Sie befinden sich hier:
Stefan Kraft flog auf und davon

Weltcup, Skispringen, Lillehammer

Stefan Kraft flog auf und davon

Klarer Sieg in Lillehammer

Traumnote 20 für Sprung auf 141 Meter

Bild: Gepa Pictures

Das war eine deutliche Kampfansage - Bestweiten in beiden Durchgängen bescheren Stefan Kraft den Sieg beim zweiten Einzelspringen der „Raw Air“. Der Österreicher lässt damit  in Lillehammer den Gesamtführenden Robert Johansson deutlich hinter sich. Mit seinem vierten Saisonsieg macht sich damit der Salzburger im Kampf um den Gesamtsieg der diesjährigen „Raw Air“-Wertung  und das damit verbundene Extra-Preisgeld in Höhe von 60.000 Euro zu einem  ernsthaften Konkurrenten für den bisher dominierenden Robert Johansson.

Kraft dominierte ganz klar, war zweimal weiter als der Rest des Feldes gesprungen. Mit Flügen auf 139 und 141 Meter hatte er  auf dem Lysgardsbakken insgesamt 285,7 Punkte erzielt und damit den Norweger Johansson (135 und 138,5 m; 273,3 P.) auf  Platz zwei verwiesen, dritter wurde der frisch gebackene Gesamtweltcup-Sieger Ryoyu Kobayashi aus Japan mit 130 und 137 Metern (261,7 P.).

„Es hat wirklich  sehr viel Spaß gemacht. Ich mag diese Schanze. Es waren zwei perfekte Sprünge“, meinte Kraft in einer ersten Stellungnahme. „Der zweite Sprung war echt genial. Schön, dass ich damit mit einem Zwanziger belohnt worden bin“, so der 25jährige im Interview. Dreimal hatten die Punkterichter außerdem 19,5 Zähler vergeben  für den tatsächlich spektakulären Flug des Österreichers auf 141 Meter. Bereits im ersten Durchgang hatte Kraft mit 139 Metern den weitesten Flug absolviert.

„Es wird jetzt sehr spannend, ich freue mich auf Trondheim und auf das Skifliegen in Vikersund“, betonte Kraft. Im Gesamtweltcup rückte er bis auf 18 Punkte an Kamil Stoch heran, der Pole wurde knapp hinter Kobayashi Vierter. Von den weiteren österreichischen Teilnehmern kam mit Philipp Aschenwald als Neunter nur einer unter die Top Ten. Daniel Huber war von der vierten Zwischenposition auf den 19. Endrang zurückgefallen, in Oslo war er vom dritten auf den 15. zurückgerutscht. Michael Hayböck und Daniel Fettner landeten auf den Rängen 16 und 17. In der Raw-Air-Gesamtwertung bleibt Robert Johansson vorne, büßt aber weiter an Vorsprung ein. Mit 950,3 Punkten liegt der Norweger vor Kraft (937,4) und Kobayashi (921,4).

Ergebnisse, Herren, Lillehammer

RangAthletPunkte
1Stefan Kraft (Ö)285,7 
2Robert Johansson (N) 273,3 
3Ryoyu Kobayashi (JAP)261,7
4Kamil Stoch (POL)260,2
5Johann André Forfang (N)254,1 
6Junshiro Kobayashi (JAP)249,1
9Philipp Aschenwald (Ö)243,1
16Michael Hayböck (Ö)228,0
17Manuel Fettner (Ö)226,0
19Daniel Huber (Ö)224,7

Weltcup, Gesamtwertung

RangAthletPunkte
1Ryoyu Kobayashi (JAP)1725
2Kamil Stoch (POL)1215
3Stefan Kraft (Ö)1197
4Piotr Zyla (POL)968
5Robert Johansson (N)887 
6Dawid Kubacki (POL)873

© 2017 Tirol Werbung