Sie befinden sich hier:
TirolBerg Presseinformation

TirolBerg Presseinformation

TirolBerg Åre 2019

TirolBerg Aktuell – Aare 2019 [Video/Text/Bild/Audio]: TirolBerg verbeugt sich zum Abschied vor schwedischem Silber

Datum: 16.02.2019
Ressort: Sport - Ski-Alpin
Ort: TirolBerg Are

Am letzten Abend wurde im TirolBerg in Aare die Freundschaft zwischen Schweden und Tirol auf weltmeisterlichem Niveau zelebriert: Anna Swenn-Larsson, die Silbermedaillengewinnerin im WM-Slalom, wurde von den Tirolern herzlich willkommen geheißen. Freud und Leid lagen an diesem Abend knapp nebeneinander: Während Larsson mit ihrer Medaille um die Wette strahlte, haderte Katharina Liensberger mit dem vierten WM-Platz.

Die WM-Silberne Larsson war begeistert vom Empfang im TirolBerg: „Es ist sehr schön zu sehen, wie sich hier all mit mir freuen!” Sie habe alles gegeben und sei überwältigt von ihrer Fahrt zu WM-Silber. Belohnt wurde Larssons Leistung nicht nur mit dem zweiten Platz im letzten Damen-Rennen dieser WM, sondern auch mit einem einwöchigen Urlaubsgutschein für das Tiroler Ötztal.

Mit dem Showdown im Slalom wurde auch klar: Österreichs Damen-Team gewann erstmals seit 37 Jahren keine Medaille bei einer alpinen Skiweltmeisterschaft. Auch die beherzten Läufe von Liensberger, die mit dem vierten Platz endeten, konnten an der Bilanz nichts mehr ändern. „Natürlich bin ich enttäuscht. Aber ich habe wirklich alles gegeben und kann mit meiner persönlichen Leistung zufrieden sein“, zog Liensberger ein versöhnliches Fazit. Ebenfalls beklatscht wurden die beiden ÖSV-Läuferinnen Katharina Huber (7. Platz) und Katharina Truppe (8. Platz).

Gratuliert und getröstet wurde beim Abschlussabend im TirolBerg in prominenter Runde. Dabei waren ehemalige internationale Skistars wie Luc Alphand, Carole Montillet, Deborah Compagnoni, Kalle Pallander und FIS-Renndirektor Markus Waldner.

Die Tirol Werbung verabschiedete sich damit standesgemäß mit einer Verbeugung vor Schweden, dem Gastgeber der diesjährigen Ski-Weltmeisterschaft. Wie auch an den Tagen zuvor präsentierten sich im TirolBerg in Aare auch an diesem Abend Schweden mit ganz besonderen Beziehungen zu Tirol. Diese Initiative hatte die Tirol Werbung in Zusammenarbeit mit den Regionspartnern Zillertal, Ötztal, Paznaun-Ischgl und St. Anton am Arlberg bereits im Vorfeld des WM-Auftritts gestartet. Die emotionalen Videos über diese sehr individuellen Bindungen zwischen Tirolern und Schweden wurden in Folge auch zur Basis einer Social-Media-Kampagne. Florian Phleps, Geschäftsführer der Tirol Werbung, konnte ein positives Resümee zum WM-Auftritt ziehen: „Wir wollten mit dem TirolBerg in Aare unsere Tradition fortsetzen und unsere Position als führende Wintersportregion der Alpen verdeutlichen. Gastfreundschaft und Offenheit für alle Nationen, die auch den Tiroler Tourismus in seiner Summe auszeichnen, bleiben dabei unsere Markenzeichen!“

VIDEOS:

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Videocontent zum Download: Video Server

AUDIOS:

. Übersicht zu den Audios: LINK 

Tirol zu Gast in Schweden: Über den TirolBerg Aare

Seit 2001 gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik sowie als Treffpunkt der Medaillengewinner. Bei der Alpinen Ski WM 2019 in Aare öffnet die Netzwerkplattform neuerlich ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Partnern präsentiert sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen und zelebriert echte Tiroler Gastfreundschaft direkt im Ortszentrum des WM-Standorts. Durch die Bereitstellung von Live-Übertragungstechnologie und Kameratechnik kann der TirolBerg Aare optimal als Stätte für Multimedia-Produktionen genutzt werden. 

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.tirolberg.at/are

Der TirolBerg in Aare wird von der Tirol Werbung mit Unterstützung folgender Partner umgesetzt:
  • Premium-Partner: LEITNER ropeways
  • Host-Partner: Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg, Zillertal
  • Top-Partner: Demaclenko, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Außenwirtschaft Austria
  • Wirtschafts- und Produktpartner: Agrarmarketing Tirol, Alperitivo, Bonnevit, DB Schenker, Eisbär, MK Illumination, Schlumberger, Tirol Milch, Ursin Haus Langenlois, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Wellwasser, Zillertal Bier
  • Tourismusschulen: HLW Landeck, Zillertaler Tourismusschulen

TirolBerg Aktuell – Aare 2019 [Video/Text/Bild/Audio]: WM-Gold für Hirscher wäre schön

Datum: 16.02.2019
Ressort:
Ort: TirolBerg Are

Auch wenn er aufgrund erster Anzeichen einer Grippe nicht die gewohnte 100 Prozent Hirscher-Energie an den Start beim WM-Riesentorlauf bringen konnte – Marcel Hirscher hat wieder einmal abgeliefert: mit dem Gewinn der Silbermedaille schaffte er insgesamt seine zehnte WM-Medaille und das bereits vierte Silber. Wie geht es für Hirscher jetzt in Aare weiter, wie stehen die Chancen auf einen rundum fitten Hirscher beim WM-Slalom am Sonntag? Stefan Illek, Hirschers PR-Mann, gab Freitagabend im TirolBerg exklusive Einblicke wie Österreichs größte WM-Hoffnung die Stunden bis zum Start am Sonntag verbringt.

Gestern hätte im Betreuerstab von Hirscher niemand mit einem Start beim Riesentorlauf gerechnet. „Heute war Marcel aber fit, auch wenn er nicht 100 Prozent auf seine gewohnte Energie zurückgreifen konnte. Natürlich hätte er gerne seinen Titel verteidigt, aber angesichts der Umstände ist Marcel zufrieden!“

Derzeit sei Hirscher mit seiner Energie im Keller. Illek: „Das ist so, wenn man am Weg der Genesung ist und sich dann einer extremen Anstrengung unterzieht.“ Hirscher werde sich soweit möglich schonen und am Samstag nur drei Trainingsläufe absolvieren. Wir gehen heute davon aus, dass er am Sonntag zu 100 Prozent am Start stehen wird.

Und auch die Zielsetzung für Sonntag ist klar. Illek: „Natürlich will er den Titel verteidigen. Aber hier spielt kein Wunschkonzert. Er ist hier, um aufs Podium zu fahren!“

VIDEOS:

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Videocontent zum Download: Video Server

AUDIOS:

. Übersicht zu den Audios: LINK 

Tirol zu Gast in Schweden: Über den TirolBerg Aare

Seit 2001 gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik sowie als Treffpunkt der Medaillengewinner. Bei der Alpinen Ski WM 2019 in Aare öffnet die Netzwerkplattform neuerlich ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Partnern präsentiert sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen und zelebriert echte Tiroler Gastfreundschaft direkt im Ortszentrum des WM-Standorts. Durch die Bereitstellung von Live-Übertragungstechnologie und Kameratechnik kann der TirolBerg Aare optimal als Stätte für Multimedia-Produktionen genutzt werden. 

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.tirolberg.at/are

Der TirolBerg in Aare wird von der Tirol Werbung mit Unterstützung folgender Partner umgesetzt:
  • Premium-Partner: LEITNER ropeways
  • Host-Partner: Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg, Zillertal
  • Top-Partner: Demaclenko, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Außenwirtschaft Austria
  • Wirtschafts- und Produktpartner: Agrarmarketing Tirol, Alperitivo, Bonnevit, DB Schenker, Eisbär, MK Illumination, Schlumberger, Tirol Milch, Ursin Haus Langenlois, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Wellwasser, Zillertal Bier
  • Tourismusschulen: HLW Landeck, Zillertaler Tourismusschulen

TirolBerg Aktuell – Aare 2019 [Video/Text/Bild/Audio]: Viktoria Rebensburg und Felix Neureuther sorgen für deutsche Festspiele im TirolBerg

Datum: 15.02.2019
Ressort: Sport - Ski-Alpin
Ort: TirolBerg Are

Zum Valentinstag präsentierte sich der TirolBerg in Aare ganz in deutscher Hand. Während Felix Neureuther, die deutsche Skihoffnung für den WM-Slalom, Blumen an die Tiroler Tourismusschülerinnen und seine Familie verteilte, feierte Rebensburg mit ihrem gesamten Team bei Speckknödeln und Buchteln.

„Die Tiroler Gastfreundschaft ist einfach legendär. Als heute nach dem Rennen die Einladung in den TirolBerg kam, war klar, dass wir hier feiern wollen. Wir fühlen uns hier einfach wohl“ – so streute die erfolgreiche Oberbayerin ihren Tiroler Nachbarn Rosen. Kurz zuvor hatte Neureuther tatsächlich den Valentinstag genützt, um Rosen zu verteilen. Insbesondere überraschte er damit seine Frau Miriam und seine Mutter Rosi, die mit Ehemann Christian gekommen war.
Damit war der TirolBerg nach dem WM-Riesentorlauf ganz in deutscher Hand. Und auch wenn die 29-jährige Silberne, die nach dem ersten Lauf geführt hatte, 14 Hundertstel an Gold vorbei schrammte, der Stimmung tat das keinen Abbruch. „Natürlich waren die Gefühle im Ziel in den ersten Sekunden gemischt“, legte die sympathische Silbermedaillengewinnerin offen. „Aber dann kommt natürlich die Freude über diesen Erfolg. Ich werde wohl noch ein wenig brauchen, um das alles richtig einordnen zu können!“
Neureuther freute sich riesig mit Rebensburg: „Schön, dass wir endliche eine Medaille feiern können. Die letzte Woche war für das deutsche Team wirklich hart und jetzt hat’s endlich geklappt!“ Für das rot-weiß-rote Team sei das Ergebnis leider nicht so gut: „Ich mag die Österreicher. Und natürlich hat das Team Pech, dass mit Anna Veith und Stephanie Brunner zwei absolute Topfahrerinnen vor der WM verletzungsbedingt ausgefallen sind. Aber so ist der Sport – man muss aufstehen und weitermachen!“ Er bündle alle Kräfte für den WM-Slalom am Sonntag: „Leider bin ich derzeit körperlich nicht in der Lage auch den Riesentorlauf zu fahren – so ehrlich muss ich sein. Deshalb konzentriere ich mich voll auf den Sonntag. Ich konnte trotz Wetterkapriolen bereits gut in Aare trainieren, Freitag mach ich frei und dann lege ich los!“
Begeistert zeigte sich auch Neureuthers Mutter, Rosi Mittermaier, vom TirolBerg: „Ihr Tiroler macht’s das einfach so gut – egal wo auf der Welt, da fühlt man sich auch als Bayer einfach daheim!“ Sie drücke bei den Rennen ganz vielen die Daumen, weil sie durch ihren Sohn so viele Fahrerinnen und Fahrer persönlich gut kenne. „Viele sind mit Ihm auch immer wieder heim zum Essen gekommen – wie etwa Eric Guay oder Aksel Lund Svindal. Und wenn die bei uns waren, haben sie gewonnen – so bin ich zur Glücksfee geworden“, lachte sie im TirolBerg.

VIDEOS:

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Videocontent zum Download: Video Server

AUDIOS:

. Übersicht zu den Audios: LINK 

Tirol zu Gast in Schweden: Über den TirolBerg Aare

Seit 2001 gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik sowie als Treffpunkt der Medaillengewinner. Bei der Alpinen Ski WM 2019 in Aare öffnet die Netzwerkplattform neuerlich ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Partnern präsentiert sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen und zelebriert echte Tiroler Gastfreundschaft direkt im Ortszentrum des WM-Standorts. Durch die Bereitstellung von Live-Übertragungstechnologie und Kameratechnik kann der TirolBerg Aare optimal als Stätte für Multimedia-Produktionen genutzt werden.

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.tirolberg.at/are

Der TirolBerg in Aare wird von der Tirol Werbung mit Unterstützung folgender Partner umgesetzt:
  • Premium-Partner: LEITNER ropeways
  • Host-Partner: Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg, Zillertal
  • Top-Partner: Demaclenko, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Außenwirtschaft Austria
  • Wirtschafts- und Produktpartner: Agrarmarketing Tirol, Alperitivo, Bonnevit, DB Schenker, Eisbär, MK Illumination, Schlumberger, Tirol Milch, Ursin Haus Langenlois, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Wellwasser, Zillertal Bier
  • Tourismusschulen: HLW Landeck, Zillertaler Tourismusschulen

TirolBerg Aktuell – Aare 2019 [Video/Text/Bild/Audio]: ÖSV-Technik-Team zeigt sich vor den letzten WM-Rennen kämpferisch: „Es gibt nur Vollgas!“

Datum: 13.02.2019
Ressort: Sport - Ski-Alpin
Ort: TirolBerg Are

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) präsentierte Mittwochabend im TirolBerg das Herren-Technik-Team für die bis zum Wochenende stattfindenden WM-Rennen im schwedischen Aare. Im Riesentorlauf am Freitag starten Marcel Hirscher, Manuel Feller, Marco Schwarz, Roland Leitinger und Stefan Brennsteiner, im Slalom Hirscher, Feller, Schwarz, Michael Matt und Christian Hirschbühl. Hirscher, der am Mittwoch mit einer Erkältung angereist ist, ist in beiden Disziplinen Titelverteidiger, deshalb steht dem ÖSV ein Kontingent von jeweils fünf Teilnehmern zur Verfügung.

Manuel Feller, der nach einem verpassten Flug, wohlbehalten in Aare ankam, ist heiß auf die Medaillen: „Bei einer Weltmeisterschaft zählen nur Gold, Silber und Bronze. Ich werde Vollgas geben und möchte im Riesentorlauf und Slalom um die Medaillen mitfahren.“ Neben den üblichen Verdächtigen müsse man bei Großereignissen immer auch Außenseiter auf der Rechnung haben, die plötzlich ihren großen Tag erleben.
Leitinger, der die Silbermedaille im WM-Riesentorlauf von St. Moritz vor zwei Jahren gewann, fühlt sich in Aare wohl. Seine Erwartungshaltung beschreibt er so: „Ein Platz unter den Top-10, gerne kann es aber auch mehr sein.“ In den vergangenen Tagen habe er sich mit seinen Serviceleuten intensiv mit den Rahmenbedingungen vor Ort auseinandergesetzt, um für die Rennen auch materialtechnisch bestens vorbereitet zu sein. „St. Moritz war ein toller Erfolg, dieses positive Gefühl versuche ich hier wieder abzurufen.“ An Aare hat Leitinger gute Erinnerungen: „Vor fünf Jahren habe ich meine ersten Weltcuppunkte hier gemacht. Die Erwartungen für den Riesentorlauf sind aber nach der bisher sehr schwierigen Saison eher nüchtern.“
Schwarz startet in die beiden verbleibenden WM-Rennen bereits mit zwei Medaillen im Gepäck. Dennoch sei er voll motiviert und habe eine kurze Pause eingelegt, um die Batterien wieder aufzuladen. „Jetzt bin ich bereit. Insbesondere im Riesentorlauf sehe ich mich als Außenseiter – aber die Rolle als Jäger kann mir liegen.“ Die Bedingungen vor Ort würden jeden Tag wechseln, Material und Serviceteam komme in Aare eine große Rolle zu.
Hirschbühl zeigte sich überzeugt, dass jeder im ÖSV-Team das Potential für eine Medaille hätte. „Die Silbermedaille von gestern hat mich natürlich ungemein motiviert auch im Einzelbewerb zu zeigen, was ich kann.“Für seinen Start im Slalom wolle er sich akribisch vorbereiten, auch wenn die Wetterbedingungen permanent wechseln würden. „Es geht jedem gleich. Natürlich hoffe auch ich auf tiefere Temperaturen in der Nacht auf Samstag, dann wird die Piste eisiger.“
Matt, der bereits bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang 2018 eine Silber- und eine Bronzemedaille holte, geht ebenfalls mit einer Silbernen aus dem Teambewerb in Aare an den Start beim WM-Slalom am Samstag. Für Matt zählen vier bis fünf Fahrer zum engsten Favoritenkreis – darunter Marcel Hirscher, aber auch der schwedische Lokalmatador André Myhrer. Auch die Bedingungen vor Ort beschäftigen Matt: „Das Wetter in Aare wechselt quasi stündlich. Man wird erst am Sonntag die Entscheidung für das Set-Up treffen können. Ich habe die Wochen nach Schladming genützt, um mich abseits der Piste wieder fit zu machen. Die letzten beiden Tage in Schweden habe ich Slalom trainiert. Es waren wieder gute Schwünge dabei, die Richtung stimmt auf alle Fälle.“
ÖSV-Läufer Brennsteiner fürchtet sich nicht vor den aktuell schwierigen Wetterverhältnissen: „Das Wetter ist für alle gleich, wir hatten heute einen super Trainingstag. Wenn ich zwei gute Läufe runterbekomme, dann ist viel möglich. Mein Ziel sind die Top 15.“

VIDEOS:

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Videocontent zum Download: Video Server

AUDIOS:

. Übersicht zu den Audios: LINK 

Tirol zu Gast in Schweden: Über den TirolBerg Aare

Seit 2001 gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik sowie als Treffpunkt der Medaillengewinner. Bei der Alpinen Ski WM 2019 in Aare öffnet die Netzwerkplattform neuerlich ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Partnern präsentiert sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen und zelebriert echte Tiroler Gastfreundschaft direkt im Ortszentrum des WM-Standorts. Durch die Bereitstellung von Live-Übertragungstechnologie und Kameratechnik kann der TirolBerg Aare optimal als Stätte für Multimedia-Produktionen genutzt werden.

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.tirolberg.at/are

Der TirolBerg in Aare wird von der Tirol Werbung mit Unterstützung folgender Partner umgesetzt:
  • Premium-Partner: LEITNER ropeways
  • Host-Partner: Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg, Zillertal
  • Top-Partner: Demaclenko, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Außenwirtschaft Austria
  • Wirtschafts- und Produktpartner: Agrarmarketing Tirol, Alperitivo, Bonnevit, DB Schenker, Eisbär, MK Illumination, Schlumberger, Tirol Milch, Ursin Haus Langenlois, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Wellwasser, Zillertal Bier
  • Tourismusschulen: HLW Landeck, Zillertaler Tourismusschulen

TirolBerg Aktuell – Aare 2019 [Video/Text/Bild/Audio]: Wenn Silber zur Trendfarbe wird

Datum: 12.02.2019
Ressort: Sport - Ski-Alpin
Ort: TirolBerg Are

Das Traumfinale zwischen Österreich und Schweiz beim Teambewerb in Aare wurde nicht zum Goldtraum für das ÖSV-Team. Deshalb wurde kurzerhand Silber an diesem Abend zur Trendfarbe im TirolBerg erklärt. Nicht nur die österreichischen Athleten feierten den Vizeweltmeistertitel, auch der Slowene Stefan Hadalin ließ seine Silberne von der Herren-Kombi hier noch einmal glitzern.

Es war wieder einmal ein Herzschlagfinale, das sich im letzten Duell zwischen Ramon Zenhäusern und Marco Schwarz zu Gunsten der Schweiz entschied. Belohnt wurde die starke Leistung des ÖSV-Teams mit dem zweiten Platz. „Wir haben nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen“, so lautete denn auch richtigerweise das abendliche Motto im TirolBerg von Katharina Liensberger, Katharina Truppe, Michael Matt, Marco Schwarz sowie den nicht eingesetzten Franziska Gritsch und Christian Hirschbühl. Und noch ein Gewinn stand beim Empfang für die ÖSV-Läufer auf dem Programm: eine Woche Urlaub im Zillertal für jedes Teammitglied. Unter den Gratulanten sah man unter anderem die Olympiasieger Benni Raich, Jean-Pierre Vidal, den deutschen Weltmeister Frank Wörndl und Gudrun Graf, die österreichische Botschafterin in Schweden.
Den silbernen Reigen setzte später am Abend Stefan Hadalin fort: Nach seinem erfolgreichen WM-Auftritt hatte der 23jährige Slowene noch Tränen in den Augen, im TirolBerg glänzte er mit seiner Medaille um die Wette. Von den Kitzbühel-Rennen sei er fasziniert, gab er zu Protokoll. Mit dem Präsent, das er von den Tirolern erhielt, könne er nun eine andere Wintersportregion kennenlernen: Hadalin wurde ein Gutschein für eine Urlaubswoche in Ischgl übereicht. Dass der TirolBerg der Platz für die erfolgreichen WM-Stars in Aare ist, wurde auch diesmal wieder deutlich: Denn auch die italienischen Bronzemedaillengewinner Simon Maurberger und Alexander Vinatzer ließen sich einen Einkehrschwung bei den nördlichen Nachbarn nicht nehmen.

Neben sportlichen Höchstleistungen wurde im TirolBerg diesmal vor allem Tiroler Wirtshauskultur und damit die typische Kulinarik insbesondere der Regionen Zillertal, Ötztal, Paznaun-Ischgl und St. Anton am Arlberg zelebriert – serviert übrigens von den Zillertaler Tourismusschülern, die neben der HLW Landeck für das leibliche Wohl der Gäste sorgen.

VIDEOS:

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Videocontent zum Download: Video Server

Tirol zu Gast in Schweden: Über den TirolBerg Aare

Seit 2001 gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik sowie als Treffpunkt der Medaillengewinner. Bei der Alpinen Ski WM 2019 in Aare öffnet die Netzwerkplattform neuerlich ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Partnern präsentiert sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen und zelebriert echte Tiroler Gastfreundschaft direkt im Ortszentrum des WM-Standorts. Durch die Bereitstellung von Live-Übertragungstechnologie und Kameratechnik kann der TirolBerg Aare optimal als Stätte für Multimedia-Produktionen genutzt werden.

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.tirolberg.at/are

Der TirolBerg in Aare wird von der Tirol Werbung mit Unterstützung folgender Partner umgesetzt:
  • Premium-Partner: LEITNER ropeways
  • Host-Partner: Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg, Zillertal
  • Top-Partner: Demaclenko, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Außenwirtschaft Austria
  • Wirtschafts- und Produktpartner: Agrarmarketing Tirol, Alperitivo, Bonnevit, DB Schenker, Eisbär, MK Illumination, Schlumberger, Tirol Milch, Ursin Haus Langenlois, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Wellwasser, Zillertal Bier
  • Tourismusschulen: HLW Landeck, Zillertaler Tourismusschulen

TirolBerg Aktuell – Aare 2019 [Video/Text/Bild/Audio]: Marco Schwarz feierte Bronze, Ivica Kostelic und Jan Hudec ließen den TirolBerg tanzen

Datum: 11.02.2019
Ressort: Sport - Ski-Alpin
Ort: TirolBerg Are

Nach seinem Slalom bei der WM-Kombination in Aare begann für Marco Schwarz das große Zittern, ehe er Bronze sicher hatte. Nicht nur seine Medaillenfeier, sondern auch eine Sportcombo der Extraklasse ließ den restlos ausgelasteten TirolBerg am Abend beben. Der ehemalige kroatische Slalom-Weltmeister Ivica Kostelic und Jan Hudec, WM-Medaillengewinner von Aare 2007, hatten zum Spontan-Konzert mit Hits wie „Wild thing“, „Jonny B. Goode“ und „Wish you were here“ geladen. Im begeisterten Publikum: viele WM-Stars wie Dominik Paris oder Christof Innerhofer.

Marco Schwarz strahlte mit seiner Bronzemedaille um die Wette, als er am Montagabend nach der offiziellen Siegerehrung im TirolBerg in Aare eintraf. „Es war ein sehr schöner Moment auf dem Podest", berichtete der Kärntner. Und: „Es waren auch bange Minuten im Ziel. Für mich war es gut, dass die Piste je länger das Rennen dauerte, nicht besser wurde. Ich habe eigentlich nicht mehr geglaubt, dass sich eine Medaille ausgeht.“
Kein Wunder, dass der „bronzene“ Schwarz im TirolBerg seinen Podestplatz feierte.

Nicht der einzige Höhepunkt an diesem Abend: Eine weltmeisterliche Band sorgte für Gänsehaut-Feeling. Noch vor wenigen Jahren hatten Kostelic und Hudec auf den Pisten Gas gegeben – im TirolBerg überzeugten sie mit Band auch auf der Showbühne. Rund eine Stunde gab es keine Halten bei den begeisterten Gästen aus aller Welt. Es war eine Stimmung, die selbst im traditionellen TirolBerg, der in Aare seine zehnte Auflage erlebte, Seltenheitswert hat. „Ein unglaubliches Feeling ist das, wenn soviel vom Publikum zurückkommt. Wir haben jeden Augenblick genossen“, waren sich Kostelic und Hudec einig. Passend zu diesem Auftritt hatte der TirolBerg das Thema Sport in den Mittelpunkt des abendlichen Programms gestellt.

VIDEOS:

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Videocontent zum Download: Video Server

AUDIOS:

. Übersicht zu den Audios: LINK 

Tirol zu Gast in Schweden: Über den TirolBerg Aare

Seit 2001 gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik sowie als Treffpunkt der Medaillengewinner. Bei der Alpinen Ski WM 2019 in Aare öffnet die Netzwerkplattform neuerlich ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Partnern präsentiert sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen und zelebriert echte Tiroler Gastfreundschaft direkt im Ortszentrum des WM-Standorts. Durch die Bereitstellung von Live-Übertragungstechnologie und Kameratechnik kann der TirolBerg Aare optimal als Stätte für Multimedia-Produktionen genutzt werden.

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.tirolberg.at/are

Der TirolBerg in Aare wird von der Tirol Werbung mit Unterstützung folgender Partner umgesetzt:
  • Premium-Partner: LEITNER ropeways
  • Host-Partner: Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg, Zillertal
  • Top-Partner: Demaclenko, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Außenwirtschaft Austria
  • Wirtschafts- und Produktpartner: Agrarmarketing Tirol, Alperitivo, Bonnevit, DB Schenker, Eisbär, MK Illumination, Schlumberger, Tirol Milch, Ursin Haus Langenlois, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Wellwasser, Zillertal Bier
  • Tourismusschulen: HLW Landeck, Zillertaler Tourismusschulen

TirolBerg Aktuell – Aare 2019 [Video/Text/Bild/Audio]: Wendy Holdener fährt noch drei WM-Rennen und will wieder aufs Stockerl

Datum: 11.02.2019
Ressort: Sport - Ski-Alpin
Ort: TirolBerg Are

Mit Teambewerb, Riesentorlauf und Slalom steht der Schweizerin Wendy Holdener eine dicht gedrängte zweite WM-Woche bevor. Die Goldmedaille aus der Kombination bereits in der Tasche, blickte Holdener beim kurzen Einkehrschwung im TirolBerg entspannt auf die noch anstehenden Bewerbe. Der Fokus in der Vorbereitung liegt auf dem Slalom – für mehr bleibt in Anbetracht des straffen Rennprogramms keine Zeit.

Nach den beiden WM-Kombi-Goldmedaillen in St. Moritz 2017 und vor wenigen Tagen in Aare sowie der Silbermedaille im WM-Slalom vor zwei Jahren verspürt die Schweizerin wenig Druck für die kommenden WM-Rennen – die Erwartungen sind trotzdem hoch: „Die Top-7 im Slalom können auf das Podest fahren. Es wird ein extrem spannendes Rennen werden. Um zu gewinnen, musst du gutes Skifahren zeigen. Wenn mir das gelingt, dann sind die Chancen auf eine Topplatzierung hoch.“ Viel Vorbereitung für den WM-Torlauf der Damen am kommenden Samstag geht sich für die junge Schweizerin nicht mehr aus: „Ich habe heute Slalom trainiert und jetzt kommen natürlich noch der Teambewerb und der Riesentorlauf. Da bleibt nicht mehr viel Zeit für Training.“
Holdener äußerte sich auch zur aktuellen Diskussion zwischen Mikaela Shiffrin und US-Landsfrau Lindsey Vonn. Zur Vorgeschichte: Mit einer emotionalen Instagram-Botschaft hatte Shiffrin auf die Kritik reagiert, dass sie nicht an allen Rennen teilnehme, in denen sie als Sieganwärterin gilt. Dieses Unverständnis hatte unter anderem Vonn geäußert. Shiffrins Rechtfertigung kann die Schweizerin einiges abgewinnen: „Während der Saison in allen Disziplinen und bei allen Rennen am Start zu stehen, ist quasi unmöglich. Du musst in Topform sein und kaum Training benötigen, dann ist das machbar.“ Die Prioritäten der Schweizerin sind aber andere: „Ich habe mich bei der WM für die Rennen entschieden und lasse dafür das Riesentorlauf- und Teameventtraining aus. Mikaela kann vielleicht zweimal Gold holen, aber mein Fokus liegt auf dem Rennfahren.“

VIDEOS:

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Videocontent zum Download: Video Server

AUDIOS:

. Übersicht zu den Audios: LINK 

Tirol zu Gast in Schweden: Über den TirolBerg Aare

Seit 2001 gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik sowie als Treffpunkt der Medaillengewinner. Bei der Alpinen Ski WM 2019 in Aare öffnet die Netzwerkplattform neuerlich ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Partnern präsentiert sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen und zelebriert echte Tiroler Gastfreundschaft direkt im Ortszentrum des WM-Standorts. Durch die Bereitstellung von Live-Übertragungstechnologie und Kameratechnik kann der TirolBerg Aare optimal als Stätte für Multimedia-Produktionen genutzt werden.

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.tirolberg.at/are

Der TirolBerg in Aare wird von der Tirol Werbung mit Unterstützung folgender Partner umgesetzt:
  • Premium-Partner: LEITNER ropeways
  • Host-Partner: Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg, Zillertal
  • Top-Partner: Demaclenko, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Außenwirtschaft Austria
  • Wirtschafts- und Produktpartner: Agrarmarketing Tirol, Alperitivo, Bonnevit, DB Schenker, Eisbär, MK Illumination, Schlumberger, Tirol Milch, Ursin Haus Langenlois, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Wellwasser, Zillertal Bier
  • Tourismusschulen: HLW Landeck, Zillertaler Tourismusschulen

TirolBerg Aktuell – Aare 2019 [Video/Text/Bild/Audio]: ÖSV-Damen-Technik-Team präsentiert sich im TirolBerg mit Blick auf’s Stockerl

Datum: 11.02.2019
Ressort: Sport - Ski-Alpin
Ort: TirolBerg Are

Auch wenn die Damen bisher bei der Ski-WM in Aare ohne Medaille blieben – das Technik-Team mit Ricarda Haaser, Katharina Liensberger, Katharina Huber, Katharina Truppe und Bernadette Schild zeigte sich davon unbeeindruckt. Die Motivation für die bevorstehenden WM-Rennen sei sehr groß, so der Tenor. Und das österreichische Team gab sich kämpferisch: Bei einem WM-Rennen zählen nur 1, 2 oder 3.

Für Liensberger ist es der erste Antritt bei einer WM – die Vorfreude darauf ist groß. Bisher habe sie die WM im Fernsehen verfolgt, die Emotionen bei den Medaillen von Vincent Kriechmayr aber auch bei den Abschiedsrennen von Lindsey Vonn und Aksel Lund Svindal sei sehr packend gewesen. „Das Strahlen in ihren Gesichtern war toll und natürlich darf man vor einem WM-Rennen auch träumen.“ Aber bevor man über eine Feier im TirolBerg nachdenkt, steht man am Start – und zwar mit voller Konzentration.
Haaser richtet ihre Vorbereitung am nächsten Rennen aus – dem WM-Riesentorlauf. Dass bisher keine Medaille für die Damen in Aare erreicht wurden, ändert für Haaser nichts. „Es geht um die beste Leistung, die ich abrufen will. Am Ende zählt eben nur das Stockerl!“
Auch für Huber ist es die erste WM in Aare. Sie genieße die Stimmung vor Ort und will die Tage nützen, um sich perfekt auf den WM-Auftritt vorzubereiten. Den TirolBerg kenne sie bisher nur aus dem Fernsehen und der Medienberichterstattung. „Es ist ein schönes Gefühl jetzt hier zu sein, denn bei einer WM – und natürlich auch im TirolBerg – da will man einfach dabei sein!“
Der TirolBerg ist eine Institution und vermittle bei jeder WM ein Stück Heimat, bekannte Bernadette Schild. Natürlich wäre eine Medaillenfeier hier ein Traum, aber jetzt geht es um die beste Vorbereitung: „Wir haben viel trainiert und viel probiert. Ich freue mich jetzt, wenn’s los geht!“ Schild selbst tritt bereits zum dritten Mal bei der WM an und will diese Routine auch ausspielen.
Würde sich Truppe eine perfekte Leistung bei einem Rennen wünschen dürfen, dann würde sie den Slalom auswählen. „Eine starke Leistung beim Slalom – das wär’s!“ Noch verspüre sie eine lockere Stimmung, aber die Anspannung käme sicher bald. „Spätestens morgen im Teambewerb ist es soweit!“

VIDEOS:

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Videocontent zum Download: Video Server

AUDIOS:

. Übersicht zu den Audios: LINK 

Tirol zu Gast in Schweden: Über den TirolBerg Aare

Seit 2001 gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik sowie als Treffpunkt der Medaillengewinner. Bei der Alpinen Ski WM 2019 in Aare öffnet die Netzwerkplattform neuerlich ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Partnern präsentiert sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen und zelebriert echte Tiroler Gastfreundschaft direkt im Ortszentrum des WM-Standorts. Durch die Bereitstellung von Live-Übertragungstechnologie und Kameratechnik kann der TirolBerg Aare optimal als Stätte für Multimedia-Produktionen genutzt werden.

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.tirolberg.at/are

Der TirolBerg in Aare wird von der Tirol Werbung mit Unterstützung folgender Partner umgesetzt:
  • Premium-Partner: LEITNER ropeways
  • Host-Partner: Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg, Zillertal
  • Top-Partner: Demaclenko, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Außenwirtschaft Austria
  • Wirtschafts- und Produktpartner: Agrarmarketing Tirol, Alperitivo, Bonnevit, DB Schenker, Eisbär, MK Illumination, Schlumberger, Tirol Milch, Ursin Haus Langenlois, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Wellwasser, Zillertal Bier
  • Tourismusschulen: HLW Landeck, Zillertaler Tourismusschulen

TirolBerg Aktuell – Aare 2019 [Video/Text/Bild/Audio]: Ischgl bereitete dem „bronzenen“ Kriechmayr einen traumhaften Empfang

Datum: 09.02.2019
Ressort:
Ort: TirolBerg Are

Der Anspannung nach einer der verrücktesten WM-Abfahrten folgte für Vincent Kriechmayr Riesenjubel beim Ischgl-Abend im TirolBerg. „Relax – if you can“ – diesem Motto von Ischgl kam der WM-Dritte bei der Herren-Abfahrt gerne nach – sichtlich entspannt genoss der Oberösterreicher den Empfang, den ihm die Tiroler Top-Destination und sein Fanclub bereiteten.

„Ich habe die Konzentration halten können, auch wenn viele geglaubt haben, dass der Start zur WM-Abfahrt heute nicht freigegeben wird. Und dann ist mir ein wirklich tolles Rennen geglückt, ich habe das Maximum rausgeholt“, freute sich Kriechmayr bei den Interviews. Wieder einmal wurde der TirolBerg bei dieser WM zum sportlichen Medienmittelpunkt Österreichs. Im Scheinwerfer der Kameras und Blitzlichtgewitter zog Kriechmayr Resümee: „Das ist eine wunderbare Draufgabe auf meine erste Medaille bei dieser WM. Ich liebe Aare und ich bin stolz, dass ich diese Leistung abrufen konnte. Dass meine Familie hier dabei war, ist super. Es hat mich motiviert. Ob es mich schneller gemacht hat, weiß ich nicht“, schmunzelte Kriechmayr.

Genießen konnte der zweifache Medaillengewinner beim Ischgl-Abend Top-Kulinarik von Haubenkoch Martin Sieberer und traumhafte Bilder aus der Tiroler Wintersportregion. „Wir nützen diese perfekte Bühne, um unsere Wintersport- und Gourmetkompetenz sowie unsere einzigartigen Events zu präsentieren“, so Alfons Parth, Obmann des TVB Paznaun-Ischgl. Wiederholt wurde das Skigebiet Ischgl - Samnaun in den vergangenen Jahren mit Preisen ausgezeichnet und zu einer der besten Wintersportregionen der Welt erklärt. Profilieren konnte sich Ischgl gerade in jüngster Vergangenheit auch als Gourmet-Hotspot der Alpen. An keinem anderen Platz werden in Relation zur Größe des Ortes so viele Hauben gezählt. Und auch das Winterfinale wird in Ischgl wieder spektakulär gefeiert – im Rahmen des legendären „Top of the Mountain Closing Concerts“ beendet Lenny Kravitz am 30. April die Saison.

 VIDEOS:
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Download: VideoServer

AUDIOS:
. Übersicht zu den Audios: LINK 

Tirol zu Gast in Schweden: Über den TirolBerg Aare
Seit 2001 gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik sowie als Treffpunkt der Medaillengewinner. Bei der Alpinen Ski WM 2019 in Aare öffnet die Netzwerkplattform neuerlich ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Partnern präsentiert sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen und zelebriert echte Tiroler Gastfreundschaft direkt im Ortszentrum des WM-Standorts. Durch die Bereitstellung von Live-Übertragungstechnologie und Kameratechnik kann der TirolBerg Aare optimal als Stätte für Multimedia-Produktionen genutzt werden. 

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.tirolberg.at/are

Der TirolBerg in Aare wird von der Tirol Werbung mit Unterstützung folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner: LEITNER ropeways
Host-Partner: Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner: Demaclenko, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Außenwirtschaft Austria
Wirtschafts- und Produktpartner: Agrarmarketing Tirol, Alperitivo, Bonnevit, DB Schenker, Eisbär, MK Illumination, Schlumberger, Tirol Milch, Ursin Haus Langenlois, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Wellwasser, Zillertal Bier
Tourismusschulen: HLW Landeck, Zillertaler Tourismusschulen

TirolBerg Aktuell – Aare 2019 [Video/Text/Bild/Audio]: Wendy Holdener und Petra Vlhova ließen den Tirol Abend in Gold und Silber erstrahlen

Datum: 08.02.2019
Ressort:
Ort: TirolBerg Are

Es war ein Herzschlagfinale zwischen Wendy Holdener und Petra Vlhova, das um drei Hundertstelsekunden zu Gunsten der Schweizerin entschieden wurde. Um so entspannter wurden am Abend im TirolBerg die Medaillen präsentiert. Dass beide Skistars auf Tiroler Boden feierten hat Gründe, denn das Herz der Alpen hat Anteil an den Erfolgen: Der Servicemann von Holdener ist Tiroler und Vlhova trainiert regelmäßig im Zillertal.

„Der TirolBerg ist ein ganz besonderer Platz, um die Weltmeister zu feiern – es ist wunderschön, dass wir heute die Schweiz und die Slowakei begrüßen dürfen, um uns mit Ihnen über ihre Erfolge zu freuen“, bekannte Hausherr Florian Phleps, Geschäftsführer der Tirol Werbung.

Für Holdener war es bereits der zweite WM-Titel in der Kombination, die Schweizerin hatte vor zwei Jahren in St. Moritz gewonnen. So erfolgreich sie untertags auf der Piste war, ihr Vorhaben am Abend scheiterte grandios. Unbemerkt wollte sich die Schweizerin in den TirolBerg schleichen, unvermittelt landete sie mit ihrer Goldenen auf der Bühne. „Ich freue mich sehr, dass ich den Titel verteidigen konnte. Und natürlich hat Tirol dabei mitgemischt“, schmunzelte Holdener mit Blick auf ihren Servicemann Silvio Hafele aus St. Anton. Neben einem goldenen Tirol-Herzen wurde die Schweizerin im TirolBerg auch mit einem einwöchigen Ötztal-Urlaub überrascht.

Ihr beherzter WM-Auftritt, der ihr Silber brachte, führte auch Vlhova direkt zur emotionalen Medaillenfeier in den TirolBerg. Die Slowakin holte sich bei der WM-Kombi ihre erste Einzelmedaille im alpinen Skisport. Ganz ohne ihre Trainingsheimat Tirol wollte die WM-Zweite beim Feiern nicht auskommen. „Ihr habt einen Anteil an meinem Erfolg“, bekannte Vlhova unumwunden. „Denn ich trainiere regelmäßig in Hintertux.“ Kein Wunder, dass sich Vlhova über einen einwöchigen Zillertal-Urlaub sehr freute.

Die WM-Feiern in Gold und Silber fanden im Rahmen eines Tirol-Abends statt, zu dem neben der Tirol Werbung die vier Wintersportregionen Zillertal, Paznaun-Ischgl, Ötztal und St. Anton am Arlberg geladen hatten. Im Mittelpunkt der geselligen und prominent besuchten Veranstaltung: Wintersportkompetenz und Kulinarik. Zusammen mit der Österreich Werbung waren Journalisten und Reiseveranstalter aus Schweden eingeladen worden. Vier Influencer, die im Vorfeld die Partnerregionen besucht hatten, schilderten ihre Erlebnisse. Die in Aare vertretenen Regionen sind jene Destinationen, die mit den meisten schwedischen Gästen aufwarten können. Tirol ist bereits heute Marktführer in Österreich, was schwedische Wintergäste betrifft: Landesweit werden im Winter 41.000 Ankünfte und 236.000 Übernachtungen registriert. Schweden zählen zu den wertschöpfungsstärksten Gästen in Tirol aufgrund ihrer überdurchschnittlichen Tagesausgaben.

 VIDEOS:
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Download: VideoServer

AUDIOS:
. Übersicht zu den Audios: LINK 

Tirol zu Gast in Schweden: Über den TirolBerg Aare
Seit 2001 gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik sowie als Treffpunkt der Medaillengewinner. Bei der Alpinen Ski WM 2019 in Aare öffnet die Netzwerkplattform neuerlich ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Partnern präsentiert sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen und zelebriert echte Tiroler Gastfreundschaft direkt im Ortszentrum des WM-Standorts. Durch die Bereitstellung von Live-Übertragungstechnologie und Kameratechnik kann der TirolBerg Aare optimal als Stätte für Multimedia-Produktionen genutzt werden. 

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.tirolberg.at/are

Der TirolBerg in Aare wird von der Tirol Werbung mit Unterstützung folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner: LEITNER ropeways
Host-Partner: Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner: Demaclenko, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, AußenwirtschaftsCenter Stockholm
Wirtschafts- und Produktpartner: Agrarmarketing Tirol, Alperitivo, Bonnevit, DB Schenker, Eisbär, MK Illumination, Schlumberger, Tirol Milch, Ursin Haus Langenlois, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Wellwasser, Zillertal Bier
Tourismusschulen: HLW Landeck, Zillertaler Tourismusschulen

TirolBerg Aktuell – Aare 2019 [Video/Text/Bild/Audio]: Das Zillertal tischt auf

Datum: 07.02.2019
Ressort:
Ort: TirolBerg Are

Im TirolBerg in Aare werden aktuell nicht nur die Spitzensportler gefeiert. Die Plattform wird von zahlreichen alpinen Partnern genützt – auch aus der Wirtschaft. Neben LEITNER ropeways, sind im TirolBerg vor allem die Tiroler Regionen Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg und das Zillertal aktiv im Aufbau neuer Kontakte.

Den rennfreien Donnerstag nützte etwa das Zillertal, um fast 30 Journalisten, Blogger und Influencer aus Skandinavien einzuladen. Neben Eisstockschießen stand auch eine ganz besondere kulinarische Herausforderung auf dem Programm: Unter Führung der beiden Bergsteigerlegenden, dem Finnen Veikka Gustafsson und dem Zillertaler Peter Habeler, wurden beim gemeinsamen Kaiserschmarrn-Kochen Bike&Hike-News aus dem Zillertal aufgetischt. Beate Kassner, Geschäftsführerin der Zillertal Tourismus GmbH, ist begeistert: „Der TirolBerg bietet uns die perfekte Atmosphäre, um neue Kontakte zu knüpfen. Wir freuen uns, wenn wir die neu gewonnenen Freunde im Sommer bei uns daheim im Zillertal begrüßen, um gemeinsam die Leidenschaft für Bergsport und Natur verbunden mit der Zillertaler Gastfreundschaft genießen zu können. “

 VIDEOS:
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Download: VideoServer

AUDIOS:
. Übersicht zu den Audios: LINK 

Tirol zu Gast in Schweden: Über den TirolBerg Aare
Seit 2001 gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik sowie als Treffpunkt der Medaillengewinner. Bei der Alpinen Ski WM 2019 in Aare öffnet die Netzwerkplattform neuerlich ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Partnern präsentiert sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen und zelebriert echte Tiroler Gastfreundschaft direkt im Ortszentrum des WM-Standorts. Durch die Bereitstellung von Live-Übertragungstechnologie und Kameratechnik kann der TirolBerg Aare optimal als Stätte für Multimedia-Produktionen genutzt werden. 

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.tirolberg.at/are

Der TirolBerg in Aare wird von der Tirol Werbung mit Unterstützung folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner: LEITNER ropeways
Host-Partner: Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner: Demaclenko, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, AußenwirtschaftsCenter Stockholm
Wirtschafts- und Produktpartner: Agrarmarketing Tirol, Alperitivo, Bonnevit, DB Schenker, Eisbär, MK Illumination, Schlumberger, Tirol Milch, Ursin Haus Langenlois, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Wellwasser, Zillertal Bier
Tourismusschulen: HLW Landeck, Zillertaler Tourismusschulen

TirolBerg Aktuell – Aare 2019 [Video/Text/Bild/Audio]: Wie Haaser, Siebenhofer und Gritsch die Chancen bei WM-Kombi einschätzen

Datum: 06.02.2019
Ressort:
Ort: TirolBerg Are

Entspannt, konzentriert und motiviert – so präsentierte sich in Aare das ÖSV-Damen-Team, das für die Kombination bei der WM nominiert wurde: Christina Ager, Franziska Gritsch, Ricarda Haaser und Speed-Spezialistin Ramona Siebenhofer.

Während sich Ager in der ÖSV-Unterkunft in Aare regenerierte, gaben Gritsch, Haaser und Siebenhofer die Linie für den Bewerb vor, der am Freitag stattfindet. Das Trio zeigte sich im TirolBerg überzeugt, dass Potenzial vorhanden sei, auch wenn die ÖSV-Läuferinnen am Freitag nicht als Favoritinnen gelten. . Für die 21-jährige Tirolerin Gritsch wird es der erste WM-Einsatz: „Aber davon will ich mich nicht beeindrucken lassen. Für alle gilt, dass wir unser Leistungspotenzial voll und ganz ausschöpfen wollen.“ Und ÖSV-Damen-Cheftrainer Jürgen Kriechbaum bestätigte: „Wir haben den Auftakt analysiert und konzentrieren uns jetzt auf das nächste Rennen.“ Auch wenn andere zu den heißen Sieganwärterinnen zählen würden, betonte Kriechbaum: „Wir haben eine sehr kompakte Mannschaft am Start.“ Die Kombination ist der zweite Bewerb der Damen bei der WM in Schweden nach dem Super-G. Los geht es am Freitag mit der Abfahrt um 11.00 Uhr, der Slalom ist für 16.15 Uhr geplant.

 VIDEOS:
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Download: VideoServer

AUDIOS:
. Übersicht zu den Audios: LINK 

Tirol zu Gast in Schweden: Über den TirolBerg Aare
Seit 2001 gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik sowie als Treffpunkt der Medaillengewinner. Bei der Alpinen Ski WM 2019 in Aare öffnet die Netzwerkplattform neuerlich ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Partnern präsentiert sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen und zelebriert echte Tiroler Gastfreundschaft direkt im Ortszentrum des WM-Standorts. Durch die Bereitstellung von Live-Übertragungstechnologie und Kameratechnik kann der TirolBerg Aare optimal als Stätte für Multimedia-Produktionen genutzt werden. 

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.tirolberg.at/are

Der TirolBerg in Aare wird von der Tirol Werbung mit Unterstützung folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner: LEITNER ropeways
Host-Partner: Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner: Demaclenko, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, AußenwirtschaftsCenter Stockholm
Wirtschafts- und Produktpartner: Agrarmarketing Tirol, Alperitivo, Bonnevit, DB Schenker, Eisbär, MK Illumination, Schlumberger, Tirol Milch, Ursin Haus Langenlois, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Wellwasser, Zillertal Bier
Tourismusschulen: HLW Landeck, Zillertaler Tourismusschulen

TirolBerg Aktuell – Aare 2019 [Video/Text/Bild/Audio]: Dominik Paris und Vincent Kriechmayr feiern Gold und Silber im TirolBerg

Datum: 06.02.2019
Ressort:
Ort: TirolBerg Are

So spektakulär der Herren-Super-G bei der Ski-WM in Aare, so ausgelassen war die Stimmung beim TirolBerg-Empfang in Gold und Silber. Bei der ersten Medaillenfeier wurde der TirolBerg seinem Ruf als „Platz der Weltmeister“ einmal mehr gerecht.

Tosender Applaus brandete auf als die frischgekrönten Skistars den TirolBerg erklommen. Die bisher schon so erfolgreich verlaufene Weltcupsaison krönte Paris mit seinem heißen WM-Ritt zu Gold. Es war keine fehlerlose Fahrt, aber am Ende reichte es für den Sieg. „Ich war mir im Ziel nicht sicher, ob die Bestzeit halten wird. Das ist ein Traum, wenn man darauf immer hinarbeitet und am Ende wirklich ganz oben steht“, zeigte sich Paris euphorisch. Auch für Kriechmayr ging mit Silber ein großer Wunsch in Erfüllung. Schon als kleiner Bub habe er davon geträumt Medaillen zu gewinnen: „Es ist eine Genugtuung und es gibt mir Gelassenheit für den Abfahrtsstart am Samstag!“ Seine Fahrt zu Silber sei nicht fehlerfrei gewesen, die Freude über das Ergebnis aber ungetrübt. Der Hausherr im TirolBerg, Florian Phleps (Geschäftsführer der Tirol Werbung), gratulierte im voll besetzten TirolBerg dem Welt- und Vizeweltmeister mit einem goldenen und einem silbernen Herz aus Holz. Und die Tiroler Regionen St. Anton und Paznaun-Ischgl überreichten Paris und Kriechmayr jeweils einen Gutschein für einen einwöchigen Urlaub.

VIDEOS:
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. DOWNLOAD: VideoServer

AUDIOS:
. Übersicht zu den Audios: LINK 

Tirol zu Gast in Schweden: Über den TirolBerg Aare
Seit 2001 gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik sowie als Treffpunkt der Medaillengewinner. Bei der Alpinen Ski WM 2019 in Aare öffnet die Netzwerkplattform neuerlich ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Partnern präsentiert sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen und zelebriert echte Tiroler Gastfreundschaft direkt im Ortszentrum des WM-Standorts. Durch die Bereitstellung von Live-Übertragungstechnologie und Kameratechnik kann der TirolBerg Aare optimal als Stätte für Multimedia-Produktionen genutzt werden. 

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.tirolberg.at/are

Der TirolBerg in Aare wird von der Tirol Werbung mit Unterstützung folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner: LEITNER ropeways
Host-Partner: Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner: Demaclenko, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, AußenwirtschaftsCenter Stockholm
Wirtschafts- und Produktpartner: Agrarmarketing Tirol, Alperitivo, Bonnevit, DB Schenker, Eisbär, MK Illumination, Schlumberger, Tirol Milch, Ursin Haus Langenlois, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Wellwasser, Zillertal Bier
Tourismusschulen: HLW Landeck, Zillertaler Tourismusschulen

TirolBerg Aktuell – Aare 2019 [Video/Text/Bild/Audio]: „Der Tross zieht weiter, die Investitionen bleiben“

Datum: 05.02.2019
Ressort: Sport - Ski-Alpin, Wirtschaft
Ort: TirolBerg Are

„Rückkehr der Sportgroßveranstaltungen nach Europa: Von Aare über Seefeld bis Cortina d´Ampezzo“ – unter diesem Titel lud Anton Seeber (CEO LEITNER ropeways) zum Wirtschaftstalk in den TirolBerg. Dazu diskutierten Sarah Lewis (FIS-Generalsekretärin), Mats Årjes (FIS Vizepräsident und CEO Skistar), Klaus Leistner (ÖSV-Generalsekretär), Valerio Giacobbi (CEO Stiftung Cortina 2021) und Philipp Radel (CEO WWP Sportmarketing).

Bereits in seiner Begrüßung brachte es Anton Seeber auf den Punkt: „Mit Aare, Seefeld und Cortina tragen drei europäische Wintersportdestinationen aktuell bzw. in naher Zukunft Weltmeisterschaften aus. Sportgroßveranstaltungen dieser Art haben eine enorme Bedeutung und schaffen nicht nur Wertschöpfung, sondern auch Arbeitsplätze und pushen die Infrastruktur. Deshalb ist es wichtig, dass wir die positiven Effekte hervorheben.“
Auch Sarah Lewis betonte die Aspekte der Nachhaltigkeit, die FIS habe in ihrer Mission den Schutz der Natur und hohe Umweltstandards verankert. Sportevents würden Infrastrukturimpulse auslösen, die sonst kaum möglich wären. In Aare profitiere die ganze Region. Großereignisse seien zudem wundervolle Möglichkeiten Menschen zusammenzuführen, das Volunteers-Programm in Aare umfasse 1500 Freiwillige.
Aare sei das beste Beispiel für ein kleines Dorf, das erfolgreich geworden ist, bestätigte Mats Årjes: „Mehr als 100 Weltcup Rennen wurden hier bereits ausgetragen, es ist das erfolgreichste Dorf in Schweden hinsichtlich seines Wachstums. 300 Millionen Euro wurden innerhalb von fünf Jahren investiert, 5000 neue Hotelbetten geschaffen.“ Seit der Saison 2003/2004 seien die Skier Days um 45 Prozent gewachsen.
Einen Blick auf die in zwei Wochen startende Nordische Ski-WM warf Klaus Leistner. Mit vielen konkreten Beispielen aus Seefeld, aber auch von den WM-Orten Schladming und St. Anton belegte der ÖSV-Generalsekretär die Impulse von Weltmeisterschaften: „Der Tross zieht weiter, aber die Investitionen bleiben. Am Ende profitieren die Menschen in den alpinen Regionen, aber auch der Spitzensport. Wir wollen Geld für den Sport verdienen. Deshalb müssen WMs wirtschaftlich erfolgreich organisiert werden.“
Ohne Weltmeisterschaft wäre Cortina nicht da wo wir heute sind, stellte Valerio Giaccobi klar. Europäische Veranstalter müssten, wenn sie Sportgroßevents ausrichten wollen, zwingend ein Erbe hinterlassen. „Wir leben in kleinen und sensiblen Strukturen, die geschützt werden müssen. Aber wir müssen auch investieren und gestalten dürfen, um Perspektiven zu schaffen.“ In Cortina würde man aktuell hart für die Alpine Ski WM 2021 arbeiten. Für das Event selbst seien viele Investitionen notwendig, diese würden aber auch private Investments nach sich ziehen. „Das stärkt unsere Anziehungskraft.“
Philipp Radel skizzierte den erfolgreichen Weg von Kitzbühel mit dem Hahnenkammrennen und stellte klar: „Derartige Events haben einen positiven Schneeballeffekt. Global betrachtet wird Europa dadurch stärker. Aber auch regional gibt es viele Belege dafür.“ So habe etwa St. Anton hat einen richtigen Schub bekommen, als die Alpine Ski WM 2001 in den 1990er Jahren dorthin vergeben wurde. „Das hat die gesamte Infrastruktur in St. Anton gepusht.“


VIDEOS:

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM

AUDIOS:

. Übersicht zu den Audios: LINK 

Tirol zu Gast in Schweden: Über den TirolBerg Aare

Seit 2001 gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik sowie als Treffpunkt der Medaillengewinner. Bei der Alpinen Ski WM 2019 in Aare öffnet die Netzwerkplattform neuerlich ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Partnern präsentiert sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen und zelebriert echte Tiroler Gastfreundschaft direkt im Ortszentrum des WM-Standorts. Durch die Bereitstellung von Live-Übertragungstechnologie und Kameratechnik kann der TirolBerg Aare optimal als Stätte für Multimedia-Produktionen genutzt werden.

