Sie befinden sich hier:
Junioren-WM im Parallelslalom

Junioren-WM im Parallelslalom

Gold für Daniela Ulbing

Medaillensatz nun komplett

Bild: ÖSV

Mitten im Sommer dürfen sich der Österreichische Skiverband, die Snowboardfans und natürlich Daniela Ulbing über das erste WM-Gold freuen. Die Kärntnerin kürte sich im neuseeländischen Cardrona zur Junioren-Weltmeisterin im Parallelslalom und eroberte damit bereits ihre dritte Medaille bei Nachwuchs-Titelkämpfen. Jetzt hat sie den Medaillensatz komplettiert, nachdem sie im Februar 2017 in Klinovec (CZE) bereits Silber im Parallelriesentorlauf und Bronze ebenfalls im Parallelslalom gewonnen hat.       

Die 20-Jährige aus Drobollach war auf dem Weg zu Gold eine Klasse für sich. Nach Bestzeit in der Qualifikation ließ Ulbing ihren Kontrahentinnen auch in den vier K.o.-Duellen nicht den Funken einer Chance. Nach klaren Siegen vom Achtel- bis zum Semifinale gab die Kärntnerin im großen Finale der Russin Anastasia Kurochkina um 0,52 Sekunden das Nachsehen. Platz drei ging durch Elena Boltaeva ebenfalls an eine Russin.        

,,Es ist mir alles so aufgegangen, wie ich mir das vorgestellt habe. In der Qualifikation war es wichtig Gas zu geben, aber auch mit Köpfchen zu fahren. Im Finale war dann auf der perfekt präparierten Piste eine gute Linie gefragt, und auch das habe ich sehr gut hinbekommen. Es ist natürlich sehr cool, mit so einem Erfolgserlebnis in die Saison zu starten", freute sich Ulbing, die im März 2017 in der Sierra Nevada (ESP) bereits Weltmeisterin im Parallelslalom geworden war.              

Bei den Herren blieben die beiden gestarteten Österreicher an der Qualifikationshürde für das Finale der Top 16 hängen. Der Steirer Jacob Meringer fuhr auf Rang 23, der Niederösterreicher Dominik Burgstaller wurde 30. Russland feierte durch Dmitry Loginov, Ilia Vitugov und Iaroslav Stepanko einen Dreifachsieg.  

© 2017 Tirol Werbung