Sie befinden sich hier:
Hengster/Kleiser mit Minimalziel

Hengster/Kleiser mit Minimalziel

Top-Ten-platz mit dem Zweierbob

Christina Hengster und ihre Anschieberin Valerie Kleiser haben im olympischen Zweierbob einen Top-Ten-Platz und damit das gesetzte Minimalziel erreicht. 

Dem rot-weiß-roten Duo fehlten als Zehnte 2,06 Sekunden auf die Siegerzeit von Mariama Jamanka und Lisa-Marie Buckwitz. Die Deutschen hatten sich mit 0,07 Sekunden Vorsprung gegen das US-Team Elana Meyers Taylor/Lauren Gibbs durchgesetzt. 

Bronze ging mit dem Respektabstand von 0,44 Sekunden an Kaillie Humphries und Phylicia George aus Kanada, die den Angriff der Deutschen Stephanie Schneider und Annika Drazek (+0,52) erfolgreich abwehrten. Der zweite österreichische Bob mit Katrin Beierl und Victoria Hahn wies nach vier Läufen 3,39 Sekunden Rückstand auf und landete auf dem 18. Plat.  „Da war unser angestrebtes Ziel. Wenn man dann aber sieht, dass es von Lauf zu Lauf besser wird, wird man hungrig. Bis auf den ersten Lauf haben wir aber, denke ich, ein ganz gutes Rennen abgeliefert“, sagte Hengster, die aber auch ankündigte, dass ihre zweiten Olympischen Spiele wohl ihre letzten waren. „Vier Jahre spielt es für mich wahrscheinlich nicht mehr.“

© 2017 Tirol Werbung