Sie befinden sich hier:
  Wacker mit perfekter Revanche

Tipico-Bundesliga, Altach

Wacker mit perfekter Revanche

Toller 4:1-Erfolg in Altach

Dedic traf zweimal ins Schwarze

Bild: gepa

Das war die von vielen Tiroler Fußballfans erhoffte schnelle Revanche des FC Wacker Innsbruck. Die Tiroler fertigten nur wenige Tage nach der 0:4-Heimpleite auswärts den SCA Altach ebenso deutlich mit 4:1 (1:1)-Toren ab und holten damit drei unglaublich wichtige Punkte im Abstiegskampf. Weil gleichzeitig auch Hartbergsensationell in Wien gegen Rapid mit 4:3 gewann, blieb der Abstand der  Innsbrucker in der Tabelle unverändert, Wacker liegt nach wie vor zwei Zähler hinter den Steirern. Im dritten Spiel der Abstiegsgruppe trennten sich Mattersburg und die Admira mit einem 1:1-Unentschieden.  

Zlatko Dedic erzielte in Altach einen Doppelpack (23., 60.), Alexander Gründler (80.) und Daniele Gabriele (89.) sorgten im Finish für einen klaren Sieg. Für Altach war es die erste Niederlage in der Qualifikationsgruppe und die erste unter Trainer Alex Pastoor, mit dem es davor in fünf Spielen drei Siege und zwei Remis gegeben hatte. Die Gastgeber waren zunächst auch klar stärker. Benedikt Zech (3.) und Christoph Gebauer (4.) scheiterten in guter Position, in Führung gingen aber die Tiroler. Nach Horvath-Lochpass setzte sich Dedic im Zweikampf gegen Jan Zwischenbrugger durch und schob den Ball ins Tor (23.). Danach übernahm Altach mehr und mehr das Kommando und kam per Elfmeter zum Ausgleich. Nach einem Foul von Lukas Hupfauf an Mergim Berisha verwertete der Gefoulte den Strafstoß souverän (34.).

Nach der Pause, in der Innsbruck-Goalie Christopher Knett wegen eines Hexenschusses in der Kabine blieb und durch Hidajet Hankic ersetzt wurde, legten die Gäste einen Gang zu und wurden mit der neuerlichen Führung belohnt. Dedic hatte keine Mühe, die ideale Hereingabe von Sascha Horvath zu seinem achten Saisontor zu verwerten (60.).  In der 73. Minute hatten die Tiroler Glück, als ein Schuss des kurz davor eingewechselten Kristijan Dobras an der Stange landete. Meist hatte die Elf von Thomas Grumser die Altacher aber gut im Griff und machte nach einem katastrophalen Fehlpass von Samuel Oum Gouet durch Gründler alles klar. Nach einem Kopfball von Altachs Berisha an die Stange (88.) fixierte Gabriele im Konter den Endstand.

Stimmen zum Spiel:

Alex Pastoor (Trainer Altach): „Bis auf einige Momente in der ersten Halbzeit waren wir im Positionsspiel mit dem Ball zu schwach. Wenn wir am Ball waren, konnten wir Chancen herausspielen, diese konnten wir leider nicht oft genug nutzen. Bei Ballverlusten war unsere Abwehrleistung nicht in Ordnung, da muss sich einiges ändern.“

Thomas Grumser (Trainer Innsbruck): „Für uns war es ein richtig wichtiger Sieg, nachdem wir uns in den letzen Wochen immer viel vorgenommen hatten. Wir haben im Training immer gut gearbeitet und uns belohnt. Das Ergebnis ist wichtig für uns im Abstiegskampf, auch die Art und Weise lassen mich sehr zufrieden sein.“  

Dedic glänzt als 2-facher Torschütze.     Copyright: gepa

Qualifikationsgruppe
1Rapid Wien281171042:38-426
2SV Mattersburg281161139:42-324
3SC Rheindorf Altach28781341:40+120
4FC Admira Wacker Mödling28781333:51-1818
5TSV Hartberg28851542:60-1816
6Wacker Innsbruck28651725:47-2214

© 2017 Tirol Werbung