Sie befinden sich hier:
Sport in Kürze

Sport in Kürze

Radler schon in WM-Form

Auch ÖSV-Kombinierer zeigten auf

Bild: Gepa Pictures

Es dauert zwar noch einige Tage bis zum großen Showdown in Innsbruck/Tirol, doch Österreichs Rad-Stars tasten sich schön langsam an ihre WM-Form heran.

Gregor Mühlberger z. B. feierte im Vorfeld der Heim-Titelkämpfe seinen ersten Saisonerfolg. Der 24-Jährige aus dem Bora-Rennstall hatte sich auf der sechsten und vorletzten Etappe der Benelux-Rundfahrt in Sittard (182 km) mit drei Sekunden Vorsprung auf die vom Belgier Tim Wellens angeführten Verfolger durchgesetzt.  „Alle meine Teamkollegen haben einen herausragenden Job geleistet. Der Sieg war aber eine Überraschung, auch für mich selbst. Es ist mein erster World-Tour-Erfolg. Ich bin einfach überwältigt und so glücklich“, sagte Mühlberger, der sich in der Gesamtwertung auf den zehnten Platz verbesserte. Sein Rückstand auf den weiterhin führenden Slowenen Mataj Mohoric (Bahrain) beträgt 47 Sekunden.

Auf heimischer Bühne bestätigte sich Riccardo Zoidl - eine Woche nach dem Sieg bei der Tschechien-Radrundfahrt gewann der 30-jährige nunmehr auch die österreichische Bergmeisterschaft , die in Diex bei Völkermarkt ausgetragen wurde. Der Oberösterreicher siegte nach einer Attacke rund drei Kilometer vor dem Ziel ungefährdet. Es war der zweite Bergtitel nach 2013, den er ebenfalls in Diex fixiert hatte. „Ich hab diesmal vielleicht sogar zu heftig angegriffen, im Finish war ich schon ziemlich fertig“, sagte Zoidl, der in der bereinigten ÖM-Wertung vor seinem Teamkollegen bei Felbermayr-Simplon Wels, Stephan Rabitsch, gewonnen hatte. Zoidl ist mit seinem nunmehr dritten Einzelerfolg in der ÖRV-Bundesliga dem Gesamtsieg näher gerückt.

Im Zeichen der – allerdings noch weiter entfernten – Nordischen Ski-Weltmeisterschaften stand auch der Auftakt zum Sommer-Grand-Prix der Nordischen Kombinierer. Franz-Josef Rehrl und Mario Seidl holten in Oberwiesenthal den Team-Sprint mit 5,8 Sekunden Vorsprung auf Deutschland III mit Terence Weber und Manuel Faisst und 28,3 vor Deutschland II mit Vinzenz Geiger und Johannes Rydzek. Rehrl/Seidl waren nach dem Springen bereits an zweiter Stelle gelegen. Die zwei weiteren österreichischen Teams mit Martin Fritz/Philipp Orter bzw. David Pommer/Lukas Greiderer landeten auf den Plätzen sieben und acht. Im ersten Sommer-Grand-Prix der Nordischen Kombination für Damen überhaupt landete die Österreicherin Lisa Hirner unter elf Starterinnen auf Platz vier, Eva Hubinger wurde Neunte. Der Sieg ging an die Russin Stefanija Naimowa.

© 2017 Tirol Werbung