Sie befinden sich hier:
Trauer um Westerthaler

Trauer um Westerthaler

,,Gischi“ starb mit nur 53 Jahren

Meister, Cupsieger, Torjäger

Bild: Gepa Pictures

Der Tiroler Sport trauert um Christoph Westerthaler - der frühere Fußballprofi ist am Freitag verstorben, der gebürtige Silzer war nur 53 Jahre alt geworden.

In seiner Karriere als Fußballer hatte der „Gischi“ mit dem FC Swarovski Tirol zwei Mal den österreichischen  Meistertitel und auch zwei Mal den Cupsieg geholt.  Zudem durfte sich der schnelle Stürmer im Jahr 1992 mit 17 Treffern auch über die Auszeichnung als Torschützenkönig der Bundesliga freuen. Mit Westerthaler  verliert der Tiroler Fußball ein Original, einen Fachmann, der den Fußball in- und auswendig kannte, sowie einen stets liebenswerten Weggefährten, dessen Strahlen nicht aufgesetzt, sondern ehrlich und ansteckend war. Nach der aktiven Karriere mit Stationen beim FC Tirol, dem LASK, Vorwärts Steyr, Apoel Nikosia, Eintracht Frankfurt und Osnabrück wechselte er auf die Betreuerbank. Angefangen als Co-Trainer von Helmut Kraft beim FC Wacker Tirol und seit 2011 in verschiedensten Positionen beim SV Horn. Zuletzt wagte er sogar einen Abstecher nach China. „Lieber Gischi, ruhe in Frieden. Unser ehemaliger Stürmer, Mannschaftskamerad, Co-Trainer und Freund verstirbt unerwartet und viel, viel zu früh. Das gesamte Mitgefühl der Wackerfamilie ist bei deiner Familie“, verkündete der FC Wacker auf seiner Homepage. Ehemalige Mitspieler, Freunde und Weggefährten traf die Todesnachricht wie ein Blitz aus heiterem Himmel, das Mitgefühl gilt seiner Familie.

© 2017 Tirol Werbung