Sie befinden sich hier:
Überflieger Ryoyu Kobayashi gestoppt

Weltcup, Skispringen, Val di Fiemme

Überflieger Ryoyu Kobayashi gestoppt

Stefan Kraft auf Platz zwei

Erster Sieg für Dawid Kubacki

Bild: GEPA

Endlich - Dawid Kubacki (siehe Bild) , der so lange Zeit seinem ersten Erfolg im Weltcup quasi ,,nachgesprungen" war,  hat sich im zweiten Springen in Val di Fiemme seinen ersten Weltcup-Sieg gesichert. Der Pole setzt sich mit 13,9 Punkten Vorsprung vor Stefan Kraft und seinem polnischen Landsmann Kamil Stoch (+ 14,2) durch. Der japanische Überflieger Ryoyu Kobayashi verpasste hingegen den Rekord von sieben Siegen in Folge und wurde Siebenter. ,,Vom Sprung her war der zweite bisher sicher der beste. Im Moment macht es richtig Spaß, jeder Sprung kommt gut. Eine Rakete wird auch noch passierten, ein Stockerl ist aber immer sensationell “, freute sich Kraft, der Kubacki den Sieg gönnte. „Ich glaube, er hat es sich auch einmal verdient. Er war immer ganz vorne dabei und im zweiten Durchgang ist ihm ein richtig guter Sprung geglückt.“

Für Kraft war es der vierte Podestplatz in den vergangenen sechs Bewerben. Die weiteren Österreicher enttäuschten: Mit Michael Hayböck (22.) sowie Manuel Fettner (24.) hatten sich nur noch zwei weitere Österreicher für den zweiten Durchgang qualifiziert. Daniel Huber (31.), Markus Schiffner (34.) Philipp Aschenwald (37.) und Jan Hörl waren schon im ersten Durchgang ausgeschieden.

Cheftrainer Andreas Felder: ,,Das war ein sehr interessanter Bewerb. Der Wind hat sicher auch eine Rolle gespielt. Es war nicht einfach, weil die Springer nie genau gewusst haben, was sie in der Luft erwartet. Auch wenn wir nur drei Athleten in den Punkterängen haben, bin ich nicht komplett unzufrieden. Die Sprünge waren nicht perfekt, aber auch nicht ganz schlecht. Es war einfach knapp. Man sieht, dass auch Kobayashi nur ein Mensch ist und kleiner Fehler reicht und er ist nicht mehr vorne dabei. Stefan Kraft gefällt mir von Springen zu Springen immer besser."   

Stefan Kraft: ,,Im zweiten Durchgang hatte ich es nicht ganz einfach. Ich musste cool bleiben, nicht zu viel riskieren und das ist mir zum Glück gut gelungen. Mir macht das Springen im Moment wieder richtig viel Freude. Jeder Sprung kommt immer näher an das heran, was ich mir vornehme".

Ergebnisse, Großschanze, Val di Fiemme:

1. Dawid Kubacki (POL)

271,1

2. Stefan Kraft (Ö)

257,2

3. Kamil Stoch (POL)

256,9

4. Robert Johansson (N)

252,6

5. David Siegel (D)

251,9

6. Markus Eisenbichler

250,3

7. Ryoyu Kobayashi (JAP)

249,2

8. Andreas Stjernen (N)

247,6

9. Simon Ammann (CH)

242,9
10. Piotr Zyla (POL)

241,8

Weltcup, Skispringen, Gesamtwertung:

1. Ryoyu Kobayashi (JAP)

1092

2. Kamil Stoch (POL)

624

3. Piotr Zyla (POL)

591

4. Dawid Kubacki (POL)

532

5. Stefan Kraft (Ö)

481

6. Stephan Leyhe (D)

469

7. Karl Geiger (D)

418

8. Johann André Forfang (NOR)

406

9. Robert Johansson (NOR)

373

10. Markus Eisenbichler (D)

369

© 2017 Tirol Werbung