Sie befinden sich hier:
Zwei Absagen für Kitzbühel

Zwei Absagen für Kitzbühel

Monfils und Gasquet verletzt

Tiroler ,,erbt“ Wildcard

Bild: Gepa Pictures

Während Dominik Thiem in Hamburg sensationell bereits im  Viertelfinale gegen den jungen Chilenen Nicolas Jarry in zwei Sätzen scheiterte, flatterte den Turnierbossen in Kitzbühel  schlechte Nachricht ins Haus – und zwar die Absagen von zwei der namhaftesten Spieler aus dem an sich starken Teilnehmerfeld.

Die Franzosen Richard Gasquet und Gael Monfils mussten ihre Nennung wegen Verletzungen zurückziehen, der Cut rutschte so auf Weltranglistenplatz 92 ab. Durch die Absagen kam der junge Österreicher Jurij Rodionov fix in die Qualifikation, seine Wildcard erbte Landsmann Matthias Haim.

Gasquet und Monfils wären die Nummern drei und sechs der Setzliste gewesen. Gasquet hatte für sein Achtelfinale gegen den späteren Thiem-Bezwinger Nicolas Jarry w. o. geben müssen. Monfils spielte sein letztlich verlorenes Achtelfinale gegen den Argentinier Leonardo Mayer zu Ende, musste aber während der Partie mehrmals behandelt werden. Der extrovertierte Publikumsliebling leidet an einer Muskelzerrung in der Leiste.

„Hoffentlich kann ich im nächsten Jahr dabei sein,“, sagte Monfils.„Freitagabend ist leider auch oft noch der Tag der Absagen, was unsere Euphorie kurz vor dem Start des Turniers natürlich etwas dämpft“, meinte Turnierdirektor Alexander Antonitsch. Der Kärntner freute sich aber, den Tiroler Haim die Quali-Wildcard geben zu können. Am Samstag steigen auch Gerald Melzer und eben Rodionov in die Ausscheidung ein. Haim trifft auf den Italiener Lorenzo Sonego, Rodionov auf den Letten Ernests Gulbis und Melzer auf den Slowenen Blaz Rola (ab 11.00 Uhr)

Bild: Gepa Pictures

© 2017 Tirol Werbung