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.tirolberg.at/are

Der TirolBerg in Aare wird von der Tirol Werbung mit Unterstützung folgender Partner umgesetzt:
  • Premium-Partner: LEITNER ropeways
  • Host-Partner: Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg, Zillertal
  • Top-Partner: Demaclenko, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, AußenwirtschaftsCenter Stockholm
  • Wirtschafts- und Produktpartner: Agrarmarketing Tirol, Alperitivo, Bonnevit, DB Schenker, Eisbär, MK Illumination, Schlumberger, Tirol Milch, Ursin Haus Langenlois, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Wellwasser, Zillertal Bier
  • Tourismusschulen: HLW Landeck, Zillertaler Tourismusschulen

TirolBerg Aktuell – Aare 2019 [Video/Text/Bild/Audio]: ÖSV-Speed-Damen – volle Konzentration auf die Abfahrt

Datum: 05.02.2019
Ressort: Sport - Ski-Alpin
Ort: TirolBerg Are

Auch wenn der WM-Auftakt mit dem Super-G die Erwartungen nicht erfüllte – Stephanie Venier, Nicole Schmidhofer, Ramona Siebenhofer und Tamara Tippler analysierten beim abendlichen Besuch im TirolBerg ihre Läufe. Jetzt richtet sich das ganze Augenmerk der Speed-Mannschaft auf die Abfahrt am Sonntag. Auch ein ehemaliger österreichischer Abfahrtsstar analysierte den WM-Auftakt im TirolBerg: Harti Weirather.

Leider wurde es nichts mit der Titelverteidigung bei Schmidhofer. Während die Steirerin in St. Moritz noch zum WM-Sieg raste, dominierte in Aare die kritische Reflexion nach dem Super-G: „Ich habe alles riskiert und nichts gewonnen – zwei Fehler waren auf der verkürzten Strecke zu viel!“ Jetzt wolle man bei der Abfahrt mit einer starken Mannschaftsleistung zeigen was man könne. „Wir haben uns unter Wert geschlagen, aber für die Abfahrt ein gutes Gefühl!“ Auch Siebenhofer betonte, sich durch den WM-Auftakt nicht außer Tritt bringen lassen zu wollen. Weiterhin gelte: Wenn man nicht riskiert, dann hat man schon verloren. „Für eine WM-Medaille muss einfach alles passen – und das war mit einem großen Fehler im Mittelteil bei mir nicht der Fall“, resümierte Tippler trocken. Die Bestzeit im letzten Streckenabschnitt lasse aber hoffen – sie wolle jetzt alles geben, um am Sonntag mit dabei zu sein. Für Venier galt für den WM-Start: „Außer Spesen nichts gewesen. Aber für die Abfahrt bin ich voll motiviert. Und ich will locker bleiben, denn Druck bekommen wir genug von draußen!“

VIDEOS:

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Videocontent zum Download: APA Video Manager

AUDIOS:

. Übersicht zu den Audios: LINK 

Tirol zu Gast in Schweden: Über den TirolBerg Aare

Seit 2001 gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik sowie als Treffpunkt der Medaillengewinner. Bei der Alpinen Ski WM 2019 in Aare öffnet die Netzwerkplattform neuerlich ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Partnern präsentiert sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen und zelebriert echte Tiroler Gastfreundschaft direkt im Ortszentrum des WM-Standorts. Durch die Bereitstellung von Live-Übertragungstechnologie und Kameratechnik kann der TirolBerg Aare optimal als Stätte für Multimedia-Produktionen genutzt werden.

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.tirolberg.at/are

Der TirolBerg in Aare wird von der Tirol Werbung mit Unterstützung folgender Partner umgesetzt:
  • Premium-Partner: LEITNER ropeways
  • Host-Partner: Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg, Zillertal
  • Top-Partner: Demaclenko, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, AußenwirtschaftsCenter Stockholm
  • Wirtschafts- und Produktpartner: Agrarmarketing Tirol, Alperitivo, Bonnevit, DB Schenker, Eisbär, MK Illumination, Schlumberger, Tirol Milch, Ursin Haus Langenlois, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Wellwasser, Zillertal Bier
  • Tourismusschulen: HLW Landeck, Zillertaler Tourismusschulen

TirolBerg Aktuell – Aare 2019 [Video/Text/Bild/Audio]: TirolBerg offiziell gestartet, ÖSV-Herren auf Medaillenkurs

Datum: 04.02.2019
Ressort: Sport - Ski-Alpin
Ort: TirolBerg Are

Punktgenau zum Start der Ski WM in Aare wurde auch der TirolBerg offiziell eröffnet. Stilgerecht wurde das Band beim Eingang des traditionellen WM-Treffs von den prominenten Festgästen durchtrennt. Patricio Hetfleisch, Leiter Mediahaus der Tirol Werbung, begrüßte dabei Anton Seeber, Martin Leitner (beide LEITNER ropeways), Werner Amort (Prinoth), Mats Arjes (FIS Vizepräsident und CEO SkiStar) sowie ÖSV-Sportdirektor Hans Pum.

Bereits zum zehnten Mal lädt die Tirol Werbung – diesmal mit Premium Partner LEITNER ropeways und den Regionen St. Anton am Arlberg, Paznaun-Ischgl, Zillertal und Ötztal – im Rahmen einer Weltmeisterschaft Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien und Politik zur hochwertigen Netzwerkplattform.
Bestens gelaunt und auf Medaillenkurs zeigte sich im Anschluss an die Eröffnung auch das ÖSV-Super-G-Aufgebot bei seinem ersten PR-Auftritt im TirolBerg – nominiert für den WM-Super-G wurden Daniel Danklmair (Steiermark), Vincent Kriechmayr (Oberösterreich), Matthias Mayer (Kärnten) und Hannes Reichelt (Salzburg). Und ÖSV-Sportdirektor Pum gab beim Presseauftritt auch das Ziel vor: „Wir wünschen uns eine schöne und vor allem verletzungsfreie Weltmeisterschaft – und sieben bis acht WM-Medaillen!“

Routinier Reichelt, er bestreitet seine achte WM, präsentierte sich voll motiviert: „Ich bin gierig auf das Rennen. Auch wenn ich bereits 2015 Super-G-Weltmeister in Beaver Creek geworden bin – die Vergangenheit zählt nicht. Ich will hier und jetzt in Aare meine Leistung abrufen!“ Angesprochen auf eine mögliche WM-Feier im TirolBerg zeigte sich Reichelt launig. „Partys im TirolBerg können sehr lustig sein, aber davor konzentrieren wir uns voll auf die Rennen“, so Reichelt augenzwinkernd.

„Das Kribbeln kommt jetzt“, gab Kriechmayr im Rahmen der Pressekonferenz zu Protokoll. Der aktuell Führende im Super-G-Weltcup fühlt sich in Aare sehr wohl: „Ich bin sehr gut in Form und das Gelände liegt mir.“ Wichtig sei jetzt die erste Besichtigung der Rennstrecke, um sich optimal für das WM-Rennen vorbereiten zu können.

Beim WM-Rennen zählen die Medaillen stellte auch Mayr, Olympiasieger von Sotschi, klar: „Das ist auch meine Erwartung, wenn ich hier an den Start gehe.“ Klar sei aber auch, dass das Feld der Favoriten groß sei. Sowohl seine österreichischen Teamkollegen als auch Dominik Paris, Beat Feuz und Aksel Lund Svindal zählen dazu.

Überglücklich über seine Qualifikation für das WM-Rennen zeigte sich Danklmair: „Vor einigen Wochen hätte ich das nicht geglaubt. Es ist wunderschön, dass ich mich in der Qualifikation durchsetzen konnte. Natürlich starte ich aus einer Außenseiterrolle, aber ich habe nichts zu verlieren. Und das Ziel ist auch für mich klar: eine Medaille!“

Der Eröffnungsabend im TirolBerg stand unter dem Motto „Tirol zu Gast in Aare“. Präsentiert wurden ganz besondere Geschichten von Schweden, die eine enge Beziehung zu den TirolBerg-Partnern wie dem Zillertal, St. Anton am Arlberg, Paznaun-Ischgl, Ötztal und LEITNER ropeways haben.

Schwedische Speed-Herren im TirolBerg
Der Osttiroler Alexander Köll, der seit fünf Jahren für das schwedische Nationalteam fährt, stattete dem TirolBerg in Aare einen ersten Besuch ab. Im Schlepptau hatte Köll seinen schwedischen Teamkollegen Felix Monsen und Freundin Lisa.  Der „schwedische“ Osttiroler, der bei der Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel schwer zu Sturz gekommen war, hatte zu Beginn der Saison zwei große Ziele formuliert: ein Start in Kitzbühel und die WM im schwedischen Aare. Bis zuletzt war eine WM-Teilnahme aufgrund des Kitzbühel-Sturzes fraglich gewesen. Seit heute ist aber fix: Köll wird in Aare seine erste Weltmeisterschaft bestreiten und bei Super-G, Abfahrt und in der Kombination am Start stehen.

VIDEOS:

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Videocontent zum Download: APA Video Manager

AUDIOS:

. Übersicht zu den Audios: LINK 

Tirol zu Gast in Schweden: Über den TirolBerg Aare

Seit 2001 gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik sowie als Treffpunkt der Medaillengewinner. Bei der Alpinen Ski WM 2019 in Aare öffnet die Netzwerkplattform neuerlich ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Partnern präsentiert sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen und zelebriert echte Tiroler Gastfreundschaft direkt im Ortszentrum des WM-Standorts. Durch die Bereitstellung von Live-Übertragungstechnologie und Kameratechnik kann der TirolBerg Aare optimal als Stätte für Multimedia-Produktionen genutzt werden.

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.tirolberg.at/are

Der TirolBerg in Aare wird von der Tirol Werbung mit Unterstützung folgender Partner umgesetzt:
  • Premium-Partner: LEITNER ropeways
  • Host-Partner: Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg, Zillertal
  • Top-Partner: Demaclenko, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, AußenwirtschaftsCenter Stockholm
  • Wirtschafts- und Produktpartner: Agrarmarketing Tirol, Alperitivo, Bonnevit, DB Schenker, Eisbär, MK Illumination, Schlumberger, Tirol Milch, Ursin Haus Langenlois, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Wellwasser, Zillertal Bier
  • Tourismusschulen: HLW Landeck, Zillertaler Tourismusschulen

TirolBerg Aktuell – Are 2019 [Video/Text/Bild]: ÖSV-Speed-Damen haben WM-Medaillen im Visier

Datum: 04.02.2019
Ressort: Sport - Ski-Alpin
Ort: TirolBerg Are

Bereits einen Tag vor der offiziellen Eröffnung fanden sich Sonntagabend im TirolBerg in Åre fünf ÖSV-Speed-Damen zum ersten Aufwärmtraining mit der Presse ein – Stephanie Venier, Nicole Schmidhofer, Ramona Siebenhofer, Tamara Tippler und Christina Ager.

Mit ihren Erfolgen in Cortina und Garmisch zählen sowohl Siebenhofer als auch Venier zum Favoritenkreis bei der WM. „Ich bin hier um eine Medaille zu gewinnen“, gab Venier folgerichtig selbstbewusst zu Protokoll. Und Siebenhofer bestätigte: „Bei der WM zählen die ersten drei Plätze. Für mich ist es ein neues Gefühl zu den Sieganwärterinnen zu zählen.“ Ganz im Gegensatz dazu zeigte sich WM-Super-G-Titelverteidigerin Nicole Schmidhofer mit der Favoritenrolle vertraut: „Ich bin gut drauf und spüre keine Nervosität!“ Mit den Verhältnissen vor Ort muss sich die Steirerin allerdings erst anfreunden: „Bisher gab‘s viel Wind, der vor allem die ersten Schwünge in Åre geprägt hat. Der Schnee hier ist sehr anders, daran muss man sich erst gewöhnen!

Presse-Links: 
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Videocontent zum Download: APA Video Manager

Tirol zu Gast in Schweden: Über den TirolBerg Åre

Seit 2001 gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik sowie als Treffpunkt der Medaillengewinner. Bei der Alpinen Ski WM 2019 in Åre öffnet die Netzwerkplattform neuerlich ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Partnern präsentiert sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen und zelebriert echte Tiroler Gastfreundschaft direkt im Ortszentrum des WM-Standorts. Durch die Bereitstellung von Live-Übertragungstechnologie und Kameratechnik kann der TirolBerg Åre optimal als Stätte für Multimedia-Produktionen genutzt werden.

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.tirolberg.at/are

Der TirolBerg in Åre wird von der Tirol Werbung mit Unterstützung folgender Partner umgesetzt:
  • Premium-Partner: LEITNER ropeways
  • Host-Partner: Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg, Zillertal
  • Top-Partner: Demaclenko, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, AußenwirtschaftsCenter Stockholm
  • Wirtschafts- und Produktpartner: Agrarmarketing Tirol, Alperitivo, Bonnevit, DB Schenker, Eisbär, MK Illumination, Schlumberger, Tirol Milch, Ursin Haus Langenlois, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Wellwasser, Zillertal Bier
  • Tourismusschulen: HLW Landeck, Zillertaler Tourismusschulen

Tirol zu Gast bei der Ski WM in Are: 10. Auflage des TirolBerg

Datum: 29.01.2019
Ressort: Sport - Ski-Alpin
Ort: Innsbruck / Are

Bereits zur Tradition geworden, ist der Auftritt von Tirol rund um die FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften. Anlässlich der Ski WM 2019 im schwedischen Åre richtet die Tirol Werbung zum zehnten Mal den TirolBerg als Treffpunkt für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien und Politik aus. Medienvertreter sind herzlich zum Pre-Opening am Sonntag, 3. Februar, sowie den weiteren Medienterminen eingeladen (TirolBerg-Akkreditierung erforderlich).

„Der Platz für Weltmeister“ – unter diesem Motto steht der TirolBerg während der Ski-WM 2019 in Åre. Neben den weltmeisterlichen Leistungen der Sportler, die im TirolBerg in gewohnter Manier gewürdigt werden, präsentiert die Tirol Werbung gemeinsam mit ihren Partnern – allen voran Seilbahnhersteller LEITNER ropeways, Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg sowie dem Zillertal – das Urlaubs- und Sportland Tirol.

Abwechslungsreiches Programm
Durch die langjährige strategische Zusammenarbeit mit dem ÖSV entstanden, ist der TirolBerg im Herzen des WM-Austragungsortes Åre, in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs, als Kommunikations- und Netzwerk-Plattform platziert.
Bereits am Sonntag, 3. Februar, findet ab 19 Uhr die ÖSV Pressekonferenz der Damen, Super-G und anschließend ab ca. 20 Uhr ein Pre-Opening statt, zu dem Medienvertreter herzlich eingeladen sind. Alle ÖSV Pressekonferenzen werden im TirolBerg abgehalten. Offiziell eröffnet wird der TirolBerg von Martin Leitner, Anton Seeber und Werner Amort von der LEITNER Gruppe, FIS Vizepräsident und SkiStar CEO Mats Arjes sowie Patricio Hetfleisch (Leiter Mediahaus in der Tirol Werbung) am Montag, 4. Februar um 17 Uhr. SkiStar ist Eigentümer der fünf größten Skigebiete in Skandinavien und Hauptsponsor der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften 2019. Premium-Partner LEITNER ropeways begrüßt am Dienstag, 5. Februar hochkarätige Gäste zum Wirtschaftstalk.
Auch Tiroler Gastfreundschaft und Kulinarik spielen neben der alpinen Atmosphäre eine wichtige Rolle. Schüler der Zillertaler Tourismusschulen sowie der HLW Landeck sorgen für die Bewirtung der Gäste, als kulinarische Partner sind Unternehmen wie Agrarmarketing Tirol, Alperitivo, Tirol Milch, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Wellwasser oder Zillertal Bier dabei.

Service für Journalisten
Der TirolBerg dient insbesondere Medienvertretern als Anlaufstelle und Informationsquelle für die Begleitberichterstattung zu den Weltmeisterschaften. Das Team des TirolBerg liefert täglich aktuelles, multimediales Pressematerial zu den Veranstaltungen in der schwedischen Tirol-Dependance. Neben Bildern und Texten wird auch fernsehtaugliches Videomaterial in HD-Qualität zur freien Verfügung stehen. Zudem werden Rohmaterial sowie Interviews bereitgestellt. Durch die Bereitstellung von Live-Übertragungstechnologie und Kameratechnik kann der TirolBerg Åre optimal als Stätte für Multimedia-Produktionen genutzt werden. Alle Medieninformationen sowie Pressetermine finden Sie online unter: www.tirolberg-are.newsroom.pr.  

Laufend informiert: Liveblog
Auf der TirolBerg-Website (www.tirolberg.at) wird es rund um den Auftritt Tirols in Schweden und von der FIS Alpinen Ski WM 2019 einen Liveblog geben, der ab 3. Februar in Echtzeit zu den Ereignissen im und um das Haus berichtet. Aktuelle Meldungen, Bilder und Videos werden über diesen Kanal nach außen transportiert.

Akkreditierung erforderlich
Für einen Einlass in den TirolBerg ist es notwendig, sich für die einzelnen Veranstaltungstage zu akkreditieren. Dazu senden Sie bitte per E-Mail eine Kopie bzw. einen Scan Ihres gültigen Presseausweises und/oder eine kurze schriftliche Bestätigung Ihres Medien-Auftraggebers an info@tirolberg.at. Auch für Fragen zur Akkreditierung steht Ihnen unser Team unter dieser E-Mail-Adresse zur Verfügung. Lageplan und Anmeldung zum TirolBerg unter www.tirolberg.at.

Öffnungszeiten*:
Sonntag, 03. Februar 2019:     18:30 – 23:00
Montag, 04. Februar 2019:     17:00 – 24:00
Dienstag, 05. Februar 2019    12:30 – 17:30 und 19:00 – 24:00
Mittwoch, 06. Februar 2019    12:30 – 17:30 und 19:00 – 24:00
Donnerstag 07. Februar 2019    15.30 – 20.00
Freitag, 08. Februar 2019    12:30 – 17:30 und 18:30 – 24:00
Samstag, 09. Februar 2019    12:30 – 17:30 und 19:00 – 24:00
Sonntag, 10. Februar 2019    12:30 – 17:30 und 19:00 – 24:00
Montag, 11. Februar 2019    12:30 – 18:30 und 19:00 – 24:00
Dienstag, 12. Februar 2019    12:30 – 17:30 und 19:00 – 24:00
Mittwoch, 13. Februar 2019    17:30 – 19:00
Donnerstag, 14. Februar 2019    12:30 – 17:30 und 19:00 – 24:00
Freitag, 15. Februar 2019    12:30 – 17:30 und 19:00 – 24:00
Samstag, 16. Februar 2019    12:30 – 17:30 und 19:00 – 24:00

*Änderungen vorbehalten
__________________________________________

Über den TirolBerg Åre

Seit 2001 gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik sowie als Treffpunkt der Medaillengewinner. Bei der Alpinen Ski WM 2019 in Åre öffnet die Netzwerkplattform neuerlich ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Partnern präsentiert sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen und zelebriert echte Tiroler Gastfreundschaft direkt im Ortszentrum des WM-Standorts. Durch die Bereitstellung von Live-Übertragungstechnologie und Kameratechnik kann der TirolBerg Åre optimal als Stätte für Multimedia-Produktionen genutzt werden.

Der TirolBerg in Åre wird von der Tirol Werbung mit Unterstützung folgender Partner umgesetzt:
  • Premium-Partner: LEITNER ropeways
  • Host-Partner: Ötztal, Paznaun-Ischgl, St. Anton am Arlberg, Zillertal
  • Top-Partner: Demaclenko, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, AußenwirtschaftsCenter Stockholm
  • Wirtschafts- und Produktpartner: Agrarmarketing Tirol, Alperitivo, Bonnevit, DB Schenker, Eisbär, MK Illumination, Schlumberger, Tirol Milch, Ursin Haus Langenlois, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Wellwasser, Zillertal Bier
  • Tourismusschulen: HLW Landeck, Zillertaler Tourismusschulen

Erste Medaille für Österreich in Hochfilzen: Landi und Co. holen Bronze (+VIDEO)

Datum: 19.02.2017
Ressort: Chronik, Society, Sport, Tourismus, Wirtschaft
Ort: TirolBerg Hochfilzen, Schulgasse 1, 6395 Hochfilzen, Österreich

Schöner hätte der letzte Abend im TirolBerg in Hochfilzen nicht zu Ende gehen können: Österreichs Herren-Staffel sicherte sich nach einem außerordentlich spannenden Rennen die Bronze-Medaille hinter dem siegreichen Team aus Russland und den zweitplatzierten Franzosen. Umso ausgelassener wurde natürlich im TirolBerg gefeiert – auch wenn für die Herren noch der Massenstart auf dem Programm steht.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg Hochfilzen: Fotobox (Fotocredit: Tirol Werbung)
. Videocontent zum Download: ARRI webgate
. Videocontent zum Download: APA Video Manager
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog Hochfilzen


22.300 Fans waren im Hochfilzener Stadion dabei, als Dominik Landertinger in der packenden Finalrunde Simon Schempp (D) hinter sich ließ und so den dritten Platz für das österreichische Staffelteam sicherte. Wie schon vor zwölf Jahren bei der Heim-WM in Hochfilzen gab es Bronze für Österreich – am vorletzten Wettkampftag. Das musste natürlich im TirolBerg gefeiert werden.

Routinier Daniel Mesotitsch war schon 2005 Teil der Staffel, die in Hochfilzen Bronze holte. Aber das heutige Rennen war für ihn einzigartig: „Es war heute ein richtig cooler Tag. Das Rennen auf unserer Heimstrecke mit dem Wirbel, den Zuschauern – es ist einfach unbeschreiblich“. Julian Eberhard, der in der heurigen Saison bereits Weltcup-Siege verbuchen konnte, freute sich besonders, dass er gemeinsam mit dem Team eine Medaille gewinnen konnte.

Simon Eder brachte seine kleine Tochter mit zur Feier: „Sie hat mich heute schon ein wenig vermisst, weil sie es gewohnt war, dass ich immer schon zwischen fünf und sechs nach dem Rennen wieder zuhause war. Heute hat es zum Glück ein bisschen länger gedauert.“ Schlussläufer Daniel Landertinger beschrieb das Rennen so: „Es war nicht einfach heute, der Druck war brutal, die Anspannung war fast nicht mehr auszuhalten. Ich wusste, ich muss einfach attackieren und Gas geben. Gott sei Dank ist es aufgegangen.“

Noch vor dem Besuch der Österreicher waren die russischen Goldmedaillengewinner zu Gast. Nach der Auszeichnung mit dem Tiroler „Erinnerungsberg“ nutzten sie die Zirbenstube für TV-Interviews.

TirolBerg mit großer medialer Reichweite
Im TirolBerg in Hochfilzen, der nun seine Tore schließt, bedankt sich Florian Phleps (Tirol Werbung): „Unser Dank gilt vor allem den Redaktionen und Journalisten, die durch ihre Arbeit unseren Berg zum Medienberg gemacht haben“.

Die TirolBerge in St. Moritz und Hochfilzen haben sich in den vergangenen zwei Wochen zu erfolgreichen Medienzentren entwickelt. In Summe haben rund 700 akkreditierte Print- TV- und Video-Journalisten mit Millionenreichweite und –auflage aus und über die TirolBerge berichtet – darunter Vertreter u.a. aus den folgenden Nationen: Deutschland, Österreich, Schweiz, Norwegen, Polen, Ukraine, Italien, Tschechien, Russland, Frankreich, USA etc.

Im TirolBerg-Studio in St. Moritz gingen nationale und internationale Fernsehsender aus und ein. Dabei wurde auch die Technik rege genutzt und vielfach live produziert – u.a. berichteten das französische Staatsfernsehen, der amerikanische Sender NBC, deutsche Fernsehanstalten ARD, ZDF, Eurosport mit seinen Redaktionen aus Deutschland, Frankreich und England, das norwegische Fernsehen, Olympic Channel, EUROVISION, das Schweizer Fernsehen, aber auch nationale Sender wie ServusTV oder ORF, der wiederholt Live-Schalten für die ZIB-Nachrichten realisierte. Viele internationale TV-Stationen sorgten auch für Traumbilder aus Hochfilzen: SAT 1, Pro 7, Eurosport, n-tv, Kabel1 und regionale deutsche Sender nutzten den TirolBerg für Liveschaltungen, um u.a. aktuelle Wetter- und Regionsbilder aus Tirol zu senden. So wurden über 20 Wetter-Live-Schalten allein im Zeitraum zwischen 11. und 13. Februar 2017 rund um den TirolBerg Hochfilzen produziert.

Das norwegische Fernsehen (NRK-TV) buchte eines der zwei TV-Studios im TirolBerg Hochfilzen für die gesamte Dauer der WM und berichtete täglich live aus dem TirolBerg. Mit der mehrfachen Goldmedaillengewinnerin Laura Dahlmeier drehten Eurosport, ARD und Sky-TV Exklusivinterviews in der TirolBerg-Lounge, insbesondere die Auftritte der deutschen Biathlon-Stars wurden von Massenblättern wie der deutschen BILD ausführlich begleitet.


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im ARRI webgate zum Download

. Videocontent zum Download: APA Video Manager
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. TirolBerg Studio
. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bei der Biathlon-WM in Hochfilzen feiert die Netzwerkplattform unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ Premiere im nordischen Bereich. Zusammen mit Systempartnern präsentiert sich Tirol bei Presseterminen und Diskussionsrunden als führendes Sport- und Tourismusland, aber auch mit Spitzenleistungen des gesamten Standorts. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden und die typische Tiroler Gastfreundschaft für seine Gäste spürbar macht. Direkt am Medal Plaza in Hochfilzen gelegen stehen JournalistInnen auf zwei Ebenen verschiedene Plätze für Interviews, ein Co-Working-Space, ein separater Raum für Gespräche sowie zwei TV-Studio für professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort zur Verfügung. So wird zum Beispiel das norwegische Fernsehen das Angebot nutzen und die WM-Berichterstattung direkt aus dem TirolBerg senden.  

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

Der TirolBerg in Hochfilzen wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Host-Partner:
PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen
Top-Partner:
Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, Montes, Steininger, Testa Rossa, Tirol Milch, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Ursin Haus Langenlois, Wedl, Villa Blanka, Zillertal Bier
TirolEdition:
Erber, IFSC Climbing World Championships, Innsbruck Olympiaworld, DB Schenker, Tour of the Alps, Kaiserwinkl, Kitzbüheler Alpen Marketing, Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol, Tirol Shop

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der IBU Biathlon WM in Hochfilzen finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Von 5. bis 19. Februar steht auch ein TirolBerg bei den Alpinen Ski Weltmeisterschaften in St. Moritz. Alle Infos zum TirolBerg St. Moritz 2017 finden Sie hier.

Ski-WM St. Moritz 2017: Der TirolBerg und das Zillertal verbeugten sich vor den WM-Volunteers und den Fans (+ VIDEO)

Datum: 19.02.2017
Ressort: Chronik, Reise, Sport, Tourismus
Ort: TirolBerg St. Moritz, Plazza da Scoula 14, 7500 St. Moritz (CH)

Bevor der TirolBerg am Sonntag die Pforten in St. Moritz schließt, wurden seine Türen am Samstag auf Initiative des Zillertals für 150 Volunteers und Fans geöffnet. Zusätzlich zelebrierten rund um den TirolBerg im Außen-Bar-Bereich WM- und Wintersportbegeisterte ein emotionales Abschiedsfest.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg St. Moritz: Dropbox
- (Fotocredit: Tirol Werbung/Spiess)
. Videocontent zum Download: ARRI webgate
. Videocontent zum Download: APA Video Manager
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog St. Moritz


Das Zillertal sei weit über seine Grenzen hinaus für seine Gastfreundschaft bekannt, deshalb habe man sich zu dieser Aktion entschlossen, so die Verantwortlichen. Der Samstag stand deshalb ganz im Zeichen der wahren Weltmeister: mit einer After-Race- und Farewell-Party wurde das Engagement von Fans und freiwilligen Helfern der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz gewürdigt.

Am vorletzten Wettkampftag der Ski-WM in St. Moritz wurden abermals Erfolge im TirolBerg gefeiert. Bronzemedailliengewinnerin Frida Hansdotter ließ es sich nicht nehmen, ihre Medaille im TirolBerg dem Publikum zu präsentieren. Als bestplatzierte Österreicherin beim Damenslalom stattete Michaela Kirchgasser dem TirolBerg ebenfalls einen Besuch ab. Damit ließ sie ihre letzte Weltmeisterschaft gebührend ausklingen.

Nochmals wurde der TirolBerg auch zur Netzwerk- und Wissenplattform. Das Institute of Brand Logic – eine international tätige Strategieberatung für Marken-Unternehmen – lud im Zuge der Ski-WM zum legeren Business-Brunch. Hochkarätige Entscheidungsträger aus der alpinen Tourismuswirtschaft trafen sich zum angeregten Meinungs- und Erfahrungsaustausch. Im Zentrum der Diskussionen standen Handlungsoptionen für alpine Wintersportdestinationen im Verdrängungswettbewerb.

TirolBerg mit großer medialer Reichweite
Die TirolBerge in St. Moritz und Hochfilzen haben sich in den vergangenen zwei Wochen zu erfolgreichen Medienzentren entwickelt. In Summe haben ca. 700 akkreditierte Print- TV- und Video-Journalisten mit Millionenreichweite und –auflage aus und über die TirolBerge berichtet – darunter Vertreter u.a. aus den folgenden Nationen: Deutschland, Österreich, Schweiz, Norwegen, Polen, Ukraine, Italien, Tschechien, Russland, Frankreich, USA etc.

Im TirolBerg-Studio in St. Moritz haben sich nationale und internationale Fernsehsender die Klinke in die Hand gedrückt. Dabei wurde auch die Technik rege genutzt und vielfach live produziert – u.a. berichteten das französische Staatsfernsehen, der amerikanische Sender NBC, die deutschen Fernsehanstalten ARD und ZDF, Eurosport mit seinen Redaktionen aus Deutschland, Frankreich und England, das norwegische Fernsehen, Olympic Channel, EUROVISION, das Schweizer Fernsehen, aber auch nationale Sender wie ServusTV oder ORF, der wiederholt Live-Schalten für die ZIB-Nachrichten realisierte.

Viele internationale TV-Stationen sorgten auch für Traumbilder aus Hochfilzen: SAT 1, Pro 7, Eurosport, n-tv, Kabel1 und regionale deutsche Sender nutzten den TirolBerg für Liveschaltungen, um u.a. aktuelle Wetter- und Regionsbilder aus Tirol zu senden. So wurden über 20 Wetter-Live-Schalten allein im Zeitraum zwischen 11. und 13. Februar 2017 rund um den TirolBerg Hochfilzen produziert.
Das norwegische Fernsehen (NRK-TV) buchte eines der zwei TV-Studios im TirolBerg Hochfilzen für die gesamte Dauer der WM und berichtete täglich live aus dem TirolBerg. Mit der mehrfachen Goldmedaillengewinnerin Laura Dahlmeier drehten Eurosport, ARD und Sky-TV Exklusivinterviews in der TirolBerg-Lounge, insbesondere die Auftritte der deutschen Biathlon-Stars wurden von Massenblättern wie der deutschen BILD ausführlich begleitet.


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im APA Video Manager DOWNLOAD

. Videocontent zum Download: ARRI webgate

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM

. TirolBerg Studio
. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bereits zum zweiten Mal nach 2003 öffnet die Netzwerkplattform heuer mit einem neuen Konzept direkt im Ortszentrum von St. Moritz ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Systempartnern wird sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen zeigen, aber auch mit Spitzenleistungen aus unterschiedlichsten Bereichen die Innovationskraft des gesamten Standorts vermitteln – geplant sind dazu Ausstellungen, Diskussionsrunden, Pressetermine und  Präsentationen von Unternehmern und innovativen Technologien. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden mit allen Sinnen für seine Gäste spürbar macht. Ein im TirolBerg integriertes TV-Studio bietet Fernsehstationen die Möglichkeit professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort umzusetzen.


Der TirolBerg in St. Moritz wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner:
LEITNER ropeways
Host-Partner:
Innsbruck, Paznaun-Ischgl, Ötztal, Olympiaregion Seefeld, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner:
Agrarmarketing Tirol, Demaclenko, J.Lindeberg, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Standortagentur Tirol,  WKÖ/Außenwirtschaft Austria
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, DB Schenker, Handelshaus Wedl, Ledermair, Montes, Steininger, Testa Rossa caffe, Tirol Milch, Ursin Haus, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, HLW Landeck, Tourismuskolleg Innsbruck, Zillertaler Tourismusschulen
TirolEdition:
Black Diamond, Blue Sparrow, Furtenbach Adventures, Kitzbühel , Lo.La, Ludwig-Boltzmann Institut, Olympiaworld Innsbruck, Speed U Up, Tiroler Skiverband

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Bisher bei FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften im Einsatz wird es in diesem Jahr erstmals auch einen TirolBerg bei nordischen Titelkämpfen geben. Von 8. bis 19. Februar steht ein TirolBerg bei der Biathlon-WM in Hochfilzen

Großer Jubel bei der Biathlon WM in Hochfilzen: Staffel-Gold für Deutschland – Hammerschmidt, Hildebrand und Hinz feiern im TirolBerg (+VIDEO)

Datum: 18.02.2017
Ressort: Chronik, Society, Sport, Tourismus, Wirtschaft
Ort: TirolBerg Hochfilzen, Schulgasse 1, 6395 Hochfilzen, Österreich

Die deutschen Damen sind nicht zu schlagen: Vor den Teams aus der Ukraine und Frankreich sicherten sie sich den Sieg im Staffelbewerb. Drei der „Goldmädels“ genossen mit Freunden und Familie einen gemütlichen Abend im TirolBerg.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg Hochfilzen: Fotobox (Fotocredit: Tirol Werbung)
. Videocontent zum Download: ARRI webgate
. Videocontent zum Download: APA Video Manager
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog Hochfilzen


Während Laura Dahlmeier nach der Preisverteilung zur Erholung ins Hotel startete, feierten ihre Teamkolleginnen im TirolBerg. Sie wurden mit einer Brettljause verwöhnt, und zusätzlich gab es eine kulinarische „Premiere“: TirolBerg – Gastgeber Markus Tschoner bereitete für die „Goldmädels“ köstliche Palatschinken zu.

Im Interview freut sich Franziska Hildebrand, dass es in diesem Rennen nun endlich richtig gut gelaufen ist – vielleicht auch dank ihrer Routine.
Von Maren Hammerschmidt kommt ein großes Kompliment für das Publikum in Hochfilzen: „Das Publikum hier ist einmalig. Es geht so mit, es trägt einen richtig die Steigungen hinauf“.

Vanessa Hinz fühlt sich in Hochfilzen ganz besonders wohl: „Hier ist es ein bisschen wie zuhause. Ich mag die Leute, ich mag die Mentalität – ich mag euren Humor“, so die strahlende Medaillengewinnerin aus dem bayrischen Schliersee. Schon heute waren ihre Familie und ein kleiner Fanclub mit dabei. Für Sonntag freut sie sich aber auf noch größere Unterstützung aus der Heimat.

Südtirol-Tirol-Trentino: Tour of the Alps (17. – 21. April 2017) verbindet die Europaregion
Das Radland Tirol setzt sich einmal mehr perfekt in Szene: Noch vor der UCI Rad-WM, die 2018 in Tirol - Innsbruck ausgetragen wird, stellt die neue, grenzüberschreitende Tour of the Alps die Vorzüge der Europaregion Südtirol-Tirol-Trentino in den sportlichen Fokus.

Drei Länder, fünf Etappen, 831,6 Kilometer und zehn Bergwertungen – das sind die Eckdaten der neuen Tour of the Alps, die die drei Länder der Europaregion Südtirol-Tirol-Trentino verbindet. Im Rahmen einer Pressekonferenz wurde die Straßenradrundfahrt im TirolBerg in Hochfilzen erstmals vorgestellt – prominent unterstützt von zahlreichen Ex-Radrennfahrern und Ex-Biathlet Christoph Sumann.

„Sport ist unsere Lebenskultur“ - darin sind sich Josef Margreiter (GF Tirol Werbung) und Thomas Aichner (Präsident IDM – Südtirol) einig. Umso stolzer sind beide Regionen, dass sie nun gemeinsam mit dem Trentino die sportliche Heimat der Tour of the Alps als „Nachfolger“ des legendären Giro del Trentino sein dürfen. „Kein Sport kann den Bergsommer besser in Szene setzen als der Radsport“, so Josef Margreiter weiter. Volle Unterstützung kommt dafür von Ex-Radprofi Francesco Moser: „Zu meiner Zeit fuhren nur Profis Fahrrad, heute ist das Fahrradfahren ein Breitensport. Ein Rennen wie die Tour of the Alps ist eine großartige Möglichkeit, die Regionen touristisch zu bewerben“, so Moser. Für Moser geht mit der Tour ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Schon vor vielen Jahren spann er mit Osttirols TVB-Obmann Franz Theuerl die Idee eines grenzübergreifenden „Giro delle Alpi“, der nun als Tour of the Alps Realität wird.

Besonders wichtig ist den Veranstalter-Ländern die Nachhaltigkeit: „Mit dieser grenzüberschreitenden, langfristigen Kooperation präsentieren wir die drei Länder Südtirol, Trentino und Tirol nachhaltig als Radland. Ob für Wissenschaft oder Wirtschaft – dieses Projekt der Europaregion ist ein Anstoß, hier weiter gemeinsame Ideen zu verwirklichen“, so die Partner unisono.

Aus sportlicher Sicht schließt die neue Tour of the Alps nahtlos an den erfolgreichen „Vorgänger“ Giro del Trentino an: Die G.S. Alto Garda mit ihrer großen Erfahrung und Kompetenz wird wiederum Veranstalter sein, und auch die bereits gemeldeten 18 Teams lassen darauf schließen, dass die Tour gerne als Vorbereitung für den Giro del Italia genutzt wird. „Wir freuen uns schon jetzt auf das spannende, grenzüberschreitende Rennen“, so die österreichischen Ex-Radprofis Helmut Wechselberger und Georg Totschnig. Auch Ex-Biathlet und ORF-Kommentator Christoph Sumann, der selber begeisterter Hobby-Radfahrer ist,  gratuliert Tirol zum neuen Veranstaltungshöhepunkt und zollt den Fahrern großen Respekt: „Ich habe einmal den Fehler gemacht, mit zu wenig Training beim Ötztaler Radmarathon mitzufahren. Nach neun Stunden war ich im Ziel – aber anschließend wollt‘ ich mit dem Rad nur noch Semmel holen fahren.“

 


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im ARRI webgate zum Download

. Videocontent zum Download: APA Video Manager
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. TirolBerg Studio
. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bei der Biathlon-WM in Hochfilzen feiert die Netzwerkplattform unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ Premiere im nordischen Bereich. Zusammen mit Systempartnern präsentiert sich Tirol bei Presseterminen und Diskussionsrunden als führendes Sport- und Tourismusland, aber auch mit Spitzenleistungen des gesamten Standorts. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden und die typische Tiroler Gastfreundschaft für seine Gäste spürbar macht. Direkt am Medal Plaza in Hochfilzen gelegen stehen JournalistInnen auf zwei Ebenen verschiedene Plätze für Interviews, ein Co-Working-Space, ein separater Raum für Gespräche sowie zwei TV-Studio für professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort zur Verfügung. So wird zum Beispiel das norwegische Fernsehen das Angebot nutzen und die WM-Berichterstattung direkt aus dem TirolBerg senden.  

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

Der TirolBerg in Hochfilzen wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Host-Partner:
PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen
Top-Partner:
Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, Montes, Steininger, Testa Rossa, Tirol Milch, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Ursin Haus Langenlois, Wedl, Villa Blanka, Zillertal Bier
TirolEdition:
Erber, IFSC Climbing World Championships, Innsbruck Olympiaworld, DB Schenker, Tour of the Alps, Kaiserwinkl, Kitzbüheler Alpen Marketing, Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol, Tirol Shop

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der IBU Biathlon WM in Hochfilzen finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Von 5. bis 19. Februar steht auch ein TirolBerg bei den Alpinen Ski Weltmeisterschaften in St. Moritz. Alle Infos zum TirolBerg St. Moritz 2017 finden Sie hier.

Ski-WM St. Moritz 2017: Ötztal-Abend mit Gold, Silber und Bronze

Datum: 18.02.2017
Ressort: Chronik, Reise, Sport, Tourismus
Ort: TirolBerg St. Moritz, Plazza da Scoula 14, 7500 St. Moritz (CH)

Wenn die begnadetsten Wintersportler bei einer Weltmeisterschaft aufeinander treffen, ist das Ötztal nicht nur dabei, sondern mitten drin. So geschehen beim Ötztal-Abend in St. Moritz: Sowohl die österreichischen Weltmeister Marcel Hirscher (Gold) und Vizeweltmeister Roland Leitinger (Silber) als auch der Norweger Leif Kristian Haugen (Bronze) genossen das Blitzlichtgewitter im TirolBerg.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg St. Moritz: Dropbox
- (Fotocredit: Tirol Werbung/Spiess)
. Videocontent zum Download: ARRI webgate
. Videocontent zum Download: APA Video Manager
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog St. Moritz


Das Ötztal scheint Marcel Hirscher zu lieben. Mehrfach stand er dort beim Auftakt-Weltcup schon am Podest, im Jahr 2014 gewann er in Sölden das erste Rennen der Saison. Mit einer furiosen Leistung krönte er sich jetzt beim WM-Riesentorlauf just an dem Tag zum Weltmeister in St. Moritz, an dem das Ötztal in den TirolBerg lädt. Nach seinem Siegeseinzug zieht sich Hirscher mit seiner Familie und Freunden in die Leitner-Lounge zum Abendessen im privaten Kreis zurück. Zuvor aber besucht er noch das Tirol-Berg-TV-Studio – für ein Live-Gespräch mit der ZIB 2 in Wien.

Das Tirol-Berg-TV-Studio ist auch bei der Ötztal-Nacht von vielen TV-Sendern belegt. Noch vor der ZIB 2-Schalte nutzte der deutsche Sender SAT 1 das Tirol-Studio, ebenso wie Servus-TV. In den vergangenen Tagen sendeten das französische Fernsehen und der amerikanische Sender NBC direkt aus dem TirolBerg.
Frenetisch empfangen wurde auch der Vizeweltmeister. Überraschungsmann Roland Leitinger katapultierte sich mit seiner fulminanten Leistung zu Silber und freute sich im TirolBerg zusammen mit seinem Fanclub über sein Spitzenergebnis. Bronze ging an den Norweger Leif Kristian Haugen – auch er war im TirolBerg von Medien umringt.

Im Bann der österreichischen WM-Erfolge zelebrierte das Ötztal einen im wahrsten Sinne magischen Abend im TirolBerg. Magic Artist Ben Hyven verzauberte sein Publikum – Kunststücke für gute Stimmung musste er keine vollbringen. Denn Promi-Gäste wie Benni und Marlies Raich oder US-Ski-Ikone Bode Miller gratulierten gut gelaunt zum Doppelerfolg der österreichischen Herren.

Wo Weltmeister feiern dreht das Ötztal voll auf und setzte gekonnt seine Vorzüge multimedial in Szene. Im Mittelpunkt: aufsehenerregende Exemplare aus dem höchstgelegenen Motorradmuseum Europas beheimatet im Top-Mountain-Crosspoint in Hochgurgl, Anklänge an den aktuellen James-Bond Dreh im Ötztal, die spektakulären Pisten und Events von Sölden, Obergurgl und Hochgurgl wie etwa das Gletscherschauspiel Hannibal am Rettenbachferner.

Mit einer Podiumsdiskussion zwischen Emotionen, Hightech und alpinem Lebensraum wartete der TirolBerg am Nachmittag auf. Auf Einladung von Pistenfahrzeughersteller Prinoth und CEO Werner Amort wurde über das Spannungsfeld Naturraum und Erschließungen sowie die emotionalen Komponenten des Wintersports diskutiert. Mit dabei: Flo Orley (Freeride Pro), Silvio Schmid (SEO Andermatt Sedrun Sport AG), Univ.-Prof. Kurt Matzler (Freie Universität Bozen), Franz Hörl (Obmann der österr. Seilbahnwirtschaft) und Tanja Frieden (ehemalige Snowboarderin).


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im APA Video Manager DOWNLOAD

. Videocontent zum Download: ARRI webgate

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM

. TirolBerg Studio
. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bereits zum zweiten Mal nach 2003 öffnet die Netzwerkplattform heuer mit einem neuen Konzept direkt im Ortszentrum von St. Moritz ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Systempartnern wird sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen zeigen, aber auch mit Spitzenleistungen aus unterschiedlichsten Bereichen die Innovationskraft des gesamten Standorts vermitteln – geplant sind dazu Ausstellungen, Diskussionsrunden, Pressetermine und  Präsentationen von Unternehmern und innovativen Technologien. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden mit allen Sinnen für seine Gäste spürbar macht. Ein im TirolBerg integriertes TV-Studio bietet Fernsehstationen die Möglichkeit professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort umzusetzen.


Der TirolBerg in St. Moritz wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner:
LEITNER ropeways
Host-Partner:
Innsbruck, Paznaun-Ischgl, Ötztal, Olympiaregion Seefeld, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner:
Agrarmarketing Tirol, Demaclenko, J.Lindeberg, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Standortagentur Tirol,  WKÖ/Außenwirtschaft Austria
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, DB Schenker, Handelshaus Wedl, Ledermair, Montes, Steininger, Testa Rossa caffe, Tirol Milch, Ursin Haus, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, HLW Landeck, Tourismuskolleg Innsbruck, Zillertaler Tourismusschulen
TirolEdition:
Black Diamond, Blue Sparrow, Furtenbach Adventures, Kitzbühel , Lo.La, Ludwig-Boltzmann Institut, Olympiaworld Innsbruck, Speed U Up, Tiroler Skiverband

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Bisher bei FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften im Einsatz wird es in diesem Jahr erstmals auch einen TirolBerg bei nordischen Titelkämpfen geben. Von 8. bis 19. Februar steht ein TirolBerg bei der Biathlon-WM in Hochfilzen

Ski-WM St. Moritz 2017: Innsbruck präsentierte sich weltmeisterlich

Datum: 17.02.2017
Ressort: Chronik, Reise, Sport, Tourismus
Ort: TirolBerg St. Moritz, Plazza da Scoula 14, 7500 St. Moritz (CH)

Top-Favoritin Tessa Worley hat am Donnerstag den WM-Riesentorlauf in St. Moritz gewonnen. Die frischgebackene Weltmeisterin bereicherte den Innsbruck-Abend im TirolBerg ebenso wie die 22-jährige Tirolerin Stephanie Brunner, die als beste Österreicherin den fünften Platz erreichte, und den Einzug vor den heimischen Fans sichtlich genoss. Weltmeisterlich präsentierte sich Innsbruck mit seinen sportlichen Großereignissen – insbesondere mit der 2018 stattfinden Kletter-WM, der UCI Straßenrad-WM und dem größten Mountainbike-Festival Crankworx, das heuer erstmals in der Hauptstadt der Alpen Station machen wird.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg St. Moritz: Dropbox
- (Fotocredit: Tirol Werbung/Spiess)
. Videocontent zum Download: ARRI webgate
. Videocontent zum Download: APA Video Manager
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog St. Moritz


Die „Goldene“ Tessa Worley kam kurz nach der offiziellen Siegesfeier in das TirolBerg-TV-Studio. Wie viele andere Weltmeister stand die Siegläuferin dort den Medien Rede und Antwort. Das französische Fernsehen produzierte im Studio zudem einen Live-Einstieg mit der frischgebackenen Weltmeisterin, die ihr Glück kaum fassen konnte. Im Rahmen des Innsbruck-Abends wurde auch die 22-jährige Stephanie Brunner gebührend gefeiert – die Tirolerin konnte sich mit zwei guten Läufen den fünften Platz sichern.

Mit viel Prominenz präsentierten Karl Gostner (Obmann Innsbruck Tourismus) und Karin Seiler-Lall (GF Innsbruck Tourismus) in St. Moritz die Sporthauptstadt der Alpen. Im Mittelpunkt standen dabei die drei großen Sommersport-Highlights – Crankworx als das weltgrößte Mountainbike Gravity Festival, die Kletter-WM im September 2018 sowie die UCI Straßenrad-WM als größter Sommersport-Event in der Geschichte der Tiroler Landeshauptstadt. „Rund 500.000 Zuschauer werden dazu vor Ort erwartet, mehr als 200 Millionen TV-Zuseher in 150 Ländern werden die Rennen an den Bildschirmen mitverfolgen. Innsbruck wird mit diesen sportlichen Events ein junges dynamisches Image auch in den Sommer transferieren“, betonten Seiler-Lall und Gostner unisono.

Im WM-Ort St. Moritz setzte sich Innsbruck damit weltmeisterlich in Szene – mit dabei u.a. WM-Sportdirektor Thomas Rohregger, Kletter-Ass Kilian Fischhuber und Trial-Biker Tom Öhler, die mit vielen anderen Besuchern ihre ganz speziellen „Strampel-Qualitäten“ beim „Golden Roof Race“ unter Beweis stellten.

Bereits am Nachmittag kamen Experten im TirolBerg zusammen, um über die Rolle der Beschneiung in Skigebieten zu diskutieren.  Demaclenko, Hersteller von Beschneiungsanlagen und offizieller Schneeproduzent der Ski WM in St. Moritz, versammelte Experten  unter dem Thema „Schnee ist nicht alles, aber ohne Schnee ist alles nichts“. Im Anschluss an die Diskussion übergab Andreas Dorfmann (CEO Demaclenko) einen goldfarbenen Miniatur-Schneeerzeuger an Markus Meili (CEO & Eigentümer Engadin St. Moritz Mountains AG) und bedankte sich somit symbolisch für 20 Jahre Zusammenarbeit.


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im ARRI webgate zum Download

. Videocontent zum Download: APA Video Manager

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM

. TirolBerg Studio
. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bereits zum zweiten Mal nach 2003 öffnet die Netzwerkplattform heuer mit einem neuen Konzept direkt im Ortszentrum von St. Moritz ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Systempartnern wird sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen zeigen, aber auch mit Spitzenleistungen aus unterschiedlichsten Bereichen die Innovationskraft des gesamten Standorts vermitteln – geplant sind dazu Ausstellungen, Diskussionsrunden, Pressetermine und  Präsentationen von Unternehmern und innovativen Technologien. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden mit allen Sinnen für seine Gäste spürbar macht. Ein im TirolBerg integriertes TV-Studio bietet Fernsehstationen die Möglichkeit professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort umzusetzen.


Der TirolBerg in St. Moritz wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner:
LEITNER ropeways
Host-Partner:
Innsbruck, Paznaun-Ischgl, Ötztal, Olympiaregion Seefeld, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner:
Agrarmarketing Tirol, Demaclenko, J.Lindeberg, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Standortagentur Tirol,  WKÖ/Außenwirtschaft Austria
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, DB Schenker, Handelshaus Wedl, Ledermair, Montes, Steininger, Testa Rossa caffe, Tirol Milch, Ursin Haus, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, HLW Landeck, Tourismuskolleg Innsbruck, Zillertaler Tourismusschulen
TirolEdition:
Black Diamond, Blue Sparrow, Furtenbach Adventures, Kitzbühel , Lo.La, Ludwig-Boltzmann Institut, Olympiaworld Innsbruck, Speed U Up, Tiroler Skiverband

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Bisher bei FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften im Einsatz wird es in diesem Jahr erstmals auch einen TirolBerg bei nordischen Titelkämpfen geben. Von 8. bis 19. Februar steht ein TirolBerg bei der Biathlon-WM in Hochfilzen

Sensationssieg im Herren-Einzel: Lowell Bailey (USA) holt Gold (+VIDEO)

Datum: 17.02.2017
Ressort: Chronik, Society, Sport, Tourismus, Wirtschaft
Ort: TirolBerg Hochfilzen, Schulgasse 1, 6395 Hochfilzen, Österreich

Was für ein Rennen! Lowell Bailey, der eigentlich im letzten Jahr seine aktive Karriere beenden wollte, holte Gold für die USA. Auf den weiteren Plätzen: Ondrej Moravec (CZ) und Martin Fourcade (FRA).


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg Hochfilzen: Fotobox (Fotocredit: Tirol Werbung)
. Videocontent zum Download: ARRI webgate
. Videocontent zum Download: APA Video Manager
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog Hochfilzen


Der TirolBerg bebte förmlich, als das amerikanische Team „seinen“ Goldmedaillen-Gewinner Lowell Bailey hochleben ließ. Diese Goldene strahlte ganz besonders – war es doch die erste Medaille überhaupt für einen US-Biathleten in einer Weltmeisterschaft oder bei olympischen Spielen. Klar, dass sich IBU-Vizepräsident Max Cobb und das absolut internationale Trainer- und Betreuerteam – acht Nationen sind vertreten – überschäumend freute.

Die Strecke in Hochfilzen war dem überaus sympathischen Athleten gut vertraut: Vor 17 Jahren war er zum ersten Mal in das Stadion in Tirol gekommen, damals zur Junioren-Weltmeisterschaft. Diesmal hatte er ganz besondere „Glücksbringer“ mit dabei: Seine Frau Erika und die acht Monate alte Tochter Ophelia begleiteten ihn auch zur Feier in den TirolBerg.

„Ich versuche bei jedem Rennen mein Bestes zu geben – diesmal ist einfach alles aufgegangen“ – so bescheiden beschrieb Bailey sein heutiges Rennen. Auch der zweitplatzierte Ondrej Moravec besuchte den TirolBerg für ein Interview – und bedankte sich ganz besonders herzlich für die Einladung in den Weltmeister-Berg.

Zu Gast im TirolBerg Hochfilzen: Die Nordische Ski-WM 2019 in Seefeld

In Tirol geht es auch nach der Biathlon-Weltmeisterschaft in Hochfilzen im nordischen Ski-Sport hochkarätig weiter: 2019 ist Seefeld Austragungsort für die Nordische Ski-WM. Gemeinsam mit dem ÖSV gaben die Vertreter der Region einen Ausblick auf die Veranstaltung, die schon jetzt für viele neue Angebote und weltmeisterliche Stimmung in der Region sorgt.

2014 erhielt Seefeld in Barcelona den Zuschlag für die Austragung der Nordischen Ski-WM 2019: „Wir sind immer noch ein wenig stolz, dass wir – für viele sehr überraschend – schon bei der ersten Bewerbung den Zuschlag erhielten“, so Alois Seyrling (Obmann TVB Olympiaregion Seefeld). 

Dreimal brannte in Seefeld bereits das olympische Feuer: 1964 und 1976 bei den Olympischen Winterspielen bzw. 2012 bei den olympischen Jugendspielen. Nach 1985 wird die Nordische WM 2019 das zweite Mal in Seefeld ausgetragen – und bringt für den Ort bzw. die ganze Region viele neue Impulse, die neben dem Spitzensport auch dem Breitensport und vor allem dem Tourismus zugutekommen. „Schon in diesem Winter werden die ersten neuen Loipen mit großer Begeisterung genutzt. Im Frühling starten die Arbeiten für das nächste große Projekt – der Bahnhof wird nicht nur modernisiert, sondern der ganze Bereich zur neuen Visitenkarte für die Region“, so Elias Walser (GF TVB Olympiaregion Seefeld).

