Sie befinden sich hier:
  Thiem spielt 2019 und 2020

Generali Open, Kitzbühel

Thiem spielt 2019 und 2020

,,Korb“ für Olympia in Japan

Ansturm auf Tickets erwartet

Bild: gepa

Spiel, Satz, Sieg – Kitzbühel! 

Österreichs Tennis-Star Dominic Thiem wird die nächsten zwei Jahre, also 2019 und auch 2020 beim Generali Open in Kitzbühel aufschlagen. Diese erfreuliche Meldung für Österreichs Tennisfans gaben der Weltranglistenfünfte und die Veranstalter des ATP-250-Turniers im Rahmen einer Pressekonferenz in der Südstadt bekannt. 2019 findet das Turnier vom 29. Juli bis 3. August statt. Schon zwei Wochen vor seinem nächsten Turniereinsatz beim Masters-1000-Turnier in Monte Carlo bereitet sich Thiem plant Thiem sehr intensiv die europäische Sandplatzsaison. Beenden wird er diese nach einer kurzen Rasensaison einmal mehr in Kitzbühel. Und in Wien hat der Niederösterreicher am 1. April für eines seiner beiden Heimturniere erstmals einen Zweijahresvertrag abgeschlossen. „Kitzbühel ist eines meiner zwei Lieblingsturniere. Ich habe extrem positive Erfahrungen gemacht in Tirol“, erklärte Thiem, der damit fix sowohl 2019 und 2020 bei den Generali Open aufschlagen wird. „Eine Herzensentscheidung“, wie es sein Trainer Günter Bresnik formulierte.  „Markus Bodner und Herbert Günther haben nicht locker gelassen. Auch wenn es keine optimale Vorbereitung ist für Nordamerika, war klar, dass Dominic das spielen will.“ Und der Tennis-Star selbst sagt: „Ich werde alles dafür geben, die Siegertrophäe mit nach Hause zu nehmen.“ Mit der Zusage für Kitzbühel 2020 entschied sich Thiem zugleich gegen die zeitgleich stattfindenden  Olympischen Spiele in Tokio. „Die Entscheidung war nicht schwierig wenn ich eine Woche Kitzbühel haben kann. 2024 sind die Olympischen Spiele in Paris, dort will ich spielen“, sagt der French-Open-Finalist von 2018. Und Coach und Manager Bresnik ergänzt: „So wie die Olympischen Spiele aufgezogen sind, ist das ein Wahnsinn. Damit werden Turniere wie Kitzbühel völlig entwertet. Und von Europa nach Japan reisen und dann weiter nach Nordamerika, das will sich keiner antun.“ Thiems Zusage dürfte schon jetzt den Ticket-Absatz kräftig ankurbeln – und dabei ist nach obenhin ohnedies nicht mehr viel Luft. Im Vorjahr kamen über 50.000 Zuschauer, ein neuer Rekord in der Ära nach der World-Tour-Rückkehr 2011, zudem war der Center Court an vier Tagen ausverkauft. Die Anfragen drohen auch heuer in den Himmel zu schießen, jetzt, wo das Zugpferd verpflichtet wurde. Antonitsch: „Seine Zusage ist eine tolle Sache, Es hilft, wenn jemand unbedingt hier spielen will.“

© 2017 Tirol Werbung