Sie befinden sich hier:
Titel klar verteidigt

Titel klar verteidigt

Laura Stigger holt Gold

Jetzt zur Straßen-Rad-WM

Bild: Ernst Lorenzi

Laura Stigger hat bei den Mountainbike-Weltmeisterschaften in Lenzerheide ihren Cross-Country-Titel bei den Juniorinnen aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigt. Die 17-Jährige Tirolerin, die im Juli in Graz ihr viertes EM-Gold erobert hatte, gewann diesmal überlegen mit mehr als drei Minuten vor der Tschechin Tereza Saskova und der Britin Harriet Harnden.

Die Bike Arena in Lenzerheide – es war ein einziges Fahnenmeer in Rot-Weiß-Rot. Die Laura-Stigger-Abordnung gab beim WM-Rennen der weiblichen Junioren den Ton an – so wie die alte und wenig später auch neue Weltmeisterin. Die 17-Jährige vom URC Ötztal ließ schon auf der ersten von fünf Runden (4,2 km, 188 Höhenmeter) keinen Zweifel an ihren Ambitionen aufkommen, sie machte sich auf und davon. Und weder Tereza Saskova (CZE/Silber) noch Harriet Harnden (GBR/Bronze) konnten das Tempo der Haimingerin mitgehen, die nach 1:09:46 Stunden Fahrzeit 3:03 bzw. 3:37 Minuten vor ihren Verfolgerinnen lag. Eine kleine Radsportwelt!

„Es war ein Wahnsinn!“, staunte die Weltmeisterin selbst, die über die „gewaltige Stimmung“ staunte. Das Kompliment gab sie nach ihrem Erfolg postwendend an ihren Anhang weiter. „Vielen Dank, ohne euch wäre das nicht möglich gewesen. Es hat mich motiviert, auf die letzte Steigung zu sprinten, mein Bestes zu geben.“ Denn der Defektteufel schläft nie, das weiß die Tirolerin: „Es kann immer etwas passieren.“

Vielleicht auch etwas bei der Straßen-WM in Innsbruck. Da gilt sie als heißes Eisen im Medaillenkampf. Die rund 70 Kilometer von Rattenberg nach Innsbruck mit zwei Steigungen (975 Höhenmeter) scheinen ihr förmlich auf den Leib geschneidert. Es wäre der nächste Coup.

© 2017 Tirol Werbung