Christian Scherer vom ÖSV freut sich darüber, dass Österreich bzw. Tirol mit Seefeld auch 2019 wieder „weltmeisterlich“ wird: „Für uns als nationalen Skiverband ist es eine große Auszeichnung, innerhalb eines Jahrzehnts Weltmeisterschaften in fünf Disziplinen austragen zu dürfen: 2013 die alpine Ski-WM in Schladming, 2015 Snowboard und Freeski am Kreischberg, 2016 Skifliegen am Kulm, jetzt aktuell die Biathlon-WM in Hochfilzen und 2019 die Nordische Ski-WM in Seefeld.“

Auch der Tiroler Skiverbarnd nützte die perfekten Rahmenbedgungen im TirolBerg für eine Präsentation - rund 50 Fuktionäre informierten sich über aktuelle Entwicklungen und erfuhren Näheres über den Biathlonsport.

Weitere Informationen: www.seefeld.com/seefeld2019

 


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im ARRI webgate zum Download

. Videocontent zum Download: APA Video Manager
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. TirolBerg Studio
. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bei der Biathlon-WM in Hochfilzen feiert die Netzwerkplattform unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ Premiere im nordischen Bereich. Zusammen mit Systempartnern präsentiert sich Tirol bei Presseterminen und Diskussionsrunden als führendes Sport- und Tourismusland, aber auch mit Spitzenleistungen des gesamten Standorts. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden und die typische Tiroler Gastfreundschaft für seine Gäste spürbar macht. Direkt am Medal Plaza in Hochfilzen gelegen stehen JournalistInnen auf zwei Ebenen verschiedene Plätze für Interviews, ein Co-Working-Space, ein separater Raum für Gespräche sowie zwei TV-Studio für professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort zur Verfügung. So wird zum Beispiel das norwegische Fernsehen das Angebot nutzen und die WM-Berichterstattung direkt aus dem TirolBerg senden.  

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

Der TirolBerg in Hochfilzen wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Host-Partner:
PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen
Top-Partner:
Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, Montes, Steininger, Testa Rossa, Tirol Milch, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Ursin Haus Langenlois, Wedl, Villa Blanka, Zillertal Bier
TirolEdition:
Erber, IFSC Climbing World Championships, Innsbruck Olympiaworld, DB Schenker, Tour of the Alps, Kaiserwinkl, Kitzbüheler Alpen Marketing, Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol, Tirol Shop

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der IBU Biathlon WM in Hochfilzen finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Von 5. bis 19. Februar steht auch ein TirolBerg bei den Alpinen Ski Weltmeisterschaften in St. Moritz. Alle Infos zum TirolBerg St. Moritz 2017 finden Sie hier.

Unschlagbar: Gold für Laura Dahlmeier – Südtirolerin Alexia Runggaldier (Bronze) feiert im TirolBerg Hochfilzen (+VIDEO)

Datum: 16.02.2017
Ressort: Chronik, Society, Sport, Tourismus, Wirtschaft
Ort: TirolBerg Hochfilzen, Schulgasse 1, 6395 Hochfilzen, Österreich

Die Kommentatoren bezeichnen sie schon jetzt als Königin von Hochfilzen: vier Rennen, vier Medaillen, dreimal Gold, einmal Silber – die sympathische Garmischerin ist kaum zu schlagen. Vor Gabriela Koukalova (2. Platz) und Alexia Runggaldier (3. Platz ) siegte sie heute im Einzelrennen vor 12.500 begeisterten Zuschauern. Nach der Preisverteilung zog es sie heute gleich nach Hause – im TirolBerg wurde aber trotzdem gefeiert: Alexia Runggaldier wurde vom Antholzer Fanclub begeistert begrüßt.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg Hochfilzen: Fotobox (Fotocredit: Tirol Werbung)
. Videocontent zum Download: ARRI webgate
. Videocontent zum Download: APA Video Manager
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog Hochfilzen


Alexia Runggaldier strahlte mit ihrer Medaille um die Wette, als sie im TirolBerg-Interview mit Sigi Heinrich über das Rennen erzählte – und über ihr kleines Missgeschick: „Ich habe meinen Stock verloren und musste zurückfahren, um ihn zu holen“.  Dass sie heute als erfolgreiche Biathletin im italienischen Team für Furore sorgt, ist vor allem auch ihrem Papa zu verdanken: „Ich wollte als Kind zuerst voltigieren, dann hat mir mein Vater jedoch das Langlaufen schmackhaft gemacht“. Besonders freute sich die sympathische Medaillengewinnerin natürlich über die zahlreichen Fans aus der Südtiroler Biathlon-Hochburg Antholz, die mitgereist waren und nun im Tirol Berg mitfeierten.  

Auch der IBU-Vizepräsident Max Cobb genoss die Gastfreundschaft im TirolBerg – und zeigte sich begeistert vom einmaligen Treffpunkt für Sport und Medien.

Traumquoten für Traumwetter aus Hochfilzen
Im TirolBerg treffen sich nicht nur Weltmeister, er ist seit seiner Eröffnung der „Hotspot“ für mediale Berichterstattung über alle Kanäle. In den vergangenen Tagen lieferten zahlreiche internationale TV-Stationen für ein Millionenpublikum Traumbilder aus Hochfilzen: SAT 1, Pro 7, Eurosport, n-tv, Kabel1 und München TV nutzten den TirolBerg als „Homebase“, um u.a. besonders sonnige Wetterbilder aus der Region zu senden.  Hochbetrieb herrschte auch im norwegischen Fernsehstudio, das im TirolBerg  bereits das erfolgreiche Ehepaar Ole Einar Björndalen / Darya Domrachewa und Johannes Thingnes Bö zum ausführlichen Interview bat. Im TirolBerg selber liefert ein Redaktionsteam den ganzen Tag über Neuigkeiten – besonders aktuell im Liveblog.


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im ARRI webgate zum Download

. Videocontent zum Download: APA Video Manager

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM

. TirolBerg Studio
. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bei der Biathlon-WM in Hochfilzen feiert die Netzwerkplattform unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ Premiere im nordischen Bereich. Zusammen mit Systempartnern präsentiert sich Tirol bei Presseterminen und Diskussionsrunden als führendes Sport- und Tourismusland, aber auch mit Spitzenleistungen des gesamten Standorts. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden und die typische Tiroler Gastfreundschaft für seine Gäste spürbar macht. Direkt am Medal Plaza in Hochfilzen gelegen stehen JournalistInnen auf zwei Ebenen verschiedene Plätze für Interviews, ein Co-Working-Space, ein separater Raum für Gespräche sowie zwei TV-Studio für professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort zur Verfügung. So wird zum Beispiel das norwegische Fernsehen das Angebot nutzen und die WM-Berichterstattung direkt aus dem TirolBerg senden.  

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

Der TirolBerg in Hochfilzen wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Host-Partner:
PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen
Top-Partner:
Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, Montes, Steininger, Testa Rossa, Tirol Milch, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Ursin Haus Langenlois, Wedl, Villa Blanka, Zillertal Bier
TirolEdition:
Erber, IFSC Climbing World Championships, Innsbruck Olympiaworld, DB Schenker, Tour of the Alps, Kaiserwinkl, Kitzbüheler Alpen Marketing, Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol, Tirol Shop

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der IBU Biathlon WM in Hochfilzen finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Von 5. bis 19. Februar steht auch ein TirolBerg bei den Alpinen Ski Weltmeisterschaften in St. Moritz. Alle Infos zum TirolBerg St. Moritz 2017 finden Sie hier.

Ski-WM St. Moritz 2017: Gipfeltreffen von Rad- und Ski-Weltmeistern im TirolBerg (+VIDEO)

Datum: 16.02.2017
Ressort: Chronik, Reise, Sport, Tourismus
Ort: TirolBerg St. Moritz, Plazza da Scoula 14, 7500 St. Moritz (CH)

Während in den vergangenen Tagen der Wintersport im Mittelpunkt des TirolBergs stand, war es heute eines der sportlichen Großereignisse des Sommers 2018 - die UCI Rad-WM – auf das sich alle Augen richteten. Am Nachmittag wurde die ÖSV-Herren-Auswahl für den WM-Riesentorlauf und Slalom im TirolBerg präsentiert.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg St. Moritz: Dropbox
- (Fotocredit: Tirol Werbung/Spiess)
. Videocontent zum Download: ARRI webgate
. Videocontent zum Download: APA Video Manager
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM

. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog St. Moritz


Es soll die schwierigste Straßenrad-WM aller Zeiten werden: im September 2018 ist Tirol mit der Host-City Innsbruck Gastgeber der UCI Rad-WM. Das Organisationskomitee präsentierte im TirolBerg gemeinsam mit den Tourismusverantwortlichen von Innsbruck und Tirol die ersten Details zur WM. An insgesamt acht Tagen erwarten die Fans zwölf Rennen, aber auch abseits der Strecken dürfen sich Radsportfreunde schon heute auf ein attraktives Programm freuen. Die beiden Radsportlegenden Mario Cipollini und Fränk Schleck sowie Tirols Ski-Ass Benni Raich waren extra nach St. Moritz gekommen, um der Pressekonferenz beizuwohnen.

Großes Medieninteresse herrschte auch bei der nachmittäglichen Pressekonferenz des ÖSV im TirolBerg: dort wurden die Österreichischen Fahrer für den WM-Riesentorlauf am Freitag sowie den Slalom am Sonntag vorgestellt und standen den internationalen Sportjournalisten Rede und Antwort. Den Riesentorlauf werden Manuel Feller, Marcel Hirscher, Philipp Schörghofer und Roland Leitinger bestreiten, im Slalom fahren Marcel Hirscher, Marco Schwarz, Michael Matt und Manuel Feller um Gold für Österreich.


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im ARRI webgate zum Download

. Videocontent zum Download: APA Video Manager

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM

. TirolBerg Studio
. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bereits zum zweiten Mal nach 2003 öffnet die Netzwerkplattform heuer mit einem neuen Konzept direkt im Ortszentrum von St. Moritz ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Systempartnern wird sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen zeigen, aber auch mit Spitzenleistungen aus unterschiedlichsten Bereichen die Innovationskraft des gesamten Standorts vermitteln – geplant sind dazu Ausstellungen, Diskussionsrunden, Pressetermine und  Präsentationen von Unternehmern und innovativen Technologien. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden mit allen Sinnen für seine Gäste spürbar macht. Ein im TirolBerg integriertes TV-Studio bietet Fernsehstationen die Möglichkeit professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort umzusetzen.


Der TirolBerg in St. Moritz wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner:
LEITNER ropeways
Host-Partner:
Innsbruck, Paznaun-Ischgl, Ötztal, Olympiaregion Seefeld, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner:
Agrarmarketing Tirol, Demaclenko, J.Lindeberg, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Standortagentur Tirol,  WKÖ/Außenwirtschaft Austria
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, DB Schenker, Handelshaus Wedl, Ledermair, Montes, Steininger, Testa Rossa caffe, Tirol Milch, Ursin Haus, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, HLW Landeck, Tourismuskolleg Innsbruck, Zillertaler Tourismusschulen
TirolEdition:
Black Diamond, Blue Sparrow, Furtenbach Adventures, Kitzbühel , Lo.La, Ludwig-Boltzmann Institut, Olympiaworld Innsbruck, Speed U Up, Tiroler Skiverband

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Bisher bei FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften im Einsatz wird es in diesem Jahr erstmals auch einen TirolBerg bei nordischen Titelkämpfen geben. Von 8. bis 19. Februar steht ein TirolBerg bei der Biathlon-WM in Hochfilzen

Tirol and Innsbruck invite you to one of the most challenging UCI Road World Championships of all time

Datum: 15.02.2017
Ressort: Sport, Tourismus
Ort: TirolBerg St. Moritz, Plazza da Scoula 14, 7500 St. Moritz (CH)

Tirol and the host city of Innsbruck are holding the 2018 UCI Road World Championships from 22nd to 30th September 2018, when around 1,000 athletes will be competing for medals in twelve races. Organisers expect around 500,000 spectators to attend, while over 200 million viewers in 150 countries follow the action on TV at home. Due to the particularly challenging route with around 5,000 metres in altitude difference, mountain specialists are considered favourites to win this competition. Cycling icon, Mario Cipollini paid a special visit to St. Moritz to attend the press conference.

The 2018 UCI Road World Championships will extend over much of Tirol and races are to start in various regions within the province. The finishing line will always be in the host city of Innsbruck. Tirolean mountain routes await with some formidable sections, incorporating distances of around 270 kilometres and 5,000 metres in altitude difference for the Men’s Elite race. The route promises exciting races and a combination of flat sections and steep climbs to test athletes’ endurance. “I am expecting the toughest World Championships in history“, said former cycling-pro, Thomas Rohregger who, in addition to being Sports Director and responsible for route planning during the 2018 UCI Road World Championships, acts as UCI Technical Delegate. For him, the mountain specialists are obvious favourites to win.

Anticipation is already tremendous for some spectacular races
Thrilling suspense is already guaranteed for the eight competition days. Highlights include the Team Time Trial on the first Sunday and the Women’s and Men’s Elite on the second weekend. Fans are also offered an extensive supporting programme alongside the races with EXPO grounds, fan parties, public viewings and an “open race”. Two stars from the cycling world, Vincenzo Nibali (ITA) and Peter Sagan (SVK) are already looking forward to the 2018 UCI Road World Championships in Innsbruck-Tirol – being so close to their home countries, they expect a huge amount of fans to turn up in support. They will visit Tirol, of course, before the World Championships: “I will definitely train here in order to prepare myself for the World Championships course as well as possible”, said Peter Sagan. Vincenzo Nibali admits to being a passionate mountain cyclist: “I love steep climbs and fast descents”.

Tirol as experienced host for major events
“Tirol is known worldwide for its excellent handling and organisation of major winter sports events. We can now prove our competence in the summer sports sector with the 2018 UCI Road World Championships. As visitors from all over the world will be travelling to Tirol in September 2018, we are particularly pleased to be able to present the 2018 UCI Road World Championships for the first time internationally in the TirolBerg”, said a delighted Georg Spazier, Chairman of the Organising Committee and CEO of Innsbruck-Tirol Rad WM 2018 GmbH, during the press conference.

Enormous media interest
Josef Margreiter, Tirol Werbung CEO, also underlined the significance this event has for the country: “Shining examples, such as the UCI Road World Championships, have international appeal and consolidate our position as the number one sporting state in the Alps. Furthermore, cycle races provide the perfect opportunity to put the spotlight on the province for several hours and provide sporting entertainment and inspiration for many spectators”. The organisers expect around 700 media representatives to attend, TV broadcasts to around 150 of the world’s countries and over 200 million TV viewers. 500,000 fans of cycling sport are expected to line the routes. The organisers are confident that the event will not only have a positive effect on regional economy, but decisively shape Tirol and Innsbruck as a cycling destination in years to come. “With the Road World Championships and events such as Crankworx, we are putting Innsbruck as a “Bike City” on the global map”, says Karin Seiler-Lall, Innsbruck Tourismus CEO. “The great interest this event has aroused in the cycling world can already be felt – many race event organisers are making contact in order to organise their events in the Bike City of Innsbruck. Both events are the driving force behind the expansion of associated infrastructure, such as the Bike-Park Innsbruck or network of cycling routes. These investments promote the sustainability of these events, improve the range of activities offered to tourists and benefit the local population”.

Further cycling events in Tirol
One year prior to the 2018 UCI Road World Championships, Tirol already presents itself as a “cycling country” in 2017: Tour of the Alps, the follow-up event to the traditional Giro del Trentino, will lead through Tirol, South Tirol and Trentino in five stages between the 17th and 21st April. The host city of the 2018 UCI Road World Championships serves as stage destination on the 17th April, from where the race continues on April 18th. Crankworx, the world’s largest Mountain Bike Gravity Festival, takes place in Innsbruck from 21st to 25th June and the Pro Ötztaler 5500, considered to be the toughest one-day race for cycling pros with a distance of 238 kilometres and 5,500 metres in altitude to surmount, takes competitors from Sölden over four alpine passes, before heading back to Sölden. The start positions of the 2018 UCI Road World Championships will be announced on 23rd February 2017 at 10:30 hrs at the Landhaus in Innsbruck. Please register for the press conference via media@innsbruck-tirol2018.com .

Tirol und Innsbruck laden zu einer der herausforderndsten Straßenrad-WMs aller Zeiten

Datum: 15.02.2017
Ressort: Sport, Tourismus
Ort: TirolBerg St. Moritz, Plazza da Scoula 14, 7500 St. Moritz (CH)

Von 22. bis 30. September 2018 ist Tirol mit der Host City Innsbruck Gastgeber der UCI Straßenrad WM. Rund 1000 Athletinnen und Athleten werden in zwölf Rennen um Medaillen fahren. Die Organisatoren rechnen mit 500.000 Zuschauern vor Ort, mehr als 200 Millionen TV-Zuseher in 150 Ländern können die Veranstaltung an den Bildschirmen mitverfolgen. Aufgrund der anspruchsvollen Streckenführung mit rund 5.000 Höhenmetern gelten Bergspezialisten als Favoriten für die Bewerbe. Rad-Ikone Mario Cipollini kam extra nach St. Moritz, um der Pressekonferenz beizuwohnen.

Die UCI Straßenrad WM 2018 wird sich über weite Teile Tirols erstrecken, die Rennen in verschiedenen Region des Landes starten. Ziel wird aber immer die Host City Innsbruck sein. Die Tiroler Bergwelt wartet mit anspruchsvollen Strecken auf. So wird das Elite-Rennen der Herren über rund 270 Kilometer führen und rund 5.000 Höhenmeter umfassen. „Die Streckenführung verspricht spannende Rennen und die Kombination aus flachen Passagen und steilen Anstiegen wird die Sportler jedenfalls ganz schön fordern. Ich rechne mit den schwersten Weltmeisterschaften der Geschichte“, verkündet Ex-Radrennprofi Thomas Rohregger, der als Sportdirektor der WM die Streckenplanung verantwortet und zudem als technischer Delegierter der UCI fungiert. Für ihn gelten die Bergspezialisten als logische Favoriten.

Schon jetzt große Vorfreude auf spektakuläre Rennen
An den insgesamt acht Wettkampftagen ist Spannung garantiert, die Höhepunkte werden das Teamzeitfahren am ersten Sonntag sowie die Elite Rennen der Damen und Herren am zweiten Wochenende sein. Für die Fans wird auch abseits der Rennen mit EXPO Gelände, Fan-Partys, Public Viewings und einem „Jedermann Rennen“ ein umfassendes Rahmenprogramm geboten. Die beiden Rad-Stars Vincenzo Nibali (ITA) und Peter Sagan (SVK) freuen sich schon jetzt auf die UCI Straßenrad WM in Innsbruck-Tirol - aufgrund der Nähe zu ihren Heimatländern rechnen die beiden mit besonders vielen Fans, die sie unterstützen werden. Natürlich werden sie Tirol schon vor der Weltmeisterschaft besuchen: „Ich werde auf jeden Fall hier trainieren, um mich auf den Weltmeisterschafts-Strecken so gut wie möglich vorzubereiten“, so Peter Sagan. Vincenzo Nibali outet sich als passionierter Bergfahrer: „Ich liebe steile Anstiege und rasante Abfahrten“.

Tirol als erfahrener Gastgeber für Großevents
„Tirol ist weltweit für die hervorragende Organisation und Durchführung von Wintersportgroßveranstaltungen bekannt. Mit der Rad WM 2018 können wir nun auch unsere Kompetenzen im Sommersportbereich beweisen. Da im September 2018 Besucher aus der ganzen Welt nach Tirol reisen werden, freuen wir uns besonders, die Rad WM 2018 im TirolBerg erstmals international präsentieren zu können“, freute sich Georg Spazier, Leiter des Organisationskomitees und Geschäftsführer der Innsbruck-Tirol Rad WM 2018 GmbH, bei der Pressekonferenz.

Großes Medieninteresse
Auch Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung, unterstrich die Bedeutung des Großevents für das Land: „Leuchttürme wie eine Radweltmeisterschaft haben internationale Strahlkraft und festigen unsere Position als Sportland Nummer eins der Alpen. Darüber hinaus bilden Radrennen eine ideale Möglichkeit, das Land über mehrere Stunden prominent ins Bild zu rücken und für viele Zuschauer sportliche Unterhaltung und Inspiration zu bieten.“ Die Organisatoren rechnen mit der Anwesenheit von mehr als 700 Medienvertretern, TV-Übertragungen in rund 150 Länder der Welt sowie über 200 Millionen Zuschauern vor den TV-Bildschirmen. Entlang den Strecken werden 500.000 Radsportfans erwartet. Die Veranstalter sind überzeugt, dass sich das Event nicht nur positiv auf die regionale Wertschöpfung auswirken, sondern Tirol und Innsbruck auch als Raddestination prägen wird. „Mit der Straßenrad-Weltmeisterschaft und Veranstaltungen wie Crankworx etablieren wir Innsbruck am Weltmarkt als Bike City.“, so Karin Seiler-Lall, Geschäftsführerin von Innsbruck Tourismus. „Wir spüren schon jetzt, dass die Veranstaltungen großes Interesse in der Radsportwelt wecken – sehr viele Radeventveranstalter klopfen an, um ihre Veranstaltungen in der Bike City Innsbruck auszurichten. Beide Events bringen als Lokomotiven den Ausbau der entsprechenden Infrastruktur wie zum Beispiel des Bikepark Innsbruck oder des Radwegenetzes voran. Diese Investitionen fördern die Nachhaltigkeit dieser Events, verbessern das touristische Angebot und kommen auch der Bevölkerung zugute.“

Weitere Radbewerbe in Tirol
Bereits ein Jahr vor der WM wird sich Tirol 2017 als Radland präsentieren: Zwischen 17. und 21. April führt die Tour of the Alps, die Nachfolgveranstaltung des traditionellen Giro del Trentino, in fünf Etappen durch Tirol, Südtirol und das Trentino. Die Host City der UCI Straßenrad WM Innsbruck wird am 17. April Zielort sein, am 18. April wird von Innsbruck aus gestartet. Crankworx, das größte Mountainbike Gravity Festival der Welt, gastiert von 21. bis 25. Juni in Innsbruck und am 26. August 2017 führt der Pro Ötztaler 5500, der als härtestes Eintagesrennen für Radprofis gilt, über 238 Kilometer und 5.500 Höhenmeter von Sölden über vier Alpenpässe wieder nach Sölden. Die Startorte der Rad WM 2018 werden am 23. Februar 2017 um 10:30 Uhr im Landhaus in Innsbruck bekannt gegeben. Anmeldungen zur Pressekonferenz via media@innsbruck-tirol2018.com.


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bereits zum zweiten Mal nach 2003 öffnet die Netzwerkplattform heuer mit einem neuen Konzept direkt im Ortszentrum von St. Moritz ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Systempartnern wird sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen zeigen, aber auch mit Spitzenleistungen aus unterschiedlichsten Bereichen die Innovationskraft des gesamten Standorts vermitteln – geplant sind dazu Ausstellungen, Diskussionsrunden, Pressetermine und  Präsentationen von Unternehmern und innovativen Technologien. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden mit allen Sinnen für seine Gäste spürbar macht. Ein im TirolBerg integriertes TV-Studio bietet Fernsehstationen die Möglichkeit professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort umzusetzen.


Der TirolBerg in St. Moritz wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner:
LEITNER ropeways
Host-Partner:
Innsbruck, Paznaun-Ischgl, Ötztal, Olympiaregion Seefeld, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner:
Agrarmarketing Tirol, Demaclenko, J.Lindeberg, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Standortagentur Tirol,  WKÖ/Außenwirtschaft Austria
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, DB Schenker, Handelshaus Wedl, Ledermair, Montes, Steininger, Testa Rossa caffe, Tirol Milch, Ursin Haus, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, HLW Landeck, Tourismuskolleg Innsbruck, Zillertaler Tourismusschulen
TirolEdition:
Black Diamond, Blue Sparrow, Furtenbach Adventures, Kitzbühel , Lo.La, Ludwig-Boltzmann Institut, Olympiaworld Innsbruck, Speed U Up, Tiroler Skiverband

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Bisher bei FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften im Einsatz wird es in diesem Jahr erstmals auch einen TirolBerg bei nordischen Titelkämpfen geben. Von 8. bis 19. Februar steht ein TirolBerg bei der Biathlon-WM in Hochfilzen

ÖSV-Biathlonteam beim Medientermin im TirolBerg: Zwischenbilanz und Lob für WM-Gastgeber Hochfilzen (+VIDEO)

Datum: 15.02.2017
Ressort: Chronik, Society, Sport, Tourismus, Wirtschaft
Ort: TirolBerg Hochfilzen, Schulgasse 1, 6395 Hochfilzen, Österreich

Die erste Hälfte der Biathlon WM ist geschlagen. Das ÖSV-Team zog im TirolBerg vor internationalen Medienvertretern eine sportliche Zwischenbilanz und zeigte sich begeistert von der Stimmung bei der Heim-WM.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg Hochfilzen: Fotobox (Fotocredit: Tirol Werbung)
. Videocontent zum Download: ARRI webgate
. Videocontent zum Download: APA Video Manager
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM

. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog Hochfilzen


Die beiden rennfreien Tage nutzten die Biathleten und Biathletinnen des ÖSV-Teams vor allem um Kraft zu tanken. Ein ganz spezielles Motivationstraining für die zweite WM-Hälfte absolvierte Daniel Mesotitsch: „Ich war allein im Quartier, alle anderen sind heimgefahren. Zum Glück haben wir einen Formel-1-Simulator drin stehen und da habe ich eine Bestzeit aufgestellt, an der sich jeder die Zähne ausbeißen wird. Sonst: Regeneriert, ein bisschen klassisch laufen gewesen, ohne Stress.“ Sein Teamkollege Simon Eder nutzte die rennfreie Zeit ebenfalls für die Regeneration: „Eine Stunde war ich locker am Ski und habe das Wetter genossen. Einfach ein paar Runden drehen, ein paar Schüsse machen.“

Das nächste Rennen, nämlich der Einzelwettkampf der Damen, findet bereits heute Mittwoch statt. Schon in der ersten Rennwoche war die Stimmung im Stadion genial, wie Dunja Zdouc bestätigt: „Ich finde es cool, dass so viele Zuschauer hier sind. Es ist eine tolle Stimmung und es macht richtig Spaß, in dem Stadion zu laufen. Sie haben es super renoviert und neu aufgebaut, die Anlagen sind wirklich perfekt. Mit dieser Kulisse und diesem Traumwetter präsentiert sich Tirol gerade von der besten Seite.“

Lokalmatadorin Lisa Hauser verbrachte die rennfreien Tage zuhause, um sich zu erholen. Beim Pressetermin im TirolBerg zeigt sie sich voller Energie und Motivation für die kommenden Rennen: „Man muss einfach genießen, dass man hier eine Heimweltmeisterschaft daheim vor der Haustür hat – das erlebt man nicht oft.“

Simon Eder brachte das Ziel des Biathlonteams für die nächsten Rennen auf den Punkt: „Am liebsten wären mir drei Goldmedaillen, das ist eh klar. Aber das ist eben extrem schwierig. Für unser Team lautet die Devise, dass wir eine Medaille holen wollen – das ist das große Ziel.“


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im ARRI webgate zum Download

. Videocontent zum Download: APA Video Manager

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM

. TirolBerg Studio
. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bei der Biathlon-WM in Hochfilzen feiert die Netzwerkplattform unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ Premiere im nordischen Bereich. Zusammen mit Systempartnern präsentiert sich Tirol bei Presseterminen und Diskussionsrunden als führendes Sport- und Tourismusland, aber auch mit Spitzenleistungen des gesamten Standorts. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden und die typische Tiroler Gastfreundschaft für seine Gäste spürbar macht. Direkt am Medal Plaza in Hochfilzen gelegen stehen JournalistInnen auf zwei Ebenen verschiedene Plätze für Interviews, ein Co-Working-Space, ein separater Raum für Gespräche sowie zwei TV-Studio für professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort zur Verfügung. So wird zum Beispiel das norwegische Fernsehen das Angebot nutzen und die WM-Berichterstattung direkt aus dem TirolBerg senden.  

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

Der TirolBerg in Hochfilzen wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Host-Partner:
PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen
Top-Partner:
Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, Montes, Steininger, Testa Rossa, Tirol Milch, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Ursin Haus Langenlois, Wedl, Villa Blanka, Zillertal Bier
TirolEdition:
Erber, IFSC Climbing World Championships, Innsbruck Olympiaworld, DB Schenker, Tour of the Alps, Kaiserwinkl, Kitzbüheler Alpen Marketing, Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol, Tirol Shop

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der IBU Biathlon WM in Hochfilzen finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Von 5. bis 19. Februar steht auch ein TirolBerg bei den Alpinen Ski Weltmeisterschaften in St. Moritz. Alle Infos zum TirolBerg St. Moritz 2017 finden Sie hier.

Ski-WM St. Moritz 2017: Zillertal vergibt die Medaille der Gastfreundschaft (+VIDEO)

Datum: 15.02.2017
Ressort: Chronik, Reise, Sport
Ort: TirolBerg St. Moritz, Plazza da Scoula 14, 7500 St. Moritz (CH)

Bevor der TirolBerg am Sonntag die Pforten in St. Moritz schließt, werden seine Türen am Samstag auf Initiative des Zillertals für Volunteers und Fans geöffnet. Diese Geste soll ein Dankeschön für die großartigen Leistungen der St. Moritzer bei dieser WM sein. Die Tiroler Gastfreundschaft im TirolBerg genossen am Tag des Team-Bewerbs die Bronzemedaillen-Gewinner aus Schweden.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg St. Moritz: Dropbox
- (Fotocredit: Tirol Werbung/Spiess)
. Videocontent zum Download: ARRI webgate
. Videocontent zum Download: APA Video Manager
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM

. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog St. Moritz


Bis dato gaben sich im TirolBerg in St. Moritz WM-Stars, Unternehmer und Medienvertreter die Klinke in die Hand. Am kommenden Samstag erhalten auf Initiative des Zillertals 150 Volunteers und Fans die einmalige Gelegenheit, den Platz für Weltmeister hautnah zu erleben. „Man sagt, das Zillertal sei weit über seine Grenzen hinaus für seine Gastfreundschaft bekannt. Diese wollen wir bei der Ski-WM gemeinsam mit Fans und Sportlern im TirolBerg zelebrieren“, so Markus Tipotsch, Verwaltungsratsvorsitzender von Zillertal Tourismus. Der Samstag steht deshalb ganz im Zeichen der wahren Weltmeister: mit einer After-Race- und Farewell-Party wird das Engagement von Fans und freiwilligen Helfern der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz gewürdigt.

Die 150 Tickets für die Open-House-Party im TirolBerg werden nach dem Motto „First Come – First Served“ vergeben. Volunteers können sich ihr Zutrittsband beim OK-Team rund um Präsident Hugo Wetzel abholen, für die Fans liegen die Zillertal-Bänder am Samstag (18.2.2017) ab 14.30 Uhr beim TirolBerg auf. Diese berechtigen zum Zutritt sowie zu kostenlosen Getränken im Berg. Wer kein Zutrittsband ergattert, kann im Außen-Bar-Bereich des TirolBergs mitfeiern (Getränke und Speisen kostenpflichtig). Hier wird DJ Hoody – Resident DJ Zillertal und Ibiza – ab 19:00 Uhr für mitreißenden Sound sorgen, und zum Aufwärmen vor der Siegerehrung sorgt DJ Max bei der After-Race Party ab 15:30 Uhr für Stimmung.

Beste Stimmung herrschte auch am Abend des Team-Bewerbs im TirolBerg: die drittplatzierten Schweden betraten unter großem Jubel die Bühne der Tiroler Außenstelle und ließen sich vom Publikum gebührend feiern.

Am Nachmittag waren die Leitner-Lounge und das TirolBerg-Studio Schauplatz für die Pressekonferenz der ÖSV-Riesentorlauf-Damen. Die Erwartungen an Michaela Kirchgasser, Anna Veith, Bernadette Schild, Stephanie Brunner und Katharina Truppe sind nach dem schmerzvollen Ausscheiden Österreichs im Team-Bewerb hoch: im TirolBerg hofft man darauf, nach den drei bereits gewonnen Medaillen der Damen einen weiteren Stockerlplatz der ÖSV-Ladies feiern zu können.


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im ARRI webgate zum Download

. Videocontent zum Download: APA Video Manager

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM

. TirolBerg Studio
. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bereits zum zweiten Mal nach 2003 öffnet die Netzwerkplattform heuer mit einem neuen Konzept direkt im Ortszentrum von St. Moritz ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Systempartnern wird sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen zeigen, aber auch mit Spitzenleistungen aus unterschiedlichsten Bereichen die Innovationskraft des gesamten Standorts vermitteln – geplant sind dazu Ausstellungen, Diskussionsrunden, Pressetermine und  Präsentationen von Unternehmern und innovativen Technologien. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden mit allen Sinnen für seine Gäste spürbar macht. Ein im TirolBerg integriertes TV-Studio bietet Fernsehstationen die Möglichkeit professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort umzusetzen.


Der TirolBerg in St. Moritz wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner:
LEITNER ropeways
Host-Partner:
Innsbruck, Paznaun-Ischgl, Ötztal, Olympiaregion Seefeld, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner:
Agrarmarketing Tirol, Demaclenko, J.Lindeberg, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Standortagentur Tirol,  WKÖ/Außenwirtschaft Austria
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, DB Schenker, Handelshaus Wedl, Ledermair, Montes, Steininger, Testa Rossa caffe, Tirol Milch, Ursin Haus, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, HLW Landeck, Tourismuskolleg Innsbruck, Zillertaler Tourismusschulen
TirolEdition:
Black Diamond, Blue Sparrow, Furtenbach Adventures, Kitzbühel , Lo.La, Ludwig-Boltzmann Institut, Olympiaworld Innsbruck, Speed U Up, Tiroler Skiverband

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Bisher bei FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften im Einsatz wird es in diesem Jahr erstmals auch einen TirolBerg bei nordischen Titelkämpfen geben. Von 8. bis 19. Februar steht ein TirolBerg bei der Biathlon-WM in Hochfilzen

Einladung zum Pressegespräch: Tirol Werbung lädt zur Präsentation der neuen, internationalen Radrundfahrt Tour of the Alps (17. – 21. April 2017)

Datum: 14.02.2017
Ressort: Chronik, Events, Lifestyle, Sport
Ort: TirolBerg Hochfilzen, Schulgasse 1, 6395 Hochfilzen, Österreich

Spektakuläre Strecken und ein hochkarätiges Teilnehmerfeld, das das Rennen als Vorbereitung für den Giro d’Italia nutzte – dafür war der Giro del Trentino bekannt. Mit der Tour of the Alps wird ein neues Kapitel in der Geschichte des Radrennens aufgeschlagen: Grenzübergreifend gehen die Fahrer in fünf Etappen durch Südtirol, das Trentino und Tirol zwischen 17. und 21. April vor einmaliger Kulisse an den Start. Im Rahmen der Pressekonferenz anlässlich der Biathlon WM in Hochfilzen wird das neue Format erstmals im Detail präsentiert.

Themen:
Teams der neuen UCI 2.HC-Rundfahrt „Tour of the Alps“
Die Tirol-Etappen der neuen Radrundfahrt im Detail
organisatorische Informationen
Partnerschaft zwischen Bora-hansgrohe und Osttirol

Wann:
Freitag,  17. Februar, 11.00 Uhr

Wo:
TirolBerg Hochfilzen, Schulgasse 1, 6395 Hochfilzen, Österreich

Anmeldungen an hochfilzen@tirolberg.at

Gesprächspartner & Gäste:
Josef Margreiter
, Geschäftsführer Tirol Werbung
Giacomo Santini, Präsident „Tour of the Alps“
Maurizio Evangelista, Direktor „Tour of the Alps“
Ralph Denk, Teammanager Bora-hansgrohe (World Tour-Mannschaft)
Franz Theurl, TVB-Obmann Osttirol

Ex-Radprofis Francesco Moser, Thomas Rohregger, Georg Totschnig, Helmut Wechselberger; Ex-Biathlet Christoph Sumann

Der TirolBerg in Hochfilzen wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Host-Partner:
PillerseeTal-Kitzbüheler Alpen
Top-Partner:
Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol,
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, Montes, Steininger, Testa Rossa, Tirol Milch, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Ursin Haus Langenlois, Wedl, Villa Blanka, Zillertal Bier
TirolEdition:
Erber, IFSC Climbing World Championships, Innsbruck Olympiaworld, DB Schenker, Tour of the Alps, Kaiserwinkl, Kitzbüheler Alpen Marketing, Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol, Tirol Shop

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der IBU Weltmeisterschaft Biathlon Hochfilzen finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

 

Ski-WM St. Moritz 2017: „Einkehrschwung“ von Lindsey Vonn im TirolBerg (+ VIDEO)

Datum: 14.02.2017
Ressort: Chronik, Sport, Tourismus
Ort: TirolBerg St. Moritz, Plazza da Scoula 14, 7500 St. Moritz (CH)

Der TirolBerg präsentiert sich einmal mehr als internationale Netzwerk- und Medien-Plattform. TV-Studio und Leitner-Lounge werden von zahlreichen Sendern für Interviews und Live-Schaltungen genutzt, am Tag der Herren-Kombination legte Lindsey Vonn einen „Einkehrschwung“ im TirolBerg Studio ein. Die Kitzbüheler luden Jugendliche zur WM und führende Touristiker aus dem Alpenraum diskutierten Szenarien für die Zukunft des Winterurlaubs.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg St. Moritz: Dropbox
- (Fotocredit: Tirol Werbung/Spiess)
. Videocontent zum Download: ARRI webgate
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM

. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog St. Moritz


Im TV-Studio im TirolBerg freute man sich am Montag über besonderen Besuch: die erfolgreichste Skirennläuferin aller Zeiten, Lindsey Vonn, war der Einladung von Amelie Stiefvatter gefolgt – die Servus-TV Sportmoderatorin sprach mit der Amerikanerin über die Bedeutung des Gewinns der Bronzemedaille nach den vielen verletzungsbedingten Aufs und Abs. Aber auch nationale und internationale TV-Stationen drücken sich im TirolBerg-Studio die Klinke in die Hand. ORF, Servus TV, Eurovision, der Bayerische Rundfunk, Olympic Channel, Eurosport oder das norwegische Fernsehen – sie alle schätzen und nutzen die Möglichkeit, live aus dem TirolBerg zu berichten.

Die Leitner Lounge ist oft und gerne Schauplatz für Hintergrundgespräche von vielen Print-Journalisten mit den Stars der WM. Am Montagnachmittag war die Lounge auch Treffpunkt für Vertreter der acht führenden alpinen Tourismusländer. Diese reflektierten auf Initiative von AlpNet-Präsident Josef Margreiter die Zukunftsszenarien für den Wintersport und -tourismus in den Alpen.

„Auszeit im Schnee“

Neben den Weltmeistern der vergangenen Tage durfte der TirolBerg am Herren-Kombi-Tag auch jugendlichen Besuch empfangen: Unter dem Motto „Auszeit im Schnee“ luden Kitzbühel Tourismus, die Bergbahn AG Kitzbühel sowie die Stadt Kitzbühel rund 20 unbegleitete Jugendliche nach St. Moritz ein, damit diese die Faszination Wintersport einen Tag lang hautnah miterleben können. Gemeinsam mit dem gemeinnützigen Schweizer Verein Tipiti war es den Kitzbühelern eine Herzensangelegenheit, den unbegleiteten Jugendlichen eine „Auszeit im Schnee“ zu ermöglichen und ihnen Wintersportflair sowie die Gastfreundschaft im TirolBerg näherzubringen.
„Mit dem Wintersport verbinden viele das Gefühl von Freiheit. Aber nicht für alle sind Skifahren, Rodeln oder unbekümmert im Schnee herumzutollen eine Selbstverständlichkeit. Wir freuen uns besonders, dass wir als legendärste Sportstadt der Alpen den Jugendlichen die Faszination für Bewegung und Spaß im Schnee näher bringen und ihnen eine unbeschwerte Auszeit bieten konnten“, zeigte sich Brigitte Schlögl, Direktorin Kitzbühel Tourismus, erfreut.


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im ARRI webgate zum Download

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM

. TirolBerg Studio
. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bereits zum zweiten Mal nach 2003 öffnet die Netzwerkplattform heuer mit einem neuen Konzept direkt im Ortszentrum von St. Moritz ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Systempartnern wird sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen zeigen, aber auch mit Spitzenleistungen aus unterschiedlichsten Bereichen die Innovationskraft des gesamten Standorts vermitteln – geplant sind dazu Ausstellungen, Diskussionsrunden, Pressetermine und  Präsentationen von Unternehmern und innovativen Technologien. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden mit allen Sinnen für seine Gäste spürbar macht. Ein im TirolBerg integriertes TV-Studio bietet Fernsehstationen die Möglichkeit professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort umzusetzen.


Der TirolBerg in St. Moritz wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner:
LEITNER ropeways
Host-Partner:
Innsbruck, Paznaun-Ischgl, Ötztal, Olympiaregion Seefeld, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner:
Agrarmarketing Tirol, Demaclenko, J.Lindeberg, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Standortagentur Tirol,  WKÖ/Außenwirtschaft Austria
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, DB Schenker, Handelshaus Wedl, Ledermair, Montes, Steininger, Testa Rossa caffe, Tirol Milch, Ursin Haus, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, HLW Landeck, Tourismuskolleg Innsbruck, Zillertaler Tourismusschulen
TirolEdition:
Black Diamond, Blue Sparrow, Furtenbach Adventures, Kitzbühel , Lo.La, Ludwig-Boltzmann Institut, Olympiaworld Innsbruck, Speed U Up, Tiroler Skiverband

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Bisher bei FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften im Einsatz wird es in diesem Jahr erstmals auch einen TirolBerg bei nordischen Titelkämpfen geben. Von 8. bis 19. Februar steht ein TirolBerg bei der Biathlon-WM in Hochfilzen

Meet and Greet der schneereichsten Region Tirols mit Biathlet Simon Eder und Sportreporter-Legende Sigi Heinrich (+VIDEO)

Datum: 13.02.2017
Ressort: Chronik, Society, Sport, Tourismus, Wirtschaft
Ort: TirolBerg Hochfilzen, Schulgasse 1, 6395 Hochfilzen, Österreich

Am wettkampffreien Montag lud das PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen als Gastgeberregion der Biathlon-WM die Journalisten zum Meet and Greet im TirolBerg. Skitourismusforscher Günther Aigner präsentierte dort seine aktuelle Studie, welche das Pillerseetal als schneereichste Region Tirols bestätigt.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg Hochfilzen: Fotobox (Fotocredit: Tirol Werbung)
. Videocontent zum Download: ARRI webgate
. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM

. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog Hochfilzen


Hochfilzen ist der schneereichste Ort Tirols, die Region PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen die schneereichste Region. Diese starke Ansage untermauerte der Skitourismusforscher Günther Aigner anhand offizieller Schneemessungen des Landes Tirol aus den vergangenen drei Jahrzehnten. Unter den dutzenden geladenen internationalen Medienvertretern im TirolBerg war auch die Eurosport-Reporterlegende Sigi Heinrich. Er moderierte den Abend und präsentierte die WM-Edition seines Kochbuchs „Kulinarische Volltreffer“ mit Rezepten der Biathlon-Stars.

Biathlon-WM zu Gast im schneereichsten Ort Tirols
Tourismusforscher Günther Aigner warf unter anderem einen Blick in die offiziellen Messungen der vergangenen 33 Jahre und errechnete aus allen Tiroler Regionen die Schneereichste. Anhand von Durchschnittswerten der Landes-Messstellen in Hochfilzen, St. Ulrich, Waidring und Fieberbrunn stellte er eindeutig fest: „Das Pillerseetal ist die schneereichste Region Tirols.“ In Zahlen ausgedrückt, betrug die mittlere maximale Schneehöhe pro Wintersaison während der vergangenen 33 Jahre über einen Meter und die mittlere Neuschneesumme lag bei 5 Metern. Besonders interessant für Biathleten, Langläufer und andere Wintersportler ist wohl die folgende Zahl: Durchschnittlich 134 Tage pro Wintersaison zeigte sich das Pillerseetal während der vergangenen 33 Jahre schneebedeckt.
Den Rekord für den schneereichsten Ort in Tirol hält Aigner zufolge das auf knapp 1.000 Metern Seehöhe gelegene Biathlon WM-Dorf Hochfilzen. Und zwar mit 136 Zentimetern mittlerer maximaler Schneehöhe sowie knapp sechseinhalb Metern mittlerer Neuschneesumme pro Wintersaison. „Hochfilzen ist der schneereichste, seit Jahrhunderten dauerhaft bewohnte Ort Tirols“, so Aigner.
Noch eine überraschende Zahl hatte Günther Aigner für die im TirolBerg anwesenden Journalisten parat. „Trotz der globalen Erwärmung sind die Winter auf den Bergen der Ostalpen innerhalb der letzten 30 Jahre um etwa 1,5 Grad Celsius gesunken“, sagte Aigner. Er räumte zwar ein, dass die immer wärmeren Sommer die Gletscher abschmelzen lassen, zeigte sich aber aufgrund der kälteren Winter in Tirol sehr optimistisch hinsichtlich der Zukunft des Wintersports.

Sigi Heinrich präsentierte Kochbuch mit Rezepten von Biathleten
Der mehrfach ausgezeichnete deutsche Sportreporter Sigi Heinrich präsentierte die WM-Edition seines Kochbuchs „Kulinarische Volltreffer“ mit den Lieblingsrezepten der Biathlonstars. Darin verraten unter anderem Laura Dahlmeier, Ole Einar Björndalen, Lowell Bailey oder Marie Dorin-Habert ihre Lieblingsrezepte. Auch der österreichische Biathlet Simon Eder ist mit seinem persönlichen Rezept für Spaghetti Puttanesca im Kochbuch vertreten. Im TirolBerg signierte und verteilte er das Kochbuch höchstpersönlich. Sozusagen als Nachwuchskoch in Sigi Heinrichs Buch ist der Lokalmatador Sebastian Trixl aus Hochfilzen zu finden. Er räumte erst vor kurzem bei der Biathlon-Junioren-EM im tschechischen Nove Mesto die Silbermedaille im Sprintbewerb ab.


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im ARRI webgate zum Download

. PREVIEW Videocontent: VIMEO Channel Ski WM

. TirolBerg Studio
. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bei der Biathlon-WM in Hochfilzen feiert die Netzwerkplattform unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ Premiere im nordischen Bereich. Zusammen mit Systempartnern präsentiert sich Tirol bei Presseterminen und Diskussionsrunden als führendes Sport- und Tourismusland, aber auch mit Spitzenleistungen des gesamten Standorts. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden und die typische Tiroler Gastfreundschaft für seine Gäste spürbar macht. Direkt am Medal Plaza in Hochfilzen gelegen stehen JournalistInnen auf zwei Ebenen verschiedene Plätze für Interviews, ein Co-Working-Space, ein separater Raum für Gespräche sowie zwei TV-Studio für professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort zur Verfügung. So wird zum Beispiel das norwegische Fernsehen das Angebot nutzen und die WM-Berichterstattung direkt aus dem TirolBerg senden.  

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

Der TirolBerg in Hochfilzen wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Host-Partner:
PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen
Top-Partner:
Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, Montes, Steininger, Testa Rossa, Tirol Milch, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Ursin Haus Langenlois, Wedl, Villa Blanka, Zillertal Bier
TirolEdition:
Erber, IFSC Climbing World Championships, Innsbruck Olympiaworld, DB Schenker, Tour of the Alps, Kaiserwinkl, Kitzbüheler Alpen Marketing, Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol, Tirol Shop

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der IBU Biathlon WM in Hochfilzen finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Von 5. bis 19. Februar steht auch ein TirolBerg bei den Alpinen Ski Weltmeisterschaften in St. Moritz. Alle Infos zum TirolBerg St. Moritz 2017 finden Sie hier.

Ski-WM St. Moritz 2017: Wirtschaftsgipfel mit viel Medaillenglanz im TirolBerg (+ VIDEO)

Datum: 13.02.2017
Ressort: Chronik, Sport, Tourismus, Wirtschaft
Ort: TirolBerg St. Moritz, Plazza da Scoula 14, 7500 St. Moritz (CH)

Es war der WM-Super-Sonntag: Damen- und Herren-Abfahrt an einem Tag, und dazu Medaillengewinner über Medaillengewinner zu Besuch im TirolBerg. Diese verliehen dem von der Wirtschaftskammer/Außenwirtschaft Austria organisierten Gipfeltreffen zwischen Österreich und der Schweiz weltmeisterlichen Glanz.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg St. Moritz: Dropbox (Fotocredit: Tirol Werbung/Spiess)
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog St. Moritz
. Videocontent zum Download: APA Content Manager


Drei Medaillen nach drei Bewerben – Österreichs Ski-Damen sind bei der WM in St. Moritz erfolgreich unterwegs. Stephanie Venier holte sich in der Damen-Abfahrt die Silbermedaille und als gebürtige Tirolerin gab es für sie natürlich nur einen Platz, diese zu feiern: den TirolBerg mitten im Zentrum des WM-Orts. Dort war sie aber nicht allein: auch die Goldmedaillengewinner des heutigen Tages, Ilka Stuhec (SLO) und Beat Feuz (SUI), sowie der Vizeweltmeister in der Abfahrt, Eric Guay (CAN) und Bronzemedaillengewinner Max Franz (AUT), ließen sich die Tiroler Gastfreundschaft nicht entgehen. Großes Gedränge herrschte auch im TV Studio und in der Leitner-Lounge im TirolBerg wo die Stars für Exklusivinterviews Rede und Antwort standen. Der TirolBerg als Platz für Weltmeister – am Sonntag wurde dieses Motto mehr denn je unter Beweis gestellt.

Deshalb konnten es die Tiroler auch verschmerzen, dass „ihr“ Berg von den Verantwortlichen der Wirtschaftskammer kurzfristig zum „ÖsterreichBerg“ umfunktioniert wurde – galt es doch, die enge Verbindung zwischen Österreich und der Schweiz hochleben zu lassen. Dass die beiden Alpenländer mehr sind als Nachbarn mit großer Ski-Tradition und sie eine enge wirtschaftliche Beziehung pflegen, kam deutlich zum Ausdruck: hochrangige Vertreter aus Wirtschaft und Politik sowie Unternehmer aus Österreich und der Schweiz nutzten den Abend, um bestehende Kontakte zu pflegen und neue anzubahnen. „Sport und Wirtschaft bilden eine perfekte Symbiose, es gibt für uns keine bessere Plattform, um die Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu vertiefen. Schließlich profitieren wir gegenseitig voneinander“, erklärt Matthias Krenn, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Österreich, und verlieh den Schweizern symbolisch auch noch eine Goldmedaille für ihre perfekte Gastgeberrolle. Manfred Schmid, Österreichischer Wirtschaftsdelegierter für die Schweiz, ergänzt: „Hier werden in ungezwungener Atmosphäre Kontakte geknüpft, aus denen sich durchaus neue Geschäfte erschließen können. Die Schweizer schätzen das Österreichische Herzblut, unsere Gastfreundschaft und Dynamik.“

Bereits am Nachmittag hatten die Wirtschaftskammer Österreich und die Außenwirtschaft Austria zum Podiumstalk geladen. Markus Schröcksnadel (Feratel), Josef Margreiter (GF Tirol Werbung), Marc Mauron (Schweiz Tourismus), Johann Füller (Uni Innsbruck) und Johannes Jobst (Mountain News) diskutierten darüber, wie der Tourismus im Alpenraum auch künftig Lebensgrundlage für die Bewohner sein und wie den Herausforderungen angesichts von Klima- und Gesellschaftswandel am besten begegnet werden kann. Dabei konstatierten sie unisono, dass es Innovationen nicht nur im Bereich der Angebotsentwicklung, sondern vor allem auch bei deren Kommunikation bedarf, der alpine Tourismus aber auch in Zukunft nichts von seiner Anziehungskraft verlieren wird.


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im APA VIDEO MANAGER zum Download

. TirolBerg Studio
. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bereits zum zweiten Mal nach 2003 öffnet die Netzwerkplattform heuer mit einem neuen Konzept direkt im Ortszentrum von St. Moritz ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Systempartnern wird sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen zeigen, aber auch mit Spitzenleistungen aus unterschiedlichsten Bereichen die Innovationskraft des gesamten Standorts vermitteln – geplant sind dazu Ausstellungen, Diskussionsrunden, Pressetermine und  Präsentationen von Unternehmern und innovativen Technologien. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden mit allen Sinnen für seine Gäste spürbar macht. Ein im TirolBerg integriertes TV-Studio bietet Fernsehstationen die Möglichkeit professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort umzusetzen.


Der TirolBerg in St. Moritz wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner:
LEITNER ropeways
Host-Partner:
Innsbruck, Paznaun-Ischgl, Ötztal, Olympiaregion Seefeld, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner:
Demaclenko, J.Lindeberg, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Standortagentur Tirol,  WKÖ/Außenwirtschaft Austria
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, DB Schenker, Handelshaus Wedl, Ledermair, Montes, Steininger, Testa Rossa caffe, Tirol Milch, Ursin Haus, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, HLW Landeck, Tourismuskolleg Innsbruck, Zillertaler Tourismusschulen
TirolEdition:
Black Diamond, Blue Sparrow, Furtenbach Adventures, Kitzbühel , Lo.La, Ludwig-Boltzmann Institut, Olympiaworld Innsbruck, Speed U Up, Tiroler Skiverband

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Bisher bei FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften im Einsatz wird es in diesem Jahr erstmals auch einen TirolBerg bei nordischen Titelkämpfen geben. Von 8. bis 19. Februar steht ein TirolBerg bei der Biathlon-WM in Hochfilzen

Laura Dahlmeier feiert Goldene im TirolBerg Hochfilzen, zwei Medaillen für Ehepaar Domracheva-Björndalen (+ VIDEO)

Datum: 12.02.2017
Ressort: Chronik, Society, Sport, Tourismus, Wirtschaft
Ort: TirolBerg Hochfilzen, Schulgasse 1, 6395 Hochfilzen, Österreich

Zwei packende Rennen mit beinahe 20.000 Zuschauern bescherten der Biathlon-Weltmeisterschaft einen ersten Höhepunkt. Laura Dahlmeier kürte sich zur Weltmeisterin in der Verfolgung und feierte anschließend mit ihren Fans im TirolBerg.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg Hochfilzen: Fotobox (Fotocredit: Tirol Werbung)
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog Hochfilzen
. Videocontent zum Download: APA Content Manager


Schon ab 8 Uhr morgens strömten die Fans ins Stadion, um sich den besten Platz zum Anfeuern „ihrer“ Stars zu sichern. Und sie wurden dafür belohnt: Jubel begleitete am Vormittag die Deutsche Laura Dahlmeier zum Sieg vor der Weißrussin Darya Domracheva und der Tschechin Gabriela Koukalova, am Nachmittag entschied der Franzose Martin Fourcade das packende Herren-Verfolgungsrennen vor den Norwegern Johannes Tignes Boe und Ole Einar Björndalen für sich. Umso größer war natürlich der Medienrummel im TirolBerg, als Dahlmeier, Fourcade, Koukalova und das Ehepaar Domracheva-Björndalen vorbeischauten.

