Sie befinden sich hier:
Wacker führte und verlor

Wacker führte und verlor

Umstrittener Elfmeter

Karl Daxbacher sah ,,Rot“

Bild: GEPA

Kärnten war für den FC Wacker Innsbruck – leider – keine Sonntagsreise wert. Die Tiroler mussten sich in der 7. Runde der Tipico-Bundesliga beim RZ Pellets Wolfsberg letztlich verdient mit 3:1 (0:1) geschlagen geben.

Martin Harrer hatte zunächst für die schmeichelhafte Führung der Innsbrucker gesorgt (43.), nachdem die Gastgeber eine Reihe von tollen Möglichkeiten nicht hatten nützen können. Dafür trafen dann nach der  Pause Michael Liendl aus einem umstrittenen Elfmeter zum Ausgleich und in der 57. Minute  Mario Leitgeb zum 2:1. Der Treffer von  Sasa Jovanovic in der 95. Minute war dann schon bedeutungslos. Damit hält Innsbruck weiter bei sechs Punkten und liegt auf Platz neun.

Wie war es zu dem Elfmeter gekommen, der für Diskussionen sorgte? Zunächst war ein Freistoß von Ritzmaier am Lattenkreuz gelandet, dann hatte Stefan Rakowitz im Strafraum WAC-Stürmer Schmerböck attackiert und Hameter entschied sofort auf Elfmeter. Ein Strafstoß, den man geben kann, aber nicht unbedingt pfeifen muss. Eine von vielen Entscheidungen des Referees, mit denen die Wacker-Profis keineswegs einverstanden waren.

Dass FCW-Coach Karl Daxbacher die letzten 20 Minuten wegen Kritik von der Tribüne aus verfolgen musste, passte ins Bild. Das letzte Mal passierte das „Sir Karl“ vor sieben Jahren als Austria-Coach. „Der Elfmeter, der für mich keiner war, war absolut entscheidend und hat die Partie gedreht. Generell habe ich das Gefühl, dass momentan gegen Innsbruck gepfiffen wird.“

Dass sah der Trainer der Kärntner, Christian Ilzer, natürlich ganz anders. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und dem Spiel, mit Ausnahme der ersten Viertelstunde. In der ersten Hälfte hat die Präzision gefehlt. Das haben wir in der Pause angesprochen. Wir haben der Mannschaft klargemacht, dass wir das Spiel unbedingt gewinnen wollen. Wir wussten, dass es ein richtungsweisendes Spiel ist. Meine Emotionen haben sich auf die Mannschaft übertragen. Es war ein wichtiger Sieg.“

Torfolge:
0:1 Harrer (43.)
1:1 Liendl (50./Foulelfmeter)
2:1 Leitgeb (57.)
3:1 Jovanovic (95.)

Die Ergebnisse der 7. Runde/
Tipico-Bundesliga:

Wolfsberg – Wacker Innsbruck 3:1 (0:1); Rapid – Austria Wien 0:1 (0:0); Mattersburg – LASK 1:3 (0:1); St. Pölten – Salzburg 1:3 (1:1), Admira – Sturm – Graz 2:3 (1:1), Hartberg – Altach 2:1 (0:0)

1.     Salzburg

7   7   0  0   18 : 5    21

2.     LASK

7    5  1   1   10 : 5    16

3.     St. Pölten

7   4   2   1   12 : 10   14

4.     Wiener Austria

7   4   1   2     9 : 5     13

5.     Sturm Graz

7   3   3   1    12 : 11   12

6.     Wolfsberg

7   3   2   2    14 : 7   11

7.     Rapid

 7   2  3  2       8 : 6    9

8.     Hartberg

7   2  0   5       9 : 12   6

9.     W. Innsbruck

 7   2  0   5      9 : 14   6

10.  Admira

 7   1  1    5      4 : 14   4

11.  Mattersbiurg

  7   1   1   5     7 : 19    4

12.  Altach

 7   0  2   5      9 : 14   2

Hameter und Trainer Daxbacher. (GEPA)

© 2017 Tirol Werbung