Sie befinden sich hier:
  Wattens jubelt nach 3:1-Triumph

Hpybet, 2. Liga, Horn

Wattens jubelt nach 3:1-Triumph

Tiroler mit Comeback im Oberhaus

Doppelpack von Michael Svoboda

Bild: gepa

Es ist geschafft! Und der Jubel im Lager der WSG Swarovski Wattens war nach dem Schlusspfiff nicht mehr zu toppen – mit einem verdienten 3:1 (2:1)-Erfolg beim Tabellenvorletzten Horn hatten die Schützlinge von Trainer Thomas Silberberger letztlich alles klar gemacht, kehren als eigenständiger Club erstmals seit 48 Jahren ins Oberhaus zurück. Für die SV Guntamatic Ried war am Ende ein 3:1-Heimsieg gegen die Juniors OÖ zu wenig. Die Oberösterreicher belegen mit zwei Zählern Rückstand auf den neuen Zweitliga-Meister aus Tirol nur Platz zwei. Wattens feiert also ein Comeback im Oberhaus, bereits von 1968 bis 1971 waren die Wattener erstklassig gewesen. Sie waren damit für kurze Zeit Teil der Nationalliga, die vor der Bundesliga bestanden hatte und ehe die beiden Tiroler Klubs Wacker Innsbruck und Wattens erfolgreich fusionierten. Ganz wichtig – trotz  des Abstiegs von Wacker Innsbruck bleibt Fußball Tirol im Oberhaus weiterhin vertreten. Platz drei der spannenden Meisterschaft belegte Austria Lustenau, die Vorarlberger fertigten die Wacker-Fohlen  mit 7:1 ab, während Kapfenberg bei Amstetten 0:3 unterlag. Liefering und Austria Klagenfurt trennten sich 1:1, der FAC besiegte Wiener Neustadt mit 2:1. Lafnitz unterlag Blau-Weiß Linz vor eigenem Publikum mit 1:3, Vorwärts Steyr verlor gegen die Young Violets 2:3. Allerdings - Absteiger wird es in der zweiten Liga wahrscheinlich keinen geben. Wiener Neustadt ist vorerst lizenzlos, durch Innsbrucks Abstieg aus der ersten Liga müssen die Wacker Amateure zurück in die Regionalliga. Aus der Regionalliga Ost gibt es keinen Aufsteiger. Als künftige Zweitligisten stehen bereits der GAK und der FC Dornbirn fest. Vorwärts Steyr, das die zweite Liga auf dem 16. Platz beendete, und der Vorletzte Horn dürfen aller Voraussicht nach oben bleiben. Doch zurück zum Spitzenkampf. Da verliefen die Spiele der beiden Aufstiegskandidaten fast wie nach einem Parallel-Drehbuch. Denn fast zeitgleich gingen Wattens und Ried in Führung. Michael Svoboda (6.) hatte Wattens nach einer Freistoßflanke von Benjamin Pranter aus kurzer Distanz mit 1:0 in Führung gebracht, in Ried war es Ante Bajic (7.), der die Führung für die Gastgeber erzielte. Auch im weiteren Verlauf hatten die Favoriten klare Vorteile.

Nach einem Eckball traf Svoboda (24.) dann erneut per Kopf – die Situation ähnelte dem 1:0 frappant. In der 27. Minute hatte sich auch die SV Ried einen Zwei-Tore-Vorsprung herausgeschossen, da Julian Wießmeier überlegt vollendete.

Doch plötzlich stotterte der WSG-Motor - in Horn war Wattens plötzlich mit stärkerer Gegenwehr konfrontiert. Noch vor der Pause sorgte Miroslav Milosevic (38.) für den Anschlusstreffer der Niederösterreicher. In Ried stellte nach der Halbzeit Marko Raguz (58.) auf 1:2 aus Sicht der Juniors. Auch dort machte der Gegner auf einmal mehr Druck. Aber spätestens in der 78. Minute waren alle Spekulationen beendet, als Kelvin Yeboah für die Tiroler auf 3:1 erhöht hatte. Dann gab es am Sieg der WSG nichts mehr zu rütteln, der Jubel wollte kein Ende nehmen.

,,Wir sind alle überglücklich! Wir haben natürlich den Druck verspürt, aber uns dadurch nicht verunsichern lassen. Für den Verein ist es jedenfalls ein Riesenerfolg", freute sich Regisseur  Benjamin Parnter kurz nach dem Ende. Für WSG-Routinier Florian Mader war es bereits der vierte Aufstieg in seiner Karriere: "Wir haben in den letzten Wochen wenig Nerven gezeigt. Jetzt verspüre ich Demut und Dankbarkeit. Es war nicht immer einfach, aber am Ende haben wir es uns verdient."

1WSG Wattens30198359:26+3365 
2SV Ried im Innkreis30189361:21+4063 
3Austria Lustenau30 14 55:34 +21  50
4Kapfenberg SV 191930 1310 44:40 +4 46 
5Blau-Weiß Linz3014 14 46:48 -2 44 
6SC Wr. Neustadt301210 39:41 -2 44
7FC Juniors Oberösterreich3013 14 52:55 -3 42 
8Austria Klagenfurt3014 43:35 +841
9Wacker Innsbruck Amateure301011 40:44 -4 41 
10Floridsdorfer AC3011 11 35:41 -6 41 
11SKU Amstetten3010 14 45:43 +2 36 
12FC Liefering3010 15 50:54  -435
13Young Violets Austria Wien3014 46:62  -1634 
14SV Lafnitz30813 36:42  -633
15SV Horn3061733:62-29 25 
16Vorwärts Steyr30 19 32:68 -36 21 

© 2017 Tirol Werbung