Sie befinden sich hier:
Tiroler Leitner lieferte Sensation

Biathlon, Weltcup, Oslo

Tiroler Leitner lieferte Sensation

Platz vier in der Verfolgung

Brüder Bö und Pfeiffer am Podest

Bild: Gepa Pictures

Das war eine kräftige Kampfansage – und zwar schon für die nächste Saison. Denn der junge Tiroler Biathlet Felix Leitner (siehe Bild)  hat seine gute Ausgangslage im Verfolgungsrennen beim Weltcup-Finale in Oslo genutzt und ist nach einer sensationellen Leistung nur um 3,9 Sekunden am ersten Podestplatz seiner Karriere vorbeigeschrammt. Der 22-jährige hatte sich nur den norwegischen Brüdern Johannes Thingnes und Tarjei Bö sowie dem Deutschen Arnd Peiffer geschlagen geben müssen, belegte den hervorragenden vierten Platz. Der nach dem Sprint von Position zehn gestartete Leitner war auf der 12,5-km-Distanz als einziger Athlet des 55-Mann starken Feldes bei 20 Schüssen fehlerfrei geblieben und machte mit der insgesamt zweitbesten Laufzeit sechs Ränge gut.

Der Sprint-Vierte Julian Eberhard wiederum hatte seine Chancen gleich beim ersten Schießen mit vier Fehlern eingebüßt und fiel nach insgesamt sechs Strafrunden auf Platz 16 zurück. Simon Eder. Simon Eder schoss dreimal daneben, verbesserte sich aber dennoch  vom 41. auf den 29. Rang. Dominik Landertinger verzichtete auf einen Start.

Johannes Thingnes Bö hat mit seinem 15. Saisonsieg einen neuen Weltcup-Rekord aufgestellt. Der Norweger gewann trotz drei Strafrunden 13,9 Sekunden vor seinem Bruder Tarjei Bö, der nur einen Fehlschuss verzeichnete.

Für Julian Eberhard, dem Österreicher mit den größten Chancen auf einen Podestplatz, war die Verfolgung bereits nach fünf Minuten mehr oder weniger gelaufen. Vier Strafrunden bei seiner ersten Serie ,,spülten“ den Saalfeldener auf Rang 36 zurück und begruben frühzeitig alle Hoffnungen auf einen Spitzenplatz. Somit war plötzlich Youngster Felix Leitner der rot-weiss-rote Hoffnungsträger. Der 22-Jährige  ,,zementierte“ sich auch tatsächlich mit zwei fehlerlosen Liegendserien in der Spitzengruppe ein, mit der er auch läuferisch mithalten konnte. Nach fünf weiteren Treffern beim ersten Stehendschießen ging der Tiroler als Dritter in die vorletzte Runde und kam in selbiger Position zur Finalserie. Dort zeigte Leitner erneut Nervenstärke und verließ mit zwanzig Volltreffern auf Position drei liegend den Schießstand. In der letzten Runde lieferte er sich ein spannendes Podestplatz-Duell mit Arnd Peiffer, welches der deutsche Olympiasieger und Weltmeister für sich entscheiden konnte.

„Wahnsinn, ich kann es immer noch nicht fassen. Ich war in so einem Flow … Ich konnte immer mitlaufen und habe versucht die Lücken zu schließen. Beim Schießen habe ich sauber gearbeitet und ist es mir voll aufgegangen. In der letzten Runde ist Arnd bis zum Schluss nicht vorbeigegangen. Zum Schluss hatte ich aber keine Chance gegen ihn, ich bin mit dem vierten Platz aber auch sehr zufrieden. Im Ziel hat er sich bei mir fast entschuldigt, dass er mich am Ende so stehen lassen hat. Ich habe ihm aber natürlich zu Rang drei gratuliert." 

Ergebnisse, Biathlon, Verfolgung

RangAthletZeit
1Johannes Thingnes Bö (NOR)32:15,6
2Tarjei Bö (NOR)+ 13,9
3Arnd Peiffer (GER)+ 18,2
4Felix Leitner (AUT)+ 22,1
5Vetle Sjaastad Christiansen (NOR)+ 51,1
6Lukas Hofer (ITA)+ 57,1
16Julian Eberhard (AUT)+ 1:51,2
29Simon Eder (AUT)+ 2:51,5

Weltcup, Gesamtwertung

RangAthletPunkte
1Johannes Thingnes Bö (NOR)1230
2Alexander Loginow (RUS)844
3Quentin Fillon Maillet (FRA)836
4Simon Desthieux (FRA)814
5Arnd Peiffer (GER)748
6Tarjei Bö (NOR)693
8Simon Eder (AUT)674
11Julian Eberhard (AUT)652
26Felix Leitner (AUT)309

© 2017 Tirol Werbung