Sie befinden sich hier:
Springer-Mädels wurden versilbert

Nordische Ski-WM, Seefeld

Springer-Mädels wurden versilbert

Nur Deutschland war stärker

Stadlober überrascht als Achte

Bild: Gepa Pictures

Die Sonne strahlte vom Himmel, es war Damentag in Seefeld bei der Nordischen Weltmeisterschaft und vor insgesamt fast 15.000 begeisterten Besuchern hatten sich die die Ladys nicht bitten lassen, tollen Sport geliefert. Da strahlten auf der Tribüne bei Kaiserwetter sogar ,,königliche Fans“.  Es gab Siege der favorisierten Theresa Johaug im 10 km Klassisch-Rennen in  der Loipe sowie erneutes Gold für Deutschland im Skispringen. Auch Österreich durfte jubeln und zwar über Silber im erstmals ausgetragenen Damen-Teamspringen, in der Loipe setzte Teresa Stadlober mit Rang acht ein starkes Ausrufezeichen.

Gegen die deutschen ,,Überfliegerinnen“ war auf der Toni-Seelos-Schanze letztlich kein Kraut gewachsen, doch der Kampf um Gold bei der Premiere des Teamspringens der Damen war spannender wie erwartet. Dank Österreichs Quartett, dass der favorisierten ,,Flugstaffel“ aus Deutschland gleichsam bis zum letzten Sprung Paroli geboten hatte, ehe Katharina Althaus mit sicher gestandenen 99,5 Metern alles klar machte. So sicherten sich Juliane Seyfarth, Ramona Straub, Carina Vogt und Katharina Althaus gleichsam mit dem letzten Sprung den ersten Weltmeistertitel in dieser Konkurrenz, die erst vor wenigen Wochen in das Programm aufgenommen worden war. Und Österreichs ,,Viermäderlhaus“ Eva Pinkelnig, Chiara Hölzl, Jaqueline Seifriedsberger und Daniela Iraschko-Stolz sorgte für Riesenfreude im ÖSV-Lager, immerhin steht nunmehr bereits die vierte Medaille in der Bilanz. Bronze ging an Norwegen. Iraschko-Stolz: „Ich, nein wir alle sind begeistert. Wir haben genau am Tag X eine Top-Leistung gebracht, es ist ein super Tag für das Frauen-Skispringen und auch für Österreich.“

Bild: Gepa Pictures

Ergebnisse, Skispringen Damen, Team

1Deutschland898,9
2Österreich880,3
3Norwegen876,9
4Slowenien828,1
5Russland820,3
6Japan806,1

Neuntes Gold für Johaug

Davor schon hatten sich Therese Johaug (NOR), Frida Karlsson (SWE) und Ingvild Flugstad Östberg (NOR) Gold, Silber und Bronze über 10 km abgeholt – sehr zur Freude von König Harald V. mit Gattin Sonja und König Carl XVI. Gustaf mit Gattin Silvia, die nebst Landeshauptmann Günther platter auf der Tribüne mitfieberten. Seefeld wurde also einmal mehr im wahrsten Sinne des Wortes von den Skandinaviern "regiert", doch der Jubel von fast 10.000 begeisterten Zuschauern galt auch Teresa Stadlober, die mit einem starken achten Platz in die Heim-WM in Seefeld startete.

„Ich bin überglücklich, denn die vergangenen Tage waren nicht einfach, da habe ich viel durchgemacht.“ Das gute Abschneiden sei auch deshalb so unerwartet, weil ihr die eigentlich nötige Rennvorbereitung komplett gefehlt habe. Auch die Steirerin Lisa Unterweger hielt sich ausgezeichnet, landete nach einer beherzten Leistung auf Platz 31.

Für Johaug war es ihre insgesamt neunte WM-Goldmedaille, es war der bereits sechste norwegische Sieg im elften Bewerb bei diesen Titelkämpfen in Seefeld.

Ergebnisse, 10km Damen, klassisch

1Therese Johaug (N)27:02,1
2Frida Karlsson (S)+ 12,2
3Ingvild Flugstad Östberg (N)+ 35,6
4Krista Parmakoski (FIN)+ 37,0
5Nadine Fähndrich (CH)+ 1:03,9
Anastassija Sedowa (RUS)+ 1:04,9
7Natalia Neprjajewa (RUS)+ 1:07,5
8Teresa Stadlober (Ö)+ 1:07,9

Medaillenspiegel

1Norwegen3
2Deutschland1
3Schweden120
4Russland2
4Österreich
6Italien11
7Slowenien01
8Japan00
8Schweiz01

© 2017 Tirol Werbung