Sie befinden sich hier:
Doppelgold für Friedrich

Doppelgold für Friedrich

Maier rast auf Platz sieben

Im Eiskanal sind/waren die Deutschen kaum zu schlagen – auch im Bob.

Francesco Friedrich hat das Bob-Double bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang geschafft. Nach seinem Triumph im Zweier setzte sich der Deutsche auch am Sonntag in der Vierer-Konkurrenz im Olympic Sliding Center von Alpensia durch. Der Tiroler Benjamin Maier konnte sich im vierten Lauf noch steigern und belegte mit Kilian Walch, Danut Ion Moldovan und Markus Sammer Platz sieben.

Österreich I, das nach Lauf drei auf Rang acht gelegen war, hatte am Ende 1,05 Sekunden Rückstand auf Platz eins. Silber teilten sich der Koreaner Won Yunjong und der Deutsche Nico Walther (je +0,53). Für Korea war es die erste Bob-Medaille überhaupt. Österreich II mit Markus Treichl, Ekemini Bassey, Marco Rangl und Markus Glück hatte als 22. die Qualifikation für den letzten Lauf der Top 20 verpasst.

„Ich glaube, ich kann für das ganze Team sprechen: Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung, die wir erbracht haben. Der siebente Platz ist besser, als unsere Zielsetzung war“, sagte Maier nach dem Rennen.

„Ich habe es aber gestern schon angesprochen - wir waren sehr unzufrieden mit den Verhältnissen, wie sich die Bahn präsentiert hat. Der 14. Platz im ersten Lauf aufgrund der widrigen Bahnverhältnisse hat uns zu weit zurückgeworfen. Im letzten Lauf jetzt mit der viertbesten Laufzeit - nur 5/100 hinter der Bestzeit - haben wir gezeigt, was wir draufhaben. Und es ist am Ende halt nur der siebente Platz geworden“, resümierte der 23-jährige Tiroler.

(c) GEPA

© 2017 Tirol Werbung