Sie befinden sich hier:
Starke Generalprobe

Starke Generalprobe

Haie  4:0 gegen Straubing

Ebel startet am Freitag

Bild: GEPA

Die EBEL-Meisterschaft kann kommen! Mit einer taktisch, kämpferisch und spielerisch ausgezeichneten Leistung holten sich die Innsbrucker Haie beim 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)-Erfolg gegen den DEL-Klub Tigers Straubing das nötige Selbstvertrauen für den Ligastart am 14. September. Da gastiert Dornbirn zum ersten Westderby der Saison in der TIWAG-Arena.
Nur 48 Stunden nach der unglücklichen 6:5-Niederlage von Straubing gelang den Tirolern eine eindrucksvolle Revanche und dem starken Rene Swette im Tor sogar ein Shut-out.

Schon mit dem ersten Bully zeigten die Hausherren ihre Ambitionen und hatten durch Mario Lamoureux in der ersten Minute die erste gute Einschussmöglichkeit. Auch auf der
Gegenseite erspielten sich die Gäste früh eine Topmöglichkeit – viel Anlaufzeit brauchte die Partie also nicht. In Minute acht machte sich die leichte Überlegenheit der Innsbrucker zum ersten Mal auf der Ergebnistafel bemerkbar, Andrew Clark schob im Powerplay zum 1:0 ein. Sein kongenialer Sturmkollege Andrew Yogan ließ nur wenige Augenblicke später Treffe Nummer zwei in Unterzahl folgen. Straubing hatte in der Folge zwar auch einige gut Momente, doch Goalie Rene Swette ließ mit guten Paraden die Null weiter stehen.

Im zweiten Abschnitt konzentrierten sich die Haie dann vermehrt auf die Defensive, große
Möglichkeiten für die Gäste blieben nun Mangelware. Auf der Gegenseite brannte es hingegen einige Male lichterloh doch Lavoie, Sedivy und Clark verpassten hauchdünn. In
Minute 38 war es dann aber in doppelter Überzahl soweit: John Lammers hämmerte die
Scheibe zum 3:0 in die Maschen. Durchaus verdient zu diesem Zeitpunkt.
Im Schlussabschnitt blieben die Haie das bessere Team und zeigten sich vor allem defensi gut organisiert. Straubing fand zunächst kaum eine nennenswerte Torchance vor, Rene
Swette im Tor der Tiroler blieb hellwach.

Auf der Gegenseite agierten die Haie hingegen brandgefährlich, Daniel Wachter und Ondrej Sedivy (Pfosten) ließen Topchancen auf das 4:0 liegen. In der 59. Minute schnürte Andrew Yogan dann seinen Doppelpack und fixierte  mit dem Tor zum 4:0 den Endstand.

© 2017 Tirol Werbung