Sie befinden sich hier:
Vlhova mit Sensation am Zauberberg

Weltcup, Damen Semmering

Vlhova mit Sensation am Zauberberg

Brunner noch vor Mikaela Shiffrin

Haaser, Veith in den Top Ten

Bild: Gepa Pictures

Riesenüberraschung im Riesentorlauf am Semmering – die 23jährige Slowakin Petra Vlhova setzte sich bei ihrem insgesamt fünften Weltcup-Sieg und dem ersten in einem Riesenslalom 0,45 Sekunden vor der Deutschen Viktoria Rebensburg durch. Den dritten Rang mit 0,60 Sekunden Rückstand belegte die Französin Tessa Worley, während die Halbzeitführende Mikaela Shiffrin noch hinter Stephanie Brunner auf Platz fünf zurückgefallen war. Die Zillertalerin war nach dem ersten Durchgang mit zwei Hundertstelsekunden Rückstand auf Shiffrin noch Zweite gewesen. Riccarda Haaser (0,90) und Anna Veith (0,94) kamen auf die Ränge sieben und acht und komplettierten damit ein mannschaftlich starkes Ergebnis der ÖSV-Damen.

Wieder einmal hat also der ,,Zauberberg“ am Semmering die Kulisse für eine Überraschung ,,geliefert“ und noch vor dem Jahreswechsel gibt es damit ein neues Gesicht auf der obersten Stufe des RTL-Siegespodests. Anders formuliert - Petra Vlhova fordert ab sofort Seriensiegerin Mikaela Shiffrin auch in dieser Disziplin. Die Slowakin, deren bestes Ergebnis im Riesenslalom bisher ein siebenter Platz war, gewann erstmals einen RTL. Das ist wohl eine echte Kampfansage für den Slalom.

Shiffrin, die als erste Läuferin 15 Weltcup-Rennen innerhalb eines Kalenderjahres hätte gewinnen können, fiel nach einer für sie mittelprächtigen Fahrt im zweiten Durchgang noch auf Rang fünf zurück. Nach dem ersten Lauf hatten die Top Drei nur drei Hundertstelsekunden voneinander getrennt. Überragend im zweiten Durchgang übrigens Rebensburg, die sich am Zauberberg mit Laufbestzeit noch auf Platz zwei ,,zauberte“.

Brunner, die nach dem ersten Durchgang 0,02 Sekunden hinter Shiffrin, aber nur 0,04 vor Vlhova gelegen war, zeigte sich zufrieden. „Ich habe die Spuren teilweise nicht getroffen, das macht einen natürlich nicht schnell. Ich bin mit meiner Saison nach der Knieverletzung aber mehr als zufrieden. Da darf ich nicht meckern. Ich muss nur daran arbeiten, die Leistungen aus dem ersten Lauf auch im zweiten Durchgang ins Ziel zu bringen“, erklärte die 24-jährige Tirolerin.

Auch Haaser freute sich darüber, dass ihre Formkurve nach den Plätzen 23, 20 und zwölf mit einem Top-Ten-Platz nach oben zeigt. „Wenn mir zwei super Läufe gelingen, kann ich schon noch weiter vorne mitfahren. Aber das kommt nicht von heute auf morgen, das muss man sich erarbeiten. Aber vielleicht kann ich beim nächsten Rennen am Kronplatz  noch einen Schritt nach vorne machen“, sagte die 25-Jährige.

Weltcup, Semmering, Ergebnisse

1Petra Vlhová (SKL)2:04,72
2Viktoria Rebensburg (D)+ 0,45
3Tessa Worley (F)+ 0,60
4Stephanie Brunner (Ö)+ 0,64
5Mikaela Shiffrin (USA)+ 0,66
6Federica Brignone (I)+ 0,76
7Ricarda Haaser Ö)+ 0,90
8Anna Veith (Ö)+ 0,94
9Ragnhild Mowinckel (N)+ 1,00
10Marta Bassino (I)+ 1,51
13Katharina Liensberger (Ö)+ 1,70
14Bernadette Schild (Ö)+ 1,91
20Katharina Truppe (Ö)+ 2,32

Weltcup-Gesamtstand, Damen

1Mikaela Shiffrin (USA)934
2Petra Vlhová (SKL)488
3Ragnhild Mowinckel (N)396
4Viktoria Rebensburg (D)366
5Nicole Schmidhofer (Ö)359
6Federica Brignone (I)335
7Wendy Holdener (CH)334
8Michelle Gisin (CH)316
9Ilka Stuhec (SLO)302
10Tessa Worley (F)265
11Frida Hansdotter (S)254
12Stephanie Brunner (Ö)235

© 2017 Tirol Werbung