Sie befinden sich hier:
  Zwei Medaillen für Österreich

Nordische Ski-WM, Seefeld

Zwei Medaillen für Österreich

Springer-Mixed-Team holt Silber

Staffel kombiniert zu Bronze

Bild: gepa

Das war ein erfolgreicher  Abschluss für Österreichs Athleten. Nachdem am Samstag zunächst die Kombinierer hinter Norwegen und Deutschland Bronze erobert hatten, sprang das Springer-Mixed-Team mit Eva Pinkelnig, Daniela Iraschko-Stolz, Philipp Aschenwald und Stefan Kraft (Bild) noch zur Silbermedaille, geschlagen nur vom starken Deutschen Quartett mit Juliuane Seyfarth, Katharina Althaus, Markus Eisenbichler und Karl Geiger.Es war das gleiche Endergebnis wie bei der WM 2017 in Lahti. Bronze ging an Norwegen. Die Entscheidung war im zweiten Durchgang gefallen, nach den ersten Sprüngen hatten die Österreicher noch knapp geführt. Ungeachtet dessen war es aus österreichischer Sicht ein hervorragendes Ergebnis mit zweimal Edelmetall an einem Tag und einer starken Bilanz im Medaillenspiegel. Platz fünf mit viermal Silber und fünfmal Bronze bedeutet in der Wertung Rang fünf hinter den alles überragenden Norwegern, Deutschland, Schweden und Polen.

Vierte Medaille für die Kombinierer

Vierter WM-Bewerb, vierte Medaille – Österreichs Kombinierer wurden in Seefeld den Erwartungen mehr wie gerecht. Bernhard Gruber, Mario Seidl, Franz-Josef Rehrl und Lukas Klapfer eroberten hinter Norwegen und Deutschland die Bronzemedaille nachdem das ÖSV-Quartett nach dem Springen noch in Führung gelegen waren. Doch in der Loipe hatten dann über 4 x 5 km im phasenweise fast dramatischen Dreikampf der letzten Läufer Jarl Magnus Riiber für Norwegen und der Deutsche Vinzenz Geiger gegenüber Lukas Klapfer das bessere Ende für sich.

Die österreichischen Kombinierer dürfen sich aber dennoch über eine gelungene Heim-WM freuen. Zuvor hatte Gruber im Einzel-Bewerb von der Normalschanze Silber und gemeinsam mit Rehrl Bronze im Team-Sprint gewonnen; für Rehrl bedeutete der dritte Platz mit dem Team die dritte Bronzemedaille, nachdem er auch schon im Einzel von der Großschanze als Dritter auf das Podest gesprungen war.

Johaug, Seefelds WM-Superstar

Therese Johaug Superstar! Die 30-Jährige hält nach ihrem überlegenen Sieg im  Massenstart über 30  nun bei zehn Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften und stieß in der ewigen Bilanz mit insgesamt zehn Goldenen, zwei Silbermedaillen und dreimal Bronze auf Rang fünf vor. Die Nummer eins in dieser Wertung ist mit Marit Björgen ebenfalls eine Norwegerin, die auf 26 Medaillen (18/5/3) verweisen kann. Johaug jedenfalls krönte sich mit ihren drei Goldmedaillen zur erfolgreichsten Sportlerin der Titelkämpfe in Österreich.

Den Marathon hatte Johaug souverän in 1:14:26,2 Stunden vor ihrer Teamkollegin Ingvild Flugstad Östberg (+36,8 Sekunden) und der erst 19 Jahre alten Schwedin Frida Karlsson (+44,0) für sich entschieden.  Österreichs Teresa Stadlober, die zu Beginn der WM noch mit einer Verkühlung zu kämpfen gehabt hatte, kam nach einem beherzten Rennen mit 2:03,8 Min. Rückstand auf die Siegerin ins Ziel. Die Salzburgerin hielt sich lange in der ersten Verfolgergruppe von Johaug, die sich nach fünf Kilometern abgesetzt hatte. Erst auf der letzten Runde konnte Stadlober das Tempo von Östberg und Karlsson nicht mehr mitgehen.

Stadlober holte Platz acht im Marathon

Auch wenn eine Medaille bei der Heim-WM am Ende weit weg war, zeigte sich Stadlober zufrieden. „Es war von Start weg ein Ausscheidungsrennen. Das Tempo war gewaltig. Ich wusste aber, dass ich dranbleiben muss und dass es für mich hart werden würde. Es war ein Kampf bis zum Schluss“, so die Salzburgerin.

Teamspringen, Normalschanze, Mixed

1Deutschland-Team1012,2 
2Österreich-Team989,9
3Norwegen-Team938,4
4Slowenien-Team930,8
5Japan-Team928,6
6Polen-Team914,9

Nordische Kombination, Team, Normalschanze / 4 x 5 km

1Norwegen50:15,5 
2Deutschland+1,0
3Österreich+5,0
4Japan+28,7
5Finnland+1:09,6
6Frankreich+1:12,0

30 km Massenstart Freistil, Damen

1Therese Johaug (N)1:14:26,2 
2Ingvild Flugstad Östberg (N)+36,8
3Frida Karlsson (S)+44,0
4Jessica Diggins (USA)+1:05,9
5Charlotte Kalla (S)+1:16,6
6Ebba Andersson (S)+1:17,3
7Nathalie von Siebenthal (CH)+1:43,7
8Teresa Stadlober (Ö)+2:03,8

Medaillenspiegel

1Norwegen125
2Deutschland630
3Schweden220
4Polen110
5Österreich045
6Russland043
7Italien011
8Slowenien010
9Japan002
Schweiz002
11Finnland001
Frankreich001

© 2017 Tirol Werbung