Zwei Goldmedaillengewinner im TirolBerg
Weltmeisterin Laura Dahlmeier feierte ihre bereits dritte Medaille mit Familie und ihrem Fanclub aus Partenkirchen im TirolBerg: „Es ist wie ein Traum, einfach phänomenal. Nach dem Sprint wusste ich, ich habe eine supergute Ausgangslage – der Verfolger ist ja immer mein Lieblingsrennen. Ich freue mich wahnsinnig, dass es so geklappt hat, vor allen Dingen beim Schießen, läuferisch habe ich mich heute nicht ganz so stark gefühlt. Schön, dass ich den Abend heute hier im TirolBerg ausklingen lassen darf.“ Auch Weltmeister Martin Fourcade zeigte sich sehr zufrieden: „Es war ein wirklich harter Wettkampf. Als ich gesehen habe, dass ich mit Ole und Johannes am Podium stehe, war ich sehr zufrieden. Ich habe ein gutes Verhältnis zu allen Athleten im Weltcup, auch wenn es diese Woche einige Turbulenzen gab. Aber jetzt ist alles gut und wir sind alle froh, dass wir uns jetzt wieder auf das Sportliche konzentrieren können.“

Biathlon Traumpaar: Björndalen und Domracheva
Die bisherige Sensation der WM lieferten die norwegische Biathlonlegende Ole Einar Björndalen und seine Ehefrau Darya Domracheva. Die beiden waren erst vergangenen Oktober stolze Eltern einer Tochter geworden. Björndalen holte in der 12,5-km-Verfolgung hinter seinem Landsmann Johannes Thingnes Boe die Bronzemedaille, seine Frau Darya Domracheva am selben Tag im Damenbewerb die Silberne. Nach der offiziellen Medaillenfeier besuchte Domracheva gemeinsam mit ihrem Mann den TirolBerg für einen Fototermin und ein Studiogespräch beim norwegischen Sender NRK-TV.
Selbst für den Rekord-Biathlet Ole Einar Björndalen war diese Bronzemedaille eine ganz Besondere: „Für mich ist Bronze heute wie ein Sieg. Es war aber auch für unsere Familie ein großer Tag. Ich bin wirklich glücklich und danke allen, die nach Hochfilzen gekommen sind und damit zu einem unvergesslichen Rennen beigetragen haben.“
Björndalens Frau Darya Domracheva nahm sich Zeit für ein Gespräch in der Zirbenstube des TirolBergs: „Es ist wie ein Traum. Ich war zwei Jahre weg vom Profisport, das heißt aber nicht, dass ich am Sofa gesessen bin und Popcorn gegessen habe. I habe versucht, in Bewegung und in Form zu bleiben. Nach der Geburt meiner kleinen Tochter war es recht schnell möglich, wieder zu trainieren und ich bin sehr glücklich, dass ich heute hier mit dieser Silbermedaille sitze – ich bin einfach glücklich.“

Internationale Medien nützten die Zeit für Interviews mit dem französischen Weltmeister Martin Fourcade und der Drittplatzierten Tschechin Gabriela Koukalova. Die Fans aus Partenkirchen ließen in der Zwischenzeit Laura Dahlmeier hochleben und machten den TirolBerg erneut zum Platz für Weltmeister.


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im APA VIDEO MANAGER zum APA Download

. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bei der Biathlon-WM in Hochfilzen feiert die Netzwerkplattform unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ Premiere im nordischen Bereich. Zusammen mit Systempartnern präsentiert sich Tirol bei Presseterminen und Diskussionsrunden als führendes Sport- und Tourismusland, aber auch mit Spitzenleistungen des gesamten Standorts. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden und die typische Tiroler Gastfreundschaft für seine Gäste spürbar macht. Direkt am Medal Plaza in Hochfilzen gelegen stehen JournalistInnen auf zwei Ebenen verschiedene Plätze für Interviews, ein Co-Working-Space, ein separater Raum für Gespräche sowie zwei TV-Studio für professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort zur Verfügung. So wird zum Beispiel das norwegische Fernsehen das Angebot nutzen und die WM-Berichterstattung direkt aus dem TirolBerg senden.  

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

Der TirolBerg in Hochfilzen wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Host-Partner:
PillerseeTal-Kitzbüheler Alpen
Top-Partner:
Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, Montes, Steininger, Testa Rossa, Tirol Milch, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Ursin Haus Langenlois, Wedl, Villa Blanka, Zillertal Bier
TirolEdition:
Erber, IFSC Climbing World Championships, Innsbruck Olympiaworld, DB Schenker, Tour of the Alps, Kaiserwinkl, Kitzbüheler Alpen Marketing, Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol, Tirol Shop

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der IBU Biathlon WM in Hochfilzen finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Von 5. bis 19. Februar steht auch ein TirolBerg bei den Alpinen Ski Weltmeisterschaften in St. Moritz. Alle Infos zum TirolBerg St. Moritz 2017 finden Sie hier.

Gourmet und Entertainment: Ischgl spielt bei der Ski-WM seine Trümpfe aus (+ VIDEO)

Datum: 12.02.2017
Ressort: Chronik, Reise, Sport, Tourismus
Ort: TirolBerg St. Moritz, Plazza da Scoula 14, 7500 St. Moritz (CH)

Nachdem die Herren-Abfahrt wegen Nebel abgesagt werden musste, rückte Ischgl als schillerndste Lifestyle-Metropole der Alpen in den Fokus bei der Ski-WM in St. Moritz. Gemäß dem Motto „Ischgl in the spotlight“ präsentierte sich der Tiroler Wintersportort gleichermaßen aufregend wie anziehend. Mit Kulinarik und Entertainment, Haubenkoch Martin Sieberer und Ski-Legende Franz Klammer, setzten die Ischgler ihre Kernkompetenzen perfekt in Szene.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg St. Moritz: Dropbox (Fotocredit: Tirol Werbung/Spiess)
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog St. Moritz
. Videocontent zum Download: APA Content Manager


Die WM als sportlicher Höhepunkt des alpinen Winters und der TirolBerg als beliebtester Treffpunkt in St. Moritz – da darf Ischgl als schillerndste Wintersportbühne der Alpen nicht fehlen. Bei der Ischgl-Night im TirolBerg zogen die Verantwortlichen sämtliche Register und brachten alle Zutaten mit in die Schweiz, die den speziellen Spirit der Lifestyle-Metropole ausmachen: Martin Sieberer, hochdekorierter Spitzenkoch, sorgte mit einem Sieben-Gänge-Menü für kulinarische Hochgenüsse und zeigte eindrücklich, dass Ischgl auch in Sachen Gourmet-Küche international in der obersten Liga mitspielt. Eine Multimediashow setzte visuelle Highlights mit außergewöhnlichen Bildern der Region und Harmonikaman SEBBY featuring Phil Reisinger untermalte den TirolBerg musikalisch – Entertainment vom Feinsten für die rund 150 geladenen Gäste des Abends. „Abfahrtskaiser“ Franz Klammer genoss nicht nur die „kaiserliche“ Verpflegung von Martin Sieberer, sondern auch die ausgelassene Stimmung im TirolBerg.

Alfons Parth, Obmann des TVB Paznaun-Ischgl, würdigte die Qualitäten des WM-Orts und bedankte sich für die Gastfreundschaft der Schweizer. „Aber auch wenn es hier wunderschön ist, liegt das Paradies für mich in Ischgl!“ Hannes Parth, Vorstandschef der Silvretta Seilbahn AG, unterstrich die Vorreiterrolle und Innovationskraft von Ischgl: „Unser Gäste sind sehr anspruchsvoll, diese hohen Erwartungshaltungen erfüllen wir Jahr für Jahr!“ Die Silvretta Seilbahn AG investiert jährlich Millionen in die Infrastruktur am Berg, Projekte wie die Pardatschgratbahn sorgen international für Aufmerksamkeit. Im vielfach ausgezeichneten Gebiet ist in Ischgl Skivergnügen auf höchstem Niveau garantiert, Live-Acts internationaler Stars wie Robbie Williams oder Muse ergänzen den Wintersportgenuss mit erstklassigem Unterhaltungsfaktor. Dem nicht genug: gleich sieben Restaurants tragen insgesamt fünfzehn Hauben und sorgen dafür, dass auch die lukullischen Genüsse im Paznaun nicht zu kurz kommen.


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im APA VIDEO MANAGER zum Download

. TirolBerg Studio
. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bereits zum zweiten Mal nach 2003 öffnet die Netzwerkplattform heuer mit einem neuen Konzept direkt im Ortszentrum von St. Moritz ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Systempartnern wird sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen zeigen, aber auch mit Spitzenleistungen aus unterschiedlichsten Bereichen die Innovationskraft des gesamten Standorts vermitteln – geplant sind dazu Ausstellungen, Diskussionsrunden, Pressetermine und  Präsentationen von Unternehmern und innovativen Technologien. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden mit allen Sinnen für seine Gäste spürbar macht. Ein im TirolBerg integriertes TV-Studio bietet Fernsehstationen die Möglichkeit professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort umzusetzen.


Der TirolBerg in St. Moritz wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner:
LEITNER ropeways
Host-Partner:
Innsbruck, Paznaun-Ischgl, Ötztal, Olympiaregion Seefeld, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner:
Demaclenko, J.Lindeberg, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Standortagentur Tirol,  WKÖ/Außenwirtschaft Austria
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, DB Schenker, Handelshaus Wedl, Ledermair, Montes, Steininger, Testa Rossa caffe, Tirol Milch, Ursin Haus, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, HLW Landeck, Tourismuskolleg Innsbruck, Zillertaler Tourismusschulen
TirolEdition:
Black Diamond, Blue Sparrow, Furtenbach Adventures, Kitzbühel , Lo.La, Ludwig-Boltzmann Institut, Olympiaworld Innsbruck, Speed U Up, Tiroler Skiverband

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Bisher bei FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften im Einsatz wird es in diesem Jahr erstmals auch einen TirolBerg bei nordischen Titelkämpfen geben. Von 8. bis 19. Februar steht ein TirolBerg bei der Biathlon-WM in Hochfilzen

Biathlon meets Slalom im TirolBerg Hochfilzen: Benedikt Doll und Manuel Feller (+ VIDEO)

Datum: 11.02.2017
Ressort: Chronik, Society, Sport, Tourismus, Wirtschaft
Ort: TirolBerg Hochfilzen, Schulgasse 1, 6395 Hochfilzen, Österreich

Der TirolBerg in Hochfilzen entpuppt sich als Medien- und Sporttreffpunkt: Nicht nur Sprint-Sieger Benedikt Doll, sondern auch Slalom-Ass Manuell Feller genoss die Gastfreundschaft.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg Hochfilzen: Fotobox (Fotocredit: Tirol Werbung)
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog Hochfilzen
. Videocontent zum Download: APA Content Manager


Überraschungssieger Benedikt Doll, der im Weltcup bislang kein Einzel-Rennen für sich entscheiden konnte, besuchte nach der Preisverteilung den TirolBerg. Gemeinsam mit Fans und seinen Eltern nahm er Platz in der Zirbenstube. Während der sympathische Sieger über sein Traum-Rennen berichtete, outete sich Papa Doll nicht nur als größter Fan von Sohn Benedikt, sondern vor allem auch als ganz besonderer Tirol-Fan: Bereits im Sommer hatten sie zwei Urlaubswochen in der Region verbracht und waren begeistert – von den Bergen, der Natur, den Menschen.  

Alpine Glückwünsche von Manuel Feller
Alpine Glückwünsche für den siegreichen Biathleten übermittelte Manuel Feller: Das Fieberbrunner Slalom-Ass ließ es sich nicht nehmen,  vor der Abreise zur Alpinen SkI-WM in St. Moritz in Hochfilzen vorbeizuschauen.  Ebenfalls in TirolBerg zu Gast: Ex-Radprofi und Botschafter der Rad-WM 2018 in Innsbruck Thomas Rohregger.  Auch Landeshauptmann Günther Platter überzeugte sich nach der Preisverteilung, die er gemeinsam mit dem  IBU-Vizepräsident  vornahm, vom Service, den der TirolBerg für Medienvertreter bietet.  


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im APA VIDEO MANAGER zum APA Download

. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)



TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bei der Biathlon-WM in Hochfilzen feiert die Netzwerkplattform unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ Premiere im nordischen Bereich. Zusammen mit Systempartnern präsentiert sich Tirol bei Presseterminen und Diskussionsrunden als führendes Sport- und Tourismusland, aber auch mit Spitzenleistungen des gesamten Standorts. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden und die typische Tiroler Gastfreundschaft für seine Gäste spürbar macht. Direkt am Medal Plaza in Hochfilzen gelegen stehen JournalistInnen auf zwei Ebenen verschiedene Plätze für Interviews, ein Co-Working-Space, ein separater Raum für Gespräche sowie zwei TV-Studio für professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort zur Verfügung. So wird zum Beispiel das norwegische Fernsehen das Angebot nutzen und die WM-Berichterstattung direkt aus dem TirolBerg senden.  

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

Der TirolBerg in Hochfilzen wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Host-Partner:
PillerseeTal-Kitzbüheler Alpen
Top-Partner:
Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, Montes, Steininger, Testa Rossa, Tirol Milch, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Ursin Haus Langenlois, Wedl, Villa Blanka, Zillertal Bier
TirolEdition:
Erber, IFSC Climbing World Championships, Innsbruck Olympiaworld, DB Schenker, Tour of the Alps, Kaiserwinkl, Kitzbüheler Alpen Marketing, Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol, Tirol Shop

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der IBU Biathlon WM in Hochfilzen finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Von 5. bis 19. Februar steht auch ein TirolBerg bei den Alpinen Ski Weltmeisterschaften in St. Moritz. Alle Infos zum TirolBerg St. Moritz 2017 finden Sie hier.

Einladung zum Pressegespräch: Tirol und Innsbruck laden 2018 zur schwersten Straßenrad-WM aller Zeiten

Datum: 11.02.2017
Ressort: Bildung, Sport, Tourismus, Wissenschaft
Ort: TirolBerg St. Moritz, Plazza da Scoula 14, 7500 St. Moritz, Schweiz

Tirol wird gemeinsam mit der Host City Innsbruck im September kommenden Jahres Austragungsort der UCI-Straßenradweltmeisterschaften sein. Es soll aufgrund der anspruchsvollen Streckenführung die schwerste WM aller Zeiten werden. Organisationsteam und Partner präsentieren im Rahmen der FIS Alpine Ski-WM in St. Moritz Details zur Veranstaltung. Medienvertreter sind zu diesem Pressegespräch herzlich eingeladen.

WANN:
Mittwoch, 15. Februar 2017, 12.00 Uhr

WO:
TirolBerg St. Moritz, TirolLounge
Plazza da Scoula 14
7500, St. Moritz
SCHWEIZ
 
GESPRÄCHSPARTNER:

Thomas Rohregger, Sportdirektor der Rad-WM 2018 und technischer Delegierter der UCI

Georg Spazier, Leiter des Organisationskomitees und Geschäftsführer Innsbruck-Tirol Rad WM 2018 GmbH

Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung

Karin Seiler-Lall, Geschäftsführerin Innsbruck Tourismus

Darüber hinaus stehen die beiden ehemaligen Radprofis Fränk Schleck und Mario Cipollini für Fragen und Interviews zur Verfügung. Aus organistorischen Gründen bitten wir um Anmeldung unter florian.neuner@tirolwerbung.at


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bereits zum zweiten Mal nach 2003 öffnet die Netzwerkplattform heuer mit einem neuen Konzept direkt im Ortszentrum von St. Moritz ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Systempartnern wird sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen zeigen, aber auch mit Spitzenleistungen aus unterschiedlichsten Bereichen die Innovationskraft des gesamten Standorts vermitteln – geplant sind dazu Ausstellungen, Diskussionsrunden, Pressetermine und  Präsentationen von Unternehmern und innovativen Technologien. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden mit allen Sinnen für seine Gäste spürbar macht. Ein im TirolBerg integriertes TV-Studio bietet Fernsehstationen die Möglichkeit professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort umzusetzen.


Der TirolBerg in St. Moritz wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner:
LEITNER ropeways
Host-Partner:
Innsbruck, Paznaun-Ischgl, Ötztal, Olympiaregion Seefeld, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner:
Demaclenko, J.Lindeberg, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Standortagentur Tirol,  WKÖ/Außenwirtschaft Austria
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, DB Schenker, Handelshaus Wedl, Ledermair, Montes, Steininger, Testa Rossa caffe, Tirol Milch, Ursin Haus, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, HLW Landeck, Tourismuskolleg Innsbruck, Zillertaler Tourismusschulen
TirolEdition:
Black Diamond, Blue Sparrow, Furtenbach Adventures, Kitzbühel , Lo.La, Ludwig-Boltzmann Institut, Olympiaworld Innsbruck, Speed U Up, Tiroler Skiverband

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Bisher bei FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften im Einsatz wird es in diesem Jahr erstmals auch einen TirolBerg bei nordischen Titelkämpfen geben. Von 8. bis 19. Februar steht ein TirolBerg bei der Biathlon-WM in Hochfilzen

Wirtschaftsstandort Tirol glänzt bei der Alpinen Ski-WM in St. Moritz

Datum: 11.02.2017
Ressort: Sport, Technik, Wirtschaft
Ort: TirolBerg St. Moritz, Plazza da Scoula 14, 7500 St. Moritz (CH)

„Bestleistungen gibt es in St. Moritz im Februar zu sehen. In Tirol das ganze Jahr“ – unter diesem Motto nützte die Standortagentur Tirol den TirolBerg, um Marktführer, Nischenspezialisten und Hidden Champions aus Tirol mit internationalen Unternehmen zusammenzuführen.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg St. Moritz: Dropbox (Fotocredit: Tirol Werbung/Spiess)
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog St. Moritz
. Videocontent zum Download: APA Content Manager


Während bei der Alpinen Skiweltmeisterschaft in St. Moritz auf der Piste um Spitzenzeiten gerungen wird, werden neben der Piste im TirolBerg Spitzenleistungen aus der Sport- und Alpintechnik präsentiert. „Tirol hat sich als Tourismusland ebenso wie als Wirtschafts- und Technologiestandort erfolgreich entwickelt. Die Alpine Ski-WM in St. Moritz bietet uns eine ideale Bühne, um unsere Kompetenzen in allen diesen Bereichen überregional zu präsentieren“, erklärt dazu Dr. Harald Gohm, Geschäftsführer der Standortagentur Tirol. So treffen etwa im TirolBerg mitten in St. Moritz Marktführer, Nischenspezialisten und Hidden Champions aus Tirol im exklusiven Rahmen mit ausgewählten Unternehmen aus der Schweiz, Deutschland und Italien zusammen. „Unternehmen wie Lo.La Peak Solutions GmbH, Furtenbach Adventures, Black Diamond Equipment und SPEED U UP bauen sich konsequent durch Innovationen einen Marktvorsprung auf, indem sie die Tiroler Kernkompetenzen Technologie, Sport und Tourismus miteinander verbinden. Damit stehen sie prototypisch für das moderne Tirol. Und sie zeigen anderen Unternehmen, wie auch sie Tirol für ihren Unternehmenserfolg nützen können“, meint Gohm.

Traditionell sind es besonders Unternehmen aus Deutschland, Italien und der Schweiz, die sich für eine Ansiedlung in Tirol entscheiden. Unter anderen verlegte Black Diamond Equipment seine Europa-Zentrale kürzlich in die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck. Sowohl bei der Ansiedlung als auch bei ihrer weiteren Innovationsarbeit in Tirol unterstützt die Standortagentur Tirol Unternehmen aktiv, etwa durch die Beratung zu Landes-, Bundes- und EU-Förderungen, durch die Zusammenarbeit in Clustern oder durch spezielle Services in den Bereichen Innovation, Wachstum und Kooperation.


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im APA VIDEO MANAGER zum Download
. TirolBerg Studio
. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bereits zum zweiten Mal nach 2003 öffnet die Netzwerkplattform heuer mit einem neuen Konzept direkt im Ortszentrum von St. Moritz ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Systempartnern wird sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen zeigen, aber auch mit Spitzenleistungen aus unterschiedlichsten Bereichen die Innovationskraft des gesamten Standorts vermitteln – geplant sind dazu Ausstellungen, Diskussionsrunden, Pressetermine und  Präsentationen von Unternehmern und innovativen Technologien. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden mit allen Sinnen für seine Gäste spürbar macht. Ein im TirolBerg integriertes TV-Studio bietet Fernsehstationen die Möglichkeit professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort umzusetzen.


Der TirolBerg in St. Moritz wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner:
LEITNER ropeways
Host-Partner:
Innsbruck, Paznaun-Ischgl, Ötztal, Olympiaregion Seefeld, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner:
Demaclenko, J.Lindeberg, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Standortagentur Tirol,  WKÖ/Außenwirtschaft Austria
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, DB Schenker, Handelshaus Wedl, Ledermair, Montes, Steininger, Testa Rossa caffe, Tirol Milch, Ursin Haus, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, HLW Landeck, Tourismuskolleg Innsbruck, Zillertaler Tourismusschulen
TirolEdition:
Black Diamond, Blue Sparrow, Furtenbach Adventures, Kitzbühel , Lo.La, Ludwig-Boltzmann Institut, Olympiaworld Innsbruck, Speed U Up, Tiroler Skiverband

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Bisher bei FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften im Einsatz wird es in diesem Jahr erstmals auch einen TirolBerg bei nordischen Titelkämpfen geben. Von 8. bis 19. Februar steht ein TirolBerg bei der Biathlon-WM in Hochfilzen

Ski-WM St. Moritz 2017: Kirchgasser und Weirather verliehen Tirol-Abend weltmeisterlichen Glanz (+ VIDEO)

Datum: 10.02.2017
Ressort: Chronik, Reise, Sport, Tourismus
Ort: TirolBerg St. Moritz, Plazza da Scoula 14, 7500 St. Moritz (CH)

Es war der Höhepunkt des Tirol-Abends in St. Moritz: die Bronzemedaillen-Gewinnerin der Damen-Kombination Michaela Kirchgasser feierte ihren Stockerlplatz im TirolBerg. Damit setzte sie dem ohnehin schon hochkarätigen Programm die Krone auf. Einlagen der Tanzcompany des Tiroler Landestheaters, die Stippvisite der Super-G-Silbernen Tina Weirather, das Aufeinandertreffen von Skilegenden mit Prominenz aus Medien, Wirtschaft und Politik sowie die nachmittägliche Präsentation von Spitzenleistungen des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorts Tirol sorgten für beste Stimmung anlässlich des Tirol-Tages.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg St. Moritz: Dropbox (Fotocredit: Tirol Werbung/Spiess)
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog St. Moritz
. Videocontent zum Download: APA Content Manager


Die Schweizer WM-Gastgeber durften nach der Damen-Kombination über Gold und Silber jubeln. Nicht minder beklatscht wurde auch die Drittplatzierte des Rennens: Michaela Kirchgasser holte mit sensationeller Laufbestzeit im Slalom bei ihrer letzten Ski-WM die zweite Medaille für Österreich und zelebrierte ihren Triumph mit den rund 200 geladenen Gästen des Tirol-Abends. Diese freuten sich entsprechend mit der sympathischen Salzburgerin und ließen sie gebührend hochleben. Auch Liechtensteins Ski-Ass und Super-G Vize-Weltmeisterin Tina Weirather schaute auf einen Sprung im TirolBerg vorbei, der damit seinem Motto als „Der Platz für Weltmeister“ einmal mehr als gerecht wurde.

Landeshauptmann Günther Platter ließ es sich nicht nehmen, den beiden Skidamen persönlich zu gratulieren und zeigte sich vom Tiroler Auftritt in St. Moritz begeistert: „Tirol präsentiert sich hier von seiner besten Seite: im TirolBerg sind nicht nur die weltbesten Skifahrer zu Gast, sondern auch die heimischen Spitzenleistungen aus Sport, Kultur, Tourismus und Wirtschaft.“ Und Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung, ergänzte: „Der heutige Tag beweist, dass die Weiterentwicklung des TirolBergs nicht nur gelungen ist, sondern auf große Resonanz stößt. Von der Feier sportlicher Sternstunden über die Präsentation von unternehmerischen Spitzenleistungen aus Tirol bis hin zum modern-alpinen Erscheinungsbild – das alles vermittelt die vielen Facetten und Qualitäten unseres Landes.“ FIS-Generalsekretärin Sarah Lewis streute den Tirolern gar coram publico Rosen: „Der TirolBerg ist ein Herz dieser Ski-WM.“

Für Begeisterung sorgte auch der Auftritt von Tänzern des Tiroler Landestheaters unter Leitung von Star-Choreograph Enrique Gasa Valga. Von den künstlerischen Leistungen zeigten sich u.a. beeindruckt: die Olympiasieger Michaela Dorfmeister und Stephan Eberharter, die Weltmeister Alexandra Meissnitzer und Michael Walchhofer, ÖOC-Präsident Karl Stoss, Österreichs Zweiter Nationalratspräsident Karl-Heinz Kopf sowie Anton Seeber, Chef der Leitner-Gruppe.
Arlberg-Hospiz-Wirt Adi Werner wurde von Landeshauptmann Platter vor versammelter Prominenz für sein Engagement rund um den TirolBerg geehrt – ist es doch auch ganz wesentlich ihm zu verdanken, dass die mobile Tiroler Außenstelle in den vergangenen 15 Jahren zu einem festen Bestandteil einer jeden alpinen Ski-WM avancierte. Was mit einer einfachen Zeltkonstruktion begann, ist heute ein stimmiges Gesamtkonzept. Auch das von der internationalen Architektengruppe Snohetta entworfene Innendesign überzeugt und präsentiert ein Land zwischen Tradition und Moderne.

Die Innovationskraft Tirols wurde bereits am Nachmittag des Tirol-Tages unter Beweis gestellt: die Standortagentur brachte heimische Marktführer, Nischenspezialisten und Hidden Champions im exklusiven Rahmen des TirolBergs mit ausgewählten Unternehmen aus der Schweiz, Deutschland und Italien zusammen. „Unternehmen wie Lo.La Peak Solutions GmbH, Furtenbach Adventures, Black Diamond Equipment und SPEED U UP bauen sich konsequent durch Innovationen einen Marktvorsprung auf, indem sie die Tiroler Kernkompetenzen Technologie, Sport und Tourismus miteinander verbinden. Damit stehen sie prototypisch für das moderne Tirol“, erklärte Harald Gohm, Geschäftsführer der Standortagentur Tirol.


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im APA VIDEO MANAGER zum Download

. TirolBerg Studio
. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bereits zum zweiten Mal nach 2003 öffnet die Netzwerkplattform heuer mit einem neuen Konzept direkt im Ortszentrum von St. Moritz ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Systempartnern wird sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen zeigen, aber auch mit Spitzenleistungen aus unterschiedlichsten Bereichen die Innovationskraft des gesamten Standorts vermitteln – geplant sind dazu Ausstellungen, Diskussionsrunden, Pressetermine und  Präsentationen von Unternehmern und innovativen Technologien. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden mit allen Sinnen für seine Gäste spürbar macht. Ein im TirolBerg integriertes TV-Studio bietet Fernsehstationen die Möglichkeit professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort umzusetzen.


Der TirolBerg in St. Moritz wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner:
LEITNER ropeways
Host-Partner:
Innsbruck, Paznaun-Ischgl, Ötztal, Olympiaregion Seefeld, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner:
Demaclenko, J.Lindeberg, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Standortagentur Tirol,  WKÖ/Außenwirtschaft Austria
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, DB Schenker, Handelshaus Wedl, Ledermair, Montes, Steininger, Testa Rossa caffe, Tirol Milch, Ursin Haus, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, HLW Landeck, Tourismuskolleg Innsbruck, Zillertaler Tourismusschulen
TirolEdition:
Black Diamond, Blue Sparrow, Furtenbach Adventures, Kitzbühel , Lo.La, Ludwig-Boltzmann Institut, Olympiaworld Innsbruck, Speed U Up, Tiroler Skiverband

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Bisher bei FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften im Einsatz wird es in diesem Jahr erstmals auch einen TirolBerg bei nordischen Titelkämpfen geben. Von 8. bis 19. Februar steht ein TirolBerg bei der Biathlon-WM in Hochfilzen

TirolBerg Hochfilzen: Laura Dahlmeier feiert zweite Medaille mit ihren Freundinnen (+ VIDEO)

Datum: 10.02.2017
Ressort: Chronik, Society, Sport, Tourismus, Wirtschaft
Ort: TirolBerg Hochfilzen, Schulgasse 1, 6395 Hochfilzen, Österreich

Gold für Gabriela Koukalova (Tschechien), Silber für Laura Dahlmeier (D) und Bronze für die Französin Anais Chevalier – so lautet das Ergebnis des zweiten Rennens der Biathlon WM in Hochfilzen. Wie versprochen, stattete die „versilberte“ Laura Dahlmeier dem TirolBerg wiederum einen Besuch ab – diesmal mit ihren besten Freundinnen. Anais Chevalier freute sich ebenso über ihren ersten symbolischen TirolBerg – gefeiert würde erst morgen, so das Betreuerteam.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg Hochfilzen: Fotobox (Fotocredit: Tirol Werbung)
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog Hochfilzen
. Videocontent zum Download: APA Content Manager


Die gemütliche Zirbenstube im TirolBerg wird zum Platz, an dem siegreiche Athleten mit ihren Freunden ausspannen können: Laura Dahlmeier wurde nach der Preisverteilung schon von ihren besten Freundinnen Sophie und Nina erwartet. Diesmal überraschte sie Gastgeber Markus Tschoner nicht nur mit dem silbernen „Erinnerungsberg“, sondern auch mit einem persönlichen „Weltmeister-Brettl“ – das hatte sich Laura am Vortag nämlich gewünscht.  Für den nächsten Tag stünde Ausspannen auf dem Programm, so die sympathische Biathletin aus Garmisch-Partenkirchen.

Erstmals nahm eine französische Medaillengewinnerin Platz in der Zirbenstube: Trotz knappem Zeitplan berichtete Anais Chevalier im Interview vom Rennen und freute sich über „ihren“ TirolBerg.

Kletter-WM 2018 zu Gast in Hochfilzen
Nach genau 25 Jahren kehrt die Kletter-WM wieder nach Innsbruck zurück. Der österreichische Kletterverband stellte gemeinsam mit Innsbruck als Host-City und der Tirol Werbung die Kletter-WM 2018 vor. Im März 2014 erhielt der Kletterverband Österreich den Zuschlag für die Titelkämpfe, die in Kooperation mit dem Österreichischen Alpenverein ausgerichtet werden. „Wir freuen uns schon jetzt auf diese Heim-Weltmeisterschaft. Klettern ist ein globaler Sport, es gibt eine weltweite Community. Diese Gemeinschaft wird vom 6. bis 16. September 2018 in Innsbruck nicht nur eine perfekte Infrastruktur vorfinden, sondern auch erstmals Wettkämpfe im olympischen Kombinationsformat austragen – Klettern wird ja bei Olympia in Tokio erstmals Teil des Programms. Wir erwarten über 700 Athletinnen und Athleten aus 70 Nationen “, so Heiko Wilhelm, der Sportdirektor des Österr. Kletterverbandes.  Die Qualifikationen werden im neuen Kletterzentrum, das in rund zwei Monaten seine Tore öffnet, ausgetragen, die Finalwettbewerbe in der Olympiaworld – hier können bis zu 6.000 Zuseher dabei sein.

Innsbruck,  Climbers‘  City
In Innsbruck freut man sich natürlich ganz besonders über den kommenden Veranstaltungshöhepunkt: „Wir positionieren uns ganz klar als einzigartig urban-alpine Destination  und setzen auf Sportarten, die man in Innsbruck ausüben kann.  An wenigen Orten der Welt liegen außergewöhnliche Trainingsmöglichkeiten und beliebte Felskletterrouten so nahe wie in Innsbruck. Die Weltmeisterschaft 2018 und bereits die Junioren-Weltmeisterschaft ein Jahr zuvor stärken unseren Ruf als Climbers‘  City. Zusätzlich tragen Gesamtweltcup-Siegerin Anna Stöhr und Ex-Weltmeister bzw. Mehrfach-Gesamtweltcup-Sieger Jakob Schubert ab sofort als Testimonials unsere Botschaft hinaus“, so Karin Seiler-Lall (GF Innsbruck Tourismus).

Tirol ist neuer Premium-Partner des Kletter-Nationalteams
Nicht nur Innsbruck unterstützt Top-Athleten. Ab sofort ist Tirol neuer Premium-Partner des Kletter-Nationalteams: „Tirol bietet ideale Möglichkeiten zum Klettern - egal ob am Fels oder im Eis, egal ob im Freien oder der Halle - und hat sich in den letzten Jahren als  Mekka des Sportkletterns etabliert. Diese Stärken wollen wir nutzen, um unser ‚Climbers Paradise‘ als Partner des Kletterverbandes nach außen zu tragen“, freut sich Josef Margreiter (GF Tirol Werbung) über die neue Partnerschaft.


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im APA VIDEO MANAGER zum APA Download

. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bei der Biathlon-WM in Hochfilzen feiert die Netzwerkplattform unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ Premiere im nordischen Bereich. Zusammen mit Systempartnern präsentiert sich Tirol bei Presseterminen und Diskussionsrunden als führendes Sport- und Tourismusland, aber auch mit Spitzenleistungen des gesamten Standorts. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden und die typische Tiroler Gastfreundschaft für seine Gäste spürbar macht. Direkt am Medal Plaza in Hochfilzen gelegen stehen JournalistInnen auf zwei Ebenen verschiedene Plätze für Interviews, ein Co-Working-Space, ein separater Raum für Gespräche sowie zwei TV-Studio für professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort zur Verfügung. So wird zum Beispiel das norwegische Fernsehen das Angebot nutzen und die WM-Berichterstattung direkt aus dem TirolBerg senden.  

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

Der TirolBerg in Hochfilzen wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Host-Partner:
PillerseeTal-Kitzbüheler Alpen
Top-Partner:
Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, Montes, Steininger, Testa Rossa, Tirol Milch, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Ursin Haus Langenlois, Wedl, Villa Blanka, Zillertal Bier
TirolEdition:
Erber, IFSC Climbing World Championships, Innsbruck Olympiaworld, DB Schenker, Tour of the Alps, Kaiserwinkl, Kitzbüheler Alpen Marketing, Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol, Tirol Shop

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der IBU Biathlon WM in Hochfilzen finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Von 5. bis 19. Februar steht auch ein TirolBerg bei den Alpinen Ski Weltmeisterschaften in St. Moritz. Alle Infos zum TirolBerg St. Moritz 2017 finden Sie hier.

Gold für Deutschland: Dahlmeier, Hinz, Peiffer und Schempp feierten im TirolBerg (+VIDEO)

Datum: 09.02.2017
Ressort: Chronik, Society, Sport, Tourismus, Wirtschaft
Ort: TirolBerg Hochfilzen, Schulgasse 1, 6395 Hochfilzen, Österreich

Das deutsche Biathlon-Team startet mit Gold in die Biathlonweltmeisterschaften in Hochfilzen. Vanessa Hinz, Laura Dahlmeier, Arnd Peiffer und Simon Schempp setzten sich im Auftaktrennen vor Frankreich und Russland durch. Gleich nach der Preisverteilung auf der Hochfilzener Medal Plaza statteten die vergoldeten Athleten auch dem Tirol Berg einen Besuch ab. Martin Fourcade und Quentin Fillon Maillet baten die Medienvertreter auf der TirolBerg-Terrasse zum Interview.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg Hochfilzen: Fotobox (Fotocredit: Tirol Werbung)
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog Hochfilzen
. Videocontent zum Download: APA Content Manageroder im ARRI webgate


Herzliche Tiroler Gastfreundschaft – das bot der TirolBerg dem vergoldeten deutschen Mixed-Quartett.  Und diese wurde mit großer Begeisterung angenommen: Die beliebten Athleten genossen die Tiroler Brettljause und nahmen sich viel Zeit für ausführliche Interviews und ein ganz persönliches Resümee zum Tag. Gastgeber Markus Tschoner überreichte dem Team zur Erinnerung  einen symbolischen TirolBerg aus Zirbenholz und sprach eine herzliche Einladung aus: „Wir hoffen natürlich, dass wir Euch in den nächsten Tagen noch oft hier begrüßen dürfen.“

„Wir freuen uns sehr, dass der TirolBerg in Hochfilzen schon am ersten Renntag seine Feuertaufe als ‚Weltmeisterberg‘ bravourös  bestanden hat. Wir gratulieren dem deutschen Team ganz besonders zum Sieg – ihre Leistung, aber auch die Stimmung, die die zahlreich angereisten Fans mitgebracht haben, machen die Biathlon-Weltmeisterschaften schon am ersten Tag zum unvergesslichen Sportfest“, so Florian Phleps (Tirol Werbung).

Medien-Talk: Integriertes Denken als Erfolgsfaktor für Groß-Events
Noch vor dem Start zum ersten Rennen traf sich eine hochkarätig besetzte Diskussionsrunde unter der Leitung von Chefredakteur Alois Vahrner (Tiroler Tageszeitung) zum Wirtschaftstalk im TirolBerg: Hotel-Astoria Chefin Elisabeth Gürtler, Ex-Wissenschaftsminister und Lebensraum 4.0 – GmbH-Geschäftsführer Karlheinz-Töchterle, ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel, Hochfilzen-OK-Vizechef Matthias Danzl und Stefan Krauss (Infront Austria) diskutierten, unter welchen Voraussetzungen Tirol langfristig von Großevents profitiert.

Für Mathias Danzl bestätigen die aktuellen Zahlen, welche Wertschöpfung mit dem Fokus auf Biathlon generiert werden kann: Durchschnittlich fünf  Millionen Zuschauer verfolgen beispielsweise allein in Deutschland einen Biathlon-Bewerb.  Für Hochfilzen als das österreichische Biathlonzentrum galt von Beginn an das Ziel, nicht nur für den Spitzensport zu investieren, sondern auch Synergien mit dem Tourismus zu suchen. Denn diese Synergien machen Tirol aus – das erfährt Danzl auch in seinem „Brotberuf“ als Verkaufsleiter bei Egger immer wieder: „Wenn sich Kunden bei uns direkt vor Ort etwas anschauen möchten, bitten sie dezidiert darum, das in St. Johann zu tun – und nicht in einem anderen der 16 Werke weltweit. Sie möchten nach der Arbeit die einmalige Landschaft genießen, gut essen, die Menschen sind gastfreundlich.“  Hier schließt auch Karlheinz  Töchterle an: „Der Tourismus integrierte schon immer sehr viele Bereiche und hat nie nur auf die Destinationsvermarktung im engsten Sinne konzentriert – hier ist das Ziel, weitere Bereiche wie  beispielsweise die Wissenschaft dazu zu holen.“

Für Unternehmerin Elisabeth Gürtler, die u.a. in Seefeld das 5-Stern-Hotel Astoria führt, müssen Großveranstaltungen, um nachhaltigen Erfolg zu bringen, vor allem  zur Region als Marke passen – und jene Zielgruppen ansprechen, die für die Betriebe wichtig sind.  ÖOC-Generalsekretär Mennel ergänzt eine weitere wichtige Funktion, die Großveranstaltungen und die Spitzenathleten erfüllen:  „Über diese Vorbilder werden Kinder zum Sport geführt, sie brauchen Helden.“  Für Sportvermarkter Stefan Krauss (Infront Austria) profitieren Regionen vor allem von wiederkehrenden Events, die aus und mit der Region gewachsen sind wie z.B. der Biahtlon-Weltcup in Hochfilzen oder auch das Hahnenkammrennen in Kitzbühel.  Wobei Tirol hier in jedem Fall Benchmarks setzt – die ganze Destination agiert als echter Profi in Sachen integrierter Kommunikation, war sich das Podium einig.  



AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im APA VIDEO MANAGER zum APA Download oder im ARRI webgate (HighRes)

. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bei der Biathlon-WM in Hochfilzen feiert die Netzwerkplattform unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ Premiere im nordischen Bereich. Zusammen mit Systempartnern präsentiert sich Tirol bei Presseterminen und Diskussionsrunden als führendes Sport- und Tourismusland, aber auch mit Spitzenleistungen des gesamten Standorts. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden und die typische Tiroler Gastfreundschaft für seine Gäste spürbar macht. Direkt am Medal Plaza in Hochfilzen gelegen stehen JournalistInnen auf zwei Ebenen verschiedene Plätze für Interviews, ein Co-Working-Space, ein separater Raum für Gespräche sowie zwei TV-Studio für professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort zur Verfügung. So wird zum Beispiel das norwegische Fernsehen das Angebot nutzen und die WM-Berichterstattung direkt aus dem TirolBerg senden.  

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

Der TirolBerg in Hochfilzen wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Host-Partner:
PillerseeTal-Kitzbüheler Alpen
Top-Partner:
Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, Montes, Steininger, Testa Rossa, Tirol Milch, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Ursin Haus Langenlois, Wedl, Villa Blanka, Zillertal Bier
TirolEdition:
Erber, IFSC Climbing World Championships, Innsbruck Olympiaworld, DB Schenker, Tour of the Alps, Kaiserwinkl, Kitzbüheler Alpen Marketing, Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol, Tirol Shop

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der IBU Biathlon WM in Hochfilzen finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Von 5. bis 19. Februar steht auch ein TirolBerg bei den Alpinen Ski Weltmeisterschaften in St. Moritz. Alle Infos zum TirolBerg St. Moritz 2017 finden Sie hier.

Hochfilzen eröffnet den TirolBerg: Erfolgreicher Auftakt für ein elftägiges Sportfest

Datum: 08.02.2017
Ressort: Chronik, Society, Sport, Tourismus, Wirtschaft
Ort: TirolBerg Hochfilzen, Schulgasse 1, 6395 Hochfilzen, Österreich

Noch vor der offiziellen Eröffnungsfeier der IBU Biathlon Weltmeisterschaften 2017 an der Medal Plaza öffnete der TirolBerg in Hochfilzen seine Tore: Landeshauptmann Günther Platter und ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel durchschnitten gemeinsam mit Vertretern der Region das Band, um den neuen „Weltmeister-Berg“ seiner offiziellen Bestimmung zu übergeben. Bei einem Rundgang überzeugten sie sich von der gelungenen Verbindung von Sport, Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft, die der Berg repräsentiert.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg Hochfilzen: Fotobox (Fotocredit: Tirol Werbung)
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog Hochfilzen
. Videocontent zum Download: APA Content Manager


Der Ort könnte nicht prominenter sein – direkt an der Medal Plaza gelegen, bittet der TirolBerg in den nächsten Tagen Athleten, Journalisten und Partner zum Stelldichein. So erfolgte auch die Eröffnung des beliebten Treffpunkts direkt vor der offiziellen Feier zum Start der Biathlon Weltmeisterschaften 2017 in Hochfilzen. Zahlreiche Medienvertreter nützten bereits die Gelegenheit, um DJ Ötzi, Hubert Trenkwalder oder Zabine schon vor ihrem Auftritt bei der Eröffnungsfeier zu treffen.

Premiere bei nordischen Weltmeisterschaften
Hochfilzen ist nach 1978 und 2005 zum dritten Mal Austragungsort der Biathlon-Weltmeisterschaft. Bis zu 150.000 Besucher werden in den nächsten 11 Tagen erwartet. Die Gemeinde bzw. die Region PillerseeTal-Kitzbüheler Alpen stellt so einmal mehr ihre nordische Kompetenz unter Beweis – vor Ort, aber auch vor einem Millionen-TV-Publikum. Umso mehr freuen sich Bürgermeister Konrad Walk und Tourismusverbands-Obfrau Bettina Geisl, dass mit dem TirolBerg eine besondere Begegnungszone für Medienvertreter geschaffen wurde, in der Tirols Vorzüge perfekt inszeniert wurden.  Auch Lokalmatadorin Lisa Hauser zeigte sich vom neuen TirolBerg begeistert. „Ich freue mich ganz besonders auf die Heimweltmeisterschaft – wenn man weiß, dass  Freunde und Familie direkt an der Strecke mitfiebern, gibt mir das ganz besonders Kraft“, so die sympathische Athletin.


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im APA VIDEO MANAGER zum Download oder im ARRI webgate (HighRes)

. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bei der Biathlon-WM in Hochfilzen feiert die Netzwerkplattform unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ Premiere im nordischen Bereich. Zusammen mit Systempartnern präsentiert sich Tirol bei Presseterminen und Diskussionsrunden als führendes Sport- und Tourismusland, aber auch mit Spitzenleistungen des gesamten Standorts. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden und die typische Tiroler Gastfreundschaft für seine Gäste spürbar macht. Direkt am Medal Plaza in Hochfilzen gelegen stehen JournalistInnen auf zwei Ebenen verschiedene Plätze für Interviews, ein Co-Working-Space, ein separater Raum für Gespräche sowie zwei TV-Studios für professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort zur Verfügung. So wird zum Beispiel das norwegische Fernsehen das Angebot nutzen und die WM-Berichterstattung direkt aus dem TirolBerg senden.  

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

Der TirolBerg in Hochfilzen wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Host-Partner:
PillerseeTal-Kitzbüheler Alpen
Top-Partner:
Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, Montes, Steininger, Testa Rossa, Tirol Milch, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Ursin Haus Langenlois, Wedl, Villa Blanka, Zillertal Bier
TirolEdition:
Erber, IFSC Climbing World Championships, Innsbruck Olympiaworld, DB Schenker, Tour of the Alps, Kaiserwinkl, Kitzbüheler Alpen Marketing, Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol, Tirol Shop

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der IBU Biathlon WM in Hochfilzen finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Von 5. bis 19. Februar steht auch ein TirolBerg bei den Alpinen Ski Weltmeisterschaften in St. Moritz. Alle Infos zum TirolBerg St. Moritz 2017 finden Sie hier.

Ski-WM St. Moritz: Kanadier feiern Gold und Bronze mit Gastgeber St. Anton am Arlberg (+ VIDEO)

Datum: 08.02.2017
Ressort: Chronik, Society, Sport, Tourismus
Ort: TirolBerg St. Moritz, Plazza da Scoula 14, 7500 St. Moritz (CH)

Blitzlichtgewitter und tosender Applaus im TirolBerg – das waren die Begleiter für den frisch gekürten Weltmeister Erik Guay und seinen drittplatzierten Landsmann Manuel Osborne-Paradis. Wo die einen Geschichte schreiben, präsentieren andere ihre erfolgreiche Historie: Als Gastgeber des Abends feierte „die Wiege des alpinen Skisports“ St. Anton am Arlberg Sternstunden des Sports und den alpinen Lifestyle. Am Nachmittag gab der Wissenschafter William Barton Einblicke in seine Erkenntnisse über die ästhetische Wahrnehmung von Bergen.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg St. Moritz: Dropbox (Fotocredit: Tirol Werbung/Spiess)
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog St. Moritz
. Videocontent zum Download: APA Content Manager


Herzlich wurden Super-G-Weltmeister Erik Guay und Bronze-Medaillengewinner Manuel Osborne-Paradis am Mittwochabend im TirolBerg empfangen. Als „Platz für Weltmeister“ lässt der TirolBerg gerne Medaillengewinner aller Nationen hochleben – für die beiden Kanadier gab es einen Gutschein für einen Urlaub in St. Anton als „Zuckerl“ oben drauf.

Mythos Arlberg und die Schönheit der Berge
Mit historischen Fotografien, spannenden Anekdoten und flotter Modenschau präsentierte Gastgeber St. Anton am Arlberg anlässlich des Galaabends in St. Moritz die Metamorphose des Skisports. Von der Gründung der ersten Skischule 1921/22 durch Hannes Schneider über die modischen Highlights bis zur Entwicklung der „Wedeltechnik“ von Stefan Kruckenhauser und Franz Hoppichler reichte das Repertoire an historischem Input. Vor 90 Jahren ging mit der Galzigbahn in St. Anton am Arlberg die erste Seilbahn der Region in Betrieb – heute zählt die „Wiege des Skisports“ gemeinsam mit den Arlberg-Orten St. Christoph, Stuben, Zürs und Lech zum größten zusammenhängenden Skigebiet Österreichs. Das Flair einer Skiweltmeisterschaft ist den St. Antonern nicht fremd – 2001 war die Wintersportlegende am Arlberg selbst Schauplatz der Alpinen Weltmeisterschaft und auch der TirolBerg feierte dort seine Geburtsstunde: „Damals war es ein ganz kleiner Berg mit ein paar Tischen. Heute hat sich der TirolBerg zu einer unglaublich wirksamen Markenplattform entwickelt“, resümierten Martin Ebster, Tourismusdirektor St. Anton am Arlberg, und TVB-Obmann Richard Walter.

Die Leidenschaft und Faszination für den Sport einte die Gäste auch an diesem Abend. Unter ihnen Skilegenden wie Egon Zimmermann, Karl Schranz, Franz Klammer aber auch Benjamin Raich, der selbst schon dreimal Gold bei Alpinen Skiweltmeisterschaften holte und dem aktuellen Weltmeister im TirolBerg persönlich gratulierte. „Wenn man heute Eriks Augen gesehen hat – dann wird spürbar, was Skifahren ausmacht. Wir haben viele gemeinsame Zeiten gehabt und sind Jahre lang miteinander gefahren. Da freut man sich besonders, wenn jemand mit einem ähnlich schweren Weg so einen Erfolg feiert“, so Raich.

500 Jahre „schöne“ Bergwelt
Der große Andrang der Besucher in St. Moritz zeigt: der TirolBerg hat eine große Anziehungskraft. Aber nicht immer galten Berge als etwas Schönes. War man doch bisher der Annahme, dass erst seit dem 18. Jahrhundert die Bergwelt als ein Sehnsuchtsort wahrgenommen wurde. Der in Innsbruck tätige Wissenschafter William Barton fand nun in Zusammenarbeit mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Neulateinische Literatur in Innsbruck heraus: der Mentalitätswandel hat sich schon im 16. Jahrhundert vollzogen. „Für die Römer und Griechen waren die Berge kein großes Thema. Erst im 15. und 16. Jahrhundert wurden sie als schön betrachtet. In der frühen Neuzeit hielten sie dann auch Einzug in die Belletristik, Wissenschaft und Theologie“, berichtet Barton. Seine Ergebnisse fasste er in seinem Buch „Die Schönheit der Berge“ zusammen und präsentierte das Werk am Mittwochnachmittag im TirolBerg in St. Moritz. Auch der ehemalige Österreichische Minister für Wissenschaft und Forschung, Karlheinz Töchterle, folgte der Einladung in den TirolBerg und zeigte sich vom vielseitigen Programm beeindruckt: „Diese Öffnung des TirolBergs für die Wirtschaft und Wissenschaft finde ich sehr stimmig komponiert. Es geht darum, unser Land in seiner ganzen Breite, Fülle und Stärke sich selber und unseren Gästen bewusst zu machen“, so Töchterle.


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im APA VIDEO MANAGER zum Download
. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister

Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bereits zum zweiten Mal nach 2003 öffnet die Netzwerkplattform heuer mit einem neuen Konzept direkt im Ortszentrum von St. Moritz ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Systempartnern wird sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen zeigen, aber auch mit Spitzenleistungen aus unterschiedlichsten Bereichen die Innovationskraft des gesamten Standorts vermitteln – geplant sind dazu Ausstellungen, Diskussionsrunden, Pressetermine und  Präsentationen von Unternehmern und innovativen Technologien. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden mit allen Sinnen für seine Gäste spürbar macht. Ein im TirolBerg integriertes TV-Studio bietet Fernsehstationen die Möglichkeit professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort umzusetzen.


Der TirolBerg in St. Moritz wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner:
LEITNER ropeways
Host-Partner:
Innsbruck, Paznaun-Ischgl, Ötztal, Olympiaregion Seefeld, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner:
Demaclenko, J.Lindeberg, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Standortagentur Tirol,  WKÖ/Außenwirtschaft Austria
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, DB Schenker, Handelshaus Wedl, Ledermair, Montes, Steininger, Testa Rossa caffe, Tirol Milch, Ursin Haus, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, HLW Landeck, Tourismuskolleg Innsbruck, Zillertaler Tourismusschulen
TirolEdition:
Black Diamond, Blue Sparrow, Furtenbach Adventures, Kitzbühel , Lo.La, Ludwig-Boltzmann Institut, Olympiaworld Innsbruck, Speed U Up, Tiroler Skiverband

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Bisher bei FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften im Einsatz wird es in diesem Jahr erstmals auch einen TirolBerg bei nordischen Titelkämpfen geben. Von 8. bis 19. Februar steht ein TirolBerg bei der Biathlon-WM in Hochfilzen

Ski-WM St. Moritz 2017: Schmidhofer feierte Gold beim Seefeld-Empfang im TirolBerg (+ VIDEO)

Datum: 07.02.2017
Ressort: Chronik, Society, Sport, Tourismus
Ort: TirolBerg St. Moritz, Plazza da Scoula 14, 7500 St. Moritz (CH)

Damit hatte wohl niemand gerechnet: Nicole Schmidhofer holte gleich zum Auftakt der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz die erste Goldmedaille für Rot-Weiß-Rot. Im TirolBerg wurde die 27-jährige Steirerin für ihren großartigen Sieg im Super-G bejubelt. Neben der Medaillenfeier stand der Abend ganz im Zeichen des nordischen Sports. Der Gastgeber des Abends – die Olympiaregion Seefeld – wird 2019 die FIS Nordischen Skiweltmeisterschaften ausrichten. Spitzenleistungen von Unternehmen der Österreichischen Freizeit- und Tourismuswirtschaft wurden bereits am Nachmittag beim Austrian Showcase der WKO-Außenwirtschaft Austria ins Rampenlicht gerückt.


Presse-Links:
. Alle Presseinformationen aus dem TirolBerg: zur digitalen Pressemappe
. Pressebilder TirolBerg St. Moritz: Dropbox (Fotocredit: Tirol Werbung/Spiess)
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog St. Moritz
. Videocontent zum Download: APA Content Manager oder im ARRI webgate (HighRes)


Mit einer schwungvollen Einlage der Musikkapelle Leutasch wurde die Super-G Gewinnerin Nicole Schmidhofer gebührend im TirolBerg in Empfang genommen. Noch nie zuvor hatte die ÖSV-Läuferin in einem Weltcup gewonnen. Mit ihrem perfekten Lauf siegte sie vor Tina Weirather und Lara Gut. Die Emotionen waren auch bei der Medaillenfeier noch überwältigend. Auch Stephanie Venier – sie schaffte es beim ersten Rennen auf Platz 7 – feierte im TirolBerg gemeinsam mit ihrer Teamkollegin den erfolgreichen Auftakt der Skiweltmeisterschaften.

Auf den Spuren der Weltmeister von morgen
Große Sportgeschichte zelebrierte auch der Gastgeber des Abends. Die Olympiaregion Seefeld gilt als Zentrum des Langlaufsports und wird sich mit der Ausrichtung der FIS Nordischen Skiweltmeisterschaft 2019 als nordische Wintersportmarke weiter international profilieren. In der Ausrichtung von sportlichen Großevents hat man dort große Erfahrung, dreimal brannte bereits das olympische Feuer in Seefeld, 1985 war die Region schon einmal Schauplatz der Nordischen WM.

„Die WM ist ein Glücksfall, aber kein Zufall. Unser Ziel ist es, unsere Stärke als Mekka des nordischen Sports  gepaart mit gehobener Hotellerie und Tiroler Gastfreundschaft weiter auszubauen. Mit dem Nordic Combined Triple im Jänner haben wir bereits gezeigt, was wir bieten können“, betonten Alois Seyrling (Obmann des Tourismusverbands Olympiaregion Seefeld) und Werner Frießer (Bürgermeister von Seefeld).  Unter dem Motto „Hand in Hand“ wurden bei der WM in St. Moritz sowohl die geplante neue Infrastruktur in der Region als auch das perfekte Zusammenspiel mit dem ÖSV, dem Veranstalter der Nordischen WM, eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Auch FIS-Generalsekretärin Sarah Lewis lobte das Engagement der Region: „Wir haben eine sehr starke Partnerschaft mit Seefeld und sind mit der bisherigen Zusammenarbeit sehr zufrieden. Ich bin zuversichtlich, dass wir 2019 ein nordisches Skifest und einen großen Erfolg erleben werden.“ Den Seefeld-Empfang in St. Moritz genossen u.a. auch die Sportlegenden Toni Innauer, Mario Stecher, Christoph Sumann, aber auch Österreichs Paradeunternehmerin Elisabeth Gürtler, die derzeit in Seefeld wieder kräftig investiert.

