Sie befinden sich hier:
Schöffmann verlor Führung

Snowboard, Weltcup, Secret Garden

Schöffmann verlor Führung

Kein Top-Platz für Herren

Bild: gepa

China ist nicht immer  eine Reise wert – auch die Rot-Weiß-Roten Raceboarder hatten sich den Ausflug ins Reich der Mitte wohl anders vorgestellt. In Secret Garden, dem WM-Austragungsort 2021 und Olympia-Schauplatz 2022 verlief der Weltcup-Parallelriesentorlauf für das ÖSV-Team nicht nach Wunsch. Bei den Damen landete Sabine Schöffmann (Bild) als Beste auf Rang zehn, Daniela Ulbing wurde 15. Claudia Riegler (24.) und Jemima Juritz (30.) verpassten den Einzug in das 16er-Finale.          

Bei den Herren waren mit Benjamin Karl (13.) und Sebastian Kislinger (16.) zwei Österreicher in der Finalentscheidung mit dabei. Für Alexander Payer (17.) und Andreas Prommegger (20.) war hingegen ebenso in der Qualifikation Endstation wie für Arvid Auner und Lukas Mathies, die im ersten Quali-Lauf nicht ins Ziel kamen. Der Sieg ging an den Slowenen Tim Mastnak, der im großen Finale gegen den Russen Andrey Sobolev die Oberhand behielt. Platz drei belegte der Deutsche Stefan Baumeister. Trotz der verpassten Finalqualifikation liegt Andreas Prommegger sowohl im Parallel-Gesamtweltcup als auch in der PGS-Disziplinenwertung weiterhin voran. Im dramatischen Kampf um die große Kristallkugel trennen die Top Fünf - Prommegger (3.096), Mastnak (3.076), Roland Fischnaller (ITA/3.010), Sobolev (2.995) und Karl (2.900) -  lediglich 196 Zähler.          

Bei den Damen hat Ester Ledecka als Tageszweite hinter der Deutschen Ramona Hofmeister die Weltcup-Gesamtführung von Sabine Schöffmann übernommen. Die Tschechin (4.200), die sich die PGS-Kugel bereits gesichert hat, liegt bei noch drei zu fahrenden Rennen 60 Punkte vor der Österreicherin (4.140). Platz drei holte sich die Deutsche Selina Jörg, die auch im Gesamtweltcup Dritte ist.         

© 2017 Tirol Werbung