Sie befinden sich hier:
Lukas kombinierte zu Bronze

Lukas kombinierte zu Bronze

Dritte Medaille für Österreich

Und dieses war der dritte Streich! Der Steirer Lukas Klapfer hat am Mittwoch bei den Olympischen Winterspielen in der Nordischen Kombination die Bronzemedaille im Bewerb von der Normalschanze geholt.

Der 32-Jährige beendete den 10-km-Langlauf nach Platz vier im Springen 18,1 Sekunden hinter dem siegreichen Deutschen Eric Frenzel. Der zweitplatzierte Japaner Akito Watabe lag 4,8 Sekunden zurück.

Es ist die insgesamt 14. Medaille für Österreichs Kombinierer in der Olympiageschichte, die neunte in Bronze. Seit den Spielen 2002 in Salt Lake City hatte es stets zumindest einen Podestplatz in Rot-Weiß-Rot gegeben. Die davor letzte Einzel-Medaille der ÖSV-Kombinierer war 2010 in Vancouver ebenfalls mit Bronze auf das Konto von Bernhard Gruber gegangen.Zweitbester Österreicher wurde diesmal Franz-Josef Rehrl, der nach dem Springen überraschend geführt hatte, auf Rang 13. Ex-Weltmeister Gruber, der nur als 33. in die Loipe gegangen war, belegte Rang 20, der Tiroler Wilhelm Denifl landete auf Platz 29.

Klapfer, der 2014 in Sotschi bereits Team-Bronze mit Gruber, Mario Stecher und Christoph Bieler geholt hatte, war nach dem Rennen zunächst fast sprachlos. „Ich kann gar nichts sagen, es war ein wahnsinnig hartes Rennen. Zu viert in die letzte Runde zu gehen, macht die Nerven schon fertig. Ich bin so froh, dass ich es als Dritter über die Ziellinie gebracht habe. Es ist sicher der schönste Tag meiner Karriere. Ich habe auf dem letzten Anstieg noch einmal alles herausgeholt. Es war nicht mehr viel drinnen, aber es hat gereicht,“ meinte der Steirer.

© 2017 Tirol Werbung