Österreichisch-Schweizerische Geschäfte
Neben dem sportlichen Erfolgt standen im TirolBerg am Nachmittag vor allem wirtschaftliche Spitzenleistungen im Vordergrund. Die Wirtschaftskammer Österreich vernetzte erfolgreich Österreichische und Schweizer Tourismus- und Wirtschaftstreibende – ein Speed-Dating der besonderen Art. „Wir haben sehr tolle österreichische Unternehmen, die in ihren Bereichen zu den Weltmarktführern und Innovationstreibern gehören“, resümiert der in Zürich ansässige österreichische Wirtschaftsdelegierte Manfred Schmid. Rund zehn österreichische Vorzeigeunternehmen und 40 Vertreter von Wirtschaft und Tourismus nutzten den TirolBerg als Kommunikationsplattform, um ihre Netzwerke zu erweitern und neue Geschäfte anzubahnen.


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im APA VIDEO MANAGER zum Download
oder im ARRI webgate (HighRes)
. TirolBerg Studio
. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews, etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bereits zum zweiten Mal nach 2003 öffnet die Netzwerkplattform heuer mit einem neuen Konzept direkt im Ortszentrum von St. Moritz ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Systempartnern wird sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen zeigen, aber auch mit Spitzenleistungen aus unterschiedlichsten Bereichen die Innovationskraft des gesamten Standorts vermitteln – geplant sind dazu Ausstellungen, Diskussionsrunden, Pressetermine und  Präsentationen von Unternehmern und innovativen Technologien. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden mit allen Sinnen für seine Gäste spürbar macht. Ein im TirolBerg integriertes TV-Studio bietet Fernsehstationen die Möglichkeit professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort umzusetzen.


Der TirolBerg in St. Moritz wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner:
LEITNER ropeways
Host-Partner:
Innsbruck, Paznaun-Ischgl, Ötztal, Olympiaregion Seefeld, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner:
Demaclenko, J.Lindeberg, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Standortagentur Tirol,  WKÖ/Außenwirtschaft Austria
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, DB Schenker, Handelshaus Wedl, Ledermair, Montes, Steininger, Testa Rossa caffe, Tirol Milch, Ursin Haus, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, HLW Landeck, Tourismuskolleg Innsbruck, Zillertaler Tourismusschulen
TirolEdition:
Black Diamond, Blue Sparrow, Furtenbach Adventures, Kitzbühel , Lo.La, Ludwig-Boltzmann Institut, Olympiaworld Innsbruck, Speed U Up, Tiroler Skiverband

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Bisher bei FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften im Einsatz wird es in diesem Jahr erstmals auch einen TirolBerg bei nordischen Titelkämpfen geben. Von 8. bis 19. Februar steht ein TirolBerg bei der Biathlon-WM in Hochfilzen

Ski-WM St. Moritz 2017: Polit-Prominenz und ÖSV-Speed-Herren eröffnen TirolBerg (+ VIDEO)

Datum: 06.02.2017
Ressort: Chronik, Society, Sport, Tourismus
Ort: TirolBerg St. Moritz, Plazza da Scoula 14, 7500 St. Moritz (CH)

Pünktlich am Tag 1 der Alpinen Ski-WM öffnete auch der TirolBerg unter dem Motto „Zu Gast im Engadin“ offiziell seine Pforten. Beim politischen Gipfeltreffen von Engadin und Tirol rund um Regierungspräsidentin Barbara Janom Steiner und Landeshauptmann Günther Platter wurde deutlich – die lange Tradition im Wintertourismus ist nur eine der vielen Gemeinsamkeiten von Graubünden und Tirol.

 

Presse-Links:
. Aktuelle Pressebilder aus dem TirolBerg St. Moritz: Dropbox (Credit: Tirol Werbung/Spiess)
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog St. Moritz
. Videocontent zum Download: APA Content Manager


Wenn die österreichischen Skistars auftreten, ist Medienrummel garantiert. Noch vor der offiziellen Eröffnung präsentierte der ÖSV im TirolBerg exklusiv das Herren-Super-G-Team. Neben Titelverteidiger Hannes Reichelt werden Kitzbühel-Sieger Matthias Mayer, Max Franz, Vincent Kriechmayr und Marcel Hirscher das Rennen am Mittwoch bestreiten.

Stimmung wie Erwartungshaltungen sind groß, wie ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel und Sportdirektor Hans Pum zu Protokoll gaben. Sechs österreichische WM-Medaillen sind das Ziel des ÖSV-Teams, acht sind der Wunsch.

Und noch ein gut gehütetes Geheimnis wurde gelüftet. Marcel Hirscher wurde als Fahnenträger der Mannschaft vorgestellt. Ehre und Bürde gleichermaßen, wie der ÖSV-Star augenzwinkernd anmerkte: „Was ich hier alles falsch machen kann, weiß ich nicht. Aber das würde ich aus den Medien tags darauf schnell erfahren. In Summe ist die Nominierung aber eine große Freude!“

Auf die Stars warten in den nächsten Tagen jedenfalls perfekte Pisten, wusste OK-Direktor Franco Giovanoli anlässlich des Medientermins zur Eröffnung.

Tirol und Engadin verbindet eine lange Geschichte
Unter dem Motto „Tirol zu Gast im Engadin“ wurde der TirolBerg am Abend feierlich von Tirols Landeshauptmann Günther Platter, Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf, Josef Margreiter (Tirol Werbung), Harald Gohm (Standortagentur Tirol), Anton Seeber (LEITNER ropeways), Martin Leitner (LEITNER ropeways), Franco Giovanoli (Direktor des OK-Teams St. Moritz) und Peter Schröcksnadel (ÖSV-Präsident) eröffnet.

„Wir bringen Tirols Spitzenleistungen im Herzen von St. Moritz zum Ausdruck“, zeigte sich Tirols LH Günther Platter beeindruckt vom neuen Konzept des TirolBergs.

Graubünden und Tirol verbindet mehr als nur der Inn, das wurde an diesem Abend deutlich, der ganz im Zeichen der Gastfreundschaft und der Begeisterung für den Wintersport stand. Barbara Janom Steiner, Regierungspräsidentin von Graubünden, stattete der „Tiroler Außenstelle“ in St. Moritz einen Besuch ab und unterstrich die Gemeinsamkeiten der beiden Länder: „Ich denke nicht an Konkurrenz, sondern an eine tiefe Freundschaft. Als alpine Nachbarregionen verbinden uns Interessen und vor allem Herausforderungen, die wir gemeinsam in grenzüberschreitenden Projekten zu lösen versuchen“, so Janom Steiner, die die Beziehung der beiden Länder so beschrieb: „Man feiert miteinander und kämpft in freundschaftlicher Konkurrenz. So sehe ich auch das Verhältnis zu Tirol.“

Mit ihrem Rückblick auf 150 Jahre Geschichte des Wintersporttourismus kam auch die ehemalige Schweizer Skirennläuferin und nunmehrige  Geschäftsführerin von St. Moritz Tourismus Ariane Ehrat zum Schluss, dass die gemeinsamen Interessen von Graubünden und Tirol großes Zukunftspotential bieten. „Wir müssen in den nächsten Jahren gemeinsame Visionen im Wintertourismus umsetzen und die Alpen als das Original stark kommunizieren“, plädierte Ehrat.

Wo Weltmeister Platz nehmen
Der TirolBerg machte seinem Namen als „Platz für Weltmeister“ alle Ehre: ehemalige Spitzensportler wie Niki Hosp, Alexandra Meissnitzer, Stefan Görgl, Michael Walchhofer, Thomas Rohregger  oder Andreas Wenzel mischten sich am Abend unter die Gäste. Auch im TV-Studio nahmen renommierte Athleten wie Marcel Hirscher, Aleksander Aamodt Kilde und Trainer Christian Mitter Platz und gaben internationalen TV-Stationen Live-Interviews.

Tourismus und Wirtschaft im Rampenlicht
Mit dem neuen Konzept zeigt sich das Land Tirol in St. Moritz vielseitig kompetent: Über 40 Partner präsentieren ihre Spitzenleistungen aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Sport. Mit LEITNER ropeways beteiligt sich heuer eines der weltführenden Unternehmen in der Seilbahnherstellung an der Kommunikationsplattform, das mit dem LEITNER Premium Chair ein Spitzenprodukt „made in tirol“ nach St. Moritz mitbringt.
„Der TirolBerg bietet für uns nicht nur die perfekte Atmosphäre für die Netzwerkpflege und den Aufbau neuer geschäftlicher Beziehungen. Wir können hier auch dem Land etwas zurückgeben und Tirol nicht nur als Sport- und Tourismusland präsentieren, sondern auch als attraktiven Wirtschafts- und Forschungsstandort“, so Anton Seeber, Vorstandsvorsitzender der Unternehmensgruppe LEITNER.


AKTUELLE MELDUNGEN gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

AKTUELLES VIDEOMATERIAL gibt es im APA VIDEO MANAGER zum Download.
. TirolBerg Studio
. Einzelne Beiträge in 2 Versionen
. Rohmaterial (Interviews etc.)


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bereits zum zweiten Mal nach 2003 öffnet die Netzwerkplattform heuer mit einem neuen Konzept direkt im Ortszentrum von St. Moritz ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Systempartnern wird sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen zeigen, aber auch mit Spitzenleistungen aus unterschiedlichsten Bereichen die Innovationskraft des gesamten Standorts vermitteln – geplant sind dazu Ausstellungen, Diskussionsrunden, Pressetermine und  Präsentationen von Unternehmern und innovativen Technologien. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden mit allen Sinnen für seine Gäste spürbar macht. Ein im TirolBerg integriertes TV-Studio bietet Fernsehstationen die Möglichkeit professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort umzusetzen.


Der TirolBerg in St. Moritz wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner:
LEITNER ropeways
Host-Partner:
Innsbruck, Paznaun-Ischgl, Ötztal, Olympiaregion Seefeld, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner:
Demaclenko, J.Lindeberg, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Standortagentur Tirol,  WKÖ/Außenwirtschaft Austria
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, DB Schenker, Handelshaus Wedl, Ledermair, Montes, Steininger, Testa Rossa caffe, Tirol Milch, Ursin Haus, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, HLW Landeck, Tourismuskolleg Innsbruck, Zillertaler Tourismusschulen
TirolEdition:
Black Diamond, Blue Sparrow, Furtenbach Adventures, Kitzbühel , Lo.La, Ludwig-Boltzmann Institut, Olympiaworld Innsbruck, Speed U Up, Tiroler Skiverband

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Bisher bei FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften im Einsatz wird es in diesem Jahr erstmals auch einen TirolBerg bei nordischen Titelkämpfen geben. Von 8. bis 19. Februar steht ein TirolBerg bei der Biathlon-WM in Hochfilzen

Ski-WM St. Moritz 2017: TirolBerg zelebriert Vorpremiere mit ÖSV-Speed-Damen

Datum: 05.02.2017
Ressort: Chronik, Society, Sport, Tourismus, Wirtschaft
Ort: TirolBerg St. Moritz, Plazza da Scoula 14, 7500 St. Moritz (CH)

Einen Tag vor dem offiziellen Start der Ski-WM wurde der TirolBerg vom ÖSV-Speed-Team eingeweiht. Bei der ersten Pressekonferenz präsentierte der ÖSV sein WM-Super-G-Team mit Anna Veith, Nicole Schmidhofer, Tamara Tippler, Christine Scheyer und Stephanie Venier. Erstmals öffentlich gezeigt wurden aber auch die neuen Rennanzüge. Bei der Vorpremiere traf Tirol auch musikalisch reizvoll mit der Schweiz zusammen: Nach dem harmonischen Zusammenspiel der Musikkapelle St. Anton am Arlberg und dem Alphorn-Ensemble Engiadina St. Moritz führte Josef Margreiter, Geschäftsführer Tirol Werbung, geladene Gäste und Medienvertreter durch die drei Ebenen des Bergs. In den kommenden zwei Wochen werden hier Spitzenleistungen aus Sport, Wirtschaft und Kultur einem internationalen Publikum präsentiert.

 

Presse-Links:
. Aktuelle Pressebilder aus dem TirolBerg St. Moritz: Dropbox
. Newsticker aus dem TirolBerg: LiveBlog St. Moritz
. Informationen und künftige Termine: TirolBerg
. Videocontent zum Download: APA Content Manager


„Wir sind stolz, ein Teil der WM in St. Moritz sein zu dürfen und möchten uns ganz herzlich bei unseren Schweizer Gastgebern bedanken“, streut Josef Margreiter (Geschäftsführer Tirol Werbung) Rosen. In den kommenden Tagen werden in der „Tiroler Außenstelle“ im Herzen von St. Moritz sportliche Sternstunden gefeiert, aber auch Spitzenleistungen aus allen Branchen in den Mittelpunkt gerückt.

Harmonischer musikalischer Auftakt
Schon der musikalische Empfang auf der Terrasse zeigte, wie sehr Schweiz und Tirol gemeinsam harmonieren. Der Klang des Alphorn-Ensembles Engiadina St. Moritz mischte sich auf historischem Boden mit den traditionellen Märschen der Musikkapelle St. Anton am Arlberg. Denn St. Moritz ist zentral in der über 15-jährigen Historie des TirolBergs: Hier öffnete die mittlerweile international etablierte Kommunikationsplattform bei der Ski-WM 2003 erstmals im Ausland seine Pforten. „Wir sind hier mitten in der Schweiz, am zentralen Platz in St. Moritz. Ich kann allen nur zur Umsetzung gratulieren, denn das ist die Poleposition für den Tourismus“, unterstrich auch ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel die Bedeutung dieses Engagements.

„Schlagkräftiges“ Damenteam im neuen Retro-Look
Mit Anna Veith, Nicole Schmidhofer, Tamara Tippler, Christine Scheyer und Stephanie Venier schickt der ÖSV ein „schlagkräftiges“ Speedteam ins Rennen, so Cheftrainer Jürgen Kriechbaum. In der bisherigen Saison hatte das Team mit Verletzungspech zu kämpfen. Bis zuletzt war unklar, wer in der Lage sein würde, überhaupt an den Rennen teilzunehmen. „Ich erwarte nicht zu viel, Druck machen wir keinen“, betonte ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel bei der Pressekonferenz im TirolBerg. Und Sportchef Hans Pum ergänzte: „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Unsere Läuferinnen und Läufer sind in Form und haben sich sehr gut vorbereitet. St. Moritz ist für uns ein sehr guter Boden.“ In diesem Jahr steigen mit einem Verhältnis von 14 zu 13 erstmals mehr Damen als Männer für Rot-Weiß-Rot ins Rennen. „Wir haben eine hungrige, junge Mannschaft“, so Pum.

ÖSV-Präsident Schröcknadel zeigte mit seinem Team auch erstmals die neuen Rennanzüge: „Wir starten in Rot-weiß-rot und wenn man so will in Retroanzügen. Ein gutes Omen wie ich meine, denn in einem ähnlichen Anzug fuhr Harti Weirather zu seinem WM-Sieg im Jahr 1982 in Schladming.“

TirolBerg mit über 40 Partnern
„Mit mehr als 40 Partnern hat der TirolBerg so viele Unterstützer wie noch nie“, freut sich Margreiter. Drei Tiroler Hotelfachschulen (HLW Landeck, Zillertaler Tourismusschulen, Tourismuskolleg Innsbruck) rund um Festwirt Manfred Furtner sorgen sich um das Wohl der Gäste. Mit fast 30 Veranstaltungen will sich Tirol – neben den Empfängen für die frisch gekürten Medaillengewinner – als innovatives Urlaubs-, Sport-, aber auch Wirtschafts- und Kulturland in Szene setzen. Der TirolBerg überzeugt auch mit einem neuen architektonischen Erscheinungsbild: das Corporate Design zeigt sich als Mischung aus zeitloser Eleganz, moderner Architektur und alpiner Gemütlichkeit. Auf 400 Quadratmetern finden täglich bis zu 300 Personen Platz im TirolBerg, der heuer auch mit einem TV-Studio viele internationale TV-Sender anzieht.


TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bereits zum zweiten Mal nach 2003 öffnet die Netzwerkplattform heuer mit einem neuen Konzept direkt im Ortszentrum von St. Moritz ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Systempartnern wird sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen zeigen, aber auch mit Spitzenleistungen aus unterschiedlichsten Bereichen die Innovationskraft des gesamten Standorts vermitteln – geplant sind dazu Ausstellungen, Diskussionsrunden, Pressetermine und  Präsentationen von Unternehmern und innovativen Technologien. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden mit allen Sinnen für seine Gäste spürbar macht. Ein im TirolBerg integriertes TV-Studio bietet Fernsehstationen die Möglichkeit professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort umzusetzen.

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

Aktuelles Videomaterial aus dem TirolBerg gibt es im APA VIDEO MANAGER zum Download.

Der TirolBerg in St. Moritz wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner:
LEITNER ropeways
Host-Partner:
Innsbruck, Paznaun-Ischgl, Ötztal, Olympiaregion Seefeld, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner:
Demaclenko, J.Lindeberg, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Standortagentur Tirol,  WKÖ/Außenwirtschaft Austria
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, DB Schenker, Handelshaus Wedl, Ledermair, Montes, Steininger, Testa Rossa caffe, Tirol Milch, Ursin Haus, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, HLW Landeck, Tourismuskolleg Innsbruck, Zillertaler Tourismusschulen
TirolEdition:
Black Diamond, Blue Sparrow, Furtenbach Adventures, Kitzbühel , Lo.La, Ludwig-Boltzmann Institut, Olympiaworld Innsbruck, Speed U Up, Tiroler Skiverband

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Bisher bei FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften im Einsatz wird es in diesem Jahr erstmals auch einen TirolBerg bei nordischen Titelkämpfen geben. Von 8. bis 19. Februar steht ein TirolBerg bei der Biathlon-WM in Hochfilzen

PRESSEEINLADUNG: Preopening und ÖSV-PK im TirolBerg St. Moritz, 05. Februar 2017

Datum: 05.02.2017
Ressort: Chronik, Society, Sport, Tourismus
Ort: TirolBerg St. Moritz, Plazza da Scoula 14, 7500 St. Moritz, Schweiz

Einen Tag vor Beginn der FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften 2017 sind Medienvertreter herzlich zum TirolBerg Preopening sowie zur ÖSV-PK „Speed Damen“ eingeladen.

Termindetails
Wann:
Sonntag, 05. Februar 2017

Wo:
TirolBerg St. Moritz,
Plazza da Scoula 14,
7500 St. Moritz, Schweiz

Was:
16:45 Josef Margreiter führt durch den TirolBerg
17:30 PK ÖSV Speed Damen
19:00 Pre Opening TirolBerg

Im Rahmen einer kurzen Führung gibt Tirol Werbung Geschäftsführer Josef Margreiter Medienvertretern einen exklusiven Einblick in die Räumlichkeiten des TirolBerg St. Moritz. Auf drei Ebenen präsentiert sich Tirol als Plattform für eine Vielzahl von Systempartnern und stellt in St. Moritz Spitzenleistungen aus Industrie, Wirtschaft, Kultur, Medien und Tourismus ins Schaufenster. Zudem bietet der TirolBerg Fernsehstationen die Möglichkeit professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort umzusetzen.

Um 17:30 Uhr findet die ÖSV Pressekonferenz in der TirolHall statt.

Alle Medienvertreter sind im Anschluss, um 19:00 Uhr auch zum offiziellen TirolBerg Pre Opening herzlich eingeladen.

ACHTUNG: Akkreditierung erforderlich
Für einen Einlass in den TirolBerg ist es notwendig, sich für die einzelnen Veranstaltungstage zu akkreditieren. Dazu senden Sie bitte per E-Mail eine Kopie bzw. einen Scan Ihres gültigen Presseausweises und/oder eine kurze schriftliche Bestätigung Ihres Medien-Auftraggebers an info@tirolberg.at. Auch für Fragen zur Akkreditierung steht Ihnen unser Team unter dieser E-Mail-Adresse zur Verfügung.

Service für Journalisten
Der TirolBerg dient insbesondere Medienvertretern als Anlaufstelle und Informationsquelle für die Begleitberichterstattung zu den Weltmeisterschaften. Das Team des TirolBerg liefert täglich aktuelles Pressematerial zu den Veranstaltungen in der Schweizer Tirol-Dependance. Neben Bildern und Texten wird es wieder ein Videoservice geben, das fernsehtaugliches Material in HD-Qualität zur freien Verfügung stellt. Zudem werden auch Rohmaterial von Veranstaltungen sowie Interviews bereitgestellt. Darüber hinaus bietet der TirolBerg interessierten Medien ein professionelles TV-Studio, das selbst Liveübertragungen ermöglicht. Professionelle Bilder aus St. Moritz um die Welt zu schicken, wird damit denkbar einfach, zumal von Regie, über Kamera bis hin zu Licht- und Audiotechnik  alles bereit gestellt werden kann. Interessierte Medien wenden sich dafür an bap.koller@tirolberg.at.

Pressebilder zum honorarfreien Abdruck finden Sie ab Samstag, 05. Februar 2017 hier.

TirolBerg neu: Der Platz für Weltmeister
Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg bei den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften als Ort der Begegnung für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Bereits zum zweiten Mal nach 2003 öffnet die Netzwerkplattform heuer mit einem neuen Konzept direkt im Ortszentrum von St. Moritz ihre Pforten. Mit einer Vielzahl an Systempartnern wird sich Tirol dabei als Sport- und Urlaubsland Nr. 1 der Alpen zeigen, aber auch mit Spitzenleistungen aus unterschiedlichsten Bereichen die Innovationskraft des gesamten Standorts vermitteln – geplant sind dazu Ausstellungen, Diskussionsrunden, Pressetermine und  Präsentationen von Unternehmern und innovativen Technologien. Damit positioniert sich Tirol als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt und das alpine Wohlbefinden mit allen Sinnen für seine Gäste spürbar macht. Ein im TirolBerg integriertes TV-Studio bietet Fernsehstationen die Möglichkeit professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort umzusetzen.

Aktuelle Meldungen aus dem TirolBerg gibt es im NEWSTICKER auf www.liveblog.tirolberg.at.

Der TirolBerg in St. Moritz wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Premium-Partner:
LEITNER ropeways
Host-Partner:
Innsbruck, Paznaun-Ischgl, Ötztal, Olympiaregion Seefeld, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner:
Demaclenko, J.Lindeberg, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Standortagentur Tirol,  WKÖ/Außenwirtschaft Austria
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, DB Schenker, Ledermair, Montes, Steininger, Testa Rossa, Tirol Milch, Ursin Haus, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, HLW Landeck, Tourismuskolleg Innsbruck, Zillertaler Tourismusschulen
TirolEdition:
Black Diamond, Blue Sparrow, Furtenbach Adventures, Kitzbühel , Lo.La, Ludwig-Boltzmann Institut, Olympiaworld Innsbruck, Speed U Up, Tiroler Skiverband, Wedl

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Bisher bei FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften im Einsatz wird es in diesem Jahr erstmals auch einen TirolBerg bei nordischen Titelkämpfen geben. Von 8. bis 19. Februar steht ein TirolBerg bei der Biathlon-WM in Hochfilzen

Accreditation TirolBerg 2017

Datum: 01.02.2017
Ressort: Chronik, Events, Lifestyle, Sport
Ort: TirolBerg Hochfilzen, Schulgasse 1, 6395 Hochfilzen, Österreich

TirolBerg has been the central meeting place for representatives from the worlds of sport, business, media, culture and politics for over 15 years. This year it is represented for the very first time at a Nordic discipline and features a completely new concept: During the IBU Biathlon World Championships from 8th to 19th February 2017 in Hochfilzen, TirolBerg will serve as a communication platform for media representatives and opinion leaders.

Situated directly next to the Medal Plaza in the centre of Hochfilzen, TirolBerg opens its doors to all media representatives on 8th February and serves as a central point of reference for media coverage on the IBU Biathlon World Championships on two levels. At the same time, Tirol is positioning itself as a country in which its alpine area can be developed, shaped and experienced in a sustainable manner.

News from the Sporting State of Tirol
Three press conferences are scheduled to take place in TirolBerg during the Biathlon World Championships, in order to provide information on the upcoming happenings in the sport destination of Tirol: The Climbing World Championships 2018, Nordic Skiing World Championships 2019 in Seefeld and Tour of the Alps 2017.

Advance registration required
We would like to invite all media representatives to the TirolBerg! To gain admission, it is necessary to register for the individual event days. Please send a copy or scan of your valid press pass and/or brief written confirmation from your contracting media party per email to hochfilzen@tirolberg.at. Our Team may also be contacted using this email address for any questions regarding accreditation.

Overview of the already scheduled media events:

  • Wednesday, 08.02.2017, 17:00 hrs: TirolBerg Hochfilzen Official Opening
  • Friday, 10.02.2017, 11:00 hrs: Press Conference Climbing World Championships Innsbruck 2018
  • Tuesday, 14.2. 16.30 hrs: Press Conference ÖSV-Team
  • Thursday, 16.02.2017, 11:00 hrs: Press Conference Seefeld - the Nordic Mecca in the Alps under the banner of the Nordic Ski World Championships 2019
  • Friday, 17.02.2017, 11:00 hrs: Press Conference Tour of the Alps 2017 (new cycling race in the European region of Tirol-Alto Adige-Trento)


Latest information on media events can always be found under: http://tirolberg_hochfilzen.pressezone.at

Multimedia Service for Journalists
The TirolBerg Team provides up-to-the-minute images and texts, as well as videos for free use daily. TV stations are also provided with additional raw footage of press conferences and interviews in HD quality, suitable for television broadcasts and free of charge. Journalists have diverse areas on two levels for interviews, a co-working-space, separate room for discussions, as well as separate TirolBerg-TV-Studio for professional multi-media productions, presentations and even live on-site reporting at their disposal. Interested media parties should contact Michael Gams.

TirolBerg Hochfilzen Opening Hours

  • Wednesday, 8.2.2017, 17.00 – 22.00 hrs
  • Thursday, 9.2.2017, 10.00 – 21.00 hrs
  • Friday, 10.2.2017, 10.00 – 21.00 hrs
  • Saturday, 11.2.2017, 10.00 – 21.00 hrs
  • Sunday, 12.2.2017, 10.00 - 21.00 hrs
  • Monday, 13.2.2017, closed
  • Tuesday, 14.2.2017, closed
  • Wednesday, 15.2.2017, 10.00 – 21.00 hrs
  • Thursday, 16.2.2017, 10.00 – 21.00 hrs
  • Friday, 17.2.2017, 10.00 – 21.00 hrs
  • Saturday, 18.2.2017. 10.00 – 21.00 hrs
  • Sunday, 19.2.2017, closed

NEW: NEWS TICKER
Current news, picture and videos on events will be published for the first time via a news ticker on the TirolBerg website www.tirolberg.at. All content is available for social sharing and may be shared and installed on other platforms.

TirolBerg in Hochfilzen is made possible by the support of the ÖSV and the following partners:
Host-Partner:
PillerseeTal-Kitzbüheler Alpen
Top-Partner:
Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, Montes, Steininger, Testa Rossa, Tirol Milch, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Ursin Haus Langenlois, Wedl, Villa Blanka, Zillertal Bier
TirolEdition:
Erber, IFSC Climbing World Championships, Innsbruck Olympiaworld, DB Schenker, Tour of the Alps, Kaiserwinkl, Kitzbüheler Alpen Marketing, Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol, Tirol Shop

Informationen on the official actitivies of Tirol during the FIS Alpine Ski-World Championships in St. Moritz can be found at www.tirolberg.at.

AKKREDITIERUNG: Pressetermine TirolBerg Hochfilzen 2017

Datum: 01.02.2017
Ressort: Chronik, Events, Lifestyle, Sport
Ort: TirolBerg Hochfilzen, Schulgasse 1, 6395 Hochfilzen, Österreich

Seit mehr als 15 Jahren gilt der TirolBerg als der zentrale Treffpunkt für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Heuer ist er erstmals bei einer nordischen Disziplin vertreten und wartet mit einem völlig neuen Konzept auf: Während der IBU Biathlon WM vom 8. bis 19. Februar 2017 in Hochfilzen, dient der TirolBerg als Kommunikationsplattform für Medienvertreter und Meinungsbildner.

Direkt an der Medal Plaza im Ortskern von Hochfilzen gelegen, öffnet der TirolBerg am 8. Februar seine Pforten für alle Medienvertreter und dient auf zwei Ebenen als zentrale Anlaufstelle für die Begleitberichterstattung zu den IBU Biathlon-Weltmeisterschaften. Gleichzeitig positioniert sich Tirol dabei als Land, das den alpinen Lebensraum nachhaltig entwickelt, gestaltet und erlebt.

Neues aus dem Sportland Tirol
Im Rahmen der Biathlon-Weltmeisterschaften finden im TirolBerg drei Pressekonferenzen statt, die Ausblick auf kommende Event-Highlights der Sportdestination Tirol geben: Die Kletter-Weltmeisterschaft 2018, die Nordische Ski-WM 2019 in Seefeld und die Tour of the Alps 2017.

Akkreditierung erforderlich
Gerne laden wir alle Medienvertreter in den TirolBerg ein! Für den Einlass ist es notwendig, sich für die einzelnen Veranstaltungstage zu akkreditieren. Dazu senden Sie bitte per E-Mail eine Kopie bzw. einen Scan Ihres gültigen Presseausweises und/oder eine kurze schriftliche Bestätigung Ihres Medien-Auftraggebers an hochfilzen@tirolberg.at.  Auch für Fragen zur Akkreditierung steht Ihnen unser Team unter dieser E-Mail-Adresse zur Verfügung.

Die Termine im Überblick

  • Mittwoch, 08.02.2017, 17:00 Uhr: Einlass - Feierliche Eröffnung TirolBerg Hochfilzen
  • Freitag, 10.02.2017, 11:00 Uhr: PK Kletter-WM Innsbruck 2018
  • Dienstag, 14.02.2017, 16:30 Uhr: PK ÖSV Team
  • Donnerstag, 16.02.2017, 11:00 Uhr: PK Seefeld - das nordische Mekka in den Alpen im Zeichen der Nordischen Ski-WM 2019
  • Freitag, 17.02.2017, 11:00 Uhr: PK Tour of the Alps 2017 (Neues Radrennen in der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino)

Termindetails immer aktuell unter: http://tirolberg_hochfilzen.pressezone.at

Multimedialer Service für Journalisten
Das Team des TirolBerg liefert täglich aktuelle Bilder und Texte sowie Videos zur honorarfreien Verwendung. Für TV-Stationen wird zusätzlich fernsehtaugliches Rohmaterial von Pressekonferenzen und Interviews in HD-Qualität kostenlos zur Verfügung gestellt. JournalistInnen stehen auf zwei Ebenen verschiedene Plätze für Interviews, ein Co-Working-Space, ein separater Raum für Gespräche sowie ein eigenes TirolBerg-TV-Studio für professionelle Multimediaproduktionen, Moderationen und sogar Live-Berichterstattung vor Ort zur Verfügung. Interessierte Medien wenden sich dafür an Michael Gams.

Öffnungszeiten des TirolBerg Hochfilzen

  • Mittwoch, 8.2.2017, 17.00 – 22.00 Uhr
  • Donnerstag, 9.2.2017, 10.00 – 21.00 Uhr
  • Freitag, 10.2.2017, 10.00 – 21.00 Uhr
  • Samstag, 11.2.2017, 10.00 – 21.00 Uhr
  • Sonntag, 12.2.2017, 10.00  - 21.00 Uhr
  • Montag, 13.2.2017, geschlossen
  • Dienstag, 14.2.2017, geschlossen
  • Mittwoch, 15.2.2017, 10.00 – 21.00 Uhr
  • Donnerstag, 16.2.2017, 10.00 – 21.00 Uhr
  • Freitag, 17.2.2017, 10.00 – 21.00 Uhr
  • Samstag, 18.2.2017, 10.00 – 21.00 Uhr
  • Sonntag, 19.2.2017, geschlossen

NEU: NEWSTICKER
Erstmals werden aktuelle Meldungen, Bilder und Videos zu den Ereignissen über einen NEWSTICKER auf der TirolBerg-Website www.tirolberg.at veröffentlicht. Alle Inhalte stehen dabei für Social Sharing zur Verfügung und dürfen auf anderen Plattformen geteilt und eingebaut werden.

Der TirolBerg in Hochfilzen wird unter Federführung der Tirol Werbung und mit Unterstützung des ÖSV sowie folgender Partner umgesetzt:
Host-Partner:
PillerseeTal-Kitzbüheler Alpen
Top-Partner:
Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, Montes, Steininger, Testa Rossa, Tirol Milch, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Ursin Haus Langenlois, Wedl, Villa Blanka, Zillertal Bier
TirolEdition:
Erber, IFSC Climbing World Championships, Innsbruck Olympiaworld, DB Schenker, Tour of the Alps, Kaiserwinkl, Kitzbüheler Alpen Marketing, Olympiaregion Seefeld, Standortagentur Tirol, Tirol Shop

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

PRESSETERMINE: TirolBerg St. Moritz 2017

Datum: 27.01.2017
Ressort: Chronik, Events, Lifestyle, Sport
Ort: Plazza da Scoula 14, 7500 St. Moritz Schweiz

Wenn St. Moritz in Bälde zu den FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften 2017 lädt, wird auch Tirol mit seinem TirolBerg zu Gast sein. Medienvertreter sind herzlich zu allen Presseterminen im TirolBerg eingeladen - Akkreditierung erforderlich!

„Der Platz für Weltmeister“ – unter diesem Motto präsentiert sich der TirolBerg während der Ski-WM 2017 in St. Moritz. Die Kommunikations- und Netzwerkplattform, die durch die strategische und langjährige Zusammenarbeit mit dem ÖSV entstanden ist, wird sich mitten im Ort befinden, gleich neben der Volksschule. Die Einrichtung dient wieder als Treffpunkt für Sportler, Journalisten sowie Vertreter aus Wirtschaft, Kultur und Politik. Darüber hinaus wird es auch zahlreiche Presseveranstaltungen geben. Zusammen mit Seilbahnhersteller und Premium Partner Leitner sowie den Tourismusregionen Innsbruck, Paznaun-Ischgl, Ötztal, St. Anton, Seefeld und Zillertal nutzt Tirol diese Bühne, um sich dem internationalen Publikum vorzustellen. Das Land präsentiert sich in all seinen Facetten und stellt Spitzenleistungen aus Wirtschaft, Sport, Tourismus und Bildung in den Mittelpunkt.

Die Location:
Plazza da Scoula 14
7500 St. Moritz
Schweiz

Alle Pressetermine im Überblick:
Sonntag, 05. Februar 2017
17:00 PK Tirol Werbung: "Josef Margreiter führt durch den TirolBerg"
17:30 PK ÖSV Speed Damen
19:00 Pre Opening TirolBerg
Mehr Infos & Anmeldung
        
Montag, 06. Februar 2017 
16:30    PK ÖSV Speed Herren
19:00    TirolBerg Eröffnung: Tirol zu Gast im Engadin
        
Dienstag, 07. Februar 2017
14:00    Austria Showcase: Alpine Freizeit- und Tourismusinfrastruktur presented by WKÖ /Außenwirtschaft Austria
19:00    Seefeld Night
        
Mittwoch, 08. Februar 2017
14:30    Buchvorstellung: "Die Schönheit der Berge" - Präsentation von W. Bartons Buch zur Bergästhetik in der Frühen Neuzeit
19:00    St. Anton Night
        
Freitag, 10. Februar 2017
19:00    Tirol Abend
        
Samstag, 11. Februar 2017 
19:00    Ischgl Night
        
Sonntag, 12. Februar 2017   
15:00    Podiumsdiskussion "The Future of the Mountain" presented by WKÖ / Außenwirtschaft Austria
18:00    Österreichischer - Schweizer Wirtschaftsempfang presented by Außenwirtschaft Austria
        
Montag, 13. Februar 2017
15:00    Networking Möglichkeit mit Kitzbühel Tourismus

Dienstag, 14. Februar 2017
tba        PK ÖSV RTL Damen (zw. 16:00 & 18:00 Uhr)
tba        PK Tirol Werbung (im Anschluss an die ÖSV PK)
        
Mittwoch, 15. Februar 2017  
12:00    PK UCI Road World Championship 2018 presented by Innsbruck & Tirol Werbung
16:00    PK ÖSV RTL Herren
        
Donnerstag, 16. Februar 2017
16:30    Podiumsdiskussion "Schnee ist nicht alles, aber ohne Schnee ist alles nichts" presented by Demaclenko
19:00    Innsbruck Night
        
Freitag, 17. Februar 2017 
16:30    Podiumsdiskussion "Emotionen - Hightech - Lebensraum" presented by Prinoth
19:00    Ötztal Night
        
Samstag, 18. Februar 2017
19:00    Zillertal Night

ACHTUNG: Akkreditierung erforderlich
Für einen Einlass in den TirolBerg ist es notwendig, sich für die einzelnen Veranstaltungstage zu akkreditieren. Dazu senden Sie bitte per E-Mail eine Kopie bzw. einen Scan Ihres gültigen Presseausweises und/oder eine kurze schriftliche Bestätigung Ihres Medien-Auftraggebers an info@tirolberg.at. Auch für Fragen zur Akkreditierung steht Ihnen unser Team unter dieser E-Mail-Adresse zur Verfügung.

Service für Journalisten
Der TirolBerg dient insbesondere Medienvertretern als Anlaufstelle und Informationsquelle für die Begleitberichterstattung zu den Weltmeisterschaften. Das Team des TirolBerg liefert täglich aktuelles Pressematerial zu den Veranstaltungen in der Schweizer Tirol-Dependance. Neben Bildern und Texten wird es wieder ein Videoservice geben, das fernsehtaugliches Material in HD-Qualität zur freien Verfügung stellt. Zudem werden auch Rohmaterial von Veranstaltungen sowie Interviews bereitgestellt. Darüber hinaus bietet der TirolBerg interessierten Medien ein professionelles TV-Studio, das selbst Liveübertragungen ermöglicht. Professionelle Bilder aus St. Moritz um die Welt zu schicken, wird damit denkbar einfach, zumal von Regie, über Kamera bis hin zu Licht- und Audiotechnik  alles bereit gestellt werden kann. Interessierte Medien wenden sich dafür an bap.koller@tirolberg.at.

NEU: Liveblog
Erstmalig wird es auf der TirolBerg-Website www.tirolberg.at einen Liveblog geben, der in Echtzeit zu den Ereignissen im und um das Haus berichtet. Aktuelle Meldungen, Bilder und Videos werden über diesen Kanal nach außen transportiert, wobei die Möglichkeit des „Social Sharings“ und der Einbettung der Inhalte auf anderen Plattformen im Vordergrund steht.

Über den TirolBerg
Erstmals bei der Alpinen Ski-WM 2001 in St. Anton im Einsatz ist der TirolBerg seit mehr als 15 Jahren beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Die Plattform in St. Moritz ist direkt neben der Volksschule angesiedelt und verfügt über drei Ebenen. Im Tiefparterre ist die TirolLounge, im Erdgeschoss die TirolHall. Im ersten Stock ist das TirolBerg-Studio angesiedelt, das TV-Stationen professionelle Produktionen und Interviews ermöglicht und über eine Infrastruktur für Liveberichterstattung verfügt. Die Terrasse im Außenbereich ist mit Barbetrieb für alle WM-Besucher öffentlich zugänglich.

Bisher bei FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften im Einsatz wird es in diesem Jahr erstmals auch einen TirolBerg bei nordischen Titelkämpfen geben. Von 8. bis 19. Februar steht ein TirolBerg bei der Biathlon-WM in Hochfilzen.

Partner des TirolBerg 2017 in St. Moritz
Premium-Partner:
LEITNER ropeways
Host-Partner:
Innsbruck, Paznaun-Ischgl, Ötztal, Olympiaregion Seefeld, St. Anton am Arlberg, Zillertal
Top-Partner:
Demaclenko, J.Lindeberg, ÖSV-Ski Austria, Prinoth, Standortagentur Tirol,  WKÖ/Außenwirtschaft Austria
Wirtschafts- und Produktpartner:
Bonnevit, DB Schenker, Montes, Steininger, Testa Rossa, Tirol Milch, Ursin Haus, Verein Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, HLW Landeck, Tourismuskolleg Innsbruck, Zillertaler Tourismusschulen
TirolEdition:
Black Diamond, Blue Sparrow, Furtenbach Adventures, Kitzbühel , Lo.La, Ludwig-Boltzmann Institut, Olympiaworld Innsbruck, Speed U Up, Tiroler Skiverband, Wedl

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in St. Moritz finden Sie auf der Homepage www.tirolberg.at.

Krönender Abschluss im TirolBerg mit Marcel Hirscher und Mario Matt

Datum: 17.02.2013
Ressort: Events, Sport, Tourismus
Ort: Schladming

Fulminantes Finale im TirolBerg in Schladming: Marcel Hirscher und Mario Matt beehrten nach dem Herzschlagfinale im Slalom Sonntagnachmittag den TirolBerg mit ihrem Besuch und ließen die Ski-WM in der Tirol Lounge ausklingen.

Besser konnte die Ski-WM aus österreichischer Sicht nicht ausklingen: ÖSV-Superstar Marcel Hirscher hielt dem Druck stand, wedelte zu Slalom-Gold auf der Planai und erlöste damit endgültig die Skination Österreich. Und der grenzenlose Jubel wurde durch die Bronzene des Tiroler Skistars Mario Matt komplettiert. Nach der Medaillenübergabe im Zielstadion und zahlreichen Presseterminen machten die beiden Skistars am Sonntag noch Station im TirolBerg , wo sie mit ihren Fanclubs, Familien und Betreuern den erfolgreichen Tag in der Tirol Lounge ausklingen ließen. Der TirolBerg wurde seinem Ruf als „Platz für Weltmeister“ damit auch zum Finale mehr als gerecht.



Über den TirolBerg 2013

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum. Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern.

Partner des TirolBerg 2013

Premium-Partner: Doppelmayr
TirolBerg-Team: St. Anton, Kitzbühel, Ischgl,
Top-Partner: Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015, Prodinger|GFB Tourismusberatung
Wirtschafts- und Produktpartner: Alpienne, Austrian Airlines, Bonnevit, Fischer Sports, Four Seasons Travel, Handelshaus Wedl, Handl Tyrol, Marktgemeinschaft Steirischer Wein, MK Illumination, Montes, Kisslinger Kristall-Glas, Rational, Riedel Glas Austria, Stiegenhaushof, Terra Austriacus, Testa Rossa café, Tirol Milch, Tirol Shop, Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, Zirbenkugel OG

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming finden Sie auf der TirolBerg-Website.

Die Weltmeister zelebrierten eine emotionale Abschiedsparty im TirolBerg

Datum: 16.02.2013
Ressort: Events, Sport, Tourismus
Ort: Schladming

Es war ein emotionaler Abschiedsabend im TirolBerg. Die erst 17-jährige US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin feierte ihre Slalom Goldene ebenso im TirolBerg wie die „Silberne“ Michaela Kirchgasser und die schwedische Bronzemedaillengewinnerin Frida Hansdotter. Nicht zuletzt aufgrund der Medienresonanz zogen die Verantwortlichen eine äußerst zufriedene Bilanz.

„Die Gefühle waren unbeschreiblich. Ich kann es einfach nicht glauben“, schilderte Mikaela Shiffrin die Momente, als Frida Hansdotter als letzte Läuferin an ihrer Bestzeit scheiterte. Auch für Michaela Kirchgasser ging ein Traum in Erfüllung. Und ihr Jubel kannte keine Grenzen. Auch den Empfang im TirolBerg genoss Kirchgasser sichtlich. Mit einem Traumlauf im zweiten Slalomdurchgang hatte sich die Salzburgerin ihre erste Einzelmedaille bei einer Ski WM gesichert. „Ein sensationelles Gefühl, einfach ein Wahnsinnn“, freute sich Kirchgasser. Ihren Emotionen ließ sie nach der Entscheidung am Samstag freien Lauf, Tränen flossen, ehe sie ihr Erfolgsgeheimnis verriet: „Ich versuche immer locker zu bleiben und positiv zu denken!“

Die internationale Skifamilie zelebrierte im TirolBerg eine Abschlussparty der Sonderklasse. Stars wie Alberto Tomba durften dabei ebenso nicht fehlen wie Prominenz aus Wirtschaft und Politik – darunter etwa auch der slowakische Außenminister Miroslav Lajčák und Taleb Rifai, Generalsekretär der World Tourism Organization.

Und auch der steirische Landeshauptmann Franz Voves feierte im TirolBerg das Finale der WM in Schladming. Auf der Bühne gab Voves den John Lennon-Klassiker „Imagine“ zum Besten.

Positive Bilanz: Tirol versetzt Berge

Die Verantwortlichen zogen über den TirolBerg in Schladming eine äußerst positive Bilanz. "Ein Platz für Weltmeister" – so hatte das Motto des TirolBerg 2013 in Schladming gelautet. Über 80 Unternehmen nützten die Plattform, um sich öffentlichkeits- und publikumswirksam zu präsentieren.

Die Mannschaft des TirolBerg erhielt zwar keine Medaille, konnte aber doch einen Sieg mit nach Hause nehmen. „Der TirolBerg ist ein unvergleichliches Projekt, bei dem sich Tourismus und Wirtschaft im Rampenlicht des Wintersports präsentieren. Die große Attraktivität, die der TirolBerg hat, beweist auch die große Anziehungskraft der Marke Tirol“ erklärte Günther Platter, Landeshauptmann von Tirol.

„Unser Konzept ist voll aufgegangen, der TirolBerg war der Platz, an dem die Weltmeister ihre Medaillen zelebrierten. Die Medien, die den Skistars folgten, transportierten diese Bilder in alle wichtigen Märkte. BBC, ARD, ZDF, ORF, ATV, Servus TV, Eurosport, Puls4, n-tv und viele andere multiplizierten unsere Botschaft - eine enorme Werbung für das Wintersportland Tirol und seine Gastlichkeit!“ freut sich Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung. Auch das eigens eingerichtete TirolBerg TV-Studio lockte zahlreiche nationale und internationale Fernsehsender an, die zum Teil auch live aus dem TirolBerg sendeten. Über 20 TV-Stationen nutzten diese neue Infrastruktur und verstärkten damit die öffentliche Wirkung der Netzwerkplattform.

Tirol zelebriert seine Wintersportkompetenz

Der TirolBerg, der 2001 anlässlich der Ski-Weltmeisterschaft in St. Anton am Arlberg ins Leben gerufen wurde, war auch in Schladming eine attraktive Ergänzung des Rahmenprogramms und erneut ein beliebter Ort der Begegnung für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Gesellschaft, Kultur und Politik. Ursprünglich als Hospitalityplattform konzipiert, hat sich der TirolBerg über die Jahre zu einer Institution entwickelt, die auch tagsüber von großen Wirtschaftsunternehmen für Pressekonferenzen und Firmenpräsentationen gebucht wird.

Josef Margreiter freute sich insbesondere über die kulturelle Begegnung zwischen Tirol und der Steiermark sowie die Sympathien der Multiplikatoren für die Spitzenleister der heimischen Wirtschaft. Die Tourismusregionen St. Anton am Arlberg, Kitzbühel und Ischgl stellten ihre Wintersportkompetenz unter Beweis: „Der TirolBerg in Schladming hat genau den Zweck erfüllt, den wir uns erwartet hatten – er war eine perfekte Basis, um unsere Netzwerke zu stärken und auszubauen“, so Martin Ebster, Geschäftsführer des Tourismusverbandes St. Anton am Arlberg.

Die Tirol Werbung will mit dem TirolBerg in erster Linie die Strahlkraft der Marke weiter stärken: „Bei einer Ski-WM trifft sich die Wintersportgemeinde. In diesem Umfeld von Persönlichkeiten, die den Wintersport (aus)-machen – Sportler, Wirtschaftselite und Medien – stellt der TirolBerg die ideale Plattform dar, um die Strahlkraft der Marke weiter mit Inhalten und Emotionen aufzuladen“, erklärt Claudia Knab, Markenmanagerin der Tirol Werbung.

Themen-Abende mit viel Resonanz

Im Rahmen von stimmungsvollen Abendinszenierungen stellten die Partner des TirolBerg ihre jeweiligen Stärken unter Beweis. St. Anton am Arlberg feierte unter dem Motto „85 Jahre Renngeschichte“ nicht nur den runden Geburtstag des Kandaharrennens mit zahlreichen Skilegenden, sondern tat auch seine Absicht kund, sich erneut für die Ausrichtung einer Ski-WM zu bewerben.

Beim Ischgl-Abend sorgten Liveacts für Unterhaltung und Martin Sieberer verwöhnte die Gaumen der Gäste mit seinen Kochkünsten. Ischgls Tourismusdirektor Andreas Steibl sieht den TirolBerg als nicht mehr wegzudenkende Netzwerkeinrichtung: „Im TirolBerg konnten wir die Markenwelt von Ischgl sehr spektakulär und nachhaltig in Szene setzen.“

Der Besuch der Doppel-Olympiasiegerin und Doppel-Weltmeisterin Maria Höfl-Riesch mit ihrer gesamten Familie krönte den Galaabend ihrer Wahlheimat Kitzbühel. Unter dem Motto „Mythos Streif, Mythos Hahnenkamm“ gaben ehemalige Kitzbühel-Sieger und Skilegenden ihre „Streiflichter“ und Anekdoten rund um das spektakulärste Skirennen der Welt zum Besten. Peter Marko, Tourismusdirektor von Kitzbühel, zeigt sich vom Schladming-Auftritt begeistert: „Das Konzept und die Qualität des TirolBergs haben sich permanent weiterentwickelt. Insbesondere die Infrastruktur für die Medien mit dem eigens kreierten TV-Studio sorgte für positives Echo und großen Andrang, die Veranstaltungen der Sponsoren waren hochwertig und erstklassig.“

Im Rahmen des Tirol Abends überreichte Josef Margreiter einen Scheck über 55.000 Euro an die Stiftung „Wings for Life“, die sich für die Heilung von Rückenmarksverletzung und Querschnittslähmung einsetzt. Die Spendensumme wurde von den Partnern des TirolBergs lukriert.

Vail/Beaver Creak, Austragungsort der Ski-WM 2015, präsentierte sich ebenfalls mit großer Aufmerksamkeit im TirolBerg, schließlich feierte der US-Amerikaner Ted Ligety seine Goldmedaille just an diesem Abend bei den Tirolern. Das vielfältige Programm im TirolBerg mit seinen touristischen, wirtschaftlichen und sportlichen Höhepunkten sorgte jeden Tag aufs Neue dafür, dass sich die Prominenz ein Stelldichein gab.

TirolBerg als Bühne für die Wirtschaft

Da, wo die Weltmeister ihre Medaillen feiern, ist auch die Aufmerksamkeit von Publikum und Medien garantiert. Deshalb nutzten renommierte Unternehmen das stimmungsvolle Ambiente des TirolBerg, um ihre Produkte in ein vielbeachtetes Schaufenster zu stellen. Michael Doppelmayr, Vorstandsvorsitzender des gleichnamigen Unternehmens und weltweit führenden Seilbahnherstellers etwa, schätzte die Plattform zum Austausch mit internationalen Gästen und zur Anbahnung neuer Geschäfte.

Unter den 80 Unternehmen, die sich als Partner des TirolBerges präsentierten, waren neben vielen anderen auch AustrianAirlines, Fischer Sports und Milka vertreten. Und so glänzte der TirolBerg am Valentinstag nicht nur in Gold und Silber, sondern vor allem auch in Lila: die beiden Milka-Stars Tessa Worley und Tina Maze feierten ihre Medaillen bei der Party des Schokoladenherstellers, Maze verzauberte die Gäste zusätzlich mit einem ihrer exklusiven musikalischen Bühnenauftritte.

Die Standortagentur Tirol präsentierte den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Tirol in Schladming vor rund 100 Unternehmern und Firmenvertretern, angeführt wurde die Delegation von Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle. „Wir haben die Plattform ganz gezielt genutzt um mit Vertretern der Steirischen Wirtschaft und Wissenschaft in Kontakt und Kooperation zu treten. Diese große Resonanz auf unsere Einladung war umso erfreulicher, weil Graz neben Wien und Innsbruck zu den wichtigsten Städten im österreichischen Wissenschafts- und Wirtschaftscluster zählt“, resümiert Harald Gohm, Geschäftsführer der Standortagentur Tirol.

Der begehrteste Kraftplatz der alpinen Welt

An 15 Tagen und im Rahmen von 33 (Firmen-)Events wurden in der Außenstelle Tirols die Vorzüge des Landes und seiner Spitzenleister präsentiert, Weltmeister gefeiert, neue Kontakte geknüpft und bestehende gepflegt. Nächste Station des TirolBergs soll bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi 2014 sein. Josef Margreiter formuliert seine Vision für künftige TirolBerge: „Unser Ziel ist es, alle wichtigen Wintersportdestinationen und affine Wirtschaftsunternehmen unseres Landes im TirolBerg zu vereinen und so die geballte Wintersportkompetenz Tirols international zu präsentieren.“



Über den TirolBerg 2013

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum. Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern.

Partner des TirolBerg 2013

Premium-Partner: Doppelmayr
TirolBerg-Team: St. Anton, Kitzbühel, Ischgl,
Top-Partner: Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015, Prodinger|GFB Tourismusberatung
Wirtschafts- und Produktpartner: Alpienne, Austrian Airlines, Bonnevit, Fischer Sports, Four Seasons Travel, Handelshaus Wedl, Handl Tyrol, Marktgemeinschaft Steirischer Wein, MK Illumination, Montes, Kisslinger Kristall-Glas, Rational, Riedel Glas Austria, Stiegenhaushof, Terra Austriacus, Testa Rossa café, Tirol Milch, Tirol Shop, Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, Zirbenkugel OG

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming finden Sie auf der TirolBerg-Website.

TirolBerg präsentierte Weltmeister in Wissenschaft & Forschung

Datum: 15.02.2013
Ressort: Events, Tourismus, Wirtschaft, Wissenschaft
Ort: Schladming

In Schladming zeigen sich dieser Tage nicht nur die Besten des Schisports. Auch der Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Tirol präsentierte gestern Abend im TirolBerg seine Stärken und Potentiale sowie seine erfolgreiche Vernetzung mit steirischen Partnern.

Der TirolBerg in Schladming konnte sich auch bei der Heim-WM als medienwirksamer Platz für Weltmeister und branchenübergreifende Netzwerkplattform etablieren. Freitagabend standen ausnahmsweise aber nicht die sportlichen Weltmeister im Vordergrund. Im Rahmen des von der Standortagentur Tirol organisierten Abends präsentierten Wissenschafts- und Forschungsminister Karlheinz Töchterle sowie GF Harald Gohm wissenschaftliche Spitzenleistungen aus dem Herz der Alpen. Rund 100 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Sport, Tourismus sowie der Medienbranche folgten der Einladung der Standortagentur Tirol, um sich über Tirol als Innovationsraum zu informieren und bestehende Kontakte zu intensiveren bzw. neue zu knüpfen.

