Sie befinden sich hier:
Präsentation in Wien

Top of the World

Präsentation in Wien

Sandra Pires singt WM-Song

Präsentation in Wien

Bild: wachaufoto.at / Josef Salomon 

Mit Sandra Pires  - selbst begeisterte Radrennfahrerin und wohl eine der besten Stimmen Österreichs - dem musikalischen Energiebündel mit portugiesischen Wurzeln, ist die perfekte Künstlerin für die Interpretation des Songs für die Rad-WM in Innsbruck/Tirol 2018 gefunden

Mit Sandra Pires  - selbst begeisterte Radrennfahrerin und wohl eine der besten Stimmen Österreichs - dem musikalischen Energiebündel mit portugiesischen Wurzeln, ist die perfekte Künstlerin für die Interpretation des Songs für die Rad-WM in Innsbruck/Tirol 2018 gefunden. 

In Osttimor in Südostasien geboren, in Portugal aufgewachsen, nach Australien übersiedelt und schlussendlich in Österreich als Sängerin Fuß gefasst – Sandra Pires Lebensgeschichte ist so weltumspannend wie auch die Aufgabe, die sie als Künstlerin in Angriff genommen hat: den Song der Rad WM 2018 zu schreiben. 

Der WM-Song „Top of the World“ wurde in Wien präsentiert.  Dass sich das Ergebnis hören lassen kann, davon ist CEO der Innsbruck-Tirol Rad WM 2018 GmbH, Georg Spazier, nach der ersten Performance restlos überzeugt: „Sandra ist eine absolute Powerfrau, nicht nur am Rad, sondern auch auf der Bühne. Wir hätten keine bessere Künstlerin für die Entwicklung des Songs für die Weltmeisterschaften 2018 finden können.“

Neben Starwinzer und Rad-Enthusiast Leo Hillinger sowie Ex-Profi René Haselbacher kam zudem eine Abordnung rund um WM-Botschafter Thomas Rohregger nach Wien. Die Delegation radelt einmal quer durch ganz Österreich und rührt dabei die Werbetrommel für die UCI Straßenrad WM 2018 von 22. bis 30. September in Innsbruck-Tirol. Darunter auch Olympia-Goldmedaillengewinner David Kreiner, Olympiamedaillengewinnerin und Ex-Snowboarderin Gitti Köck, sowie Rad-Ikone Wolfgang Steinmayr. Sie lauschten dem poppigen Song von Sandra Pires, ebenso wie Tirol Werbung-Geschäftsführer Josef Margreiter, M-Preis-Boss Sebastian Mölk und der ehemalige Atomic-Chef Rudi Huber.

© 2017 Tirol Werbung