Sie befinden sich hier:
Wintersport in Kürze

Wintersport in Kürze

Erstes Podest nach drei Jahren

Bild: Gepa Pictures

In einer Millimeter-Entscheidung ist Andrea Limbacher (siehe Bild)beim zweiten Weltcup-Rennen der Ski-Crosser an diesem Wochenende in Feldberg im Hochschwarzwald am Sieg vorbeigeschrammt! Die Oberösterreicherin lieferte sich im großen Finale mit Sandra Näslund ein dramatisches Duell, das die Schwedin am Ende hauchdünn im Fotofinish für sich entschied. Selbst am Zielfoto war nur schwer auszumachen, wer am Ende die Fingerspitzen vorne hatte. Trotz des knapp verpassten Erfolgs überwog bei Limbacher die Freude über Rang zwei, schaffte die Weltmeisterin 2015 doch damit erstmals nach fast drei Jahren wieder den Sprung auf ein Weltcup-Podest. Zuletzt stand die 29-Jährige am 28. Februar 2016 bei der Olympia-Generalprobe im Bokwang Phoenix Park (KOR) auf dem Podium. Dritte wurde die Kanadierin Brittany Phelan vor ihrer Landsfrau Kelsey Serwa. Bei den Herren fuhr Robert Winkler mit Platz vier hinter dem Franzosen Jean Frederic Chapuis sowie den beiden Schweizern Romain Detraz und Ryan Regez sein bestes Weltcup-Resultat heraus.

Pinkelnig fliegt auf Platz sechs

Eva Pinkelnig hat beim zweiten Einzelspringen in Oberstdorf als beste Österreicherin den sechsten Platz belegt. Der Sieg bei der ,,WM-Generalprobe" für Seefeld ging erneut an Maren Lundby aus Norwegen vor der Deutschen Juliane Seyfarth und Sara Takanashi (JPN). Chiara Hölzl, die Fünfte des Vortages, lag nach dem ersten Durchgang noch auf Platz vier. Am Ende reichte es für sie für den elften Platz. Jaqueline Seifriedsberger landete auf Platz 20.

Daniela Iraschko-Stolz war in Oberstdorf nicht am Start. Sie ist allerdings mittlerweile, nach überstandener Lungenentzündung, wieder ins Training eingestiegen. Derzeit arbeitet die Olympia-Zweite von Sotschi (2014) gemeinsam mit Damen-Cheftrainer Harald Rodlauer in Eisenerz an einem rechtzeitigen Comeback für die Heim-Weltmeisterschaft in Seefeld (19.2.-3.3.2019).

© 2017 Tirol Werbung