Sie befinden sich hier:
Tolles Comeback von Traxler

Skicross, Herren, Idre

Tolles Comeback von Traxler

Platz drei vor Kappacher

Sieben ÖSV-Crosser in den Top-Ten

Bild: Gepa Pictures

Nach den großen Erfolgen der Alpinen und der Kombinierer, der Skispringerinnen und Biathleten wollten auch die Skicrosser des ÖSV nicht zurückstehen und ,,lieferten brav“ ebenfalls einen Podestplatz ab. Aus der insgesamt starken Mannschaft (siehe Bild) ragte beim Weltcup im schwedischen  Idre vor allem Daniel Traxler heraus. Der Oberösterreicher landete hinter dem Schweizer Sieger Alex Fiva und dem Franzosen Bastien Midol auf Rang drei, unmittelbar vor dem ebenfalls im großen Finale stehenden Adam Kappacher. Insgesamt hatten sich sieben ÖSV-Herren in den Top Zwölf platziert. Denn Johannes Aujesky als Sieger des kleinen Finales und Gesamtfünfter, Christoph Wahrstötter (8.), Robert Winkler (9.), Johannes Rohrweck (11.) und Sandro Siebenhofer (12.) punkteten ebenfalls.

Traxler war mit seinem Podestplatz glücklich. „Ich kann es noch gar nicht so richtig fassen, was mir da gelungen ist. Nach zwei Jahren so zurückzukommen und zum ersten Mal auf dem Podest zu stehen, ist ein gewaltiges Gefühl“, freute sich Traxler, der im September 2016 beim Schneetraining einen Oberschenkelbruch erlitten und erst im vergangenen November sein Comeback gefeiert hatte.

Bei den Damen wurde die Oberösterreicherin Andrea Limbacher Neunte, der Sieg ging an die Deutsche Heidi Zacher vor der Kanadierin Marielle Thompson und der Schweizerin Fanny Smith.

im Bild (v.l.): Adam Kappacher (AUT), Daniel Traxler (AUT) und Bastien Midol (FRA)
Bild: Gepa Pictures

© 2017 Tirol Werbung