„Tirol hat sich in den vergangenen Jahren zu einem modernen und vielfältigen Bundesland entwickelt und ist heute ein bedeutender Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturstandort. Tirol liegt bei der Grundlagenforschung innerhalb der Bundesländer an erster Stelle“, verwies Wissenschafts- und Forschungsminister Karlheinz Töchterle auf die Qualität der Forschung und die Leistungen der Hochschulen in Tirol. Im Hochschulbereich verfüge Tirol mit seinen drei Universitäten, dem MCI und den Fachhochschulen über hervorragende Einrichtungen, die sich längst im Spitzenfeld der heimischen Forschungslandschaft etabliert haben. Knapp 30 Prozent aller Investitionen in Forschung und Entwicklung, so Töchterle, fließen in Tirol in die Grundlagenforschung. Tirol bekenne sich dabei ganz klar zu Forschung und Innovation. Hier gebe es auch keinen Sparkurs. In den kommenden drei Jahren erhalten die beiden Tiroler Universitäten alleine über 880 Millionen Euro Globalbudget. Mit diesen und anderen Bundesmitteln werde am Standort Tirol in die Hochschulen und damit in die Bildung insbesondere der jungen Tirolerinnen und Tiroler investiert, erläuterte Töchterle. Diesen erfolgreichen Weg müsse Tirol in den nächsten Jahren konsequent weitergehen und ausbauen, etwa durch Förderung der weiteren Verzahnung von Wissenschaft und Wirtschaft oder durch den Ausbau überregionaler Kooperationen, zeigte Töchterle in seinem Eingangsstatement Tirol als Standort mit besten Aussichten auf. „Die steirische und die Tiroler Medizintechnikbranche arbeiten erfolgreich zusammen. Auch bei den Themen Erneuerbare Energie und Materialtechnologie gibt es zwischen Betrieben und Forschungseinrichtungen beider Bundesländer wertvolle Synergien, die wir weiter ausbauen. In Schladming zu Gast zu sein erlaubt uns, den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Tirol mit seinen Stärken und seiner Lebensqualität zu zeigen, Partner bei laufenden und zukünftigen Projekten zu treffen und unsere Zusammenarbeit auf wirtschaftlicher sowie wissenschaftlicher Ebene zu vertiefen. Mit Univ.-Prof. DI Dr. Wolfgang Streicher und Univ.-Prof. Dr. Lukas Huber haben wir außerdem zwei Aushängeschilder der Tiroler Wissenschaft mit nach Schladming bringen können, die exemplarisch die Spitzenleistungen, die in Tirol erbracht werden, verkörpern“, unterstrich Gastgeber Dr. Harald Gohm, Geschäftsführer der Standortagentur Tirol, den Mehrwert des Treffens im TirolBerg, das unter Beteiligung von Tiroler Firmen wie dem Wärmepumpenhersteller Heliotherm stattfand.

Spitzenleistungen abseits der Piste

Mit seiner Präsentation zum Thema Energieeffizientes Bauen an der Universität Innsbruck lieferte der gebürtige Grazer Univ.-Prof. DI Dr. Wolfgang Streicher einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen zur Energieautarkie Österreichs und über den Tiroler Beitrag daran. „Wir haben in Tirol eine Forschungskapazität aufgebaut, die auch in die Tiroler Wirtschaft einfließt. Außerdem sind wir international aktiv, wir konnten sowohl Projekte nach Tirol holen als auch Tiroler Firmen in internationale Projekte und die internationale Forschung einbinden“, so Wolfgang Streicher. Streicher ist seit 2010 Stiftungsprofessor für Energieeffizientes Bauen mit spezieller Berücksichtigung des Einsatzes erneuerbarer Energien an der Universität Innsbruck und arbeitet so wie seine Kollegen Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Feist und Univ.-Prof. DI Dr. Michael Flach eng mit den innovationsstarken Unternehmen im Cluster Erneuerbare Energien Tirol der Standortagentur Tirol zusammen. Mit seiner Arbeit leistet er einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Energieerzeugung und besseren Energienutzung.

Mit der Entwicklung und Beurteilung personalisierter Krebstherapien, Diagnostika und IT-Lösungen machte sich Oncotyrol über die Tiroler Landesgrenzen hinaus einen Namen. Bei der Vorstellung der Krebsforschung „made in Tirol“ unterstrich Univ.-Prof. Dr. Lukas Huber, Direktor von Oncotyrol, die für seine Arbeit wesentlichen Standortvorteile: „Wir haben eine starke Universitätsklinik und international positionierte Grundlagenforschung. Durch Unterstützung von Bund und Land ist es in den letzten Jahren gelungen eine Infrastruktur hier aufzubauen, die uns große Wettbewerbsvorteile im internationalen Vergleich sichert“. Mit Hilfe des Private-Public-Partnership-Modells Oncotyrol setzen öffentliche Hand und Wirtschaft ihre verfügbaren Mittel gemeinsam effizient ein: Oncotyrol ist ein Verbund von Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft zur beschleunigten Entwicklung individualisierter Krebstherapien, sowie prognostischer und präventiver Methoden. Gesellschafter der Oncotyrol GmbH sind die Medizinische Universität Innsbruck, die Tiroler Landeskrankenanstalten, die Landesuniversität UMIT (Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik), die Standortagentur Tirol sowie das CEMIT, Center of Excellence in Medicine and IT Gmbh. Im Bereich der Wissenschaft stehen die drei Tiroler Universitäten – Medizinische Universität Innsbruck, Universität Innsbruck, UMIT – im Zentrum. Sie arbeiten mit internationalen Wissenschaftspartnern zusammen. Auf Seiten der Wirtschaft sind regionale, überregionale und international agierende Konzerne beteiligt, darunter Ratiopharm, Celgene Biotech Austria, der US-Pharmakonzern Merck & Co oder das Weizman Center in Tel Aviv.


Rückfrageinformation:
Standortagentur Tirol
Mag. Florian Schallhart
florian.schallhart@standort-tirol.at
+43.512.576262.14 bzw +43.676.843101214


Über den TirolBerg

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum. Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern.

Partner des TirolBerg 2013

Premium-Partner: Doppelmayr
TirolBerg-Team: St. Anton, Kitzbühel, Ischgl,
Top-Partner: Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015, Prodinger|GFB Tourismusberatung
Wirtschafts- und Produktpartner: Alpienne, Austrian Airlines, Bonnevit, Fischer Sports, Four Seasons Travel, Handelshaus Wedl, Handl Tyrol, Marktgemeinschaft Steirischer Wein, MK Illumination, Montes, Kisslinger Kristall-Glas, Rational, Riedel Glas Austria, Stiegenhaushof, Terra Austriacus, Testa Rossa café, Tirol Milch, Tirol Shop, Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, Zirbenkugel OG

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming finden Sie auf der TirolBerg-Website.

TirolBerg glänzte in Gold, Silber und Lila – Tina Maze rockte Milka Valentine's Party

Datum: 14.02.2013
Ressort: Events, Sport, Tourismus
Ort: Schladming

Die Milka Valentine's Party im TirolBerg stand ganz im Zeichen der großen Gewinnerinnen im Damen Riesenslalom. Die frisch gebackene Weltmeisterin Tessa Worley wurde von den Gästen ebenso gefeiert wie der musikalische Auftritt von Tina Maze auf der TirolBerg Bühne. Komplettiert wurde die geballte Frauenpower von den weiteren Milka Ski-Girls Maria Höfl-Riesch, Sarka Zahrobska und Michaela Kirchgasser, die gemeinsam mit den Medaillengewinnerinnen und einem stimmungsvollen Programm den Abend zu einem echten Highlight werden ließen.

Der goldene Tag der Tessa Worley

Die Französin Tessa Worley bewies im WM-Riesenslalom Nervenstärke und holte mit zwei souveränen Läufen auf dem anspruchsvollen WM-Hang der Planai überragend Gold vor Tina Maze und Anna Fenninger. Die Grande Natión übernahm damit die Führung im WM-Medaillenspiegel. Dieser Tag wird der sympathischen Französin wohl noch länger in Erinnerung bleiben: „Ich bin hier nach Schladming gekommen um diese Medaille zu gewinnen, und jetzt fahre ich mit ihr nach Hause. Es ist unglaublich!“ Tessa machte sich damit selbst wohl das größte Valentinstags-Geschenk: „Man denkt lange darüber nach wie es wäre die WM zu gewinnen, und jetzt ist es tatsächlich so weit. Das Gefühl ist perfekt. Ich werde diesen Valentinstag nie vergessen!“

Tina Mazes rockiger Auftritt im TirolBerg

Worley wurde bei ihrem Einzug in den TirolBerg von Silbermedaillengewinnerin Tina Maze begleitet. Maze holte tagsüber ihre insgesamt sechste WM-Medaille, ihre dritte in Schladming. Nach Gold im Super-G, Silber in der Super-Kobination und nun der Silbermedaille im Riesenslalom gehört sie bereits jetzt zu den großen Gewinnerinnen dieser Weltmeisterschaften. „Das Gefühl ist großartig, ich habe einen unglaublich guten Job gemacht in dieser Saison und bin sehr zufrieden mit meiner Leistung“, so Maze.

Dieses Selbstvertrauen war sodann auch auf der Bühne des TirolBerg zu spüren, als Tina voller Elan ihren rockigen Pop-Song „My Way Is My Decision“ zum Besten gab. „Der Song handelt davon seine eigene Linie zu finden, wie man stark sein und für sich selbst entscheiden kann, was man will. Ich möchte damit zeigen, dass ich auch etwas anderes kann als Ski fahren.“ Trotzdem sind die Live-Perfromances der hübschen Slowenin rar, das Publikum im TirolBerg war privilegiert und erlebte Tina Maze live on stage in Lederhosen.

Michaela Kirchgasser, die am Dienstag zu Team-Gold gefahren war, holte bei der Milka Valentine's Party ihren Medaillenbesuch im TirolBerg nach. Tagsüber war sie im Riesenslalom leider ausgeschieden: „Heute war leider nicht mein bester Tag, aber ich habe ja noch eine Chance im Slalom.“ Sportlich fair zollte sie gleichzeitig ihren Milka-Kolleginnen Respekt: „Sie sind super gefahren, vor allem Tessa hat den Hang zweimal souverän gemeistert und hat sich den Sieg weltmeisterlich verdient.“

Nach einem weltmeisterlichen Gala-Diner und Tina Mazes viel umjubelten Auftritt mischten sich die Milka-Skistars unter die feiernden Gäste, wo der Abend mit einer ausgelassenen Milka-Party ausklang. Der TirolBerg wurde seinem Ruf als "Platz für Weltmeister" einmal mehr gerecht.



ansehen...


Über den TirolBerg

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum. Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern.

Partner des TirolBerg 2013

Premium-Partner: Doppelmayr
TirolBerg-Team: St. Anton, Kitzbühel, Ischgl,
Top-Partner: Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015, Prodinger|GFB Tourismusberatung
Wirtschafts- und Produktpartner: Alpienne, Austrian Airlines, Bonnevit, Fischer Sports, Four Seasons Travel, Handelshaus Wedl, Handl Tyrol, Marktgemeinschaft Steirischer Wein, MK Illumination, Montes, Kisslinger Kristall-Glas, Rational, Riedel Glas Austria, Stiegenhaushof, Terra Austriacus, Testa Rossa café, Tirol Milch, Tirol Shop, Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, Zirbenkugel OG

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming finden Sie auf der TirolBerg-Website.

ÖSV-Gold-Team im TirolBerg

Datum: 13.02.2013
Ressort: Events, Sport, Tourismus
Ort: Schladming

Nach der offiziellen Medaillenverleihung am Mittwochabend ließen die ÖSV-Stars den Abend gemütlich im TirolBerg ausklingen. Nur einen Steinwurf von der Medal Plaza entfernt relaxten die österreichischen Medaillengewinner im exklusiven Ambiente der Tirol Lounge und wagten einen Ausblick auf den Ausgang der WM.

Mit ihrem Triumph im Teambewerb der Ski-WM in Schladming erlösten die ÖSV-Stars ihre Skination. Nach den bisherigen zwei Bronzemedaillen holten Nicole Hosp, Michaela Kirchgasser, Carmen Thalmann, Marcel Hirscher, Philipp Schörghofer und Ersatzfahrer Marcel Mathis im Team endlich das lang ersehnte Gold für Österreich.

Die Goldtruppe machte nach einem wahren Medienmarathon erleichtert im TirolBerg Station – ihre letzte an diesem Abend – leider ohne Hirscher und Kirchgasser, die anderen Verpflichtungen nachzugehen hatten. Bei Kaminfeuer ließen die Gold-Läufer den Abend mit Freunden, Familie und Betreuern gemütlich ausklingen.

Nicole Hosp, in Schladming mit Gold und Bronze bereits zweifach dekoriert, unterstrich die Bedeutung des Sieges für das ganze Team: „Diese Goldmedaille war wichtig für uns und alle Beteiligten, wir sind sehr froh das geschafft zu haben. Ab jetzt kann es nur mehr bergauf gehen! Ich bin überzeugt, dass wir noch zwei oder drei Medaillen bei dieser WM holen werden.“

Philipp Schörghofer bekräftigte: „Es war bedeutend, dass wir die Goldene gemacht haben, und wir sind alle sehr stolz darauf. Zudem war der ‚coole‘ Bewerb extrem attraktiv für die Zuseher. Jetzt freue ich mich auf meinen Bewerb, den Riesentorlauf am Freitag.“ Schörghofers Prognose: „Wir machen noch vier Medaillen und gewinnen den Medaillenspiegel.“

Nachdem Romed Baumann bereits am Montag nach der Super-Kombination im TirolBerg gefeiert wurde, schaute er am Mittwochabend nochmals vorbei, um stolz das Edelmetall um seinen Hals zu präsentieren. Denn er bekam erst zwei Tage nach dem Bewerb seine Bronzemedaille überreicht: „Dafür ist es nun wirklich Zeit geworden. Auf den Moment der Medaillenübergabe habe ich mich sehr gefreut, die Flower Ceremony im Stadion war ein tolles Gefühl.“ Nach der Goldenen sei die Stimmung im Team „gewaltig“ und Baumann zollte Respekt für die Leistung seiner ÖSV-Kolleginnen und Kollegen: „Sie haben eine tolle Teamleistung gezeigt und verdient Gold gewonnen. Ich hoffe, dass wir in jedem der noch verbleibenden Bewerbe eine Medaille holen.“

Auch die Betreuer folgten ihren Athleten in den TirolBerg und zeigten sich erfreut, die erste Gold-Hürde spät aber doch gemeistert zu haben. Mathias Berthold, Cheftrainer des österreichischen Herrenteams, unterstrich die großartige Leistung: „Die Art und Weise, wie souverän die Jungs und Mädls gewonnen haben, ist einfach phantastisch.“ Berthold betonte zugleich die Leistung Baumanns: „Dass Romed am Vortag des Teambewerbs Bronze für Österreich holte, hat sehr viel Ruhe in die Mannschaft gebracht.“ Im Hinblick auf die nächsten Rennen der WM zeigte sich der Herren-Cheftrainer optimistisch: „Jetzt scheint der Knoten gelöst zu sein. Wir haben eine unglaublich gute Mannschaft am Start, die Jungs werden voll attackieren. Ich bin sehr positiv eingestellt!“


Über den TirolBerg

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum. Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern.

Partner des TirolBerg 2013

Premium-Partner: Doppelmayr
TirolBerg-Team: St. Anton, Kitzbühel, Ischgl,
Top-Partner: Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015, Prodinger|GFB Tourismusberatung
Wirtschafts- und Produktpartner: Alpienne, Austrian Airlines, Bonnevit, Fischer Sports, Four Seasons Travel, Handelshaus Wedl, Handl Tyrol, Marktgemeinschaft Steirischer Wein, MK Illumination, Montes, Kisslinger Kristall-Glas, Rational, Riedel Glas Austria, Stiegenhaushof, Terra Austriacus, Testa Rossa café, Tirol Milch, Tirol Shop, Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, Zirbenkugel OG

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming finden Sie auf der TirolBerg-Website.

Gold und Bronze: Ted Ligety und Romed Baumann brachten den TirolBerg zum Brodeln

Datum: 12.02.2013
Ressort: Events, Sport, Tourismus
Ort: Schladming

Der TirolBerg wurde Montagabend seinem Ruf als Platz für Weltmeister mehr als gerecht. Nicht nur der amerikanische Ski-Superstar Ligety und der Tiroler Romed Baumann, der mit seiner Bronzenen in der Super-Kombi die österreichische Skination erlöste, feierten vor zahllosen Kamerateams und Medienvertreter ihre Erfolge. Auch der nächste WM-Austragungsort Vail/Beaver Creek präsentierte sich im TirolBerg öffentlichkeitswirksam der internationalen Skifamilie.

Die Verantwortlichen der kommenden Ski-WM 2015 in Vail/Beaver Creek hätten für ihren emotionalen Auftritt im TirolBerg nicht besser Regie führen können. Kurz vorher hatte sich der US-Superstar Ted Ligety auf der vereisten Planai zum Doppelweltmeister in Schladming gekürt und Romed Baumann die Österreicher mit einem Herzschlagfinale erlöst.

Die heiß ersehnte österreichische Medaille wurde dann auch frenetisch im TirolBerg begrüßt. Nach der Tirolerin Nicole Hosp hatte Baumann mit einem wohl dosierten Lauf in der Super-Kombination für die zweite Tiroler WM-Medaille gesorgt. Romed Baumann zeigte sich augenzwinkernd überglücklich: „Der Druck war immens, die Erleichterung riesengroß. Wir Tiroler zählen halt mit zu den besten Skifahrern.“

Darüber hinaus stand der Montagabend im TirolBerg ganz im Zeichen der USA. US-Skistar Ted Ligety feierte gleichermaßen ausgelassen wie ausgiebig seinen WM-Titel im TirolBerg, den er bereits von früheren Weltmeisterschaften in bester Erinnerung hatte: „Ich bin froh wieder als Weltmeister hier zu sein. Schon bei der WM in Garmisch habe ich mich im TirolBerg immer sehr wohl gefühlt. Jetzt freue ich mich hier noch auf meine Spezialdisziplin Riesenslalom.“ Unter großem Applaus zog der Doppelweltmeister von Schladming in den TirolBerg ein, wo er nicht nur auf überwältigendes internationales Medieninteresse und herzliche Gastgeber, sondern auch auf zahlreiche Landsleute traf.

Über die vielen Fans freute sich auch Julia Mancuso, die bereits Bronze im Super G gewonnen hatte: „Die Atmosphäre und die Skibegeisterung in Österreich ist großartig. Aber ich bin überzeugt, dass auch die nächste WM in meiner Heimat perfekt sein wird.“

Die Goldene von Ligety war tatsächlich der perfekte Rückenwind für Vail/Beaver Creek, die sich an diesem Abend als Host City der nächsten Alpinen Ski-WM 2015 medienwirksam in Szene setzte. Ein Hauch von Amerika zog in den TirolBerg ein und die Verantwortlichen zeigten der Ski-Welt, dass sie bereits „ready“ für die nächste Ski-WM sind.

Ceil Folz, Präsidentin der Vail Valley Foundation: „Wir schauen uns hier in Schladming bei dieser sehr gut organisierten WM alles genau an und können für unsere Organisation viel von den Österreichern lernen.“ Auch Andy Daly, der Bürgermeister von Vail, streute der WM in Schladming aber auch der Gastfreundschaft im TirolBerg Rosen: „Österreich ist eine emotionale Skination. Die Stimmung bei den Rennen aber auch hier heute Abend im TirolBerg ist phänomenal.“



Über den TirolBerg

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum. Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern.

Partner des TirolBerg 2013

Premium-Partner: Doppelmayr
TirolBerg-Team: St. Anton, Kitzbühel, Ischgl,
Top-Partner: Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015, Prodinger|GFB Tourismusberatung
Wirtschafts- und Produktpartner: Alpienne, Austrian Airlines, Bonnevit, Fischer Sports, Four Seasons Travel, Handelshaus Wedl, Handl Tyrol, Marktgemeinschaft Steirischer Wein, MK Illumination, Montes, Kisslinger Kristall-Glas, Rational, Riedel Glas Austria, Stiegenhaushof, Terra Austriacus, Testa Rossa café, Tirol Milch, Tirol Shop, Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, Zirbenkugel OG

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming finden Sie auf der TirolBerg-Website.

Kitzbühel feierte Maria Höfl-Riesch im TirolBerg

Datum: 11.02.2013
Ressort: Events, Sport, Tourismus
Ort: Schladming

Zur Halbzeit der alpinen Ski-WM in Schladming lud Kitzbühel, die legendärste Sportstadt der Alpen, zu unvergesslichen Stunden in den TirolBerg. Stehende Ovationen gab es für die deutsche Skirennläufern Maria Höfl-Riesch, die Kitzbühel zu ihrer Wahlheimat erkoren hat und bei der WM bisher Gold in der Super-Kombi und Bronze in der Abfahrt geholt hat. Viel Applaus gab es aber auch für die Wintersportdestination Kitzbühel, die heuer von skiresort.de zum besten Skigebiet gewählt wurde.

Höhepunkt der Kitzbühel Night war der Einzug von Doppel-Olympiasiegerin und nunmehrigen Doppel-Weltmeisterin Maria Höfl-Riesch, die tagsüber auf der selektiven Abfahrt zu Bronze gerast war. Gefeiert wurde sie von Prominenz aus Tourismus, Wirtschaft und Politik sowie von Olympiasiegern und Ski-Weltmeistern der letzten Jahrzehnte.

Höfl-Riesch: Liebeserklärung an Kitzbühel

In Gold und Bronze glänzte schon der Auftakt des Abends. Bereits kurz nach 20 Uhr beehrte Maria Höfl-Riesch den TirolBerg, um neben ihrer an diesem Tag eroberten Bronzemedaille in der Abfahrt auch ihre Goldmedaille in der Super-Kombi zu feiern. Ihr Auftritt war mehr als ein Höflichkeitsbesuch, denn Höfl-Riesch ist mit Kitzbühel nicht nur in sportlicher Hinsicht, sondern auch privat eng verbunden. „Kitzbühel ist eine tolle Region, ich lebe sehr gerne dort.“ Auch bei der WM in Schladming dürfe ihre Wahlheimat nicht fehlen, „denn die Streif ist legendär, bewegt Massen und ist wichtig für den gesamten Wintersport.“

Signe Reisch, Obfrau von Kitzbühel Tourismus, freute sich an diesem Festabend für Höfl-Riesch: „Wir gratulieren ihr ganz herzlich. Nachdem Maria viel Zeit bei uns verbringt, leben wir natürlich sehr mit!“ Und Josef Burger, Aufsichtsratsvorsitzender von Kitzbühel Tourismus, ergänzte: „Maria Höfl-Riesch fühlt sich in Kitzbühel sehr wohl, das macht uns stolz.“

Ihre aktuellen WM-Triumphe bezeichnete Höfl-Riesch als „unerwartet“, denn in der bisherigen Saison sei es noch nicht so perfekt gelaufen. „Dass nun ausgerechnet zur WM in Schladming die Form zurückkommt, ist natürlich super.“ Für Österreich sei das bisherige Abschneiden natürlich „heftig“, weil nirgendwo sonst die Skibegeisterung so groß sei. „Ich wünsche den Österreichern daher eine zweite WM-Woche mit mehr Glück“, so Höfl-Riesch.

Launige Streiflichter zum härtesten Rennen der Welt

Von der schweren WM-Abfahrt auf der Planai zur „Streif“ war es auch bei einem Legenden-Talk nur ein Wimpernschlag. Bekannte Skilegenden von damals und heute erzählten dabei ihre persönlichen „Streif-Lichter“ rund um das härteste und spektakulärste Skirennen der Welt. Unter dem Titel „Mythos Streif, Mythos Hahnenkamm“ unterhielten Stephan Eberharter, Günther Mader, Hans Knauß, Hias Leitner und Hubertus von Hohenlohe die Festgäste mit launigen Anekdoten.

Bobby Bräuer verwöhnte die Gaumen

Kulinarischer Hochgenuss war vorprogrammiert, denn in der TirolBerg-Küche schwang niemand Geringerer als Bobby Bräuer den Kochlöffel. Der gebürtige Deutsche, der vor seiner Rückkehr nach München zuletzt im „Petit Tirolia“ in Kitzbühel aufkochte, wurde von Gault Millau Österreich für seine herausragenden Leistungen 2012 zum Koch des Jahres gekürt. Zu den Köstlichkeiten wurden die edlen Tropfen „Kitzbühel - The Legend!“ aus dem Hause Erich Scheiblhofer gereicht. Für die musikalische Umrahmung sorgten Dancing Star Gregor Glanz sowie DJ Benny Ska.



Über den TirolBerg

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum. Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern.

Partner des TirolBerg 2013

Premium-Partner: Doppelmayr
TirolBerg-Team: St. Anton, Kitzbühel, Ischgl,
Top-Partner: Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015, Prodinger|GFB Tourismusberatung
Wirtschafts- und Produktpartner: Alpienne, Austrian Airlines, Bonnevit, Fischer Sports, Four Seasons Travel, Handelshaus Wedl, Handl Tyrol, Marktgemeinschaft Steirischer Wein, MK Illumination, Montes, Kisslinger Kristall-Glas, Rational, Riedel Glas Austria, Stiegenhaushof, Terra Austriacus, Testa Rossa café, Tirol Milch, Tirol Shop, Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, Zirbenkugel OG

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming finden Sie auf der TirolBerg-Website.

WM-Abfahrtshelden relaxen im TirolBerg

Datum: 10.02.2013
Ressort: Events, Sport, Tourismus
Ort: Schladming

Getreu dem Motto „relax, if you can…“ entspannten am Samstagabend die Helden der Herren-WM-Abfahrt beim Ischgl Abend im TirolBerg in Schladming – allen voran der frisch gebackene Vize-Weltmeister Dominik Paris. Aber auch der bestplatzierte Österreicher, Klaus Kröll, der kanadische Titelverteidiger von Garmisch, Erik Guay, der Südtiroler Christof Innerhofer sowie US-Boy und Wahltiroler Steven Nyman. Der „Platz für Weltmeister“ bei der Ski-WM in Schladming wurde seinem Namen einmal mehr gerecht. Selbst die Norweger zog es in den TirolBerg: Kjetil André Aamodt kam mit den Eltern des Weltmeisters Aksel Lund Svindal zur Medaillenfeier. Allein der Sieger des Tages fehlte. Der hütete bereits das Bett, um am Montag nach der dritten Medaille zu greifen.

Es war ein nervenaufreibender Tag für die Abfahrtshelden. Am Samstag wurden bei der Ski-WM in Schladming die Medaillen in der Königsdisziplin vergeben und ein Südtiroler hatte dabei die Nase vorn. Dominik Paris raste auf der Planai zur Silbermedaille und bald darauf in den TirolBerg, um diesen Erfolg ausgiebig zu feiern. Mit ihm kamen weitere Abfahrtsstars wie Lokalmatador Klaus Kröll, Garmisch-Titelverteidiger Erik Guay, US-Medaillenhoffnung Steven Nyman und der Südtiroler Christof Innerhofer. Im „Platz für Weltmeister“ wurden die Abfahrtsstars ausgiebig gefeiert, schließlich stand der Abend im Zeichen Ischgls und die Devise lautete „relax. If you can…“. Nach einem regelrechten Interviewmarathon fand Vizeweltmeister Paris im TirolBerg endlich Gelegenheit, zu relaxen und den Triumph zu genießen: „Ob Tirol oder Südtirol – beim Feiern sind wir alle gleich gut drauf und genau drauf freu ich mich jetzt hier.“ Der steirische Lokalmatador Klaus Kröll, der auf dem undankbaren vierten Platz landete, wurde bei der Ischgl Night umso herzlicher empfangen und gefeiert: „Natürlich zählen bei Weltmeisterschaften nur die Medaillen. Aber auch der vierte Platz ist eine gute Leistung und auf die werden wir nun anstoßen.“

Bundeskanzler Faymann und der beste Skifahrer aller Zeiten als Gratulanten

Die Reihe der Gratulanten war ebenso hochkarätig. Der beste und erfolgreichste Skifahrer aller Zeiten, der Norweger Kjetil André Aamodt, zollte den Leistungen seines Landsmannes Aksel Lund Svindal großen Respekt: „Aksel ist noch jung, er hat absolut das Potenzial, noch erfolgreicher zu werden, als ich. Ich selber genieße inzwischen meine Skipension als TV-Kommentator und darf nun abends auch mitfeiern.“ Denn der Held des Tages selbst fehlte. Er hütete bereits das Bett, um am Montag fit zu sein, um bei der Super-Kombi der Herren nach der dritten WM-Medaille zu greifen. Dafür waren seine Eltern gekommen, um auf ihren und Norwegens großen Sohn anzustoßen. Lob von höchster staatlicher Stelle kam von Bundeskanzler Werner Faymann, der sich als erklärter „Freund der Berge“, bei der Ischgl Night im TirolBerg besonders wohl fühlte: „Ich zolle den Athletinnen und Athleten höchsten Respekt, sie leisten Außergewöhnliches. Und das sollte nun auch gebührend gefeiert werden.“

Die Alpen Lifestyle Metropole Ischgl sorgt für Stimmung

Die Gastgeber des Abends, die Alpen Lifestyle Metropole Ischgl, sorgten bei der weltmeisterlichen Feier für den stimmungsvollen Rahmen. Andreas Steibl, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Paznaun-Ischgl, bot als Gastgeber genau das, was Ischgl ausmacht: Kulinarik auf höchstem Niveau in Verbindung mit perfektem Entertainment: „Die Chaos-Kellner und die A capella-Combo ‚The Nicknames‘ stehen für das Entertainment, das Ischgl bietet. Unser Haubenkoch zeigt, was wir gastronomisch drauf haben.“ Für das leibliche Wohl der Gäste sorgte Starkoch Martin Sieberer, der die Ischgler Skiberge auf die Teller brachte: „Jeder Gang wurde unseren tollen Pisten nachempfunden.“ Im TirolBerg ist Sieberer ein alter Bekannter, war er doch schon mehrfach als Koch zu Gast: „Der TirolBerg ist der perfekte Ort, um unsere Qualitäten als Gastgeber auf einer internationalen Bühne unter Beweis zu stellen.“


Über den TirolBerg

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum. Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern.

Partner des TirolBerg 2013

Premium-Partner: Doppelmayr
TirolBerg-Team: St. Anton, Kitzbühel, Ischgl,
Top-Partner: Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015, Prodinger|GFB Tourismusberatung
Wirtschafts- und Produktpartner: Alpienne, Austrian Airlines, Bonnevit, Fischer Sports, Four Seasons Travel, Handelshaus Wedl, Handl Tyrol, Marktgemeinschaft Steirischer Wein, MK Illumination, Montes, Kisslinger Kristall-Glas, Rational, Riedel Glas Austria, Stiegenhaushof, Terra Austriacus, Testa Rossa café, Tirol Milch, Tirol Shop, Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, Zirbenkugel OG

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming finden Sie auf der TirolBerg-Website.

TirolBerg-Partner spenden 55.000 Euro an Wings for Life

Datum: 09.02.2013
Ressort: Events, Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Schladming

Am Freitagabend nahmen Heinz Kinigadner und Luc Alphand im TirolBerg die stolze Summe von 55.000 Euro für die Wings for Life-Stiftung für Rückenmarksforschung entgegen. Die Tirol Werbung und ihre Partner unterstützen mit diesem Betrag das Stiftungsziel, Querschnittlähmung zu heilen. Stilsicherer Höhepunkt des Abends war die getanzte Modenschau unter der Leitung von Dancing Star Julia Polai, bei der die brandneue Sommerkollektion 2013 des TirolShops präsentiert wurde.

Der TirolBerg, gesellschaftlicher Hotspot der Ski-WM 2013 in Schladming, präsentierte sich am Freitagabend von seiner sozial engagierten Seite. Gemeinsam mit ihren Partnern lukrierte die Tirol Werbung die stolze Spendensumme von 55.000 Euro, die Geschäftsführer Josef Margreiter an Wings for Life-Gründer und Ex-Motocross-Weltmeister Heinz Kinigadner überreichte. Kinigadner gründete, bewegt durch die schwerwiegende Verletzung seines Sohnes Hannes Kinigadner, der im Alter von 19 Jahren bei einem Benefiz-Motocross-Rennen verunglückte und seither vom Hals abwärts gelähmt ist, gemeinsam mit seinem Freund und Red Bull-Gründer Dietrich Mateschitz die staatlich anerkannte, private Stiftung für Rückenmarksforschung Wings for Life. Ambitioniertes Ziel der Stiftung: Querschnittslähmung heilen. Damit aus dieser Vision Wirklichkeit werden kann, fördert und finanziert Wings for Life mithilfe von Spendengeldern die weltweit aussichtsreichsten Forschungsprojekte zur Heilung des verletzten Rückenmarks. Ein internationales Beratergremium, bestehend aus den renommiertesten Wissenschaftlern und Klinikern auf dem Gebiet der Rückenmarksforschung, unterstützt die Stiftung bei der Selektion Erfolg versprechender wissenschaftlicher Projekte.

Wings for Life vom Tiroler Engagement begeistert

Kinigadner bedankte sich für die großzügige Spende: „Jeder einzelne Euro trägt dazu bei, dass wir unser Ziel, Querschnittlähmung zu heilen, früher erreichen.“ Auch Wings for Life-Botschafter Luc Alphand, der nach seinem schweren Motorradunfall 2009 beinahe selbst im Rollstuhl landete, zollte den Spendern Respekt: „Seit meinem Unfall änderte sich meine Sichtweise. Danke für diesen Beitrag, der zu 100 Prozent der Forschung zu Gute kommen wird.“ Thomas Geierspichler, ebenfalls Stiftungs-Botschafter und selbst querschnittgelähmt, verlieh seinem großen Wunsch im Rahmen der Scheckübergabe Nachdruck: „Die Vision, dass Querschnittlähmung heilbar wird, muss lebendig bleiben. Mit dieser Spende tut sie genau das.“ Josef Margreiter überreichte die Spende und unterstrich dabei die Bedeutung von Wings for Life: „Wir sind und fühlen uns als führendes Sportland. Daher unterstützen wir dieses Projekt aus Überzeugung.“ Die ursprüngliche Spendensumme von 50.000 Euro wurde im Übrigen spontan vom steirischen Landeshauptmann Franz Voves, der den TirolBerg am Freitagabend besuchte, auf 55.000 Euro erhöht.

Dancing Star präsentiert TirolShop Sommerkollektion 2013

Den stilsicheren Höhepunkt des Abends markierte die getanzte Modeschau unter der Leitung von Dancing Star Julia Polai. Passend zur sportlichen, brandneuen Sommerkollektion 2013 des TirolShops, präsentierte Polai mit ihren Tanzschülern trendige Mode mit heißen Rhythmen. „Die sportliche Kollektion eignet sich perfekt zum Tanzen“, schwärmte Dancing Star Polai vom neuen Outfit, das in Kürze im TirolShop erhältlich sein wird.


Über den TirolBerg

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum. Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern.

Partner des TirolBerg 2013

Premium-Partner: Doppelmayr
TirolBerg-Team: St. Anton, Kitzbühel, Ischgl,
Top-Partner: Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015, Prodinger|GFB Tourismusberatung
Wirtschafts- und Produktpartner: Alpienne, Austrian Airlines, Bonnevit, Fischer Sports, Four Seasons Travel, Handelshaus Wedl, Handl Tyrol, Marktgemeinschaft Steirischer Wein, MK Illumination, Montes, Kisslinger Kristall-Glas, Rational, Riedel Glas Austria, Stiegenhaushof, Terra Austriacus, Testa Rossa café, Tirol Milch, Tirol Shop, Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, Zirbenkugel OG

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming finden Sie auf der TirolBerg-Website.

TirolBerg feiert die WM-Medaille von Nicole Hosp

Datum: 09.02.2013
Ressort: Events, Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Schladming

Grenzenloser Jubel brandete auf, als Freitagabend im TirolBerg in Schladming die erste österreichische WM-Medaille gefeiert wurde. Und natürlich ließ es sich die Tirolerin Nicole Hosp nicht nehmen, ihre Bronzene auf heimatlichem Boden im TirolBerg zu feiern.

Bereits 2003 hatte die Tirolerin Nicole Hosp ihre erste WM-Medaille geholt, 2007 kürte sich Hosp zur Weltmeisterin im Riesentorlauf in Aare. Nach zwei zuletzt durchlebten harten Jahren, in denen sich die Tirolerin an die Spitze zurückkämpfte, war der Jubel über Bronze und die erste österreichische Medaille im TirolBerg in Schladming daher grenzenlos: „Das ist ein befreiendes Gefühl, beflügelt mich für mein nächstes WM-Rennen hier in Schladming. Ich bin überglücklich.“ Für den Vater von Nicole – Hans Hosp – war das Rennen eine nervliche Strapaz: „Ich war sehr nervös und dann unglaublich erleichtert. Es ist mir ein Stein vom Herzen gefallen. Jetzt ist der Druck weg, Niki kann völlig befreit ins nächste Rennen gehen.“ Michaela Kirchgasser belegte in der Super Kombi den undankbaren 4. Platz – zeigte sich im TirolBerg aber dennoch gut gelaunt: „Ich hab mich wirklich sehr auf den heutigen Bewerb gefreut, aber es lässt sich halt nicht immer alles perfekt programmieren. Dennoch geht’s jetzt mit voller Motivation weiter.“


Über den TirolBerg

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum. Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern.

Partner des TirolBerg 2013

Premium-Partner: Doppelmayr
TirolBerg-Team: St. Anton, Kitzbühel, Ischgl,
Top-Partner: Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015, Prodinger|GFB Tourismusberatung
Wirtschafts- und Produktpartner: Alpienne, Austrian Airlines, Bonnevit, Fischer Sports, Four Seasons Travel, Handelshaus Wedl, Handl Tyrol, Marktgemeinschaft Steirischer Wein, MK Illumination, Montes, Kisslinger Kristall-Glas, Rational, Riedel Glas Austria, Stiegenhaushof, Terra Austriacus, Testa Rossa café, Tirol Milch, Tirol Shop, Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, Zirbenkugel OG

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming finden Sie auf der TirolBerg-Website.

TirolBerg 2013: Sportjournalisten wählen Tina Maze und Marcel Hirscher zu „Alpine Ski Personalities of the Year“

Datum: 08.02.2013
Ressort: Events, Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Schladming

Am Donnerstag wurden in Schladming zwar keine WM-Medaillen vergeben, dennoch gab es im TirolBerg Siegesfeiern. Die Skistars Tina Maze und Marcel Hirscher wurden bei der AIPS-Night vom Verband der Internationalen Sportpresse als „Alpine Ski Personalities of the Year“ ausgezeichnet. Und es kam im Rahmen des Galaabends zu einem ganz besonderen Wiedersehen. Schladmings großer Sohn, Trainerlegende Charly Kahr, schwelgte mit „seinen Buam“, Skilegenden wie Harti Weirather und Hans Enn, mit denen er vor gut 30 Jahren Skigeschichte geschrieben hat, in Erinnerungen.

Der Donnerstagabend im TirolBerg brachte den ersten Sieg für Marcel Hirscher im Rahmen der Ski-WM 2013 in Schladming. Bei der AIPS-Galanacht im TirolBerg wurde Österreichs Medaillenhoffnung von der versammelten internationalen Sportpresse zur „Alpine Ski Personality of the Year“. Bei den Damen setzte sich die frisch gebackene Goldmedaillengewinnerin im Super G, Tina Maze, klar vor US-Star Lindsey Vonn durch. Gianni Merlo, Präsident des Verbands der Internationalen Sportpresse (AIPS), bezeichnete Maze und Hirscher als würdige Sieger: „Das Rennen zwischen Marcel Hirscher und Aksel Lund Svindal war denkbar knapp, aber Marcel hat mit seiner sympathischen Art letztlich überzeugt.“ ÖSV-Star Hirscher bedankte sich via Videobotschaft für die Auszeichnung und versprach: „Kommende Woche werde ich hoffentlich für Medaillenfeiern wieder in den TirolBerg kommen.“

Charly Kahr und „seine Buam“ im TirolBerg

Im Rahmen des AIPS-Galaabends kam es zu einem ganz besonderen Wiedersehen. Schladmings großer Sohn, Trainerlegende Charly Kahr, schwelgte mit „seinen Buam“, mit denen er vor gut 30 Jahren Skigeschichte geschrieben hat, in Erinnerungen - darunter bekannte Namen wie Werner Margreiter und Ernst Winkler. Jede Menge Anekdoten von anno dazumal sorgten für blendende Stimmung. Anton „Jimmy“ Steiner erzählte von Charlys strengem Regiment: „Am Morgen kontrollierte er die Kühlerhauben unserer Autos. Wenn sie noch warm war, wusste er, bei wem es wieder später wurde.“ Hans Enn erzählte von nächtlichen Ausflügen der Rennfahrer, bei denen sie den Weg zurück über die Dachrinne nehmen mussten, weil Charly noch immer an der Bar saß und den Eingang im Auge behielt. Harti Weirather, der vor 31 Jahren Abfahrtsgold bei der WM 1982 in Schladming holte, erinnerte sich an die großen Hoffnungen, die auf den Athleten lasteten: „Der Druck war enorm, die Medaillen für Österreich waren rar und alle erwarteten einen Sieg bei der Abfahrt, der Königsdisziplin.“ Die Stars von einst zollten auch ihren Nachfolgern Respekt. Denn der Skizirkus von damals sei mit dem heutigen kaum mehr zu vergleichen.

Gute Aussichten für Ski-WM 2013

Die Skilegenden lobten die Schladminger Veranstalter für die WM-Organisation, die damals wie heute perfekt sei, so Bartl Gensbichler: „Schladming hat 1982 eine sensationelle Weltmeisterschaft geboten und macht das auch heute wieder.“ Sports Media Austria-Präsident Michael Kuhn, der heuer seine 22. Ski-WM miterlebt, beschwichtige alle Zweifler: „Bei der WM 1982 hat es schrecklich geregnet, die Gummistiefel in Schladming waren ausverkauft. Alle raunzten, bis das Wetter plötzlich umgeschlagen hat und es eine perfekte Weltmeisterschaft gab.“ Auch 2013, so Kuhn, werde Schladming mit einer Ski-WM der Extraklasse brillieren.


Über den TirolBerg

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum. Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern.

Partner des TirolBerg 2013

Premium-Partner: Doppelmayr
TirolBerg-Team: St. Anton, Kitzbühel, Ischgl,
Top-Partner: Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015, Prodinger|GFB Tourismusberatung
Wirtschafts- und Produktpartner: Alpienne, Austrian Airlines, Bonnevit, Fischer Sports, Four Seasons Travel, Handelshaus Wedl, Handl Tyrol, Marktgemeinschaft Steirischer Wein, MK Illumination, Montes, Kisslinger Kristall-Glas, Rational, Riedel Glas Austria, Stiegenhaushof, Terra Austriacus, Testa Rossa café, Tirol Milch, Tirol Shop, Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, Zirbenkugel OG

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming finden Sie auf der TirolBerg-Website.

St. Anton Night im TirolBerg: Skilegenden ziehen erste WM-Bilanz

Datum: 07.02.2013
Ressort: Events, Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Schladming

Gipfeltreffen der WM-Orte im TirolBerg. Am Mittwochabend lud der Austragungsort der Ski-WM 2001, St. Anton am Arlberg, im aktuellen WM-Austragungsort Schladming zum Galaabend. Passend zum Motto des Abends – „85 Jahre Renngeschichte“ – war auch der turbulente WM-Auftakt der diesjährigen Weltmeisterschaften dominierendes Thema unter den versammelten Skilegenden.

An eine Heim-WM werden in Österreich ganz besondere Ansprüche gestellt. Das weiß man spätestens seit dem Jahr 2001 auch in St. Anton am Arlberg. Am Mittwochabend lud der legendäre Skiort zum Galaabend in den TirolBerg in Schladming. Das Motto des stimmungsvollen Abends lautete „85 Jahre Renngeschichte“, in Anlehnung an das heurige 85. Jahr-Jubiläum des traditionsreichen Kandaharrennens, der Mutter aller Abfahrtsrennen. Angesichts dieser Vorzeichen und der zahlreichen Skilegenden, die der Einladung der Arlberger in den TirolBerg gefolgt waren, war das bestimmende Thema des Abends der viel diskutierte WM-Auftakt in Schladming und was – vor allem aus österreichischer Sicht – von dieser Heim-WM noch zu erwarten ist.

Skistars loben Organisatoren und sprechen von würdigen Siegern

Der ehemalige deutsche Slalomweltmeister und EUROSPORT Experte Frank Wörndl fand klare Worte zum Schladminger WM-Auftakt: „Den Start 13-mal zu verschieben, war wohl keine gute Entscheidung. Aber letztlich haben wir ein Rennen mit der richtigen Siegerin gesehen. Und auch der Herren Super G war ein schweres, hochdramatisches Rennen mit würdigen Gewinnern.“ Abfahrtsolympiasieger und Weltmeister Patrick Ortlieb lobte wiederum die Einsatzkräfte und Organisatoren in Schladming, die trotz schwieriger Bedingungen den WM-Start möglich machten.

Innerhofer freut sich auf die Herren-Abfahrt

Aus erster Hand wussten die beiden Südtiroler Athleten Christof Innerhofer und Werner Heel über die Strecke zu berichten. Sie waren heute beim Super G am Start. Innerhofer konnte seinen Super G-WM-Titel von 2011 am Mittwoch zwar nicht verteidigen, aber für die Abfahrt am Samstag rechnet er sich große Chancen aus: „Die Strecke heute war hart, ein echter Höllenritt und der Erwartungsdruck war wohl einfach zu groß. Doch der ist nun weg und ich kann die Abfahrt am Samstag befreit angehen.“ Skilegende Karl Schranz beruhigte bei dieser Gelegenheit auch die heimischen Fans. Die Medaillenflaute der Österreicher werde ein baldiges Ende haben.

St. Anton will sich wieder für WM bewerben

Der Gastgeber des Abends, St. Antons Tourismusdirektor Martin Ebster, bewies einerseits seine Qualitäten als Sänger, indem er das Publikum mit einer mitreißenden Darbietung des Sinatra-Hits „Something Stupid“ begeisterte. Fast noch mehr Applaus erntete er aber für die Ankündigung, dass sich die Wiege des Skisports am Arlberg erneut als WM-Austragungsort bewerben werde. Der Lecher Weltmeister und Olympiasieger Egon Zimmermann begrüßte diese Pläne: „Wenn sich St. Anton bewerben will, dann wird der gesamte Arlberg dahinter stehen.“ Ebenso wie Schranz und Ortlieb, die eine neuerliche Ski-WM als große Chance für St. Anton sehen. Zugleich betonten sie, dass auch Schladming diese Chance, die sich aktuell mit der Ausrichtung der Ski-WM 2013 bietet, sicherlich zu Gunsten der Region nutzen werde.

Gipfeltreffen der Wirtschaft im TirolBerg

Schon am Mittwochnachmittag stand der TirolBerg im Mittelpunkt des Geschehens, als sich Wirtschaftsgrößen aus der Steiermark und Tirol zum Stelldichein nach dem Super G der Herren einfanden. Beim Gipfeltreffen der Wirtschaftskammern beider Bundesländer wurden gemäß der Tradition des TirolBerges bei uriger Gastlichkeit und im stilvollen Ambiente Kontakte geknüpft und Geschäftspartnerschaften gepflegt. Ganz nach dem Motto: „Beim Reden kommen die Leut‘ z‘samm.“


Über den TirolBerg

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum. Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern.

Partner des TirolBerg 2013

Premium-Partner: Doppelmayr
TirolBerg-Team: St. Anton, Kitzbühel, Ischgl,
Top-Partner: Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015, Prodinger|GFB Tourismusberatung
Wirtschafts- und Produktpartner: Alpienne, Austrian Airlines, Bonnevit, Fischer Sports, Four Seasons Travel, Handelshaus Wedl, Handl Tyrol, Marktgemeinschaft Steirischer Wein, MK Illumination, Montes, Kisslinger Kristall-Glas, Rational, Riedel Glas Austria, Stiegenhaushof, Terra Austriacus, Testa Rossa café, Tirol Milch, Tirol Shop, Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, Zirbenkugel OG

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming finden Sie auf der TirolBerg-Website.

Internationale Skistars reflektierten den turbulenten WM-Auftakt im TirolBerg

Datum: 06.02.2013
Ressort: Events, Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Schladming

Ski-Weltmeisterschaften verbinden. Das hat am Dienstagabend der TirolBerg einmal mehr unter Beweis gestellt. Trachtenabordnungen aus der Steiermark und Tirol sorgten für den stimmungsvollen Rahmen beim hochkarätigen, international besetzten Expertentalk zu den sportlichen und wirtschaftlichen Perspektiven der Ski-WM 2013 in Schladming.

Es war ein turbulenter WM-Auftakt und ein erstes WM-Rennen das viel Stoff für Diskussionen lieferte. Kein Wunder also, dass die Reflexionen internationaler Skistars beim Expertentalk im TirolBerg großes Interesse fand.

Hochkarätiger Expertentalk im TirolBerg

So ließ FIS-Generalsekretärin Sarah Lewis den ereignisreichen ersten Wettkampftag der Ski-WM in Schladming im TirolBerg ausklingen. Die ehemalige britische Ski-Rennläuferin, die 1987 selbst WM-Starterin war, betonte die Bedeutung von Skiweltmeisterschaften: „Die Skifamilie aus der ganzen Welt kommt in Österreich zusammen und man spürt, dass hier der Wintersport eine große Heimat hat!“ Auch Deutschlands Skikaiser Markus Wasmeier zollte Österreich als führender Skination Respekt und wagte eine Prognose: „Auch wenn mein Herz für Felix Neureuther schlägt, Marcel Hirscher ist ein logischer WM-Tipp und einer, der sich perfekt präsentiert.“ Allerdings meinte Italiens ehemaliger Skistar Kristian Ghedina, seien Heimrennen nicht ganz so einfach zu meistern: „Jeder wartet auf Dich, der Druck ist spürbar. Als ich bei der WM in Sestriere in meiner italienischen Heimat an den Start ging, konnte ich trotz großer Erwartungshaltung Bronze holen. In Bormio hingegen war ich nicht in Form.“ Begeistert von der Stimmung im TirolBerg zeigten sich sowohl der ehemalige Liechtensteiner Skistar Marco Büchel als auch der Schweizer Didier Cuche, die als TV-Experten für ZDF bzw. EUROSPORT neue Aufgaben in Schladming wahrnehmen: „Hier vereint sich Tradition, Stimmung und Emotion für den Wintersport auf perfekte Weise. Der TirolBerg ist der place to be!“

Welche Chancen sich für Schladming als Austragungsort der Ski-WM auftun, wusste Martin Ebster, Tourismusdirektor von St. Anton am Arlberg, zu berichten: „Die Ski-WM 2001 hat sich im Folgejahr mit einem satten Plus von 60.000 Nächtigungen in unserer Bilanz niedergeschlagen. Dieses Niveau konnten wir bis heute Jahr für Jahr steigern.“ Neben dem Nächtigungsplus habe vor allem die Infrastruktur des Ski-Ortes profitiert: „Mit der Verlegung der Bahn erhielt St. Anton ein neues Gesicht. Der früher geteilte Ort wuchs zusammen, es entstand ein Kongress- und Wellnesszentrum.“ Seither gilt der Tiroler Wintersportort als gefragte Kongressdestination. Eine Entwicklung, die Ebster auch Schladming wünscht.
Für den im Dezember zurückgetretenen sterischen ÖSV-Läufer Stephan Görgl ist die Heim-WM auch als Zuseher ein ganz besonderes Ereignis, wie er erklärte.

Trachtentreffen im TirolBerg

Den stimmungsvollen und farbenprächtigen Rahmen des Abends bildete das Treffen von Trachtenabordnungen aus der Steiermark und Tirol. Bei zünftiger Volksmusik zeigten die Volkstanzgruppen ihr Können und unterhielten die prominenten Gäste – darunter u.a. Austropopper Rainhard Fendrich, Filmproduzent Nobert Blecha, Österreichs Trainerlegende und TSV-Präsident Werner Margreiter sowie ÖSV-Marketingleiter Mario Reiter.


Über den TirolBerg

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum. Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern.

Partner des TirolBerg 2013

Premium-Partner: Doppelmayr
TirolBerg-Team: St. Anton, Kitzbühel, Ischgl,
Top-Partner: Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015, Prodinger|GFB Tourismusberatung
Wirtschafts- und Produktpartner: Alpienne, Austrian Airlines, Bonnevit, Fischer Sports, Four Seasons Travel, Handelshaus Wedl, Handl Tyrol, Marktgemeinschaft Steirischer Wein, MK Illumination, Montes, Kisslinger Kristall-Glas, Rational, Riedel Glas Austria, Stiegenhaushof, Terra Austriacus, Testa Rossa café, Tirol Milch, Tirol Shop, Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, Zirbenkugel OG

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming finden Sie auf der TirolBerg-Website.

TirolBerg startet mit stimmungsvollem Galaabend

Datum: 05.02.2013
Ressort: Events, Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Schladming

Prominenz aus Sport, Kultur und Politik gab sich am Montagabend ein Stelldichein im TirolBerg. Im Anschluss an die offizielle Eröffnungsfeier der Ski-WM in Schladming wurde der TirolBerg damit seinem Ruf als Hotspot gerecht. Tirols Landeshauptmann Günther Platter und „Hausherr“ Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung, begrüßten neben drei österreichischen Bundesministern und dem steierischen Landeshauptmannstellvertreter Hermann Schützenhöfer auch zahlreiche Weltmeister sowie Olympiasieger.

Innenministerin Johanna Mikl-Leitner, Justizministerin Beatrix Karl und Landwirtschaftsminister Nikolaus Berlakovich genossen am Montagabend das einzigartige Ambiente im TirolBerg im Herzen Schladmings. Nach der offiziellen WM-Eröffnungszeremonie strömte die Prominenz in den beliebten gesellschaftlichen Hotspot der Tirol Werbung. Selbst die Gastgeber aus der Steiermark, allen voran Landeshauptmannstellvertreter Hermann Schützenhöfer, sowie Steiermark Tourismus-Geschäftsführer Georg Bliem und Schladmings Bürgermeister Jürgen Winter, ließen es sich nicht nehmen, dem TirolBerg gleich zum WM-Auftakt die Aufwartung zu machen. Tirols Landeshauptmann Günther Platter, seines Zeichen leidenschaftlicher Musiker, intonierte für die versammelten Gäste selbst am Tenorhorn den Klassiker „Dem Land Tirol die Treue“.

Stimmungsvoller Start in die Ski-WM

Der rege Andrang an Prominenz, die dem Ruf in den TirolBerg folgte, belegt dessen Stellenwert als führende Netzwerkplattform für den Wintersport. Zahlreiche Wintersportstars vergangener Tage verliehen dem Abend einen ganz besonderen Glanz. So fühlte sich etwa Hansi Hinterseer, der mit seiner Frau Romana kam und zuletzt mit dem Aus seiner erfolgreichen TV-Show „Servus, Hansi Hinterseer“ für Schlagzeilen sorgte, im TirolBerg sichtlich wohl. Ebenso wie Tirols Aktrice Kristina Sprenger. Auch der Abfahrtsweltmeister von Schladming 1982, Harti Weirather, Olympiasieger und Weltmeister Leonhard Stock, Skilegende Marc Girardelli sowie Liechtensteins schnellster Mann auf Skiern, Marco Büchel, und ÖSV-Lady Sigrid Wolf besuchten am Montagabend den TirolBerg. Und auch Schladmings Trainerlegende Charly Kahr zeigte sich vom stimmungsvollen Ambiente angetan.

Über den TirolBerg

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum. Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern.

Partner des TirolBerg 2013

Premium-Partner: Doppelmayr
TirolBerg-Team: St. Anton, Kitzbühel, Ischgl,
Top-Partner: Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015, Prodinger|GFB Tourismusberatung
Wirtschafts- und Produktpartner: Alpienne, Austrian Airlines, Bonnevit, Fischer Sports, Four Seasons Travel, Handelshaus Wedl, Handl Tyrol, Marktgemeinschaft Steirischer Wein, MK Illumination, Montes, Kisslinger Kristall-Glas, Rational, Riedel Glas Austria, Stiegenhaushof, Terra Austriacus, Testa Rossa café, Tirol Milch, Tirol Shop, Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, Zirbenkugel OG

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming finden Sie auf der TirolBerg-Website.

