Sie befinden sich hier:
Spannung zum Auftakt

Spannung zum Auftakt

Novak stoppt Rodionov

Dienstag-Doppel mit Thiem

Bild: Gepa Pictures

Das war ein Auftakt nach Maß für das Generali-Open Kitzbühel 2018 - das mit großer Spannung erwartete erste Österreicher-Duell holte sich Dennis Novak. Der 24-jährige sicherte sich zum Start der Hauptfeldpartien  nach 1:41 Stunden mit 6:4 0:6 6:1 den Sieg gegen Jurij Rodionov und steht somit zum zweiten Mal in seiner Karriere im Achtelfinale von Kitzbühel.

Das Duell am Center Court gegen Qualifikant Jurij Rodionov war für  Novak bei über 40 Grad am Center Court aber ein hartes Stück Arbeit – vor allem mental: Erstmals stand er nämlich auf ATP-Ebene nicht als Außenseiter, sondern als Favorit am Platz: „Natürlich war das eine neue Situation, aber so viele ATP-Spiele habe auch  ich noch nicht gespielt“, so Novak. Speziell im zweiten Satz hatte Dennis  zu kämpfen – vor allem gegen sich selbst: „Im zweiten Satz habe ich katastrophal gespielt. Ich habe mir wirklich gedacht, dass es so nicht weitergehen kann. Dann bin ich erst einmal auf die Toilette gerannt und habe mir kaltes Wasser ins Gesicht geschüttet. Ich bin froh, dass ich mich im Dritten wieder halbwegs gefangen habe. Richtig gut war die Partie von meiner Seite nicht, aber am Ende zählt, dass ich weiter bin“, so Novak. Jurij Rodionov, der sich bislang in Kitzbühel ausgezeichnet verkaufte, und in seinem ersten Match auf ATP-Ebene nur knapp an der Sensation vorbei schrammte, wird am Dienstag um 11 Uhr am Center Court wieder im Doppel an der Seite von Tristan-Samuel Weissborn zu sehen sein.Am Mittwoch trifft Novak nun auf die Nummer acht des Turniers, Dusan Lajovic, der in Kitzbühel bereits 2016 im Semifinale stand: „Das wird nicht einfach, Lajovic ist ein guter Spieler und hat auch gegen Dominic in Lyon gut gespielt, da muss ich mich um einiges steigern. Aber ich weiß, worauf ich mich einzustellen habe, vom Spielrhythmus her wird es daher bestimmt einfacher“, so Novak.

Lajovic, der beim Masters in Madrid erstmals in seiner Karriere mit del Potro einen Top-10-Spieler schlug, verabschiedete gleich zum Auftakt den Generali Open-Sieger von 2009, Garcia-Lopez, aus dem Turnier. .Der  Spieltag der ersten Runde stand traditionell im Zeichen der jüngsten Fans – und eines Rekords: Mehr als 1000 Kinder hatten  trotz großer Hitze das Turniergelände gestürmt.  „Das war Emotion pur“, meint auch Turnierdirektor Alexander Antonitsch: „Es ist  schön zu sehen, welche Tenniseuphorie auch wieder unter den Allerjüngsten herrscht.“

Österreichs Tennisfans dürfen sich freuen - am Dienstag schlagen nicht weniger als sechs rot-weiß-rote Asse in Kitzbühel auf. Den Beginn macht am traditionellen Ladies Day des Turniers, der wieder unter der Schirmherrschaft von Babsi Schett stehen wird, das Doppel Rodionov/Weissborn um 11 Uhr am Center Court. Nicht vor 15 Uhr greifen dann Dominic Thiem und Dennis Novak im Doppel gegen die Spanier Carballes/Munar in das Turniergeschehen ein. Im  Hauptmatch des Tages (nicht vor 17.00 Uhr) kehrt mit Sebastian Ofner, der Semifinalist des vergangenen Jahres gegen Martin Klizan zurück auf den Center Court, wo er seine bislang größten Erfolge feierte. Zum Abschluss des Dienstages trifft das ehemalige Weltklasse-Doppel Jürgen Melzer und Philipp Petzschner auf Marcus Daniell und Wesley Koolhof.

© 2017 Tirol Werbung