Sie befinden sich hier:
Start in die WM-Saison

Nordische Kombination 

Start in die WM-Saison

Zwei Bewerbe in Ruka

ÖSV-Team zuversichtlich

Bild: Derganc

Die alpinen RennläuferInnen sind schon mitten drinnen im Weltcup-Geschehen, ebenso die Skispringer – am Wochenende nun, vom 23. bis zum 25. November starten die Nordischen Kombinierer in die Saison, die mit der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft in Seefeld ihren Höhepunkt findet.   

Im finnischen Ruka-Kuusamo schickt der neue Boss der Kombinierer, Mario Stecher, sieben Mann in die ersten Rennen um Weltcup-Punkte zu sammeln. Drei Tiroler, angeführt von Willi Denifl, dem Routinier aus dem Stubaital stehen im Aufgebot, darunter Lukas Greiderer und der junge Dominik Terzer, der sich als Junioren-Vizeweltmeister den Quotenplatz gesichert hatte. Weiters im Team: Martin Fritz, Franz-Josef Rehrl (beide STK), Bernhard Gruber, Mario Seidl (beide S). Der Doppel-Bronzemedaillengewinner von Pyeongchang, Lukas Klapfer, verzichtet auf ein Antreten in Ruka und wird erst bei der zweiten Weltcupstation in Lillehammer zum Team stoßen.

Mario Stecher, der neue Mann an der ,,Kommandobrücke“ der Kombinierer, ist zuversichtlich.  ,,Ich glaube, dass wir insgesamt eine sehr kompakte und gute Mannschaft haben. Im Springen haben wir uns den Sommer über super weiterentwickelt. Vor allem Mario Seidl und Franz-Josef Rehrl haben ein solides Grundsystem aufgebaut und springen auf einem Top-Niveau. Ich hoffe, dass sie die ersten Sprünge auch auf Schnee wieder so umsetzen können. Auch Bernhard Gruber und Lukas Greiderer haben sich im Laufe der Vorbereitung richtig gesteigert. Unsere Zielsetzung muss sein, dass wir den Deutschen die Stirn bieten und um die Spitzenplätze mitkämpfen.“

Eine Kampfansage, die nichts zu wünschen übrig lässt und von den Athleten als Zusatzmotivation verstanden wird. Willi Denifl jedenfalls ist ,,heiß“ auf den Start. „Ruka ist eine meiner Lieblingsschanzen, und dieses Jahr freue ich mich besonders darauf. Endlich geht‘s nach einer langen Vorbereitung los und ich hoffe, dass mittlerweile auch in Skandinavien der Winter eingetroffen ist.“ Und Franz-Josef Rehrl strotzt nur so vor Selbstvertraiuen: „Ich bin top motiviert für den Auftakt. Am Ende der Vorbereitung konnte ich die besten Sprünge abrufen, da hatte alles gepasst. Die Schanze in Ruka hat Fliegerpotential, was mir persönlich sehr gut gefällt und die Loipe sehr hart, aber mit dem langen Stiegen und Abfahrten schön zu laufen.“

Top vorbereitet fühlt sich auch Mario Seidl bestens gerüstet. ,,Für mich war der Bergisel der ideale Ort, um mir den letzten Feinschliff für Ruka -  bekanntlich die größte Schanze im Weltcup - zu holen. Langlauftechnisch haben wir uns in Rovaniemi und kurz vor der Abreise noch in der Leutasch vorbereitet, das fühlte sich alles sehr gut an. Besonders zuversichtlich stimmt mich, dass ich eine ideale Vorbereitung hatte ohne gröbere Erkrankungen oder Verletzungen.“   

Zeitplan Ruka: (Lokale Zeit = MEZ +1h) 

Freitag, 23.11.2018       

11.00 - 13.00 Uhr: offizielles Langlauftraining   
14.00 Uhr: offizielles Sprungtraining HS 142      
16.00 Uhr: provisorischer Wertungsdurchgang/Qualifikation HS 142    

Samstag, 24.11.2018    

11.00 Uhr: Probedurchgang HS 142       
12.00 Uhr: Wertungsdurchgang HS 142
16.00 Uhr: Langlauf Einzel 10km            

Sonntag, 25.11.2018    

9.45 Uhr: Probedurchgang HS 142         
10.45 Uhr: Wertungsdurchgang HS 142 Team   
16.00 Uhr: Langlauf Team 4x5km          

Dominik Terzer                                                                                                                                 Copyright: gepa

© 2017 Tirol Werbung