Radsport made in Tirol 

Radsport made in Tirol 

Das Tirol KTM Cycling Team hat für viele namhafte Radsportprofis den Grundstein einer großen Karriere gelegt.

Text: Fred Steinacher / Bild: Tirol KTM Cycling Team

Das bestbesetzte Peloton in der Geschichte der Tour of the Alps. Nach letztjährigen Ausfall des Radrennens gilt es im April 2021 erst Recht. Mittendrin beweist sich unser junges Tirol KTM Cycling Team, Seite an Seite mit den großen Stars der Radsportszene. Einige der großen Namen haben auch ihre Anfänge in der Tiroler Talente-Schmiede genossen. sport.tirol hat mit ihnen über die Zeit im Tiroler Nachwuchsteam gesprochen.  

Einem heißen "Rad-April“ steht nichts im Wege. Das hat allerdings nicht alleine etwas mit dem Amstel-Gold-Race, der Tour de Romandie oder dem Kampf um, La Fleche Wallonne zu tun sondern, - aus Tiroler Sicht zumindest - mit der vierten Auflage der Tour of the Alps. Dieses Fünf-Tages-Spektakel durch die EUREGIO-Länder Tirol, Südtirol und Trentino ist der ganz große Saison-Höhepunkte des Tiroler Radsports. Vor allem dank des bestbesetzten Pelotons aller Zeiten in der Historie dieser Veranstaltung mit mittlerweile echtem Kultstatus.    

Von links beginnend: Chr. Froome (Sky), T. Gogenheart (Ineos), V. Nibali (2019 noch Bahrain-Merida) die Creme de la Creme des Radsport bei der Tour of the Alps 2019.
(c) Tour of the Alps 

Eine außergewöhnliche Chance.

Die Liste der Fixstarter 2021 liest sich wie ein hochkarätige Kapitel im Who-is-Who des Radsports: Simon Yates, Thibaut Pinot, Vincenzo Nibali, Nairo Quintana und viele mehr nützen die ,,TotA“ rund 14 Tage vor dem Start des Giro di Italia zu einer letzten Formüberprüfung. Und es ist auch durchaus möglich, dass auch Giro-Titelverteidiger Tao Geogenheart erneut die Gelegenheit beim Schopf packt und bei der Tour durch Tirol, Südtirol und Trentino aufschlägt.

12 UCI-World Tour Teams, acht Pro-Teams und zwei Continental-Auswahlen: das Team DSM sowie das Tirol KTM Cycling Team. Für die U-23 Truppe und zugleich das jüngste Team der Rundfahrt einmal mehr eine außergewöhnliche Chance, Seite an Seite mit den großen Stars der Szene in die Pedale zu treten. Konkret – es werden, getreu der Team-Philosophie, die ersten wichtigen Tritte auf dem Weg in die Zukunft Rad-Talente gelegt. 

Das Tirol KTM Cycling Team hat ihr Hub "home of cycling" im Zentrum von Innsbruck. Ein Treffpunkt wo man sich über den Radsport austauscht und wo zudem Team-Meetings & Trainings stattfinden.
(c) Tirol KTM Cycling Team 

Ride with Passion - wie alles begann.

Thomas Pupp (rechts) blättert hier gemeinsam mit der italienischen Radsportlegende Paolo Bettini (links) im "ride with passion" Bilderband.
(c) Tirol KTM Cycling Team

Team-Manager Thomas Pupp: "Für uns, d.h. die Jungs, geht es zunächst um die Entwicklung und was immer da an Erfolgen gelingt, wird natürlich gerne mitgenommen." Die Erfolgsstory begann übrigens vor rund 14 Jahren, als eines Abends in der heimeligen Stube des Georg Totschnig im damals tief verschneiten Zillertal der einzige Tiroler Tour de France-Etappensieger (2005) und Thomas Pupp über die Zukunft des Tiroler Radsports diskutierten. Aus dieser und vielen weiteren Diskussionen, entstand das Gerüst des heutigen Tirol KTM Cycling Teams, das mittlerweile bei Talenten aus aller Herren Länder als Sprungbrett, besser gesagt als Startrampe für eine internationale Karriere gilt.

In rot weiß rot präsentierte sich das Tirol Team mit Manager Thomas Pupp auf der Bühne der Österreichrundfahrt.
(c) GEPA 

Erinnerungen an eine wertvolle Zeit.

Die Bestätigung dafür ist eindrucksvoll dokumentiert. Die meisten Aushängeschilder des österreichischen Radsports, die jetzt in internationalen Teams für Furore sorgen, haben zu Beginn ihrer Karriere einmal das signifikant-stylische Tirol-Trikot getragen, u. a.: Patrick Konrad, Lukas Pöstlberger, Patrick Gamper, Georg Zimmermann, Gregor Mühlberger, Michael Gogl, Tobias Bayer und Marco Haller. Und wenn auch die Genannten derzeit weit verstreut rund um den Globus in die Pedale treten, an die Zeiten in Tirol im Cycling-Team denkt jeder gerne zurück.

