Sie befinden sich hier:
Leichter Aufwind für ÖSV-Adler

Vierschanzentournee

Leichter Aufwind für ÖSV-Adler

Japaner gewann Qualifikation

Österreichs Skisprungfans dürfen sich im dritten Bewerb der 66. Vierschanzentournee in Innsbruck (Donnerstag, 12.30 Uhr) auf ein Großaufgebot an rot-weiß-roten Athleten freuen.

Elf von zwölf ÖSV-Adlern überstanden die Qualifikation für den Hauptbewerb auf dem Bergisel. Bester Österreicher war einmal mehr Stefan Kraft.

Der Salzburger hatte bei schwierigen Verhältnissen 127,0 Meter in den Auslauf der ehemaligen Olympiaschanze und gesetzt und erreichte 5,6 Punkte hinter Qualisieger Junshiro Kobayashi Rang fünf. Der Japaner zeigte mit 131,0 Metern den weitesten Flug der Qualifikation und setzte sich mit 145,9 Punkten um 3,1 Zähler vor Tournee-Spitzenreiter Kamil Stoch aus Polen und 3,5 Punkte vor dessen erstem Verfolger Richard Freitag aus Deutschland durch.Neben Kraft schafften es auch Michael Hayböck als 14., Gregor Schlierenzauer (22.), Manuel Fettner (27.), Daniel Huber (34.) und Clemens Aigner (41.) aus dem ursprünglichen ÖSV-Aufgebot für die Tournee sicher in den Hauptbewerb. Aus der erst in Innsbruck eingestiegenen nationalen Gruppe qualifizierten sich Ulrich Wohlgenannt (36.), Clemens Leitner (42.), Florian Altenburger (43.), Thomas Lackner (44.) und Markus Schiffner (49.) in das Feld der besten 50.

Die Qualifikation für die dritte Station der Tournee ging bei äußerst schwierigen Bedingungen über die Bühne. Zwischenzeitlich regnete es sehr stark, dazu wehte teils böiger Wind. Die Jury musste dadurch die Konkurrenz zwischenzeitlich sogar unterbrechen. Im Unterschied zum Trainingssprung, der aufgrund der Wetterverhältnisse abgebrochen werden musste, konnte die Qualifikation komplett über die Bühne gebracht werden.

Startliste Innsbruck

1. Peter Prevc 
2. Jakub Wolny

3. Manuel Fettner
4. Halvor Egner Granerud

5. Pius Paschke
6. Ziga Jelar

7. Timi Zajc
8. Gregor Schlierenzauer

9. Simon Ammann
10. Robert Johansson

11. Noriaki Kasai
12. Maciej Kot

13. Sebastian Colloredo
14. Anders Fannemel

15. Vojtech Stursa
16. Constantin Schmid

17. Daniel Huber
18. Taku Takeuchi

19. Nejc Dezman
20. Andreas Stjernen

21. Ulrich Wohlgenannt
22. Michael Hayböck

23. Ryoyu Kobayashi
24. Andreas Wellinger

25. Tomasz Pilch
26. Stephan Leyhe

27. Piotr Zyla
28. Karl Geiger

29. Denis Kornilow
30. Johann Andre Forfang

31. Clemens Aigner
32. Jernej Damjan

33. Clemens Leitner
34. Tilen Bartol

35. Florian Altenburger
36. Stefan Hula

37. Thomas Lackner
38. Daniel-Andre Tande

39. Cestmir Kozisek
40. Markus Eisenbichler

41. Domen Prevc
42. Stefan Kraft

43. Jarkko Määttä
44. Dawid Kubacki

45. Killian Peier
46. Richard Freitag

47. Markus Schiffner
48. Kamil Stoch

49. Gregor Deschwanden
50. Junshiro Kobayashi

SLO
POL

AUT
NOR

GER
SLO

SLO
AUT

SUI
NOR

JPN
POL

ITA
NOR

CZE
GER

AUT
JPN

SLO
NOR

AUT
AUT

JPN
GER

POL
GER

POL
GER

RUS
NOR

AUT
SLO

AUT
SLO

AUT
POL

AUT
NOR

CZE
GER

SLO
AUT

FIN
POL

SUI
GER

AUT
POL

SUI
JPN

Tournee-Zwischenstand

Springer Punkte
1. Kamil Stoch (POL)563,1
2. Richard Freitag (GER)551,3
3. Dawid Kubacki (POL)530,8
4. Junshiro Kobayashi (JPN)526,3
5. Anders Fannemel (NOR)525,5

So geht's weiter

4. Januar

5. Januar
6. Januar

Bewerb Innsbruck

Qualifikation Bischofshofen
Bewerb Bischofshofen

© 2017 Tirol Werbung