Sie befinden sich hier:
Wintersport in Kürze

Snowboard, Ski-Cross, Langlauf

Wintersport in Kürze

Platz zwei in Moskau

Bild: GEPA

Das war knapp - Sabine Schöffmann (Bild) belegte im Weltcup-Parallelslalom der Snowboarder in Moskau Rang zwei, im Finale lag die 26-jährige Kärntnerin 16 Hundertstelsekunden hinter der Schweizerin Julie Zogg. Dritte wurde die Russin Anastasia Kurochkina. Bad-Gastein-Siegerin Claudia Riegler schied im Achtelfinale aus und belege Rang neun.

Es ist dies Schöffmanns dritter Saisonpodestplatz nach jeweils Rang drei in Cortina d’Ampezzo und Bad Gastein. Im Parallel-Weltcup ist sie mit 2.480 Punkten Zweite hinter Zogg (2.670).

Ski-Crosser rast auf das Stockerl


Johannes Rohrweck rettete in Blue Mountain mit Rang drei die Ehre der österreichischen Skicrosser und fuhr damit sein bestes Resultat nach einem im Dezember 2017 erlittenen Kreuzbandriss heraus.

Nach den Rängen zwei und drei für Daniel Traxler im schwedischen Idre hatte Rohrweck im Finale in Führung liegend sogar eine Siegeschance, kam dann aber zu Sturz und letztlich als Dritter ins Ziel.

Weltcup-Punkte für Hauke


Jetzt punkten auch die Langläufer. Der Steirer Max Hauke lief im Langlauf-Weltcup im schwedischen Ulricehamn auf Rang 18 und holte damit sein bestes Saisonergebnis.  Den Sieg über 15 km sicherte sich 55 Sekunden vor ihm Maurice Manificat.

Der Franzose gewann in Abwesenheit von Weltcup-Leader Johannes Hösflot Kläbo knapp vor Simen Hegstad Krüger (+1,1 Sek.). Mit Didrik Tönseth (8,7) ging Rang drei ebenfalls an Norwegen.

© 2017 Tirol Werbung