Sie befinden sich hier:
Final-Krimi im Lead

Final-Krimi im Lead

11 Sekunden brachten Gold

Pilz-Triumph vor Garnbret

Bild: Expo/Groder und Spiess

Was für ein Kampf, was für ein Finale!  Jessica Pilz hat gleich zum Auftakt der Medaillenentscheidung bei der Kletter-WM in Innsbruck die Goldmedaille im Vorstieg der Damen erobert. 

Die 21-jährige Niederösterreicherin war vor 4000 begeisterten Zuschauern auf der schwierigen Route in der Olympiaworld als eine von nur zwei der zehn Finalistinnen bis ans Top geklettert. Silber hatte in diesem Krimi die slowenische Titelverteidigerin Janja Garnbret geholt, Bronze ging an die Südkoreanerin Kim Jain. Die Tirolerin Hannah Schubert belegte den achten Rang. Die weiteren ÖKV-Athletinnen Christine Schranz (11.) und Sandra Lettner (22.) waren in der Vorschlussrunde der besten 26 ausgeschieden.

„Als ich das Top erreicht habe, war ich unglaublich glücklich“, strahlte Pilz mit den Scheinwerfern in der Halle quasi um die Wette. In Österreich und vor Heimpublikum zu gewinnen übertrifft alles, ich kann es noch gar nicht glauben. Jetzt brauche ich einmal ein paar Stunden, um das zu realisieren“, sagte Pilz, die zugab, beim Warm-up noch nervös gewesen zu sein. Doch pünktlich zum Start ihrer Route hatte sie die Nervosität abgelegt, auch wenn das Duell mit Garnbret einem Hitchcock-Thriller ähnelte. Pilz war als Vorletzte ins Rennen eingestiegen und erreichte als erste Athletin das Top. Damit war schon einmal klar, dass sie Silber sicher hatte. „Am Anfang habe ich ziemlich Gas gegeben, das ist mir relativ leicht gefallen. Oben wollte ich zu früh einhängen. Da habe ich mir schon gedacht, dass das vielleicht der entscheidende Fehler war. Aber es ist weiter gut gegangen“, analysierte Pilz.

Garnbret lieferte danach lange Zeit eine noch souveränere Vorstellung ab. Die Slowenin lag zeitlich klar vor Pilz. Erst bei der letzten Passage ließ sie sich zu viel Zeit. Am Ende entschieden elf Sekunden zugunsten der Österreicherin. „Ich war mir zuerst gar nicht sicher, weil es nur um ein paar Sekunden gegangen ist. Ich dachte mir, dass vielleicht noch nachgestoppt werden muss. Danach war nur noch Freude“, schilderte Pilz die Momente der Entscheidung.

Die zweite Österreicherin im Finale, Hannah Schubert, erreichte Rang acht. Schubert war als eine der ersten Finalistinnen an die Reihe gekommen und hielt sich mit einer Wertung von 31+ gut. Zum Vergleich: Kim holte mit 34+ Bronze. Die Schwester von Österreichs Herren-Hoffnung Jakob Schubert wies die gleiche Leistung wie die letztlich sechst- und siebentplatzierte Anak Verhoeven und Mia Krampl auf, die Belgierin und die Slowenin wurden aber wegen der besseren Semifinalleistung vorgereiht.

Die Entscheidungen im Vorstieg der Herren mit den drei Österreichern Max Rudigier, Georg Parma und Lokalmatador Jakob Schubert fallen am Sonntag in der Olympiaworld. Um 13:00 Uhr wird das Halbfinale ausgetragen, bevor um 19:00 Uhr das Finale der besten Acht steigt. Das Halbfinale wird live auf ORF Sport+, das Finale live auf ORF 1 übertragen.

Die besten Plätze - LEAD Damen Finale: 
Rang Name Nationalität
1. Jessica Pilz AUT
2.Janja GarnbretSLO
3.Kim JainKOR
4.Mei KotakeJPN
5.Ashima ShiraishiUSA
6.Anak VerhoevenBEL
Weitere Platzierungen der Österreicher:
RangName 
8. Hannah Schubert
11. Christine Schranz
22. Sandra Leitner
35.Katharina Posch
43.Eva Maria Hammelmüller
50. Laura Stöckl
53.Julia Fiser

Wettkampfprogramm Sonntag: 

13:00 Uhr

LEAD Herren - Semi Finale
Olympiaworld, Innsbruck

19:00 Uhr

LEAD Herren - Finale
Olympiaworld, Innsbruck

Rahmenprogramm Sonntag:

15:00 Uhr

Family Climbing Day presented by Tiroler Tageszeitung
Markplatz, Innsbruck 

16:00 Uhr

Bike Show with Tom Öhler
Marktplatz, Innsbruck

20:00 Uhr

Restless Leg Syndrome
Marktplatz, Innsbruck 

21:45 Uhr

Award Ceremony - Lead Men 
Marktplatz, Innsbruck 

© 2017 Tirol Werbung