Sie befinden sich hier:
Wintersport in Kürze

Idre, Otepää

Wintersport in Kürze

Starke Skicrosser in Schweden

Bild: GEPA

Daniel Traxler (siehe Bild) hat im schwedischen Idre sein bestes Ergebnis im Skicross-Weltcup herausgefahren. Der Oberösterreicher, der am Samstag Platz drei erreicht hatte, musste sich nur dem Franzosen Jean Frederic Chapuis geschlagen geben und wurde Zweiter. Mit Adam Kappacher als Neuntem schaffte es ein weiterer ÖSV-Vertreter in die Top Ten. „Vor dem großen Finale haben mir die Oberschenkel schon ordentlich gebrannt, aber ich habe noch einmal alles aus meinem Körper herausgeholt“, sagte Traxler. „Es war vor allem auf der langen Geraden in Richtung Ziel wichtig, konzentriert zu bleiben, und das ist mir gut gelungen.“ Bei den Damen siegte die Schweizerin Fanny Smith vor drei Kanadierinnen. Die einzige gestartete Österreicherin Andrea Limbacher fuhr an die sechste Stelle.

Weltcup-Punkte für ÖSV-Langläufer


Auf Platz 23 beendete der Österreicher Max Hauke das Weltcup-Rennen über 15 Kilometer klassisch im estischen Otepää. Der 26-jährige Steirer, der eine krankheitsbedingte Trainings- und Rennpause hinter sicher hat, kehrte damit mit einem Top-30-Ergebnis ins Weltcup-Geschehen zurück. Mit einem starken Finish auf den letzten Kilometern schaffte Hauke den Sprung in die Punkteränge. „Das war ein sehr gutes Rennen.  Ich bin es ein bisschen zu langsam angegangen, weil ich mir nicht ganz sicher war, wo ich stehe. Ich glaube, dass das jetzt gut passt mit der Form auf die WM hin und dass ich auch nächste Woche richtig Gas geben kann“, meinte Hauke.

Der Finne Iivo Niskanen entschied das Rennen mit einem Vorsprung von 15,9 Sekunden auf den Zweitplatzierten Alexander Bolschunow (RUS) für sich. Der Norweger Didrik Tönseth setzte sich im Kampf um Platz drei knapp vor seinem Teamkollegen Martin Sundby durch.

© 2017 Tirol Werbung