Sie befinden sich hier:
Quali als Boulder-Krimi

Quali als Boulder-Krimi

Schubert, Klingler im Halbfinale

KVÖ-Protest erfolgreich

Bild: Johann Groder

,,Das war Maßarbeit, vielleicht Glück, auf alle Fälle aber ein Wechselbad der Gefühle – denn Vorstieg-Weltmeister Jakob Schubert schaffte bei der Kletter-WM in Innsbruck gerade noch das Boulder-Halbfinale der Top 20. Dabei war seine Qualifikation für einige Zeit ungewiss, erst durch einen erfolgreichen Protest des österreichischen Verbandes (KVÖ) war der Innsbrucker in der Wertung noch in die Top 20 vorgerückt.

Egal – Schubert hat damit weiterhin sehr gute Chancen auf eine Top-Platzierung in der Kombination (bestehend aus Vorstieg, Bouldern und Speed). Beim Qualisieg des japanischen Titelverteidigers Tomoa Narasaki und des slowenischen Boulder-Weltcup-Siegers Jernej Kruder kam mit Florian Klingler ein weiterer Österreicher – ebenfalls als Letzter seiner Gruppe – ins Semifinale. „Das war nichts für schwache Nerven“ schmunzelte Schubert, nachdem die Jury dem Protest gegen einen Zonengriff des Russen Wadim Timonow stattgegeben hatte. Der Tiroler hatte zuvor gehörig um die Quali gezittert: „Ich saß den ganzen Nachmittag zu Hause und habe mir die Szenen genau angesehen. Ich bin froh, dass unser Protest erfolgreich war. Alles andere hätte mich echt geärgert.“

Mit seiner Leistung war der 27-Jährige „nicht unbedingt“ zufrieden. „Aber im Moment spielt da skeine Rolle, ich bin weiter, das zählt.“ Übrigens - obwohl er erst  spät startete, gelang Adam Ondra der Halbfinaleinzug ohne Probleme.

Die Bedingungen waren – ,,weltmeisterlich“. Hohe Temperaturen und richtig anspruchsvolle Boulder: Wie schon bei der Qualifikation der Damen hatten die Teilnehmer hart zu kämpfen; in zwei Startergruppen hatten 151 (!) Athleten sich um die nur 20 Halbfinalplätze duelliert. Kein Wudner, dass dabei mit Rei Sugimoto (JPN), Alex Khazanov (ISR), Alex Megos (GER) mehrere Final-Kandidaten schon in der Vorrunde ausgeschieden waren.

Florian Klingler zeigte seine beste Saisonleistung. Dem Tiroler gelangen drei Boulder in Gruppe A. Damit belegte er Rang 10 in seiner Gruppe, womit er sich zum ersten Mal in seiner Karriere bei einem internationalen Wettkampf für ein Halbfinale qualifizierte. "Es war eine harte Runde, aber die Boulder waren cool. Es ist natürlich der Wahnsinn im Halbfinale vor Heimpublikum zu klettern, vor allem weil es ja auch meine erste WM ist. Mit meiner Leistung bin ich sehr zufrieden", so Klingler im Anschluss.

Die 20 besten Athleten der Qualifikation klettern am Samstag (15.09.) um 13:00 Uhr in der Olympiaworld um die Finaltickets. Das Finale steht ab 19:00 Uhr ebenfalls in der Olympiaworld an. Beide Runden werden live auf ORF Sport+ übertragen.

BOULDER - Herren Qualifikation 
RangNameNationalität 
1.Jernej Kruder SLO
1.Tomoa NarasakiJPN
3.Jongwon ChonKOR
3.Kai HaradaJPN
5.Michael MawemFRA
5.Yoshiyuki OgataJPN
7.Adam OndraCZE
7.Aleksei RubtsovRUS
9.Kokoro FujiiJPN
9.Nathan PhillipsGBR
Die Platzierungen der Österreicher
RangName
19. Florian Klingler
19.Jakob Schubert                    
29.Elias Weiler
57.Jan-Luca Posch
70.Georg Parma
73.Matthias Erber
99.Alfons Dornauer                     



Entscheidungen im Paraclimbing

Kein KVÖ-Vertreter um Medaillen

Mit den letzten fünf Kategorien wurden im Kletterzentrum Innsbruck die Qualifikationsrunden im Paraclimbing abgeschlossen. 64 AthletInnen waren am Start, für Österreichs Teilnehmer gab es nichts zu holen. Edith Scheinecker verpasste auf Rang 5 nur knapp das Finale der besten 4.

In der Kategorie M-B1 gewann der Spanier Francisco Aguilar  die Qualifikation gleichauf mit dem Titelverteidiger aus Japan Koichiro Kobayashi. Justin Sala aus den USA entschied die Kategorie M-B2 für sich, während Thierry Delarue aus Frankreich aus der Kategorie M-AL2 auf Zwischenrang 1 ins Finale einzog. Schließlich entschied In der Kategorie M-AU2 Matthew Phillips (GBR) die Qualifikation mit zwei Tops für sich, Landsfrau Abigail Robinson geht als Favoritin ins Finale der Kategorie W-B2.

In dieser Kategorie W-B2 wurde Edith Scheinecker Fünfte und verpasste damit nur um einen Rang das Finale. Roland Köchl (M-B1) und Hans-Ewald Grill (M-B2) belegten beide Rang 10. Markus Hofbauer holte in Kategorie M-AU2 Rang sechs.

Herren B2
10. Hans Ewald Grill (VSC Versehrtensportclub ASVÖ, W)
Herren B1
10. Roland Köchl (OeAV Klagenfurt, KNT)
Herren AU2
6. Markus Hofbauer (OeAV Austria, W)
Damen B2
5. Edith Scheinecker

Wettkampfprogramm Donnerstag:

09:00 Uhr

Speed Damen - Qualifikation
Olympiaworld, Innsbruck

13:00 Uhr

Speed Herren - Qualifikation 
Olympiaworld, Innsbruck


12:30 - 16:00 & 18:00 Uhr

Paraclimbing Qualifikation
Olympiaworld, Innsbruck

20:00 Uhr

Speed Herren & Damen Finale
Olympiaworld, Innsbruck

Rahmenprogramm Donnerstag:

16:00 Uhr

Kids Climbing und Workshops
Marktplatz, Innsbruck


20:00 Uhr

Black Diamon Jam Session 
Marktplatz, Innsbruck


20:30 Uhr

Award Ceremony - Paraclimbing
Marktplatz, Innsbruck 


21:45 Uhr 

Award Ceremony - Speed & Paraclimbing 
Marktplatz, Innsbruck

© 2017 Tirol Werbung