Wie zum Beispiel:

Patrick Gamper
geb. 18. Februar 1997 - Tirol
Tirol KTM Cycling Team 2016-2017 & 2019

,,Die Erinnerungen vereinfacht auf einen Nenner gebracht? Jeder von uns fand in dieser Organisation die Riesenchance, um zu lernen und einen Grundstein für die Karriere zu setzen. Ich war ja insgesamt drei Jahre im Team Tirol, unterbrochen durch ein Jahr bei Polartec Kometa, dem Team von Basso und Contador. Für mich war es im zweiten Anlauf, so glaube ich, ein großes Glück, dass sich die Mannschaft verändert präsentierte, davon profitierte ich dann schon sehr stark. In den ersten beiden Jahren hatte ich von den erfahrenen Elite-Fahrern und den sportlichen Leitern (Hannes Kapeller, Srecko Glivar und Roberto Damiani) gleichsam das Handwerk gelernt;  und als ich zurück kam aus  Spanien, hatte ich die Freiheiten im U23 Team diese Erfahrung umzusetzen. Auf alle Fälle bin ich sehr dankbar für die Erfahrungen und die Möglichkeiten, die mir geboten wurden, um mich sportlich weiterzuentwickeln.“


Patrick feierte bei den Tirolern tolle Erfolge.
(c) Tirol KTM Cycling Team

Seit 2020 fährt Patrick Seite an Seite mit dem Weltmeister Peter Sagan im Team Bora Hansgrohe.
(c) GEPA

Michael Gogl
geb. 4. November 1993 - Oberösterreich
Tirol KTM Cycling Team 2015

,,Die Zeit, die ich im Tiroler Team verbringen durfte, war im Nachhinein betrachtet zwar kurz, aber sehr entscheidend. Thomas Pupp hat mir in einer der wichtigsten Phasen auf meinem Weg zum Auslandsprofi geholfen und mich durch sein Team unterstützt, um mein Talent unter Beweis stellen zu können. Der familiäre Zusammenhalt, gepaart mit einem professionellen Umfeld, wie ich es im Team vorgefunden habe, waren für mich ein ganz wichtiger Schlüssel um als Athlet erfolgreich zu werden.“ 


Michael radelt 1 Jahr lang im Tiroler Nachwuchsteam mit - bei jeder Witterung versteht sich.
(c) Walter Andre

2020 noch beim NTT Pro Cylcling Team und seit heuer bei  QHubeka ASSOS - Michael ist an der Weltspitze angekommen. 
(c) EXPA

Patrick Konrad
geb. 13. Oktober 1991 - Niederösterreich
Tirol KTM Cycling Team 2010 – 2011

"Ich werde nie vergessen, dass ich in diesem Team mein erstes Rennen als Profi bestreiten durfte und zwar den ,,Vorläufer“ der Tour of the Alps, den Giro del Trentino. Ein unglaubliches Highlight. Ich Jungspund bei der Startaufstellung quasi an der Seite eines Ivan Basso oder Evgeny Vinokurov; in diesem Rennen hab‘ ich so richtig gemerkt, wie hart das Profileben ist und was zu tun ist, um weiter zu kommen, die nächste Ebene auf dem Weg nach oben zu erreichen. Die Zeit in Tirol hat mir die Augen geöffnet und den Weg geebnet.“ 

"Das Engagement im Team von Thomas Pupp hat es mir als ermöglicht  mich u. a. bei der Tour 
d‘ L’Avenir oder der Thüringen Rundfahrt mit der U-23 Weltspitze zu messen. Und es war ein Wahnsinn: wir hatten alles, was wir brauchten. Das erste Mal ein Trainings- und ein Rennrad, später mein erstes Carbonrad. Vor zehn Jahren war das in Österreich für junge Radfahrer noch nicht selbstverständlich - ein Rad, Kleidung, Trainingslager auf Mallorca. Thomas Pupp hat da für den österr. Radsport den Vorreiter gespielt und ich würde mich sehr freuen, wenn es in Zukunft noch vielen Talenten ermöglicht wird – wie uns früher -  aus diesem gut strukturierten Team eine Profikarriere zu starten."

Auch Patrick Konrad hat das Tirol Trikot mit stolz getragen und wertvolle Raderfahrung im Team von Thomas Pupp gesammelt. 

Patrick gehört mittlerweile zu den Fixstartern bei den ganz großen Rennen und präsentiert sich extrem stark.
(c) EXPA

Zukunftsmusik

Die Tiroler Talente-Schmiede hamsterte im Zeitraum bis zur WM 2018 in Tirol 19 x Gold, 16 x Silber und 18 x Bronze bei Staatsmeisterschaften ein. Dieses Zeugnis kann sich sehen lassen und ist wohl auch ein wesentlicher Faktor für eine heuer geradezu historisch passierende Partnerschaft. Das Tirol KTM Cycling Team und LUX Cycling, das beste Nachwuchsteam der USA, möchte zukünftig ihre Kräfte und ihr Know-How bündeln. Nach dem Motto: Zwei Teams. Eine Mission: Sprungbrett sein für junge Talente.

Der Manager von LUX Cycling und ehemalige US-amerikanische Radprofi Roy Knickman ist vom professionellen Ansatz der Tiroler begeisterst und plant für die normalisierte Post-Corona-Zeit eine Teambase im Großraum Innsbruck zu errichten, zum Trainieren und um von Tirol aus zu den Rennen in ganz Europa zu starten. Und mit dem nicht genug hat Logan Mclain, einer der talentiertesten US-amerikanischen Junioren, einen Zweijahresvertrag beim Tirol Team unterschrieben.

Beide Teams unterstützen sich gegenseitig in der Nachwuchsarbeit. Ein Schritt, von dem erneut viele Radsport-Hoffnungen profitieren können.  

Teamaufstellung - Tirol KTM Cycling Team 2021:

Stefan Kovar, Emanuel Zangerle, Florian Gamper, Florian Kierner, Paul Buschek (alle Ö), Felix Engelhardt,  Leslie Lührs, Georg Steinhauser, Florian Lipowitz (alle D), Kevin Rosola (I), Matevz Govekar (SLO) und Neuzugang Logan McLain (USA).  

© 2017 Tirol Werbung