Sie befinden sich hier:
Landertinger holt Bronze

Landertinger holt Bronze

Sieg an Johannes Thingnes Bö

Dominik Landertinger eroberte im Biathlon-Einzelwettbewerb die Bronzemedaille. Der Tiroler blieb dabei als einer der wenigen Athleten im Schießen fehlerfrei. 

Noch im September musste sich der 29-Jährige an der Bandscheibe operieren lassen, im Februar jubelt Landertinger über eine Olympia-Medaille: Nur Saison-Dominator Johannes Thingnes Bö (NOR, zwei Fehler) und dem Slowenen Jakov Fak (ebenfalls fehlerfrei) musste er sich geschlagen geben. Am Ende fehlten Landertinger 14,2 Sekunden auf den Sieger. Es ist die insgesamt vierte Medaille bei olympischen Spielen für den Tiroler, der 2014 in Sotschi Silber im Sprint-Bewerb holen konnte. 

"Ich bin überwältigt. Das letzte Jahr war extrem hart. Ich bin bei den letzten Rennen schon ein bisschen verzweifelt. Mir ging es läuferisch nicht wirklich gut, musste um jede Sekunde kämpfen. Danke an die Service-Leute und die Ärzte", gab Landertinger überglücklich zu. 

Den Grundstein für das mittlerweile fünfte rot-weiß-rote Edelmetall setzte Landertinger am Schießstand, blieb er doch in allen vier Sessions ohne Fehler. Lange Zeit sah es nach einem Favoritensieg durch Martin Fourcade aus, dem Franzosen versagten aber bei den letzten zwei Schüssen die Nerven und er vergab so den möglichen Olympiasieg. Am Ende gab es nur Platz fünf für den Franzosen. 

Johannes Thingnes Bö konnte seine außergewöhnlichen Lauffähigkeiten einmal mehr unter Beweis stellen und darf trotz zweier Schießfehler über Olympia-Gold jubeln. Es ist sein erster Triumph bei den Spielen. 

Die restlichen Österreicher zeigten ebenfalls gute Leistungen: Simon Eder (zwei Fehler) kam auf Platz elf, Julian Eberhard (drei Fehler) kam als 17. ins Ziel. Tobias Eberhard schoss vier mal daneben und beendete den Einzelbewerb auf Platz 70. 

© 2017 Tirol Werbung