Sie befinden sich hier:
  Wacker mit der Befreiung

Tipico-Liga, Innsbruck

Wacker mit der Befreiung

1:0 im Krimi gegen Hartberg

Tiroler verlassen den Abstiegsplatz

Bild: gepa

Das war der erhoffte Befreiungsschlag im Kampf gegen  den Abstieg. Wacker Innsbruck entschied vor rund 4000 Fans das direkte Duell gegen Hartberg am Tivoli mit 1:0 für sich und überholte damit den Aufsteiger auch in der Tabelle. Das Goldtor hatte Matthias Maak nach einem Eckball in der 28.. Minute erzielt. Die Steirer liegen nun als Sechster im unteren Liga-Tableau einen Zähler hinter den Tirolern. Sollten beide Teams am Ende der Meisterschaft gleich viele Punkte haben, würde Wacker vorgereiht, da bei Innsbruck die Punkte nach dem Grunddurchgang abgerundet wurden.

Die angespannte Situation war beiden Mannschaften zu Beginn anzumerken. Nur selten gab es gut gespielte Aktionen, Hartberg kam eher zufällig durch Thomas Rotter (2.) und David Cancola (5.) im gegnerischen Strafraum zu Chancen. Innsbruck bemühte sich, das Spiel kontrolliert aufzuziehen, nach vorne taten sich Sascha Horvath auf der linken Seite und der junge Matthäus Taferner als Aktivposten hervor.

Doch mit Fortdauer der Partie kamen die Gastgeber besser ins Spiel, aus diesem Druck heraus entstand in der 28. Minute ein Eckball.  Maak verwertete die Hereingabe  von Horvath zum 1:0. Zlatko Dedic (31.) hätte im Anschluss nach Vorarbeit von Taferner gleich auf 2:0 stellen können, kam aber nicht ideal zum Abschluss. Von Hartberg war offensiv in der ersten Hälfte nicht sehr viel zu sehen.

Der zweite Abschnitt begann mit viel Krampf und Fehlern auf beiden Seiten. Den Oststeirern, die eigentlich mehr machen hätten müssen, fehlte nach vorne die Durchschlagskraft, Wacker stellte sich bei seinen Offensivaktionen zu ungeschickt an. Ein Schuss von Hartbergs Rajko Rep (62.) strich knapp am Tor vorbei. Alexander Gründler und Dedic vergaben in der 73. Minute eine gute Gelegenheit für die Hausherren. Erst im Finish musste Christopher Knett im Wacker-Tor noch zweimal eingreifen. Bei einem abgefälschten Rep-Schuss fehlten nur Zentimeter. Es blieb aber beim knappen Sieg für die Innsbrucker, der erste volle Erfolg vor eigenem Publikum seit dem 10. November.

Stimmen: Thomas Grumser (Innsbruck-Trainer): „Wir haben schon damit gerechnet, dass wir mehr Ballbesitz haben werden. Wir haben das, finde ich, die ersten 30 Minuten richtig gut gemacht. Dann sind wir auch verdient in Führung gegangen. In der zweiten Halbzeit war klar, dass Hartberg mehr riskieren wird. Der Sieg war letztlich  verdient, wenn auch glücklich, weil das Tor  natürlich durch eine Standardsituation war.“ Markus Schopp (Hartberg-Trainer): „Ich glaube, dass wir vor allem durch Standardsituationen Probleme bekommen haben. Auf der anderen Seite haben wir relativ viele Standardsituationen gehabt, aber nicht die Überzeugung, aus diesen Möglichkeiten mehr mitzunehmen.“

Die weiteren Ergebnisse der Abstiegsgruppe: Admira – Rapid 3:4, Mattersburg – Altach 0:0.

Abstiegsgruppe
1Rapid Wien291271046:41+529 
2SV Mattersburg291171139:42-325
3SC Rheindorf Altach29791341:40+121
4FC Admira Wacker Mödling29781436:55-1918
5Wacker Innsbruck29751726:47-2117
6TSV Hartberg29851642:61-1916

© 2017 Tirol Werbung