Tirol KTM Cycling Team 

Tirol KTM Cycling Team 

Eine Erfolgsgeschichte mit Nachhaltigkeit

Die Tirol Werbung und das Tirol KTM Cycling Team 

Wir schreiben das Jahr 2007. Thomas Pupp und der Ex-Radprofi sowie Tour de France Etappensieger Georg Totschnig haben eine Vision: Ein Radteam, das die größten Talente auf ihrem angestrebten Weg zu einem Profivertrag bestmöglich begleitet und fördert, mit einem starken internationalen Rennkalender und mit professionellen Strukturen.

(c) Haumesser / Ride with passion

Seitdem ist viel passiert und das Tirol KTM Cycling Team zählt zu den weltbesten U23 Teams. Die jungen Österreicher im Team bilden seit Jahren das Gerüst der österreichischen U23 Nationalmannschaft, sie präsentieren sich bei Welt- und Europameisterschaften und bei vielen internationalen Renneinsätze und sie haben in den letzten Jahren zahlreiche Meistertitel und Siege erinnern können. Herausragende und emotionale Höhepunkte: Der junge Zillertaler Markus Wildauer gewinnt eine Etappe beim Giro d`Italia U23 und trägt mit Stolz für zwei Tage das Maglia Rosa, der Augsburger Georg Zimmermann sichert sich das begehrte gepunktete Bergtrikot bei der  Österreich Rundfahrt 2019 und als jüngstes und reines U23 Team darf die Tiroler Equipe die so großartige Rad-WM 2018 mit der Startnummer 1 beim Teamzeitfahren offiziell eröffnen und schlägt sich mit einer leidenschaftlichen Fahrt hervorragend.

Aber wohl der größte und schönste Erfolg für die langjährige Aufbauarbeit des Teams: Jedes Jahr schaffen junge Fahrer den Sprung zu den Profis und viele starke Protagonisten der Worldtour haben auch einmal das Tirol Trikot getragen: Michael Gogl, Lukas Pöstlberger, Gregor Mühlberger, Marco Haller, Patrick Konrad, Sebastian Schönberger, Georg Zimmermann und ein Patrick Gamper. Zuletzt schafften Tobias Bayer und Samuele Rivi den Sprung. Bayer fährt fortan für das belgische Sitzenteam Alpecin Fenix und ist dort ein Mannschaftskollege von Überflieger Mathieu van der Poel. Rivi tritt für das Team Eolo Komta der beiden ehemaligen Spitzenprofis Ivan Basso und Alberto Contador in die Pedale.

(c) Walter Andre

Ride with passion - Leidenschaft als Motor 

Das Team steht ganz unter der Philosophie „Ride with passion“. Für Pupp ist klar: „Dieses Statement füllen wir mit Leben und fahren auch danach, mit Leidenschaft, mit offenem Visier.  Gewinnen, durchhalten, aushalten, den inneren Schweinehund niederringen. Immer und immer wieder. Aber Ride with passion ist auch eine eingetragene Marke und der Name unseres neuen Rad-Unternehmens.“

Denn Anfang 2019 erfolgte der nächste Schritt für eine weitere Professionalisierung. Langzeit Teampartner Gerhard Kapeller und Thomas Pupp gründeten gemeinsam die Ride with passion GmbH, die sich fortan um die operativen Ebenen des Teams kümmern soll. Aber nicht nur das: Am Innsbrucker Frachtenbahnhof hat sich das Team eine professionelle Homebase gebaut, den Ride with passion HUB. Da gibt es jetzt einen Online-Shop und auch einen Verkauf vor Ort, mit Rädern von KTM, Trikots aus der Ride with passion Linie, Rennradschuhen, Büchern und vielem mehr. Dieser HUB soll sich auch zum Treffpunkt der Rennrad- und Gravel Community entwickeln. Hier kann man besten Espresso genießen, mit Gleichgesinnten die wichtigsten Radrennen live auf Eurosport verfolgen und von März bis Oktober jeden Donnerstag an einem Groupride teilnehmen. Und mit Gravel Innsbruck haben Pupp und Kapeller eine kultige Veranstaltung ins Leben gerufen, die immer im September auch an die Rad-WM 2018 erinnern soll.

Ride With Passion

„Dieses Statement füllen wir mit Leben und fahren auch danach, mit Leidenschaft, mit offenem Visier. Gewinnen, durchhalten, aushalten, den inneren Schweinehund niederringen. Immer und immer wieder.
T. Pupp (Tirol KTM Cycling Team)

(c) Haumesser / Ride with passion

© 2017 Tirol Werbung