TirolBerg mit viel Prominenz eröffnet

Datum: 04.02.2013
Ressort: Events, Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Schladming

Noch vor der offiziellen Eröffnung der Alpinen Ski WM in Schladming wurde der TirolBerg mit viel Prominenz eröffnet. Skigrößen wie Harti Weirather, Franz Klammer, Karl Schranz, Stephan Eberharter, Leonhard Stock, Sigrid Wolf sowie Rosi Mittermaier und Christian Neureuter eröffneten zusammen mit Tirols Landeshauptmann Günther Platter, Tirol Werber Josef Margreiter, Steiermarks Tourismuschef Georg Bliem und dem Schladminger Bürgermeister Jürgen Winter die bereits traditionelle Business-to-Business Plattform der führenden Wintersportregion der Alpen.

Perfekte Stimmung herrschte bei der offiziellen Eröffnung des TirolBergs bei der Ski WM Montagnachmittag in Schladming. Noch bevor der offizielle Startschuss zur WM bei der abendlichen Eröffnungszeremonie fiel, tauschten ehemalige Skistars Anekdoten von früher aus. Nicht nur der Weltmeister von Schladming 1982, Harti Weirather, unterhielt mit seinen schönen Erinnerungen. Begeistert zeigte sich die geballte Prominenz auch vom WM-Ort Schladming und der stimmungsvollen Atmosphäre im TirolBerg. Allein die Promi-Dichte bewies: Der TirolBerg in Schladming wird auch bei dieser WM einer der Hotspots, ein Platz für Weltmeister, ein Treffpunkt für alle Leistungsträger rund um den alpinen Wintersport.

Tirols Landeshauptmann Günther Platter zollte dem Tiroler Auftritt in Schladming Lob: „Der TirolBerg gehört mittlerweile zum Fixpunkt bei alpinen Ski-Weltmeisterschaften.“ Für ihn ist es allerdings wichtig, dass der TirolBerg die partnerschaftliche Beziehung zur Steiermark zum Ausdruck bringt: „Schließlich ist es unser gemeinsames Ziel, Skifahren weiterhin als Volkssport zu positionieren.“ Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung zeigte sich erfreut, dass der TirolBerg mittlerweile über die Grenzen des Tourismus hinaus für Zuspruch sorgt: „Der TirolBerg ist mittlerweile zu einem Anziehungspunkt für viele Partner aus Wirtschaft, Sport, Tourismus und Medien geworden!“

Über den TirolBerg

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum. Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern.

Partner des TirolBerg 2013

Premium-Partner: Doppelmayr
TirolBerg-Team: St. Anton, Kitzbühel, Ischgl,
Top-Partner: Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015, Prodinger|GFB Tourismusberatung
Wirtschafts- und Produktpartner: Alpienne, Austrian Airlines, Bonnevit, Fischer Sports, Four Seasons Travel, Handelshaus Wedl, Handl Tyrol, Marktgemeinschaft Steirischer Wein, MK Illumination, Montes, Kisslinger Kristall-Glas, Rational, Riedel Glas Austria, Stiegenhaushof, Terra Austriacus, Testa Rossa café, Tirol Milch, Tirol Shop, Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, Zirbenkugel OG

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming finden Sie auf der TirolBerg-Website.

Fulminanter Auftakt der Ski-WM 2013 im TirolBerg

Datum: 04.02.2013
Ressort: Events, Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Schladming

Die Super Bowl Party im TirolBerg in Schladming sorgte einen Tag vor dem offiziellen Beginn der Ski-WM für einen Einstand nach Maß. Rund 200 Gäste feierten in der beliebten B2B-Plattform der Tirol Werbung und ihrer Partner das Finale der US-amerikanischen Football Profiliga. Zusammen mit den Medienpartnern SKY und ESPN richtete der TirolBerg mit der Super Bowl Party das Pre-Opening der Ski-WM aus und wurde damit seinem Ruf als angesagter Treffpunkt einmal mehr gerecht.

„Die Tiroler sind offensichtlich schneller als alle anderen“, streute Kai Mitterlechner, Geschäftsführer von SKY Österreich, den Gastgebern des Abends Rosen. Zusammen mit SKY und ESPN sorgte Tirol schon einen Tag vor Beginn der Ski-WM in Schladming für einen deutlichen Akzent. Die exklusive Super Bowl Party im TirolBerg lockte am Sonntagabend rund 200 illustre Gäste in die beliebte B2B-Plattform im Herzen der WM-Stadt. Die Übertragung des Finales der US-amerikanischen Football Profiliga markierte einen sportlichen Start in die kommenden zwei Wochen, in denen der TirolBerg als Treffpunkt für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Kultur, Politik und Medien dient.

Tirol eröffnet die Ski-WM

Es waren vor allem die Sportreporter, die sich anlässlich der Super Bowl-Übertragung im TirolBerg ein Stelldichein gaben. „Der Super Bowl ist für die Amerikaner das Sportereignis des Jahres, die Ski-WM ist dasselbe für die Österreicher sowie den gesamten Alpenraum“, erklärte SKY-Geschäftsführer Mitterlechner den Synergieeffekt des Abends. Für den Geschäftsführer der Tirol Werbung, Josef Margreiter, zeugte der große Andrang am Sonntagabend, einen Tag vor dem offiziellen Beginn der Ski-WM, vom exzellenten Ruf, den der TirolBerg mittlerweile genießt: „Diese Hospitality-Plattform startete 2001 im Rahmen der Ski-WM in St. Anton als Versuch und ist heute zur fixen Größe geworden, die das Image Tirols als führendes Wintersportland der Alpen stärkt.“

Über den TirolBerg

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum. Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern.

Partner des TirolBerg 2013

Premium-Partner: Doppelmayr
TirolBerg-Team: St. Anton, Kitzbühel, Ischgl,
Top-Partner: Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015, Prodinger|GFB Tourismusberatung
Wirtschafts- und Produktpartner: Alpienne, Austrian Airlines, Bonnevit, Fischer Sports, Four Seasons Travel, Handelshaus Wedl, Handl Tyrol, Marktgemeinschaft Steirischer Wein, MK Illumination, Montes, Kisslinger Kristall-Glas, Rational, Riedel Glas Austria, Stiegenhaushof, Terra Austriacus, Testa Rossa café, Tirol Milch, Tirol Shop, Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, Zirbenkugel OG

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming finden Sie auf der TirolBerg-Website.

Ski-WM 2013: TirolBerg als Bühne für die Wirtschaft

Datum: 01.02.2013
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus, Wirtschaft
Ort: Innsbruck Schladming

Rund 80 Unternehmen nutzen den TirolBerg während der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming als hochwertige Hospitality-Plattform. Von Seilbahn-Weltmarktführer Doppelmayr, der als Premium Partner fungiert, über Schokoladeproduzent Milka, die Fluglinie Austrian Airlines bis hin zum Speckhersteller Handl: Der TirolBerg wird zur B2B-Bühne für eine ganze Reihe namhafter Firmen. Die Kombination aus herzlicher Gastlichkeit, exquisiter Kulinarik und modernem Businessumfeld trifft den Nerv der Zeit, wie das große Interesse auf Seiten der Unternehmer zeigt.

Seit der Premiere anlässlich der Ski-WM 2001 in St. Anton ist der TirolBerg zum unverzichtbaren Treffpunkt im Rahmen Alpiner Skiweltmeisterschaften geworden. Auch in Schladming wird die beliebte B2B-Plattform der Tirol Werbung wieder zur Drehscheibe für Wirtschaftstreibende. Mehr als 80 namhafte Unternehmen werden das gemütliche Ambiente am Rande des Sportgroßereignisses nutzen, um Geschäftskontakte zu pflegen und neue Aufträge zu lukrieren. Das TirolBerg-Team sorgt indes dafür, dass es den Gästen an nichts mangelt: von typischen Tiroler Schmankerln bis hin zur weltberühmten Gastfreundschaft. Abendliche Dinner-Veranstaltungen bieten großen Partnern die einzigartige Möglichkeit, im Zuge der Ski-WM ihren eigenen Galaempfang zu zelebrieren.

Who is Who der Wirtschaft im TirolBerg

Die Liste an TirolBerg-Partnern umfasst in Schladming bereits mehr als 80 namhafte Unternehmen. Und die kommen längst nicht mehr nur aus Tirol, was vom exzellenten Ruf der B2B-Plattform weit über die Landesgrenzen hinaus zeugt. So fungiert etwa der Seilbahn-Weltmarktführer Doppelmayr als Premium Partner im TirolBerg 2013. Als Regionenpartner fungieren Kitzbühel, Ischgl und St. Anton, die auch je einen eigenen Abend gestalten werden. Daneben ist eine ganze Reihe bekannter Firmen als Partner mit an Bord: vom Schokoladehersteller Milka bis zur Fluglinie Austrian Airlines und Skihersteller Fischer. Mit der Marktgemeinschaft Steirischer Wein nützt sogar ein steirischer Partner die Tiroler Plattform bei der WM im eigenen Bundesland. Doch natürlich stellen die Tiroler das größte Kontingent. Die hochwertigen regionalen Produktpartner haben im TirolBerg die einzigartige Möglichkeit, sich einem internationalen Publikum zu präsentieren.

Premium Partner Doppelmayr

Als größter Anbieter von Seilbahnsystemen weltweit, tritt die Firma Doppelmayr während der Ski-WM in Schladming als Premium Partner im TirolBerg auf und nutzt die Location währen der zwei Wochen als hochwertige Hospitality-Plattform. „Unsere Kunden aus Ischgl, Kitzbühel und vom Arlberg aber auch aus anderen Regionen werden mit uns gemeinsam den TirolBerg für Synergien nutzen. Die Themenabende versprechen einiges, aber auch das internationale Publikum – wir erwarten beispielsweise auch Gäste aus Finnland – schätzt die Plattform zum Austausch und zur Anbahnung neuer Geschäfte“, erklärt Vorstandsvorsitzender Michael Doppelmayr die Hintergründe der Kooperation. Der Seilbahnhersteller mit 120-jähriger Geschichte konnte im Geschäftsjahr 2011/2012 die Umsätze um zehn Millionen auf 628 Millionen Euro erhöhen. Die Mitarbeiterzahl stieg weltweit auf 2.297, davon sind 1.161 in Österreich beschäftigt.

Langfristige Zusammenarbeit mit Tirol

Schladming ist keine Premiere. Schon im Austria House Tirol, das im Sommer 2012 während der Olympischen Sommerspiele von London für Furore sorgte, war Doppelmayr mit an Bord. Die Partnerschaft im TirolBerg in Schladming ist daher die logische Fortsetzung. Und 2014, so Doppelmayr, soll diese Erfolgsgeschichte bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi fortgeschrieben werden: „Doppelmayr baut in Sotschi 40 Anlagen, die zu einem Teil bereits fertig gestellt sind. Wir sind dadurch zum starken Partner in der Region geworden. Diese Position wollen wir nutzen und uns während der Olympischen Winterspiele stilgerecht mittels Austria House Tirol vor Ort präsentieren. Für Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung, ist die Partnerschaft mit Doppelmayr die Bestätigung des besonderen Stellenwerts, den die Marke Tirol über die Grenzen des Tourismus hinaus genießt: „Dass der führende Seilbahnhersteller der Welt für seine Präsenz bei den größten Wintersportereignissen der Welt auf Tirol als Partner setzt, zeigt sehr deutlich, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“


Über den TirolBerg

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum. Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern.

Partner des TirolBerg 2013

Premium-Partner: Doppelmayr
TirolBerg-Team: St. Anton, Kitzbühel, Ischgl,
Top-Partner: Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015, Prodinger|GFB Tourismusberatung
Wirtschafts- und Produktpartner: Alpienne, Austrian Airlines, Bonnevit, Fischer Sports, Four Seasons Travel, Handelshaus Wedl, Handl Tyrol, Marktgemeinschaft Steirischer Wein, MK Illumination, Montes, Kisslinger Kristall-Glas, Rational, Riedel Glas Austria, Stiegenhaushof, Terra Austriacus, Testa Rossa café, Tirol Milch, Tirol Shop, Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, Zirbenkugel OG

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming finden Sie auf der TirolBerg-Website.

Programmübersicht TirolBerg 2013 Alpine Ski-WM Schladming

Datum: 01.02.2013
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Schladming

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum.

Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern. Das Detailprogramm des TirolBerges verspricht einige Medien-Highlights, zu denen interessierte Medienvertreter herzlich eingeladen sind. Hier der Überblick:

Sonntag | 03.02. | 20:30 Uhr | Super Bowl Party
Einen Tag vor der Eröffnung der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaft in Schladming findet eines der größten Sportereignisse statt: der Super Bowl, das Finale der US-amerikanischen Football Profiliga. Aus diesem Grund veranstaltet die Tirol Werbung mit den Partnern SKY und ESPN eine Super Bowl Party als Pre-Opening des TirolBerg. Ein spannendes Unterhaltungsprogramm mit Live Band und top-aktuellen Hintergrundinfos zum Super Bowl mit Livemoderation erwartet Sie bei dieser Veranstaltung. | Details

Montag | 04.02. | 21:00 Uhr | Eröffnungsabend
Der TirolBerg, der Platz für Weltmeister, öffnet in Anwesenheit des Landeshauptmannes von Tirol, Günther Platter, und viel weiterer Prominenz offiziell seine Pforten. Gemeinsam erinnern wir uns an die Highlights des TirolBerg 2011 in Garmisch und stimmen uns bei Tiroler Köstlichkeiten auf die zweiwöchige WM-Zeit in Schladming ein.

Dienstag | 05.02. | 19:00 Uhr | Talk im TirolBerg
Eine hochkarätige Gesprächsrunde diskutiert die sportlichen und wirtschaftlichen Erwartungen an die Ski-WM in Schladming. Trachtenabordnungen aus Tirol und dem Gastgeberland Steiermark umrahmen diesen weltmeisterlichen Expertentalk mit tänzerischen und musikalischen Einlagen aus beiden Bundesländern.

Mittwoch | 06.02. | 19:00 Uhr | St. Anton Night
Die TirolBerg Partnerregion St. Anton gestaltet einen stimmungsvollen Galaabend und präsentiert sich als Top-Destination im Herzen der Alpen.

Donnerstag | 07.02. | 19:00 Uhr | AIPS Night: Charly Kahr & seine Buam
Im Rahmen der „AIPS Night“ treffen sich internationale Sportjournalisten im TirolBerg. Highlight des Abends sind die Verleihung des Awards „Alpine Ski Personality of the Year“, die von den Journalisten gewählt wird, sowie der Auftritt von „Charly Kahr und seinen Buam“. Die ehemalige ÖSV-Trainerlegende wird mit seinen Schützlingen einen humorvollen Rückblick auf die 70er & 80er unternehmen und die Ski-WM 1982 in Schladming nochmals in Erinnerung rufen.

Freitag | 08.02. | 19:00 Uhr | Tirol Abend
Der Tirol Abend steht im Zeichen von „Wings for Life“. Unser Weltmeister und Schirmherr der Stiftung, Motocross-Legende Heinz Kinigadner, wird gemeinsam mit weiteren Botschaftern von „Wings for Life“ über das ambitionierte Ziel der Initiative sprechen. Wir freuen uns, mit dem TirolBerg einen Beitrag zur Verwirklichung der Vision leisten zu können.
Weiteres Highlight des Abends: Die Modenschau des Tirol Shop in Zusammenarbeit mit der Tanzschule Polai, die von „Dancing Star“ und World Masters-Teilnehmerin Julia Polai in Szene gesetzt wird.

Samstag | 09.02. | 19:00 Uhr | Ischgl Night: Relax. If you can...
Der 3-Hauben-Starkoch Martin Sieberer beeindruckt mit seinen Kochkünsten während die bekannten Chaoskellner die Lachmuskeln reizen. Die Band „The Nicknames“ sorgen dafür, dass niemand mehr ruhig sitzen kann. | Details

Sonntag | 10.02. | 16:00 Uhr | WM Talk mit Erik Guay
Prinoth lädt zur WM-Talkrunde zum Thema „Pistenpräparierung für Weltmeister –
worauf es bei Rennpisten ankommt“ | Details

Sonntag | 10.02. | 19:00 Uhr | Kitzbühel Night
Die legendärste Sportstadt der Alpen gestaltet für ihre Gäste einen Abend der Superlative. Der Kitzbühel-Abend ist traditionell geprägt vom einzigartigen Flair der Hahnenkammstadt.

Montag | 11.02. | 19:30 Uhr | Vail / Beaver Creek 2015
Obwohl die Ski-WM erst in der Halbzeit ist, steht dieser Abend bereits im Zeichen der nächsten Weltmeisterschaft. Vail/Beaver-Creek nützt als Host City der FIS Alpinen Ski-WM 2015 den TirolBerg als perfekte Kommunikationsplattform, um zu zeigen, dass sie bereits „ready“ für die kommende Ski-WM sind. Ein Hauch von Amerika zieht ein in den TirolBerg, was den internationalen Ansatz der Plattform unterstreicht.

Dienstag | 12.02. | 12:00 - 17:00 Uhr | Fanzone im TirolBerg
Was wäre die Ski-WM ohne die Fanclubs der Ski-Helden? Aus diesem Grund freut sich das TirolBerg-Team, die exklusive Hospitality-Plattform im Rahmen des Teamevents am 12. Februar 2012 von 12:00 bis 17:00 Uhr zur Fanzone zu erklären. Gemeinsam stimmen sich die Fans mit kulinarischen und musikalischen Tiroler Schmankerln auf einen spannenden Teambewerb ein.

Donnerstag | 14.02. | 19:00 Uhr | Milka Valentin's Party
Der Valentinstag steht ganz im Zeichen von TirolBerg-Partner Milka, welcher diesen Abend mit einem spannenden Programm und zahlreichen Ski-Stars zu einem Highlight im TirolBerg-Programm machen wird.

Freitag | 15.02. | 19:00 Uhr | Standortagentur Tirol Night
Die Standortagentur Tirol lädt zu einem stilvollen Abend, bei dem der innovative Forschungs- und Wirtschaftsstandort Tirol im Mittelpunkt steht und zu dem sich der Tiroler Bundesminister Karlheinz Töchterle als Gast angesagt hat.

Samstag | 16.02. | 19:00 Uhr | TirolBerg Friends Night
Das TirolBerg-Team feiert mit seinen Freundinnen und Freunden den Abschluss der Ski-WM 2013.

Das ständig aktualisierte Programm des TirolBerges finden Sie unter www.tirolberg.at

Tiroler Gastlichkeit bei der Ski-WM in Schladming

Datum: 25.01.2013
Ressort: Chronik, Events, Sport, Tourismus, Wirtschaft
Ort: Innsbruck / Schladming

Der TirolBerg wird während der Alpinen Ski-WM in Schladming zum kulinarischen Botschafter des Landes. Schülerinnen und Schüler der Tiroler Tourismusschulen, renommierte Gastronomen und qualitativ hochwertige, regionale Produktpartner sorgen für das leibliche Wohl der Gäste in der beliebten B2B-Plattform. Tiroler Gastfreundschaft zelebrieren, lautet die Devise: von der traditionellen Marend bis zum Flying Buffet – das TirolBerg-Kulinarikteam wird mit weltmeisterlichen Leistungen aufzeigen.

„Der TirolBerg in Schladming bietet uns die Chance, Tiroler Kulinarik auf einer internationalen Bühne zu präsentieren“, freut sich Cateringunternehmer Markus Valier auf das Gastspiel bei der Ski-WM. Mit einem Dutzend Mitarbeiter wird er die logistische Regie im TirolBerg in Schladming übernehmen. „Wir werden auf höchstem Niveau arbeiten und dabei Tiroler Gastronomietradition modern und zeitgemäß aufbereiten.“ Dabei setzen Valier und sein Team in erster Linie auf edle Rohstoffe: „Dank unserer heimischen Produktpartner werden wir den Gästen im TirolBerg nur das Beste auftischen.“ Im Kulinarikteam ist außerdem der Pertisauer Hotelier Manfred Furtner federführend aktiv. Furtner wird als TirolBerg-Wirt und Gastgeber das „Gesicht der Hospitality-Plattform“. „Für mich bedeutet es eine große Ehre, in dieser Aufgabe Hospiz-Chef Adi Werner zu beerben“, freut sich Furtner auf den Einsatz in Schladming. Er werde in erster Linie dafür Sorge tragen, dass die typische Tiroler Gastlichkeit in der Steiermark spür- und erlebbar wird.

Tiroler Tourismusschüler im WM-Einsatz

Furtner und Valier können auf tatkräftige Unterstützung durch Schülerinnen und Schüler der Tourismusschulen Am Wilden Kaiser sowie des Tourismuskollegs Innsbruck setzen. Beide Ausbildungseinrichtungen entsenden jeweils ein Team an motivierten jungen Fachkräften, die im TirolBerg WM-Luft schnuppern wollen. „Für mich zählt der olympische Gedanke: dabei sein ist alles“, erklärt Peter Wahrstätter, Schüler aus St. Johann. Der 17-jährige hat sich ebenso wie seine gleichaltrige Mitschülerin Katharina Albertini um einen der begehrten Plätze im Serviceteam des TirolBergs beworben. „Das ist eine tolle Gelegenheit, das Gelernte praktisch umzusetzen und nebenbei die einzigartige WM-Stimmung zu spüren“, freut sich Albertini auf ihre Zeit in Schladming. Für Simon Winkler und Viktoria Wenzel vom Innsbrucker Tourismuskolleg ist es sogar „eine Ehre, für Tirol dabei zu sein“.

Am 2. Februar werden die Schülerinnen und Schüler aus St. Johann und Innsbruck nach Schladming entsendet. Franz Stanzl, Lehrer für F&B der Tourismusschulen Am Wilden Kaiser, wird die Schüler begleiten und ihren Einsatz koordinieren: „In Schladming haben wir Gelegenheit, unsere Ausbildung praktisch und im Umgang mit VIPs zu testen. Für die Schüler eine einmalige Erfahrung.“ Kolleg-Direktor Christian Grote freut sich über eine erneute Chance für seine Schützlinge, ihr Können unter Beweis zu stellen: „Nach dem Praxiseinsatz im Rahmen der YOG 2012 können wir wieder bei einer Großveranstaltung Erfahrungen sammeln und unsere Fähigkeiten zeigen.“

Tiroler Wirthauskultur im TirolBerg

Kulinarisch wird der TirolBerg während der Ski-WM in Schladming zum traditionsreichen Wirtshaus. In Kooperation mit dem Verein Tiroler Wirtshauskultur wurde ein für die Region typisches Speisenangebot erstellt. Das Herzstück ist dabei die klassische Marend oder Brettljause. Nachmittags wird dieser Klassiker angeboten, an den Abenden wird TirolBerg-Küchenchef Otmar Pfeiffer, ebenfalls Lehrer Tourismusschulen Am Wilden Kaiser, mit seinen fünf Beiköchen mehrgängige Menüs auf die Teller zaubern. Natürlich werden die meisten Zutaten von den Produktpartnern des TirolBergs geliefert, wie Pfeiffer bestätigt: „Wir setzen auf regionale Tiroler Produkte und verarbeiten diese zu typischen Tiroler Gerichten, soweit es die Jahreszeit zulässt.“ Als Anhaltpunkt für das Angebot stehen die Richtlinien des Vereins Tiroler Wirtshauskultur. Geschäftsführer Peter Weigand selbst wird in Schladming mit dabei sein und darauf achten, dass diese Kriterien erfüllt werden: „Tiroler Wirtshauskultur zeichnet sich durch gepflegte, herzliche Gastlichkeit aus, die sich ihre Ursprünglichkeit bewahrt hat und zugleich offen ist für die Ansprüche unserer Zeit.“

Authentisches Tiroler Flair in Schladming

Das Kulinarikteam des TirolBergs ist startbereit und freut sich auf den Einsatz während der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming. Mit ihrer Begeisterung und ihrem Engagement werden die Gastronomen sowie die Tourismusschüler den TirolBerg zum Spiegelbild der Vielfalt und Qualität Tiroler Gastlichkeit und Kulinarik machen. Vor ihnen liegen zwei intensive Wochen, doch das Team ist hochmotiviert und kann es kaum erwarten, als Botschafter der Tiroler Gastfreundschaft das Image des Sportlandes Nummer 1 der Alpen auf der internationalen Bühne der Ski-Weltmeisterschaften 2013 weiter zu stärken.

Die Highlights im TirolBerg im Überblick

Der TirolBerg bei der FIS Alpinen Ski-WM 2013 in Schladming wartet mit einem dichten Programm an Highlights auf. Das detaillierte Veranstaltungsprogramm sowie Neuigkeiten finden Sie auf der TirolBerg-Website, die zudem zeitnah über alle Events und Highlights, die während der Ski-WM stattfinden, berichtet. MedienvertreterInnen sind herzlich eingeladen, im TirolBerg die Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft zu genießen und die Erfolge der Skistars zu feiern.


Über den TirolBerg

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum. Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern.

Partner des TirolBerg 2013

Premium-Partner: Doppelmayr
TirolBerg-Team: St. Anton, Kitzbühel, Ischgl,
Top-Partner: Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015, Prodinger|GFB Tourismusberatung
Wirtschafts- und Produktpartner: Alpienne, Austrian Airlines, Bonnevit, Fischer Sports, Four Seasons Travel, Handelshaus Wedl, Handl Tyrol, Marktgemeinschaft Steirischer Wein, MK Illumination, Montes, Kisslinger Kristall-Glas, Rational, Riedel Glas Austria, Stiegenhaushof, Terra Austriacus, Testa Rossa café, Tirol Milch, Tirol Shop, Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, Zirbenkugel OG

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming finden Sie auf der TirolBerg-Website.

Der Countdown läuft: TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming

Datum: 17.01.2013
Ressort: Chronik, Events, Sport, Tourismus, Wirtschaft
Ort: Innsbruck / Schladming

Nur noch wenige Wochen bis zum Skisportereignis des Jahres: Am 4. Februar 2013 startet die FIS Alpine Ski-Weltmeisterschaft in Schladming. Und Tirol wird wieder mit dem TirolBerg dabei sein, wenn in der Steiermark die Weltelite des Skisports um Medaillen kämpft. Die B2B-Plattform dient während der Ski-WM als Anlaufpunkt für Sportler, Wirtschaftstreibende, Kulturschaffende, Politiker und nicht zuletzt Medienvertreter. Wie gewohnt, wird das TirolBerg-Team die Presse mit topaktuellen WM-Informationen in Wort, Bild und Ton versorgen.

„Der Platz für Weltmeister“, unter diesem Motto präsentiert sich der TirolBerg während der Ski-WM in Schladming. Die Kommunikations- und Netzwerkplattform wird nur einen Katzensprung vom offiziellen Medal Plaza im Zentrum des WM-Ortes Schladming eingerichtet. Neben Medaillenfeiern dient die 2001 anlässlich der Ski-WM in St. Anton ins Leben gerufene B2B-Einrichtung als beliebter Treffpunkt für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik. Zusammen mit seinen langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl nutzt Tirol diese Bühne, um sich dem internationalen Publikum als Wintersportland Nummer 1 der Alpen vorzustellen. Tirol präsentiert sich in all seinen Facetten – als lohnendes Reiseziel ebenso wie als innovativer und zukunftsträchtiger Partner für Wirtschaft und Forschung. Erstmals ist in diesem Jahr auch Seilbahnhersteller Doppelmayr, der Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Zudem fungieren die Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015 sowie Prodinger|GFB Tourismusberatung als Top-Partner des Tiroler Imageauftritts bei der Ski-WM in Schladming.

Zu Gast bei Freunden

Inhaltlich gilt beim Tirol-Gastspiel in der Steiermark die Devise „zu Gast bei Freunden“. Kulinarik und Gastlichkeit spielen dabei die Hauptrollen. Mit Hilfe einer ganzen Reihe hochkarätiger Produktpartner aus Tirol ist für lukullische Genüsse auf höchstem Niveau gesorgt. Um das Wohl der Gäste im TirolBerg werden sich Schülerinnen und Schüler der Tiroler Tourismusschulen kümmern. Und schon jetzt darf man gespannt sein, welche weltmeisterlichen Köstlichkeiten die renommierten Haubenköche Martin Sieberer und Bobby Bräuer, die bei den Regionsabenden von Ischgl sowie Kitzbühel den Kochlöffel schwingen werden, dem TirolBerg-Publikum auftischen. Einen ganz besonderen Gruß aus Tirol schickt die älteste Privatbrauerei des Landes, Zillertal Bier, die im TirolBerg mit einem eigenen WM-Bier aufwarten wird.

Service für Journalisten

Der TirolBerg dient vor allem auch den Medienvertretern als Anlaufstelle und Informationsquelle für die Begleitberichterstattung zum Skisportereignis des Jahres. Gerade im Treffpunkt TirolBerg wird sich das gesellschaftliche Leben der Ski-WM konzentrieren, wie die Auftritte im Rahmen vergangener Weltmeisterschaften gezeigt haben. Das Team des TirolBergs sorgt täglich für topaktuelles Pressematerial in Wort, Bild und Ton. Neben professionellen Pressebildern und ausführlichen Pressetexten steht Medienvertretern auch ein exklusives Videoservice – selbstverständlich fernsehtauglich und in HD-Qualität – zur freien Verfügung. Gerne wird auch Rohmaterial von Veranstaltungen sowie Interviews bereitgestellt. Darüber hinaus bietet der TirolBerg interessierten Medien erstmalig ein professionelles TV-Studio Setup mit Beleuchtung und Kulissen in einem hochwertigem Ambiente - das TirolBerg-Studio.

Akkreditierung erforderlich

Akkreditierte Medienvertreter sind während der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming im TirolBerg jederzeit herzlich willkommen. Um Zutritt zum TirolBerg zu erhalten und um täglich per E-Mail mit aktuellen News aus dem TirolBerg versorgt zu werden, bitten wir um Akkreditierung im Vorfeld der WM. Dazu senden Sie bitte einfach per E-Mail eine Kopie bzw. einen Scan Ihres gültigen Presseausweises und/oder eine kurze schriftliche Bestätigung Ihres Medien-Auftraggebers an tirolberg@tirolwerbung.at. Auch für Fragen zur Akkreditierung steht Ihnen unser Medienservice ab sofort unter dieser E-Mail-Adresse zur Verfügung.

Die Highlights im TirolBerg im Überblick

Der TirolBerg bei der FIS Alpinen Ski-WM 2013 in Schladming wartet mit einem dichten Programm an Highlights auf. Das detaillierte Veranstaltungsprogramm sowie Neuigkeiten finden Sie auf der TirolBerg-Website, die zudem zeitnah über alle Events und Highlights, die während der Ski-WM stattfinden, berichtet. MedienvertreterInnen sind herzlich eingeladen, im TirolBerg die Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft zu genießen und die Erfolge der Skistars zu feiern.


Über den TirolBerg

Seit mehr als zehn Jahren ist der TirolBerg beliebter Treffpunkt zum Austausch und Netzwerken für Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Medien, Kultur und Politik im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften. Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ präsentiert sich das Wintersportland Nummer 1 der Alpen mit seiner B2B-Plattform einem breiten internationalen Publikum. Neben den langjährigen Tourismuspartnern St. Anton, Kitzbühel und Ischgl ist erstmals Doppelmayr, Weltmarktführer in der Seilbahnindustrie, als Premium-Partner im TirolBerg vertreten. Von 4. bis 17. Februar 2013 ist der TirolBerg zu Gast bei der Alpinen Ski-WM in Schladming: Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft, ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Schmankerl sorgen für viel Stimmung, um die Erfolge der Skistars gebührend zu feiern.

Partner des TirolBerg 2013

Premium-Partner: Doppelmayr
TirolBerg-Team: St. Anton, Kitzbühel, Ischgl,
Top-Partner: Standortagentur Tirol, Milka, Vail/Beaver Creek 2015, Prodinger|GFB Tourismusberatung
Wirtschafts- und Produktpartner: Alpienne, Austrian Airlines, Bonnevit, Fischer Sports, Four Seasons Travel, Handelshaus Wedl, Handl Tyrol, Marktgemeinschaft Steirischer Wein, MK Illumination, Montes, Rational, Stiegenhaushof, Terra Austriacus, Testa Rossa Café, Tirol Milch, Tirol Shop, Tiroler Wirtshauskultur, Zillertal Bier, Zirbenkugel OG

Alle Informationen zu den Aktivitäten Tirols im Rahmen der FIS Alpinen Ski-WM in Schladming finden Sie auf der Homepage TirolBerg-Website.

Zu Gast bei Freunden: Im TirolBerg gipfelt die Steirisch-Tiroler (Gast-)Freundschaft

Datum: 10.12.2012
Ressort: Chronik, Events, Sport, Tourismus, Wirtschaft
Ort: Schladming

Von 4. bis 17. Februar 2013 wird Schladming mit der FIS Alpinen Ski-WM zum Nabel der Wintersportwelt. Während die Medaillenjagd auf den Pisten in Einzelbewerben entschieden wird, steht beim Rahmenprogramm das Teamwork im Mittelpunkt. Der TirolBerg ist seit mehr als zehn Jahren der Treffpunkt für Sportstars, Medienvertreter und Wirtschaftstreibende. In Schladming werden die Gäste mit Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft empfangen.

Unter dem Motto „Der Platz für Weltmeister“ öffnet der Tirol Berg von 4. bis 17. Februar 2013 wieder seine Pforten. In enger Zusammenarbeit mit dem Gastgeberland Steiermark wird Tirol mit seinen Partnerregionen St. Anton, Kitzbühel und Ischgl in Schladming gastieren und ein Highlight des Rahmenprogramms der Ski-WM bilden. Die Erfolgsgeschichte begann vor mehr als zehn Jahren bei der letzten Heim-WM in St. Anton am Arlberg. Seither begleitet die Tirol Werbung den ÖSV mit dem TirolBerg zu allen Weltmeisterschaften, der Treffpunkt hat sich über die Jahre als fixer Bestandteil der Ski-Großevents etabliert. In Schladming wird der TirolBerg erstmals wieder auf heimischem Boden stehen und daher lautet die Devise: zu Gast bei Freunden.

Steiermark und Tirol als starke Partner

Anlässlich der Besiegelung der Zusammenarbeit im Rahmen der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaft in Schladming betonten Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung, und sein steirischer Kollege Georg Bliem, Landestourismus-Direktor sowie Geschäftsführer der Planai Hochwurzen Bahnen, die freundschaftliche Partnerschaft der beiden Länder: „Die Steiermark als Gastgeber der WM und das Wintersportland Tirol bilden das perfekte Gespann, um die Urlaubsdestination Österreich im Rahmen der WM international zu bewerben.“ Auch Schladmings Bürgermeister Jürgen Winter und Reinhold Zitz vom ÖSV-WM-Organisationskomitee begrüßen die Zusammenarbeit und freuen sich bereits auf stimmungsvolle Stunden und viele Medaillenfeiern im TirolBerg.

Platz für Weltmeister

Ganz weltmeisterlich werden sich im TirolBerg in Schladming neben den erfolgreichen Skiathleten auch Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Kultur, Medien und Politik fühlen. Wie gewohnt erwartet die Gäste im TirolBerg eine einzigartige Atmosphäre mit alpiner Gastlichkeit. In unmittelbarer Nähe zur Medaillenbühne werden die prominenten Gäste mit kulinarischen Schmankerln, lässigem Ambiente und viel Stimmung empfangen. Um dem Gastgeberland und der guten Partnerschaft Rechnung zu tragen, wird diesmal in kulinarischer Hinsicht eine unverkennbar steirische Note im TirolBerg Einzug halten. St. Anton am Arlberg, Kitzbühel und Ischgl werden im Rahmen von speziellen Themenabenden darüber hinaus auch die Vorzüge ihrer jeweiligen Region zum Besten geben.

Auf der TirolBerg-Website wird wieder zeitnah über alle Events und Highlights, die sich während der Ski-WM zutragen, berichtet. MedienvertreterInnen sind herzlich eingeladen, im TirolBerg die Steirisch-Tiroler Gastfreundschaft zu genießen und die Erfolge der heimischen Skistars zu feiern.

Sölden lässt Ligety-Gold und Schörgi-Bronze hochleben

Datum: 18.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Was für eine Nacht im TirolBerg! Wenn das Ötztal ruft, dann ist ausgelassene Stimmung garantiert. Auch die Medaillengewinner genießen den Rummel in Garmisch-Partenkirchens Hotspot Nummer 1. Ted Ligety, frisch gebackener Weltmeister im Riesentorlauf, kam nicht nur um sich hochleben zu lassen, sondern stand im Interview seinem US-Teamkollegen Bode Miller Rede und Antwort. Bronzegewinner Philipp Schörghofer war schlichtweg überwältigt: Die Band Klimmstein performte seinen Fansong vor der spektakulären Kulisse im TirolBerg.

„What a beautiful day“ für Bronzemedaillengewinner Philipp Schörghofer. Der bekannte Song der Band U2 war der passende Rahmen für den Einzug des ÖSV-Stars im TirolBerg. Der Salzburger war der strahlende Star des Abends. Die Medaillenfeier für Schörghofer startete mit einem spektakulären Gig der Band Klimmstein, die „Schörgis“ Fansong „The Ace of Racing“ zum Besten gab. Überwältigende Momente für den jungen ÖSV-Star: „Was für eine Überraschung! Mit diesem grandiosen Empfang hätte ich nicht gerechnet.“

Unter tosendem Applaus wurde der Weltmeister, Ted Ligety, auf den Schultern seiner Freunde in den TirolBerg getragen. Der Weltmeister im Riesentorlauf durfte auf der Bühne nicht nur die Gratulationen von Josef Margreiter (GF Tirol Werbung) und Oliver Schwarz (GF Ötztal Tourismus) entgegen nehmen, sondern auch die seines Teamkollegen Bode Miller. Der fungierte sogleich als Reporter und stellte Ligety einige Fragen – die wohl Brennendste mit Augenzwinkern: „Ted, wie schaffst du es im Weltcup eine feste Freundin zu haben?“
Bode Miller selbst ließ bei der Frage nach seiner Zukunft aufhorchen: „Ob ich in der nächsten Saison noch im Weltcup an den Start gehen werde, muss ich mir gut überlegen. Als Vater einer Tochter ist es für mich sehr schwierig täglich ein derart großes Risiko einzugehen.“

Die Liste der Gratulanten beim heutigen Sölden-Abend im TirolBerg war sehr lang und mit bekannten Namen besetzt: Sportminister Norbert Darabos, DJ Ötzi, Hardy Krüger Jr., Rosi Mittermaier, Günther Mader, Markus Prock, Thomas Rohregger, Mathias Berthold, Oliver Polzer, u.v.m.

Für Ötztal Tourismus Geschäftsführer Oliver Schwarz und Bergbahnen Sölden Geschäftsführer Jack Falkner war der heutige Sölden-Abend im TirolBerg schlichtweg gelungen, weil damit das Image der bekannten Tiroler Urlaubsregion perfekt transportiert wurde: „Unsere Botschaften konnten wir mit dieser eindrucksvollen Medaillenfeier super präsentieren. Sölden ist schließlich der Ort, an dem der Weltcup alljährlich seinen Auftakt zelebriert. In Summe steht das Ötztal aufgrund seiner Höhenlage und des Gletschers für Schneekompetenz, ausgezeichnete Pistenqualität, Innovation und vor allem für Sport, Spaß und perfekte Stimmung beim Wintersport!“

Zugspitz Arena zelebrierte rauschende WM-Party für Weltmeisterin Tina Maze

Datum: 17.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Und wieder bebte beim Galaabend der Tiroler Zugspitz Arena der TirolBerg in Garmisch Partenkirchen. Neben Standing Ovations für Weltmeisterin Tina Maze, einem wahrlich weltmeisterlichen Chor von WM-Stars der Gegenwart und Vergangenheit stand die enge Verbindung zwischen Garmisch Partenkirchen und der Tiroler Zugspitz Arena im Rampenlicht. Motto: Ein Berg, der zwei Regionen verbindet.

Mit vielen Emotionen wurden die Vorzüge der Region den rund 400 Wintersportfans präsentiert. TVB-Chefin Christina Haueis und TVB-Obmann Hermann Oberreiter waren sich einig: „Die Ski WM vor der eigenen Haustür wollten wir nutzen, um unser Urlaubs- und Wintersportdorado öffentlichkeitswirksam ins Scheinwerferlicht zu rücken. Und der TirolBerg als Magnet für Promis, Sportler, Medien, Politik und Wirtschaftsleute ist die perfekte WM-Bühne!“

Das dachte sich auch Skistar Tina Maze, die mit ihrem gesamten Betreuerstab den WM-Triumph im TirolBerg feierte. Auf Wolke 7 schwebte die frisch gebackene Weltmeisterin aus Slowenien ein und genoss den herzlich-euphorischen Empfang im TirolBerg sichtlich. „Endlich Gold!“, freute sich Maze, „Silber hab ich ja schon zuhause!“

Im Rahmen des Galaabends ehrte die Region auch ihre bekannten Skistars von einst. Mit der Goldenen Ehrennadel wurden ausgezeichnet: Bernie Haas (Mitglied der österreichischen Nationalmannschaft 1953-1960), Hilde Hofherr Schmied (Teilnehmerin an zwei Olympischen Spielen in Cortina und Squaw Valley), Walter Schuster (Olympia Bronze 1956 in Cortina), Josl Rieder (Slalomweltmeister und Silber Medaille im Riesenslalom und Kombi 1958), sowie Pepi Pechtl (mehrfacher österreichischer Meister).

Viel Rückenwind aus der Region erhielt auch Niki Hosp, die sich für den WM-Slalom gute Chancen ausrechnet. Nach Gold, Silber und Bronze bei den Skiweltmeisterschaften 2003, 2005 und 2007 will Hosp nun bei der WM direkt vor ihrer Haustür richtig Gas geben.

Den weltmeisterlichen Reigen an diesem Abend komplettierte Peter Larcher, der als ehemaliger Tiefschneeweltmeister ebenfalls für seine Heimat – die Zugspitz Arena – öffentlich glänzen durfte. Kein Wunder also, dass angesichts so vieler Weltmeister und Skistars die Stimmung im TirolBerg einmal mehr kochte – in Feierlaune u.a. mit dabei: Tirols Landesräte Beate Palfrader und Christian Switak, VP-Tourismussprecher Hannes Staggl, Thomas Schmid (Bürgermeister von Garmisch Partenkirchen), sowie Max Gartner (Präsident kanadischer Skiverband).

Freeride World Tour: Hochspannung in Fieberbrunn! - Swatch Big Mountain Fieberbrunn 2011 presented by Nissan

Datum: 17.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Beim Big Mountain Fieberbrunn 2011 pressented by Nissan am 12. März 2011 wird sich entscheiden, welche Fahrer sich für das Saisonfinale der Freeride World Tour 2011 beim Nissan Xtreme Verbier 2011 by Swatch qualifizieren werden.

Nachdem sich der Big Mountain in den Vorjahren bereits als Qualifier zur wichtigsten Freeride-Serie der Welt bewährt hat, gehört der Contest am Wildseeloder dieses Jahr erstmals zu den Haupt-Events der auf sechs Veranstaltungen erweiterten Tour. Damit reiht sich Fieberbrunn als erste und einzige Destination Österreichs in Olympiaorte wie Sotschi (RUS), Chamonix (FRA) und St. Moritz (SUI) sowie renommierte Skigebiete wie Verbier (SUI) und Kirkwood (USA) ein.

Amphitheater aus Schnee für die Zuschauer

Der Norhang des Wildseeloder ist wie geschaffen für den fünften Stopp der Freeride World Tour. 40 Minuten müssen die Fahrer auf den Gipfel aufsteigen, bevor sie sich vom Start auf 2.118 Metern 618 Höhenmeter ins Tal stürzen. Dabei überwinden sie eine Hangneigung von bis zu 70 Grad. Weite Powder-Felder stehen ebenso zur Auswahl wie schmale Rinnen und spektakuläre Cliffdrops.

Damit das Publikum die atemberaubenden Lines der Freerider gut verfolgen kann, haben sich die Veranstalter etwas Besonderes einfallen lassen: Die völlig aus Schnee gebaute Zuschauertribüne für den Swatch Big Mountain Fieberbrunn 2011 by Nissan auf 1.645 Metern Seehöhe wird einem antiken Amphitheater gleichkommen. Die Stufen für die Zuschauer schmiegen sich an die Gipfelkuppe des Lärchfilzkogels und bieten optimalen Eindruck auf dem Contesthang. Auf der obersten Terrassenstufe genießen die Besucher neben einem fantastischen Rundblick nach dem Angebot an der Schneebar. Um den Verlauf des Big Mountain und die Runs der weltbesten Freerider noch besser studieren zu können, werden erstmals kommentierte Live-Bilder auf einer LED-Leinwand zugespielt.

Weitere Attraktionen für die Zuschauer warten im Tal: Im Areal bei der Talstation Streuböden wird eine Inszenierung aus Schneearchitektur, Lichtspielen, Unterhaltung, Information und Gastronomie die Rider und Zuschauer unterhalten. Außerdem erlebt das „Buckelpistenfahren“ in der legendären Fieberbrunner „Lords of the Boards“ Halfpipe ein Revival: Jeder, der möchte, kann sich an der offenen Qualifikation am 11. März teilnehmen und im Finale vielleicht sogar auf die Stars der Freeride World Tour treffen – kommen doch einige der weltbesten Freerider aus diesem Bereich , beispielsweise der Weltmeister von 2008, Henrik Windstedt (SWE). Das sportliche Programm wird durch bunte Partyhighlights mit zahlreichen Livebands und DJs abgerundet.

Weltmeisterlicher Wirtschaftsgipfel im TirolBerg

Datum: 16.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Der TirolBerg wird dieser Tage seiner Rolle als stärkste Netzwerkplattform bei der WM in Garmisch-Partenkirchen mehr als gerecht. Rund 400 Unternehmer zeigten sich vom Gipfeltreffen der bayerischen-österreichischen Wirtschaft im TirolBerg in Garmisch-Partenkirchen begeistert. Die wirtschaftliche Stärke der Alpenrepublik wurde dabei eindrucksvoll demonstriert.

Die starke wirtschaftliche Verflechtung von Österreich und Bayern stand im Mittelpunkt eines Gipfeltreffens hochrangiger Wirtschaftsvertreter Deutschlands und Österreichs, das vom bekannten Entertainer und Moderator Alfons Haider mit Elan, Witz und Kompetenz moderiert wurde. Im Gespräch mit Haider betonte Ralph Scheide, Österreichs Botschafter in Berlin, die gegenseitige Bedeutung der Wirtschaftsräume: „Österreich und Deutschland sind füreinander die wichtigsten Handelspartner und diese intensiven Beziehungen wollen wir heute in weltmeisterlichem Rahmen weiter pflegen und ausbauen!“

Auch Gudrun Gmach, stellvertretende Amtschefin im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, zeigte sich von der herzlichen Tiroler Gastfreundschaft im TirolBerg begeistert: „Insbesondere die Bayern und die Tiroler sind sich ja sowohl geographisch als auch in ihrer Mentalität sehr nahe, da entstehen Kooperationen leichter.“ Diesen Zweck verfolge auch dieses Wirtschaftstreffen am Rande der Skiweltmeisterschaft: „In lockerer Atmosphäre lassen sich neue Kontakte schließen, davon wird die Wirtschaft auf beiden Seiten sehr profitieren.“

Tirols Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf sowie Jürgen Bodenseer, Präsident der Tiroler Wirtschaftskammer, thematisierten den Wert sportlicher Großveranstaltungen ebenso wie die Anziehungskraft von Tirol als Standort für deutsche Unternehmen: „Wir nutzen diese Gelegenheit einmal mehr, um Tirol nicht nur als führendes Tourismusland zu zeigen, sondern auch als hervorragendes Industrieland mit perfekter Qualität und Infrastruktur. Die Verbindung nach Bayern zu pflegen ist für Tirol essentiell wichtig, wenn man weiß, dass 30% unseres Exports nach Deutschland gehen und davon rund die Hälfte nach Bayern!“

ÖSV und Tirol Werbung feiern ihre erfolgreiche Partnerschaft

Datum: 16.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Seit über 20 Jahren fährt die Marke Tirol als Sponsor des österreichischen Skiverbandes von Erfolg zu Erfolg. Grund genug diese perfekte Ehe gebührend im TirolBerg in Garmisch-Partenkirchen zu zelebrieren. ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel und Josef Margreiter, GF der Tirol Werbung, zeigten sich im Rahmen der gemeinsamen Pressekonferenz einig: "Diese Partnerschaft ist ein voller Erfolg!“

Großer Medienandrang herrschte beim runden Geburtstag zur Partnerschaft ÖSV und Tirol Werbung. Josef Margreiter blickte in die Geschichte und zog Parallelen zu einer perfekten Ehe: „Zuerst waren wir verlobt, dann vor 20 Jahren haben wir geheiratet. Und die Erfolge der Vergangenheit zeigen, sowohl Tirol als auch der ÖSV konnten von dieser Beziehung profitieren. Tirol hat seine Positionierung als führende Wintersportdestination der Alpen damit jedenfalls eindrucksvoll untermauert!“ Und auch ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel bestätigte: „Vor 20 Jahren war das für uns ein wichtiger Schritt in die professionelle Vermarktung, beide Partner haben gewonnen!“ ÖSV-Generalsekretär Klaus Leistner blickte schmunzelnd in die Geschichte, denn das Sponsoring der Marke Tirol wurde zum Start nicht von allen gut geheißen: „Ich kann mich gut erinnern, dass unsere Athleten in ihren Bundesländern kritisch dazu befragt wurden. Am Ende musste man aber sagen: Die Tiroler sind halt pfiffig gewesen!“ Für die Zukunft wünscht sich Margreiter wieder viel Kreativität – ähnlich einer guten Ehe: „Die Partnerschaft war ein voller Erfolg, weil wir gemeinsam mit Neuerungen gepunktet und neue bis dorthin unbekannte Werbeplätze als Kragen- (Alpine) oder Kniesponsor (Nordische) kreiert haben. Mit Pfiff und Kreativität wollen wir mit dem ÖSV auch in die Zukunft punkten!“

Im Rahmen der Pressekonferenz präsentierte der ÖSV auch das Riesentorlaufteam der Frauen und Männer für Donnerstag und Freitag. Gesprächsthema Nummer 1 war aber der Ausfall von Benni Raich, der sich beim Teambewerb verletzt hatte. Schröcksnadel forderte in diesem Zusammenhang klar ein Überdenken des Reglements, um das Risiko für die Sportler zu reduzieren: „Man muss am Material was tun, jeder weiß es, aber man tut nichts. Wir fordern die FIS dazu auf!“

Hier feiern die Weltmeister von Garmisch-Partenkirchen

Datum: 14.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Nicht lange fragen sich Weltmeister und Medaillengewinner in Garmisch-Partenkirchen, wo sie ihren errungenen Sieg in gemütlicher Atmosphäre gebührend feiern können. Kurz nach der Medaillenfeier ist der TirolBerg die erste Adresse, wo die Siegesfeiern der WM stattfinden. So kamen auch heute der frisch gebackene Weltmeister in der Superkombination Axel Lund Svindal und die beiden Südtiroler Medaillengewinner Christof Innerhofer und Peter Fill in den TirolBerg, um sich dort hochleben zu lassen.

Als Wahlinnsbrucker schätzt Axel Lund Svindal die besondere Atmosphäre des TirolBergs. „Tirol ist das Wintersportland Nummer Eins. Das spürt man auch hier in dieser gemütlichen Atmosphäre.“ Kurz nach Svindal ließ sich auch ein bereits bekanntes Gesicht im TirolBerg sehen. Der Südtiroler Christof Innerhofer feierte gemeinsam mit seinem Zimmerkollegen Peter Fill die Bronze- und Silber-Medaille im TirolBerg.
Als besondere Überraschung zum Valentinstag verteilten die beiden Medaillengewinner Rosen an die hübschen Damen des TirolBerg-Teams, die Christof Innerhofer nun schon zur dritten Medaille mit einem Kuss gratulierten.

Zu guter Letzt beehrte auch der Vizeweltmeister in der Abfahrt, der Schweizer Didier Cuche, den TirolBerg mit einem Besuch und machte den Tirolern gleich ein großes Kompliment: „In der Gastfreundschaft haben die Tiroler gegenüber den Schweizern ein Plus.“ Und mit einem Augenzwinkern fügte der sympathische Schweizer noch hinzu: „Aber sagt das bitte nicht den Schweizern weiter! Schweiz-Österreich wird immer ein Duell sein, aber ein besonders faires Duell.“

Ein Abend unter Partnern

Die Tirol Werbung hatte heute ihre wichtigsten Partner in den TirolBerg geladen. Neben Vertretern der Tiroler Tourismusverbände gratulierten auch der Südtiroler Landeshauptmannstellvertreter Hans Berger, Tirols Landesrat Christian Switak, Doppemayr-Vorstandsvorsitzender Michael Doppelmayr, UNIQA-Landesdirektor von Tirol Helmut Krieghofer, Casino Innsbruck Direktor Kurt Steger, Kabarettist Markus Linder und der Geschäftsführer von Südtirol Tourismus Christoph Engl, den Medaillengewinnern zu.

Tirol feiert mit seinen prominenten Fans und dem goldenen Kanadier Erik Guay

Datum: 13.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Promiauflauf im TirolBerg bei der Ski-WM im Garmisch-Partenkirchen. Traditionell ist der Abend des Landes Tirol und der Tirol Werbung der Society-Abend einer Skiweltmeisterschaft schlechthin. Diesem Ruf wurde der Tirolabend auch heuer gerecht. Ob Fußball-Legende Lothar Matthäus oder Playmate des Jahrhunderts Gitta Saxx – wer Tirol liebt ist im TirolBerg vertreten. Auch der neue Abfahrtsweltmeister kam vorbei – und das mit gutem Grund.

Denn der neue kanadische Abfahrtsweltmeister Erik Guay und das gesamte kanadische Team haben ihre Homebase in Europa im tirolerischen Kirchberg, wo sie den gesamten Winter lang trainieren. Dementsprechend stark verwurzelt ist Erik Guay mit Tirol, kommt doch auch sein Trainer Patrick Rimml aus Tirol. In den TirolBerg kam Erik Guay nicht nur mit seinem Trainerstab, sondern gleich mit dem kanadischen Herrenteam und machte damit den TirolBerg zum Weltmeister unter den Society-Events.

Internationale Prominenz
Stark vertreten war an diesem Tirol Abend im Rahmen der Skiweltmeisterschaft die deutsche Prominenz. Allen voran hatte Ex-Fußballer und Fußballtrainer Lothar Matthäus seinen großen Auftritt. Im TirolBerg präsentierte er zum ersten Mal seine neue Freundin, die 23-jährige Psychologiestudentin Ariadne, was natürlich für dementsprechendes Raunen im TirolBerg sorgte. Zu den Tirolfans zählt auch Gulia Siegel, die in Garmisch nicht nur den TirolBerg besuchte, sondern auch als DJane arbeitet. Bereits zum zweiten Mal besuchten auch die Garmischer Legenden Rosi Mittermaier und Christian Neureuther den TirolBerg – in Begleitung vom Garmischer Oberbürgermeister Thomas Schmid und dem OK-Chef der Ski-WM Peter Fischer. Gesehen wurde auch der deutsche Schauspieler Fritz Wepper mit junger Freundin. Und natürlich Sportler aus vielen Jahrzehnten – wie beispielsweise Franz Klammer, Stefan Eberharter oder Leonhard Stock.

Kulinarisches aus dem Zillertal
Die internationale und Tiroler Prominenz durfte sich im TirolBerg über Köstlichkeiten aus dem Zillertal freuen, die an diesem Abend serviert wurden. Umrahmt wurde der Abend von der Zillertaler Quintett „SASA“. Unter der Leitung von Willi Pfister leistete die Küche Geniales, serviert wurde von Schülern der Tourismusschulen Zillertal.

