Sie befinden sich hier:
Sport in Kürze

Sport in Kürze

Platz acht für Peer - Lisa Osl schied aus

Schwaz holte Punkt in Hard

Bild: GEPA

Dieses Match war nichts für schwache Nerven - am zweiten Spieltag der neuen Handballmeisterschaft holte Sparkasse Schwaz bei Vizemeister ALPLA HC Hard zwar ein 23:23 und damit den ersten Punkt – doch das Team von Frank Bergemann hätte sogar gewinnen müssen. Zur Pause führten die Tiroler 16:10, waren die klar dominierende Mannschaft.

Beide Kontrahenten hatten ihr LIGA-Auftaktspiel verloren und waren entsprechend motiviert ins Westderby gegangen, um den totalen Fehlstart zu verhindern. Mit einer über lange Zeit glanzvollen Vorstellung trieben die Tiroler den Vizemeister und aktuellen Supercup-Sieger in der Sporthalle am See an den Rand einer Niederlage, führten mitunter klar – letztlich wurde es nach einer Aufholjagd der Gastgeber ein Punkt, der erst zweite überhaupt in der höchsten Spielklasse, den man aus Hard entführen konnte.

Platz acht für Peer

Achtungserfolg für Franziska Peer. Bei den Weltmeisterschaften in Changwon eroberte die Tiroler Sportschützin im Kleinkaliber-Dreistellungsmatch Platz acht.
Peer war mit neuem österreichischen Rekord von 1.176 Ringen als Zweite der Qualifikation ins Finale gekommen. In der Entscheidung der besten acht kam sie mit 400,9 aber nicht mehr an die Vorkampfleistung heran. Gold holte mit 461,1 Ringen die Russin Julia Karimowa. Die zweite Tirolerin, die Olympiafünfte Olivia Hofmann hatte mit 1.168 Ringen als 18. den Finaleinzug verpasst.  Der Mannschaftstitel ging an Deutschland. Hofmann, Peer und die in der Elimination ausgeschiedene Nadine Ungerank landeten an der achten Stelle.

Lisa Osl schied aus

Völlig unerwartet gewann die US-Amerikanerin Kate Courtney im schweizerischen Lenzerheide WM-Gold im olympischen Cross-Country-Mountainbiken. Die 22-jährige Außenseiterin hatte sich 47 Sekunden vor der dänischen Ex-Weltmeisterin Annika Langvad durch, während sich Titelverteidigerin und Weltcup-Gesamtsiegerin Jolanda Neff vor ihrem Heimpublikum mit Rang vier begnügen musste. Elisabeth Osl, die einzige Österreicherin im Eliterennen, schied aus.

Bei den Herren holte sich Lokalmatador Nino Schurter zum siebenten Mal den WM-Titel. Der 32-jährige Olympiasieger triumphierte vor dem Südtiroler Gerhard Kerschbaumer (elf Sekunden Rückstand). Dritter wurde der Niederländer Mathieu van der Poel (+1:14 Minuten). Die drei Tiroler Karl Markt, Max Foidl und Gregor Raggl landeten auf den Positionen 22 bis 24.

© 2017 Tirol Werbung