Sie befinden sich hier:
Starkes Comeback für Teresa

Weltcup, Langlauf, Cogne

Starkes Comeback für Teresa

Stadlober holte Platz acht

Die Form Richtung WM stimmt

Bild: Gepa Pictures

Die Weltmeisterschaft kann kommen - Teresa Stadlober lief  bei ihrer Rückkehr in den Langlauf-Weltcup im italienischen Cogne in die Top ten. Sie holte im Bewerb über 10 Kilometer in der klassischen Technik Rang acht. Im letzten Wettkampf vor Beginn der Heim-Weltmeisterschaften verlor Stadlober gerade einmal 37,5 Sekunden auf die erstplatzierte Finnin Kerttu Niskanen, wobei die 26-jährige Salzburgerin aufgrund eines Sturzes bereits in der ersten Runde 27,3 Sekunden auf die zu diesem Zeitpunkt Führende Schwedin Frida Karlsson eingebüßt hatte.

  Kerttu Niskanen gelang mit einem Vorsprung von drei Sekunden auf die Schweizerin Nadine Fähndrich ihr erstes Top-Resultat in dieser Saison. Bisher war die Finnin im heurigen Winter nicht über die Top 20 hinaus gekommen. Die 23-jährige Schweizerin Nadine Fähndrich schaffte mit dem zweiten Platz erstmals den Sprung auf das Weltcup-Podium. Den Kampf um Platz drei gewann Natalia Nepraeva (RUS) knapp vor ihrer Teamkollegin Yulia Belorukova.

Sehr zufrieden natürlich Teresa Stadlober. „Die Strecke ist nicht unbedingt eine, die mir liegt, weil einfach viel zum Schieben ist und auch die Anstiege eher flach und kurz sind. Ich mag es doch lieber steiler und anspruchsvoller. Ich habe sicher das bestmögliche herausgeholt. Leider bin in der ersten Runde bei einer Wende gestürzt, dabei habe ich sicher einige Sekunden liegen gelassen. Ich glaube aber, dass auf der Runde generell nicht mehr drinnen gewesen wäre. Das Gefühl jedenfalls ist gut — in den Anstiegen merke ich, dass ich gut drauf bin. Im Schub muss ich mich sicher noch weiterentwickeln, da lasse ich zu viel Zeit liegen. Für die WM bin ich aber optimistisch, dass das passt.“

© 2017 Tirol Werbung