Bieranstisch mit Weltmeister und Landeshauptmann
Ein Höhepunkt des Abends war dann nicht nur der Auftritt vom Playmate des Jahrhunderts Gitta Saxx im feschen Dirndl und mit Blume im Haar, sondern vor allem der gemeinsame Bieranstich durch den neuen Abfahrtsweltmeister Erik Guay und Tirols Landeshauptmann Günther Platter. Für Josef Margreiter, GF der Tirol Werbung, ein überaus erfolgreicher Abend. „Wir waren fast selber ein wenig überrascht, wie gut unsere Einladung zum Tirolabend vor allem bei unseren deutschen Freunden aufgenommen worden ist“, erklärte Margreiter. „Tolle Gäste, ein herrlicher TirolBerg, augezeichnete Kulinarik – mehr kann man sich nicht erwarten!“

Innerhofer - der Star der Weltmeisterschaften
Kurz vor Mitternacht gesellte sich dann auch noch Bronzemedaillengewinner Christof Innerhofer in den TirolBerg, wo der Südtiroler frenetisch Willkommen geheißen wurde. Wie schon bei seiner Weltmeisterfeier gab es für den feschen Innerhofer wieder Busserln von den hübschen Damen des TirolBerg-Teams. Nach einem fast schon flehentlichen "Bitte" kam schließlich auch Gitta Saxx auf die Bühne und busselte mit dem dritten der Abfahrt. Und dann schwangen die beiden zum Vergnügen der rund 400 Gäste noch auf der TirolBerg-Bühne das Tanzbein.

Starker Auftritt für "theAlps" bei der Skiweltmeisterschaft

Datum: 13.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Die Skiweltmeisterschaften sind bestes Beispiel dafür, wie alpen- und länderübergreifend für den Wintersport Werbung gemacht wird. Touristiker der Alpen arbeiten hier eng zusammen. Das bewies auch die Staffelübergabe von Garmisch an den nächsten WM-Ort Schladming im TirolBerg in Garmisch-Partenkirchen.

Seit rund zwei Jahren arbeiten die namhaftesten Touristiker des Alpenraumes eng zusammen, um die Alpen in ihrer Gesamtheit einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und den Urlaub in den Alpen gemeinsam zu forcieren. "theAlps" heißt diese Initiative, die im Juni 2011 in Innsbruck zum ersten Mal in ihrer Vollversion über die Bühne gehen wird.

Um die Verbundenheit der Alpentouristiker und das gemeinsame strategische Vorgehen auch bei den Skiweltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen zu dokumentieren, luden Bayern Tourismus und Tirol Werbung die namhaftesten Touristiker des Alpenraumes in den TirolBerg ein, um hier gemeinsam für eine Sache einzustehen: dem Bekenntnis mit sehr viel Emotion und Leidenschaft für den Urlaub in den Alpen Werbung zu machen.

Auf Initiative von Sybille Wiedenmann, GF Bayern Tourismus, wurde symbolisch ein Bogen über die Alpen gespannt - nämlich vom aktuellen Austragungsort der Skiweltmeisterschaft bis hin ins steirische Schladming, wo 2013 die nächste Alpine Skiweltmeisterschaft stattfinden wird.

"Wir freuen uns sehr, dass dieses sportliche Großereignis auch 2013 in den Alpen beheimatet ist," fasst es Sybille Wiedenmann zusammen. Um der Freundschaft der Alpenregionen auch ein Symbol zu geben, kamen die Bayern mit einem 12 Meter langen Maibaum als Geschenk für Schladming, auf dem alle Tourismusregionen verewigt sind, die aktuell Partner von "theAlps" sind. Dieser Maibaum wird 2013 bei den Skiweltmeisterschaften in Schladming aufgestellt - und soll bis dahin noch die Schilder namhafter Alpenregionen dazubekommen.

"Wir freuen uns nach der Prologveranstaltung im vergangenen Jahr jetzt schon über weitere Partner wie beispielsweise das Schweizerische Graubünden", erklärt Josef Margreiter, GF der Tirol Werbung und einer der Initiatoren von "theAlps". "Gleichzeitig hoffen wir, dass wir es bis Juni 2011 schaffen, noch mehr französische Regionen für die touristische Alpenplattform begeistern zu können. Die Zeichen dafür stehen gut."

Im TirolBerg durften Josef Margreiter und Sybille Wiedenmann eine starke Delegation aus der Steiermark begrüßen, die vom Schladminger Bürgermeister Jürgen Winter und Steiermark-Tourismus-Chef Georg Bliem angeführt wurde.


„theALPS“ 2011 - Internationaler Marktplatz

Die neue Lobbying-Veranstaltung für den Alpentourismus „theALPS“ findet vom 5. bis 7. Juni 2011 in Innsbruck statt. Sie versteht sich als neue Netzwerkplattform für gemeinsames touristisches Handeln im europäischen Alpenraum und feierte im September 2010 mit einem Prolog in Innsbruck bereits eine gelungene Premiere. Die erste „Vollversion“ im Juni 2011 wird durch eine gleichermaßen innovative wie internationale Verkaufsbörse „theALPS – A new way of trading“, ein prominent besetztes Symposium mit dem Schwerpunkt „Erfahrungs- und Erlebnisraum Alpen“ sowie den „theALPS-Award“ zur touristischen Pflichtveranstaltung: Hier begegnen sich Top-Touristiker des Alpentourismus und führende Entscheidungsträger der internationalen Tourismuswirtschaft.

Vor dem Hintergrund des immer härter werdenden touristischen Wettbewerbs ist ein alpiner Schulterschluss sinnvoll und notwendig, so der Tenor beim Prolog im September, um eine effektive Positionierung und globale Vermarktung der Alpendestinationen zu gewährleisten. Die weltweite Konkurrenz der Reisedestinationen erfordert aktuell nicht nur eine Standortbestimmung, sondern künftig auch ein Bündeln der alpinen Kräfte. Die Veranstaltung findet ab 2011 regelmäßig statt – für die Austragung können sich die theALPS-Partnerregionen bewerben. Dazu gehören neben den Schweizer Kantonen Wallis und Graubünden auch Bayern, Südtirol sowie Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Kärnten und die Steiermark.

„theALPS – A New Way of Trading“
Mit rund 500 Millionen Nächtigungen p.a. ist der Alpenraum zwar eine der größten Tourismusregionen weltweit, jedoch gilt es gemeinsam an der Weiterentwicklung der „Urlaubsdestination Alpen“ und deren globaler Vermarktung zu arbeiten. Dabei soll theALPS künftig als innovativer, internationaler Marktplatz für alpine Best-Of-Angebote fungieren, an dem alpine Anbieter mit Einkäufern der internationalen Tourismuswirtschaft in einem neuartigen Begegnungsfeld zusammentreffen. Ziel ist es, eine neue Form des Handelns mit touristischen Angeboten zu etablieren, wobei die Struktur herkömmlicher Tourismus-Fachmessen bewusst aufgebrochen wird, um den neuen Anforderungen des Verkaufs gerecht zu werden. Der Handels-Raum wird in unterschiedliche Themenbereiche, Lounges und Informationszonen unterteilt, in denen sich Aussteller und Einkäufer mit Hilfe modernster multimedialer Präsentationswerkzeuge begegnen können. Ökonomisch und ökologisch sinnvolle Angebote stehen im Vordergrund, die nicht nur höchste Qualität in Service und Infrastruktur zum Ziel haben, sondern auch das Produkt „Urlaub in den Europäischen Alpen“ zur unverwechselbaren Marke machen sollen. Konkrete Geschäftsabschlüsse werden forciert: Bereits im Vorfeld sind Käufer- und Verkäufer-Profile auf einer Online-Plattform einsehbar, was für beide Seiten eine Vorbereitung auf den Verkaufs-Deal ermöglicht. Es entsteht eine offene Aktionsfläche nach dem Vorbild von Social Networks unter Einbindung von Handelsformen aus dem eBusiness.

„theALPS-Award 2011“
Heuer wird erstmals der „theALPS-Award“ vergeben, mit dem künftig die herausragendsten Tourismusprojekte der Alpen ausgezeichnet werden. Gesucht werden bereits realisierte Projekte bzw. touristische Attraktionen, die eine Produktinnovation zum diesjährigen Leitthema „Erfahrungs- und Erlebnisraum Alpen“ darstellen. Eine Expertenjury unter dem Vorsitz von Professor Hubert Siller (MCI Tourismus) erstellt eine Shortlist aus fünf Nominierten, aus der schließlich der Preisträger ermittelt wird. Die Einreichfrist endet am 20.02.2011, Preisträger und Top 5 werden im Juni im Rahmen von „theALPS“ in Innsbruck präsentiert und mit umfangreichen Kommunikations- und Medienpaketen im Gesamtwert von ca. 30.000 Euro prämiert. Das MCI Tourismus verzeichnet bereits zahlreiche Einreichungen aus Deutschland, Frankreich, Italien, der Schweiz und Österreich.

Hahnenkammlegenden und Medaillengewinner

Datum: 10.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Lizz Görgl mit zwei Goldmedaillen, Lindsey Vonn mit ihrer ersten WM-Medaille in Garmisch, Skilegenden ohne Ende und ein sensationelles Menü von Haubenkoch Bobby Bräuer – der Kitzbühel-Abend bot genau jenes mondäne Flair, für das die Hahnenkammstadt weltweit bekannt ist.

Wenn Kitzbühel ruft, dann kommen die Hahnenkammsieger der vergangenen Jahrzehnte. Ob Günther Mader, Armin Assinger, Luc Alphand oder Kristian Ghedina – sie alle kamen, um der Streif und Kitzbühel zu huldigen. Besonders freuen durften sich aber der Kitzbüheler Bürgermeister Klaus Winkler und Tourismusobmann Christian Harisch über den Besuch der Doppelweltmeisterin Elisabeth Görgl sowie der Vizeweltmeisterin Lindsey Vonn. Beide Damen erzählten auf der Bühne des TirolBerges von ihrem Tag und den Erlebnissen nach ihren tollen Abfahrtsleistungen. Sehr entspannt wünschte sich Lindsey Vonn von den Gastgebern ein Glas Bier für ihren Mann Thomas – und für sich selbst einen echten Kaiserschmarren, der zwar nicht auf der Speisekarte von Haubenkoch Bobby Bräuer stand, aber dennoch umgehend serviert wurde. Die Kitzbüheler machten es für Lindsey möglich.

Zwischen den Besuchen der beiden weltmeisterlichen Abfahrerinnen wurde einem Mann eine besondere Ehre zuteil, der Kitzbühel seit Jahrzehnten mit seinen Sportübertragungen in das richtige und vor allem sehr spektakuläre Licht rückt: Fritz Melchert, Chefregisseur des ORF, wurde mit der goldenen Ehrennadel des Skiclubs Kitzbühel ausgezeichnet.

Lizz Görgl unplugged im TirolBerg
Eine wirkliche Sensation beim Auftritt der sichtlich gerührten Lizz Görgl war dann, dass sie gemeinsam mit ihrem Partner „Chris“ den WM-Song „You’re the hero“ unplugged zu Ehren der Kitzbühel-Gäste von sich gab. Die Gäste des TirolBerges spendeten für diese spontane Showeinlage minutenlang Applaus. Und selbst Entertainer Gregor Glanz, der den Kitzbühel-Abend mit Gentleman-Pop ausklingen lies, musste da neidlos anerkennen: „Die Dame kann nicht nur ausgezeichnet Skifahren, die hat wirklich eine gute Stimme!“

Alfons Walde – Maler des Skisports
Besonders viel Stil bewies Kitzbühel auch bei der Gestaltung des Umfeldes. Sechs Originale des bekannten Malers Alfons Walde wurden im TirolBerg exklusiv gezeigt und bildeten somit die perfekte Ergänzung des heurigen TirolBerg-Mottos „Wintersport-Kultur“. Mit Werken wie „Übungshang“, „Kristiania“ oder „Aufstieg der Skifahrer“ konnte Kitzbühel auch seine besondere kulturelle Seite unter Beweis stellen.

Lizz Görgl zur Queen gekrönt
Zur Halbzeit der Skiweltmeisterschaft stehen die Chancen für Elisabeth Görgl bereits sehr gut, zur absoluten Queen dieser Ski-WM zu werden. Deshalb hat sich Tirol für die Wahltirolerin mit Tiroler Mutter (Traudl Hecher) etwas Besonderes einfallen lassen. Nach dem Abfahrtsgold wurde in Windeseile mit Unterstützung der Swarovski Kristallwelten eine originale Opernballkrone aus dem Hause Swarovski nach Garmisch gebracht – und Lizz Görgl als Motivation für ihre kommenden Rennen schon einmal gezeigt. Und am kommenden Samstag – am letzten Tag des TirolBerges – wird Görgl genau mit diesem Swarovski-Unikat im TirolBerg zu Queen der Ski-WM 2011 gekürt.

Tirol ist zum dritten Mal Austragungsort von Olympischen Spielen

Datum: 10.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Tirol hat im Skisport eine lange Tradition – sie reicht bis in die Jahrhundertwende zurück. Tirol schreibt weiterhin Tourismusgeschichte – mit der Innovationskraft der Touristiker und Seilbahner, mit einer Initiative für die Vermarktung der Alpen, „theAlps“, aber auch, weil das Land im Gebirg‘ zum dritten Mal Austragungsort für Olympische Spiele ist. Im Jänner 2012 starten die Olympischen Jugendspiele, die YOG, in Innsbruck und Seefeld. Gründe genug, sich mit dem TirolBerg entsprechend bei der Ski WM in GAP zu präsentieren.

„Schon am ersten WM-Tag hat Österreich eine Medaille gewonnen und die Siegerin, Elisabeth Görgl, bei uns im TirolBerg gefeiert“, freut sich Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung. "Und bisher haben es ihr alle anderen Weltmeister dieser WM gleich gemacht."

Der TirolBerg ist eine Business-Plattform, wo genetzwerkt und die Tiroler Gastfreundschaft gelebt wird. Der TirolBerg feiert in Garmisch Partenkirchen sein zehnjähriges Jubiläum und ist bereits zur Institution geworden. Der gesamte Berg steht unter dem Motto „WintersportKultur“. Die Tirol Werbung hat mit der Tiroler Künstlerschaft einen Künstlerwettbewerb ausgeschrieben. So erstrahlt der TirolBerg in neuem Design. Ein stilisierter Skifahrer von Kyra Vögele-Müller ziert alle Kommunikationsmittel zum TirolBerg, eine Ausstellung mit Originalen von Alfons Walde wird ebenso im TirolBerg gezeigt.

„Tirol ist das Wintersportland Nummer eins in den Alpen und deshalb ist es nur konsequent, dass wir bei sportlichen Großereignissen präsent sind. Hier trifft sich der Skizirkus, ebenso wie die Sportartikelindustrie, andere Wirtschaftsvertreter und die Politik“, erklärt Josef Margreiter. Tirol hat letztes Jahr mit der Auftaktveranstaltung zur Verkaufsplattform „theAlps“ ein Zeichen gesetzt: Es geht darum, die Alpen als Destination gemeinsam zu positionieren. „ Die Alpen sind heute mit ca. fünf Millionen Ferienbetten, 500 Millionen Übernachtungen und 120 Millionen Feriengästen eine der größten Tourismusregionen der Welt. Doch die Konkurrenz wird härter.“ Am 6. und 7. Juni geht daher in Innsbruck die Verkaufsplattform „theAlps“ über die Bühne. Derzeit läuft ein Wettbewerb, wo die innovativsten, bereits umgesetzten Projekte, im Alpentourismus gesucht werden.

Das ist einzigartig
Zum dritten Mal – nach 1964 und 1976 – wird vom 13. bis 22. Jänner das Olympische Feuer in Tirol brennen: Bei den ersten Olympischen Jugend-Winterspielen (Youth Olympic Games; YOG) werden 1.058 SportlerInnen aus über 60 verschiedenen Ländern in 63 Bewerben gegen- und miteinander antreten und Tirol offiziell zum Nabel der Wintersportwelt machen. Die Entscheidung, Innsbruck und Seefeld den Zuschlag für die erstmalige Ausrichtung der Olympischen Jugendwinterspiele zu geben, fiel mit der größten Zustimmung (84:15), die ein Austragungsort bislang jemals erhalten hat. Josef Margreiter sieht darin, „den Beweis für das global hohe Ansehen, das Tirol in Sachen Wintersportkompetenz und natürlich auch als Gastgeber genießt“.

Tirols Pisten wird man während der YOG mit der YOG-Snowcard befahren können: 3584 Pistenkilometer und rund 1045 Lifte in rund 80 Skigebieten stehen zur Verfügung. Die Karte ist drei Wochen lang gültig und kostet 200 Euro für Akkreditierte und 300 Euro für alle anderen. „Ziel ist es, die Angehörigen der Athleten zu unterstützen und ihnen den Skisport schmackhaft zu machen. Neu ist, dass die Karte auch kulturelle Highlights bietet.“

Sport und Kultur vereint
Bei der Austragung der Olympischen Jugend-Winterspiele sind die beiden Schwerpunkte auf den Sport und das Kultur- und Bildungsprogramm gleich verteilt. Dieses Konzept konnte auch mit der Olympia Snowcard fortgesetzt werden. So öffnen die Tiroler Landesmuseen die Tore zum neuen Museum am Bergisel, dem TIROL PANORAMA, allen Teilnehmern der Olympischen Jugend-Winterspiele und allen Kultur- und Sportinteressierten gegen Vorlage der Olympia Snowcard kostenlos. Die Sportler können sich neben dem Riesenrundgemälde, der Hauptattraktion des Museums, auch auf die Ausstellung "Schauplatz Tirol" freuen, in der sich auch Exponate von den Olympischen Winterspielen in Innsbruck aus den Jahren 1964 und 1976 finden.

Ischgl feiert mit Weltmeisterin Anna Fenninger

Datum: 09.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Wer von Ischgl spricht, der spricht meist von Party und Après Ski. Dass Ischgl viele Seiten hat, bewies der TirolBerg in Garmisch-Partenkirchen. Kulinarik auf höchstem Niveau war angesagt! Mit Martin Sieberer zauberte einer der bekanntesten Haubenköche Österreichs ein mehrgängiges Menü auf die Tische des Tirolberges - und begeisterte die Gäste. Und dann kam die neue Kombi-Weltmeisterin Anna Fenninger!

Es war eine perfekte Show im Stile Ischgls. Chaoskellner servierten auf launische Art und Weise die Köstlichkeiten aus der Küche von Martin Sieberer – wie zum Beispiel ein Paznauner Schafl mit Rauchspeck, Erdäpfel und Kohl oder das Milchkalb mit Trüffelpolenta und Steinpilzjus. Die Acapella-Formation „Harry and the Nicknames“ brachte die rund 300 Gäste zum Jubeln und die Gästeschar war prominent, wie es sich für den TirolBerg in Garmisch-Partenkirchen und für einen Ischgl-Abend einfach gehört. Zu den Gästen von Tourismusobmann Alfons Parth und Tourismusdirektor Andreas Steibl unter anderem die Skilegenden Franz Klammer, Kristian Ghedina und Andre Arnold. Sehen ließ sich auf Ex-Skiläuferinnen und Fernsehkommentatorin Alexandra Meisnitzer.

ÖSV-Damenteam wartete auf Gold-Fenninger
Besonders schön am Ischgl-Abend im TirolBerg war, dass ein Großteil des ÖSV-Damenteams – wie Andrea Fischbacher, Regina Mader oder Michaela Kirchgasser gemeinsam mit Damen-Cheftrainer Herbert Mandl hier auf das Erscheinen der neuen Weltmeisterin warteten. Dementsprechend wurde dann gejubelt, als Anna Fenninger auf den Schultern ihrer Trainer in den TirolBerg getragen wurde. Josef Margreiter, GF der Tirol Werbung, sowie der Ischgler Bürgermeister Werner Kurz waren dann auf der Bühne des TirolBergs die ersten Gratulanten.

Kulinarische Goldmedaille für Ischgl
Während im gesamten TirolBerg die dritte Medaille Österreichs gefeiert wurde, war man sich unter den Gästen einig: Martin Sieberers acht Gänge bildeten nicht nur einen kulinarischen Streifzug durch das Paznauntal, sondern vor allem eine Goldmedaille für höchste Gaumengenüsse. „Wir haben mit diesem Abend bewiesen, dass Ischgl es versteht, auf höchstem Niveau zu feiern – und das auch noch mit internationaler Top-Gastronomie zu verbinden“, meinte da ein vollkommen zufriedener Tourismusdirektor Andreas Steibl.

Karl Schranz – ein offenes und ehrliches Buch über eine Skilegende

Datum: 09.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Es gibt bereits Bücher über die Österreichische Skilegende Karl Schranz. Und dennoch ist jenes neu Erschienene des Journalisten Florian Madl anders. In seinem Buch geht Madl auch auf die Geschichte von Karl Schranz als Netzwerker, Berater, Unternehmer und Familienmensch ein. Das Vorwort verfasste Hermann Maier.

Im TirolBerg bei der Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen wurde heute, Mittwoch, das neue Buch „Karl Schranz – Vom Sportidol zum Netzwerker“ präsentiert. Das im Styria-Verlag erschiene 224 Seite starke Buch stammt aus der Feder von Sportjournalisten Florian Madl und ist der Beginn einer Reihe von Büchern, die bekannte Tiroler Persönlichkeiten portraitieren und die in den kommenden Jahren im Styria-Verlag entstehen sollen.

Das Skiidol Karl Schranz
Karl Schranz, geboren 1938 in St. Anton am Arlberg, Weltcupsieger, Skiweltmeister und bestohlener Olympiasieger, war einer der ganz großen internationalen Sportler. Seine Siegesfahrten sind ebenso unvergessen wie seine Duelle mit Jean-Claude Killy. Der dreimalige Weltmeister ist heute noch einer der weltweit bekanntesten Skiläufer und strahlt jenes Charisma aus, das echte Sieger ausmacht.

Der Netzwerker
Schranz wechselte beinahe mühelos vom Rennanzug in den nadelstreif und wurde zum Geschäftsmann mit Tiroler Erdung und internationaler Vernetzung. Hinter den Kulissen des Sportgeschäfts ist der Hotelbesitzer bis heute eine der maßgeblichen Persönlichkeiten – nicht zuletzt als einflussreicher Berater von Wladimir Putin für die Olympischen Winterspiele in Sotschi 2014.

Florian Madl zeigt beide Seiten des St. Antoners. „Dass Karl Schranz dreimalige Weltmeister ist, musste man nicht mehr erzählen. Deshalb habe ich versucht, gemeinsam mit Karl Schranz eine Geschichte zu erzählen, die alle Facetten dieser Person Schranz zeigt – und vielleicht diese Glanzgestalt auch in manchen Bereichen vom verklärten Sockel holt.“

Dass Karl Schranz noch immer eine Glanzgestalt ist, die ihre Ecken und Kanten hat, bewiesen die über 40 Journalisten, die bei der Buchpräsentation anwesend waren. Das Buch „Karl Schranz – Vom Sportidol zum Netzwerker“ ist im Styria-Verlag erschienen und im guten Buchhandel erhältlich.

Gregor Glanz rockte den TirolBerg

Datum: 08.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Der Seefelder Gregor Glanz konnte 2010 nach 12 Jahren Bühnenerfahrung seinen großen Durchbruch feiern. Mit seinem ersten Album stürmte der sangesgewaltige Tiroler Allrounder in die Herzen all jener, die von Elvis über das Rat Pack bis hin zu Gentleman-Pop einfach auf gute Musik stehen. Gestern begeisterte Gregor Glanz den TirolBerg bei der Ski-WM in Garmisch.

Der TirolBerg zeigte sich von seiner charmanten Gastgeberrolle, als gestern am ersten rennfreien Tag eine bunte Mischung aus deutschen, Österreichischen, Schweizer und US-amerikanischen Gästen gemeinsam mit dem Skizirkus einen Abend im Zeichen von Schlager- und Popstar Gregor Glanz feierte. Das Warm-up im TirolBerg lieferte in gewohnt souveräner Manier DJ Alex, der bereits seit Beginn der Ski-WM in der TirolBerg-Fanzone täglich für beste Stimmung sorgt. Gregor Glanz brachte die über 300 Gäste der Tiroler Außenstelle in Garmisch in die richtige Stimmung für die kommenden Ski-Großereignisse. Und er gab auch einen Tipp ab, wer am Samstag die Herren-Abfahrt gewinnt: „Hannes Reichelt“, erklärte Gregor Glanz spontan. „Ich hab ja auf seiner Silbermedaillen-Feier für und mit ihm gesungen, und ich würde es ihm von Herzen vergönnen.

Rehgehege-Wegepflege-Schräge-Säge-Song
Für eine besondere Showeinlage sorgte dann auch noch das Service-Personal des TirolBerges. Wie es im TirolBerg seit Beginn an Tradition ist, besteht das Service-Personal aus Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der einzelnen Tourismusverbände der Regionen, die sich am TirolBerg beteiligen. Und diese ließen es sich nicht nehmen, den aktuellen Aprés-Ski-Song des Ötztales auf der Bühne zu performen. Der „Rehgehege-Wegepflege-Schräge-Säge-Song“ des Ötztales mag für manchen ein Zungenbrecher gewesen sein. Der Auftritt des TirolBerg-Teams war hingegen ein Augenschmaus.

Besuch bei den Nachbarn im DSV-WM-Treff
In Garmisch gibt es übrigens nicht nur den TirolBerg als touristische Außenstelle des Herzens der Alpen. Auch das Pitztal hat in Garmisch einen kleinen, aber besonders feinen Auftritt. Das Pitztal ist Partner des DSV-WM-Treffs. Hintergrund ist, dass die deutsche Ski-Nationalmannschaft im Pitztal ausgezeichnete Trainingsmöglichkeiten vorfindet und so die Freunde aus Tirol eingeladen hat, hier in Garmisch im DSV-WM-Treff mit dabei zu sein. Josef Margreiter, GF der Tirol Werbung, fand beim nachbarschaftlichen Besuch viele lobende Worte. „Eine tolle Möglichkeit für das Pitztal, sich bei der Alpinen Ski-WM zu präsentieren, da darf ich herzlich gratulieren“, erklärte Josef Margreiter und meinte lächelnd dazu. „Jetzt müssen wir nur noch eine Region Tirols finden, die sich im Haus der Schweizer beteiligt, dann wäre Tirol überall vertreten.“

Gold für (Süd)-Tirol, Silber für Österreich, großes Lob für St. Anton am Arlberg

Datum: 08.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Was für ein Abend im TirolBerg 2011 bei der SKI-WM in Garmisch-Partenkirchen. Mit St. Anton am Arlberg präsentierte sich die Wiege des Alpinen Skisports im stilvollen Ambiente. Und mit Goldmedaillen-Gewinner Christof Innerhofer und dem Vizeweltmeister Hannes Reichelt war der St. Anton-Abend der wohl am prominentest besuchte Hotspot der SKI-WM.

Rund 300 Freunde und Partner von St. Anton am Arlberg genossen bei Musik von „Sax Royal“ und kulinarischen Köstlichkeiten vom Arlberg den charmanten Abend der Wiege des alpinen Skisports. Die St. Antoner Delegation unter Leitung von Bürgermeister Helmut Mall und Tourismusobmann Richard Walter setzte ein wahres Highlight im noch jungen TirolBerg in Garmisch. „Für uns ist der TirolBerg heuer ein besonders emotionales Ereignis“, bestätigte da auch der Tourismusdirektor von St. Anton, Martin Ebster. „Vor zehn Jahren wurde der TirolBerg bei der SKI-WM in St. Anton erfunden und ist seither gelebte Tiroler Tradition bei jeder SKI-WM. Wir sind sehr stolz darauf, dass dieses wertvolle Stück Tiroler Gastlichkeit von St. Anton am Arlberg aus die Welt erobert hat.“

Der goldene Südtiroler
Für die Besucher des St. Anton-Abends war der Besuch des frisch gebackenen Super-G-Weltmeisters Christof Innerhofer das Highlight des Abends. Selten war ein Weltmeister im TirolBerg so entspannt und gut gelaunt wie der erfrischend herzliche Südtiroler. Gemeinsam mit dem bekanntesten Pressebetreuer des alpinen Skiweltcups – Robert „Roberto“ Brunner – war Innerhofer begeistert von seinem Empfang im TirolBerg. Kein Wunder, bekam er doch auf der Bühne von jeder Dame aus den Tiroler Regionen ein Busserl. Und nicht nur dass: Die Tiroler Gastlichkeit bescherte Innerhofer zum ersten Mal an diesem Abend auch einen Happen zum Essen – in Form einer eigens für den Weltmeister herbeigebrachten Salami.

Der silberne Salzburger
Und natürlich durfte einer nicht fehlen: der zweite Medaillengewinner aus österreichischer Sicht, Hannes Reichelt. In letzter Sekunde auf den WM-Zug aufgesprungen, sorgte Reichelt im ersten Herrenrennen auch für die Medaille des österreichischen Herrenteams. Reichelt war nicht nur vom herzlichen Willkommen im TirolBerg begeistert, sondern vor allem von der Tatsache, dass er den schwierigen Super-G heil überstanden hat, wie er auf der Bühne des TirolBerges meinte.

Gold-Lizz sang im TirolBerg „Oh Happy Day“

Datum: 07.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Es war ein triumphaler Empfang für die goldene Elisabeth Görgl im TirolBerg in Garmisch-Partenkirchen. Die Wahltirolerin wurde von ihren Fans frenetisch empfangen und sorgte mit ihrer Goldmedaille im Super-G für den perfekten Start des österreichischen Skiteams.

Eine Goldkehle mit Goldmedaille
Ein besonderes Highlight im TirolBerg war, dass Elisabeth Görgl mit ihrer zauberhaften Stimmer für die anwesenden Gäste „Oh Happy Day“ intonierte und damit die über 300 TirolBerg-Gäste zu Begeisterungsstürmen hinriss. Hintergrund für diese musikalische Einlage war, dass Elisabeth Görgl heuer beim Weltcup-Start in Sölden zum ersten Mal öffentlich zum Mikrofon gegriffen hat, was zur Folge hatte, dass die Skiläuferin auch gefragt wurde, ob sie nicht beim offiziellen WM-Song für Garmisch-Partenkirchen mitwirken möchte. Das Ergebnis hat die begeisterte Ski-Welt bei der Eröffnung der SKI-WM bereits gehört.
„Wir sind sehr stolz auf unsere Wahltirolerin“, meinte da auch Josef Margreiter, GF der Tirol Werbung. „Und wenn man gehört hat, wie Lis Görgl bei uns diesen herrlichen Gospel-Song angestimmt hat, der weiß, wohin ihre Karriere nach dem Skilauf hinführen könnte. Einfach genial!“

Ein Original für die Weltmeisterin
Als Geschenk für Elisabeth Görgl hatte man sich im TirolBerg etwas Besonderes einfallen lassen. Sie bekam als erste ein Original der Tiroler Künstlerin Kyra Vögele-Müller überreicht, die mit ihren stilisierten Rennfahrern den TirolBerg 2011 markant in Szene setzt.

Skilegende Egon Zimmermann feiert im TirolBerg Geburtstag

Datum: 06.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Er war 1962 Weltmeister im Riesenslalom und 1964 Olympiasieger in der Abfahrt: Egon Zimmermann feierte seinen 72. Geburtstag im TirolBerg bei der Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen. Zu den besonderen Gratulanten für die Österreichische Skilegende zählte der ehemalige bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein.

Zimmermann begann im Alter von sechs Jahren mit dem Skilauf. Schon bald wurde man im Ski Club Arlberg auf sein Talent aufmerksam und begann ihn entsprechend zu fördern. Neben dem Skitraining absolvierte er in Frankreich eine Ausbildung zum Koch.

Seine ersten großen Erfolge feierte er im Jahr 1959, als er sämtliche Bewerbe bei den Österreichischen Juniorenmeisterschaften gewann. Seine ersten ganz großen Erfolge feierte Zimmermann bei der Weltmeisterschaft 1962 im französischen Chamonix: Vor seinen beiden Teamkollegen Karl Schranz und Martin Burger wurde er Weltmeister im Riesenslalom und in der Abfahrt holte er hinter Schranz und dem Franzosen Émile Viollat die Bronzemedaille. Im weiteren Saisonverlauf gewann er den Slalom der Arlberg-Kandahar-Rennen in Sestriere und wurde jeweils Zweiter in Abfahrt und Kombination.

Egon Zimmermann ließ es sich nehmen, seinen Geburtstag im TirolBerg vorzufeiern. Vor allem natürlich mit seinen Freunden vom Arlberg - wie beispielsweise TirolBerg-Wirt Adi Werner. Für den 72-jährigen Zimmermann war es aber eine besondere Ehre, dass der ehmalige Ministerpräsident Günther Beckstein der österreichischen Skilegende seine Aufwartung in den TirolBerg machte, um ihm persönlich zu gratulieren.

Auch Josef Margreiter feierte Geburtstag
Und noch ein zweites, prominentes Geburtstagskind konnte der TirolBerg gestern feiern. Pünktlich um Mitternach wurde Josef Margreiter, GF der Tirol Werbung, mit einer Geburtstagstorte von seinem Team des TirolBerges überrascht.

Die weltgrößte Sportartikel-Fachmesse feiert im TirolBerg

Datum: 05.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Der TirolBerg wird in Garmisch-Partenkirchen seiner Rolle als Netzwerk-Plattform gerecht. Auch internationale Unternehmungen nutzen die Tiroler Gastlichkeit, um ihre Partner zu einem stilgerechten Abend einzuladen. So auch die ISPO – die weltgrößte Sportfachartikel-Messe, die in diesen Tagen in München stattfindet.

Besonders hervorgehoben hat Klaus Dittrich, CEO der Messe München, dass die ISPO heuer auf einen Besucherrekord zusteuert. „Wir rechnen damit, dass bis zum Ende dieser weltgrößten Sportfachartikel-Messe über 80.000 Besucher in München zu Gast gewesen sind.“ Im Rahmen der ISPO wird aber auch jedes Jahr der „ISPO-Pokal“ vergeben.

Der ISPO-Pokal geht in diesem Jahr an die Eiskunstläuferin und Olympiasiegerin Katarina Witt. Der Ehrenpreis des internationalen Sport-Business Netzwerk zeichnet seit 1971 das sportliche und soziale Engagement von Spitzen-Sportlern nach Beendigung ihrer Profi-Karriere aus. Kati Witt, inzwischen oberste Repräsentantin der Münchner Olympia-Bewerbung, begeisterte nicht nur mit ihren Eisshows ein internationales Publikum, sondern setzt sich mit ihrer „Katarina Witt Stiftung“ auch aktiv für das Wohl behinderter Kinder ein.

Der Pokal wurde Kati Witt bereits vor der ISPO übergeben, da sie aus beruflichen Gründen nicht bei der ISPO-Night selbst vor Ort sein konnte. In ihrer Video-Grußbotschaft bedankte sie sich aber bei den rund 250 Top-Vertretern des internationalen Sporthandels, die bei diesem Abend im TirolBerg zu Gast waren.
Für Josef Margreiter, GF der Tirol Werbung ist die ISPO-Night ein Paradebeispiel dafür, wohin sich der TirolBerg in den vergangenen Jahren entwickelt hat. „Wir bieten hier ein Plattform, die auch andere nutzen können und befruchten uns so gegenseitig“, erklärt Josef Margreiter. „Wir können mit diesen Abenden die Investition in den TirolBerg querfinanzieren und haben gleichzeitig den positiven Effekt, dass internationale Topmanager auf Tirol und dessen Qualitäten aufmerksam werden.“

Einladung zur Buchpräsentation: Karl Schranz - Vom Sportidol zum Netzwerker

Datum: 05.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Am Mittwoch, 9. Februar 2011, wird im TirolBerg ein besonderes Buch vorgestellt: Der Tiroler Journalist Florian Madl portraitiert auf 224 Seiten die Lebensgeschichte des Österreichischen Skiidols Karl Schranz. Interessierte Medienvertreter sind zur Buchpräsentation um 18 Uhr im TirolBerg in Garmisch herzlich eingeladen.

Karl Schranz, geboren 1938 in St. Anton am Arlberg, Weltcupsieger, Skiweltmeister und bestohlener Olympiasieger, war einer der ganz großen internationalen Sportler. Seine Siegesfahrten sind ebenso unvergessen wie seine Duelle mit Jean-Claude Killy. Grenoble 1968 und Sapporo 1972 sind markante Daten der Sportgeschichte. In der Auseinandersetzung mit dem IOC-Präsidenten Avery Brundage, als im Sportgeschäft der Professionalismus Einzug hielt, wurde Schranz zum Opfer der Intrigen - und zum Idol einer Nation.

Karl Schranz wechselte beinahe mühelos den Skirennanzug mit dem Nadelstreif und wurde zum Geschäftsmann mit Tiroler Erdung und internationaler Vernetzung. Hinter den Kulissen des Sportgeschäfts ist der Hotelbesitzer bis heute eine der maßgeblichen Persönlichkeiten - nicht zuletzt als einflussreicher Berater von Wladimir Putin für die Olympischen Winterspiele in Sotschi 2014. Dieses Buch erzählt die Geschichte eines Mannes, der immer an sich und seinen Erfolg geglaubt und dafür hart gearbeitet hat.

In illustrer Runde stellt Buchautor Florian Madl dieses Buch im Rahmen der Alpinen Skiweltmeisterschaften im TirolBerg vor.

Ort:
TirolBerg in WM-Park der SKI-WM Garmisch-Partenkirchen

Datum und Zeit:
Mittwoch, 9. Februar 2011, 18 Uhr

Ihre Gesprächspartner:
Skilegende Karl Schranz
Buchautor Florian Madl

Der Abend von St. Anton am Arlberg:
Passend zu dieser Buchpräsentation findet am 9. Februar ab 19 Uhr im TirolBerg der traditionelle St. Anton-Abend statt. Die Wiege des alpinen Skilaufes präsentiert sich bei der Ski-WM.

Wir bitten für alle Events im TirolBerg um vorherige Anmeldung. Einen täglich aktuellen Überblick über die Veranstaltungen des TirolBerges sowie die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter http://www.tirolberg.at/de/presse/termine



TirolBerg-Eröffnung im Zeichen der Tirolerisch-Bayerischen Freundschaft

Datum: 04.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Kurz vor der grandiosen Eröffnungsshow der Alpinen Skiweltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen öffnete auch der TirolBerg im Herzen von Garmisch seine Pforten. Touristische und politische Prominenz sowie Skilegenden aus Tirol und Bayern zeigten sich beeindruckt vom TirolBerg 2011.

Dass der TirolBerg einer der gesellschaftlichen Treffpunkte dieser Skiweltmeisterschaften ist, bewies die Netzwerkplattform der Tiroler gleich bei seiner Eröffnung. So ließen sich auf Einladung von Tirols Landeshauptmann Günther Platter und Josef Margreiter, GF der Tirol Werbung, u. a. Rosi Mittermaier und Christian Neureuther als DIE bayerischen Sportlegenden nicht nehmen, gemeinsam mit Tirols Skilegende Karl Schranz den TirolBerg offiziell seiner Bestimmung zu übergeben. Mit dabei natürlich auch Adi Werner, der seit zehn Jahren als Gastwirt des TirolBerges für echte Tiroler Gemütlichkeit bei Skiweltmeisterschaften sorgt. Der Gastronom vom Hospiz in St. Christoph am Arlberg zeichnet auch in Garmisch-Partenkirchen dafür verantwortlich, dass täglich abends rund 300 Freunde Tirols bestens bewirtet werden. Beeindruckt von der Qualität des TirolBerges zeigte sich auch Sybille Wiedenmann, GF Bayern Tourismus. „Die Skiweltmeisterschaften sind ja ein internationales Event und Werbeträger für den Wintersport allgemein. Wir freuen uns darüber, dass hier auch Tirol mit hoher Qualität und nachbarschaftlicher Freundschaft wesentlich dazu beiträgt, für den Urlaub in den Alpen Werbung zu machen“, erklärt Wiedenmann.

Für Tirols Landeshauptmann Günther Platter steht gerade diese länderübergreifende Initiative für die Bewerbung des Wintersports im Vordergrund. "Der TirolBerg ist seit zehn Jahren überall auf der Welt das sichtbare Zeichen dafür, dass sich Tirol als Herz der Alpen dafür einsetzt, die Begeisterung für Wintersport in die Herzen der Menschen zu bringen", so Platter.

Dem kann sich Josef Margreiter, GF der Tirol Werbung nur anschließen: "Hier in Garmisch-Partenkirchen haben wir mit dem TirolBerg in direkter Nachbarschaft zu Tirol eine sehr schöne und gelungene Plattform geschaffen, in der sich Freunde Tirols und unsere weltweiten Netzwerkpartner sowie Medienvertreter treffen können, um die Zukunft des Wintersports aktiv zu gestalten."

Vor allem aber in einem Punkt waren sich die ersten Besucher des TirolBerges vollkommen einig. Zwischen Tirol und Bayern gibt es viel mehr Verbindendes als Trennendes. Skilegende Rosi Mittermaier - selbst begeistert von den Skigebieten Tirols - meinte dazu lächelnd während des Zeremonie: "Für uns in Garmisch hat es vor der EU schon keine richtigen Grenzen gegeben. Wir haben immer gerne zu den Nachbarn hinübergeschaut und sind uns in der Mentalität und Freundlichkeit ja sehr ähnlich." Und Christian Neureuther ergänzt: "Gerade die Nähe zu Tirol mit seinen ausgezeichneten Wintersportmöglichkeiten war für uns in Garmisch in der gesamten Vorbereitung der Ski-WM immer ein Ansporn. Heute können wir mit Stolz sagen: Garmisch hat durch die die Ski-WM so viel profitiert, dass wir mit Tirol mindestens gleichgezogen haben. Und das wollen wir in den kommenden zwei Wochen beweisen."

DOWNLOAD VIDEO FOOTAGE

FLICKR STREAM

Terminaviso: Fußball-Legende Lothar Matthäus kommt zum Tirol Abend in den TirolBerg

Datum: 03.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Sportler, Touristiker und Promis feiern am Samstag ab 19 Uhr im TirolBerg im Tiroler Stil. Der Tirol Abend ist traditionell einer der Höhepunkte für die Society bei Alpinen Skiweltmeisterschaften.

Am Samstag, 12. Februar, ab 19 Uhr, findet am Tag der Herren-Abfahrt im TirolBerg der traditionelle Empfang des Landes Tirol und der Tirol Werbung statt. neben sportlicher Prominenz aus vielen Generationen, bekannten Tirolern und Österreichern, ist in Garmisch-Partenkirchen der TirolBerg an diesem Abend auch ein Hotspot für die deutsche Prominenz.

Fußballlegende Lothar Matthäus hat sich zum Tirol Abend ebenso angesagt, wie Schauspieler Fritz Wepper und Susanne Kellermann. Auch Gitta Saxx will beim Tirol Abend dabei sein.

Der Tirol Abend startet ab 19 Uhr - gleich im Anschluss an die Medaillenzeremonie im WM-Park. Und natürlich hofft der TirolBerg darauf, an diesem Abend dann auch den Abfahrts-Weltmeister beim Tirol Abend begrüßen zu dürfen.



Einladung zur Eröffnung des TirolBerges bei der SKI-WM Garmisch-Partenkirchen

Datum: 02.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Der TirolBerg feiert zehnjähriges Jubiläum. Inzwischen ist es liebgewordene Tradition, dass sich Tirol bei den Skiweltmeisterschaften als herzlicher Gastgeber präsentiert. 2011 steht der TirolBerg im Zeichen der Wintersportkultur Tirols und der guten Beziehungen zu unseren bayrischen Nachbarn. Interessierte Medienvertreter dürfen wir herzlich zur offiziellen Eröffnung am 7. Februar einladen.



Tirols Landeshauptmann Günther Platter, Josef Margreiter, GF der Tirol Werbung, und Sybille Wiedenmann, Geschäftsführerin von Bayern Tourismus, eröffnen den TirolBerg offiziell durch eine feierliche Zeremonie, wobei Sportprominenz und lokale Politprominenz anwesend sein wird.

Datum und Zeit:
Montag, 7. Februar, 16.30 Uhr

Ort:
TirolBerg bei der SKI-WM in Garmisch-Partenkirchen. Der TirolBerg ist bei der Alpinen Skiweltmeisterschaft in Garmisch-Partenkirchen in zentraler Lage im WM Park, direkt neben der Medal Plaza.

Wir laden Sie herzlich ein, bei dieser Eröffnung vor Ort mit dabei zu sein.

Terminaviso - Tirol Abend, 12. Februar:
Eines der Highlights des TirolBerges 2011 ist der große Tirol Abend am Samstag, 12. Februar. Ab 19 Uhr steht hier der TirolBerg unter dem Motto: WintersportKultur - Tiroler Skitradition. Wer im traditionellsten Skioutfit kommt, wird prämiert. Sportler, Touristiker und Promis feiern an einem Abend im Tiroler Stil. Durch kurze Filmsequenzen werden die Gäste an die Tiroler Skitradition heran geführt.

Wir bitten für alle Events im TirolBerg um vorherige Anmeldung. Einen täglich aktuellen Überblick über die Veranstaltungen des TirolBerges sowie die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter http://www.tirolberg.at/de/presse/termine



Programmübersicht TirolBerg 2011 Garmisch-Partenkirchen

Datum: 02.02.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Seit zehn Jahren ist der TirolBerg bei Alpinen Skiweltmeisterschaften Drehscheibe für Sportstars, Medien und Wirtschaftstreibende und wird bei der Ski WM GAP 2011 erstmals um eine Fanzone erweitert. Das Detailprogramm des TirolBerges verspricht einige Medien-Highlights, zu denen interessierte Medienvertreter herzlich eingeladen sind. Hier der Überblick:

Montag | 07.02. | 19:00 Uhr
Eröffnungsabend: "Griaß Di Nachbar"
Tirol zeigt sich als Gastgeber und guter Nachbar. Eingeladen sind viele Garmisch-Partenkirchener, die beim Zustandekommen dieses TirolBerges geholfen haben.

Dienstag | 08.02. | 19:00 Uhr
Ispo VIP Dinner
Die Ispo lädt die Führungskräfte der Sportartikelindustrie in den TirolBerg. An diesem Abend wird auch der ISPO-Award an eine herausragende Sportpersönlichkeit vergeben.

Mittwoch | 09.02. | 15:00 Uhr
Buchpräsentation Karl Schranz
Karl Schranz und der "Herminator" Hermann Maier, diskutieren über das neue Schranz-Buch, welches der Tiroler Journalist Florian Madl verfasst hat.

Mittwoch | 09.02. | 19:00 Uhr
St. Anton Night: Tradition trifft Moderne
Nur zwei Wochen nach dem INTERSKI-Kongress - dem Welttreffen der Schneesportlehrer - präsentiert sich die Wiege des alpinen Skisports bei der Skiweltmeisterschaft. St. Anton am Arlberg war 2001 - also genau vor zehn Jahren - Austragunsort dieses sportlichen Groß-Events.

Freitag | 11.02. | 19:00 Uhr
Ischgl Night: Relax. If you can...
Der 3-Hauben-Starkoch Martin Sieberer beeindruckt mit seinen Kochkünsten während die bekannten Chaoskellner die Lachmuskeln reizen. "Harry and the Nicknames" sorgen dafür, dass niemand mehr ruhig sitzen kann.

Samstag | 12.02. | 17:00 Uhr
Pressekonferenz zum Thema WintersportKultur
Tirol kann auf eine lange Skitradition zurückgreifen und erwirtschaftet heute 40% der touristischen Gesamteinnahmen in Österreich. Im neuen Bergiselmuseum in Innsbruck wird die Skigeschichte Tirols dargestellt. Ihre Gesprächspartner sind der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter, Tirol Werber Josef Margreiter und Museumsdirektor Wolfgang Meighörner.

Samstag | 12.02. | 19:00 Uhr
Tirol Abend: WintersportKultur - Tiroler Skitradition
Wer im traditionellsten Skioutfit kommt, wird prämiert. Sportler, Touristiker und Promis feiern an diesem Abend im Tiroler Stil. Durch kurze Filmsequenzen werden die Gäste an die Tiroler Skitradition herangeführt.

Sonntag | 13.02. | 15:00 Uhr
Alfons Walde Exposée
Einer der bedeutensten Maler und Architekten Österreichs, Alfons Walde, wurde in Kitzbühel geboren und dokumentierte wie kein anderer Tiroler Wintersportkultur auf Leinwand. Wir zeigen sechs Originale.

Sonntag | 13.02. | 19:00 Uhr
Kitzbühel Night
Die legendärste Sportstadt der Alpen gestaltet für ihre Gäste einen Abend der Superlative. Das Kitzbühel gerade in Sachen Wintersportkultur einiges zu bieten hat, beweisen auch die sechs Originale von Alfons Walde. Der Kitzbühel-Abend ist traditionell geprägt vom einzigartigen Flair der Hahnenkammstadt.

Montag | 14.02. | 19:00 Uhr
Partner Abend Tirol
Die Tirol Werbung wird ihren touristischen Partnern für die erfolgreiche Zusammenarbeit in der einzigartigen Atmosphäre einer Ski-WM Dankeschön sagen.

Dienstag | 15.02. | 15:00 Uhr
YOG2012 - 1. Olympische Jugend-Winterspiele 2012
Präsentation der YOG2012 in Innsbruck, Seefeld und Kühtai in Kooperation mit der FIS. Diskussionsrunde mit hochrangigen Vertretern der FIS und des IOC.

Mittwoch | 16.02. | 15:00 Uhr
Wirtschaftspartner Österreich - Auf der perfekten Piste zum Sieg: Unter der Moderation des Entertainers Alfons Haider lädt die WKO Vertreter der Wirtschaft zur Diskussion ein.

Donnerstag | 17.02. | 19:00 Uhr
Tiroler Zugspitz Arena: 1 Berg - 2 Regionen
Programmhighlight des Abends ist die Ehrung der Sportgrößen von damals und heute: Nici Hosp (mit etwas Glück mit Medaille), Josl Rieder, Walter Schuster, Berni Rauter, Hilde Hofherr und Pepi Pechtl freuen sich darauf, im TirolBerg auf eine lange Tradition des Wintersports auf beiden Seiten der Zugspitze zurückblicken zu können.

Freitag | 18.02. | 19:00 Uhr
Sölden Night
Der Paradewintersportort im Ötztal gestaltet diesen Abend im TirolBerg. Sölden ist als erstes Rennen des alpinen Ski-Weltcups ein besonderer Austragungsort. Und wenn es um Wintersport-Kultur geht, so sei auf das heurige Jubiläum des Hannibal-Spektakels verwiesen

Samstag | 19.02. | 19:00 Uhr
Milka Hütten Abend
Lokalmatadorin und Milka-Ski-Girl Maria Riesch lädt zum Abschluss in den TirolBerg.


Das ständig aktualisierte Programm des TirolBerges finden Sie unter www.tirolberg.at

Countdown zum TirolBerg läuft

Datum: 15.01.2011
Ressort: Freizeit, Sport, Tourismus
Ort: Kitzbühel

Vom 7. bis 19. Februar präsentiert sich Tirol bei der Alpinen Ski WM in Garmisch-Partenkirchen. Ziel ist es, Tirol in all seinen Facetten als Wintersportland, aber auch als Partner für die Wirtschaft zu positionieren. Drehscheibe dafür ist der TirolBerg. Eine Plattform für Sportler, Medien und Wirtschaftstreibende – dieses Mal in neuem Gewand.

„Tirol ist das Wintersportland Nummer eins im Alpentourismus. Umso wichtiger ist es, bei sportlichen Großevents Flagge zu zeigen und Tirol zu positionieren“, erklären Tourismusreferent LH Günther Platter und Tirol-Werber Josef Margreiter unisono. Tirol tritt dabei als starke Dachmarke auf und transportiert wichtige Partner im TirolBerg mit. Um die Wintersportkompetenz zu unterstreichen, werden starke Partner und Marken wie Kitzbühel, Ischgl, St. Anton, Sölden und die Zugspitzarena präsentiert. „Die Regionen stellen ihr Angebot und ihre Themen in die Auslage. So entsteht ein Feuerwerk an touristischen Attraktionen. Tirol wird als qualitativ hochwertiges Urlaubsland erlebbar gemacht, die sportliche Marke Tirol aufgeladen und die Bekanntheit Tirols sehr positiv gesteigert“, erklärt Josef Margreiter. Außerdem wird Tirol als Austragungsort für die Jugend-Winterspiele 2012 positioniert. „Tirol ist nächstes Jahr zum dritten Mal Austragungsregion von Olympischen Winterspielen. Das ist ein weltweites Alleinstellungsmerkmal. Das kann keine andere Destination von sich behaupten“, unterstreicht LH Günther Platter.

Seit zehn Jahren ist der TirolBerg bei alpinen Skiweltmeisterschaften Drehscheibe für touristische, sportliche, mediale und wirtschaftliche Kontakte. „Im TirolBerg wird das Urlaubsland Tirol auch seine Gastgeberrolle professionell unter Beweis stellen. Neben der schönen Landschaft sind es die Tirolerinnen und Tiroler, die das Urlaubsland Tirol im Wettbewerb stärken“, erklärt LH Günther Platter.

Das Motto des TirolBergs in Garmisch Partenkirchen ist WintersportKultur. Der TirolBerg erstrahlt dieses Mal im neuen Gewand, das die Künstlerin Kyra Vögele-Müller mitgestaltet hat. Die Obsteigerin hat den von der Tirol Werbung und der Tiroler Künstlerschaft ausgerufenen Künstlerwettbewerb gewonnen. Das Siegersujet, ein stilisierter Skifahrer, zieht sich durch die gesamte TirolBerg-Kommunikation. Auch die Themen, die im TirolBerg gespielt werden, kreisen rund um das Motto WintersportKultur. Tirol kann auf eine lange Tradition im Wintersport verweisen und hat die Wintersportkultur mitgeprägt. „Am Tirol Abend zeigen wir unter anderem drei außergewöhnliche Kurzfilme. Hier entwickelt sich zur eigens von Franz Hackl komponierten Musik die Geschichte des Skilaufs und unseres Wintertourismus von der Wiege bis zur Neuzeit in herrlichen Bildern“, erklärt Josef Margreiter.

Zum ersten Mal wird beim TirolBerg auch eine Fanzone eingerichtet. Interessierte Tirolerinnen und Tiroler erhalten auf Wunsch eine Führung in den TirolBerg. In der Fanzone läuft ein Unterhaltungsprogramm, Standler bieten Essen und Getränke an. „Im TirolBerg geht es in erster Linie ums Netzwerken und ums Geschäfte anbahnen. Wir wollen aber dieses Mal auch Treffpunkt für Tiroler Fanclubs oder Sportinteressierte sein und haben deshalb diese Fanzone eingerichtet“, erklärt LH Günther Platter.

Neben den starken touristischen Partnern nützen auch viele Wirtschaftstreibende den TirolBerg als Plattform. So laden die Verantwortlichen für die Sportartikelmesse ISPO ihre Kooperationspartner in den TirolBerg ein. „Das freut uns ganz besonders, weil zwischen Sportartikelhandel und Tourismus eine sehr enge Verbindung besteht und beide Partner voneinander profitieren“, betont Josef Margreiter. Weitere Wirtschaftspartner im TirolBerg sind Milka, Doppelmayr, Salomon, MK Illumination, Stiegenhaus und die Außenhandelsstelle der WKÖ. „Ein wichtiges Anliegen ist es auch, heimische Unternehmen mit ins Boot zu holen“, erklärt LH Günther Platter. Zillertal Bier, Handl Speck, die Sennerei Zillertal, Montes und die Bäckerei Ötztal Arena sind nur einige der heimischen Partner, die im TirolBerg mit dabei sind.

Um all diese Botschaften zu transportieren, hat die Tirol Werbung ein eigenes Medienservice eingerichtet und Medienpartnerschaften im In- und Ausland abgeschlossen. Text, Bild, Ton und Videomaterial stehen allen Medien kostenlos zur Verfügung.


Alle Informationen unter: www.tirolberg.at

 

© 2017 Tirol Werbung