Sie befinden sich hier:
Wichtige Siege für Tiroler

Sky Go Erste Liga

Wichtige Siege für Tiroler

Wacker bereits auf Platz drei

Wertvollen Boden im Kampf um die Aufstiegsplätze in der Sky Go Ersten Liga hat der FC Wacker Innsbruck gut gemacht. Denn während die Innsbrucker mit einem 3:0-Heimsieg über den Tabellenletzten FAC drei Zähler ergatterten, mussten sich sowohl Wr. Neustadt (0:0 bei Liefering) und Hartberg (0:0 gegen Lustenau) mit jeweils einem Punkt zufrieden geben. Souverän dagegen der SV Ried, der sich mit dem 2:0-Heimsieg gegen Kapfenberg die Tabellenführung und den inoffziellen Titel eines Herbstmeisters vor Wr. Neustadt sicherte. Wattens wiederum machte beim 2:0 in Linz gegen Blau Weiss wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Ried-Coach Lassaad Chabbi schaffte das Kunststück zum zweiten Mal in Serie, Herbstmeister zu werden. 2016 hatte er diesen Prestigetitel noch mit Austria Lustenau gewonnen. Seit Wiedereinführung des Zehnerligaformats im Sommer 2010 landete der Herbstmeister am Ende stets in den Top Drei. Das ist diese Saison besonders wichtig. Die ersten zwei Teams steigen fix in die Bundesliga auf, der Dritte spielt Relegation gegen das Oberhaus-Schlusslicht. Auf Platz drei verbesserte sich vorerst Wacker Innsbruck, Prolactal Hartberg liegt nach einem torlosen Remis gegen SC Austria Lustenau punktegleich dahinter.

Innsbruck, als einziges Ligateam zu Hause noch unbesiegt, hatte beim 3:0 gegen den FAC allerdings vor der Pause große Probleme. Allen voran Edrisa Lubega, machte den Tirolern das Leben schwer. Der 19-Jährige aus Uganda ließ bei drei großen Möglichkeiten im Abschluss aber die Kaltschnäuzigkeit vermissen. Ganz anders die Tiroler: FAC-Tormann Martin Fraisl erwischte einen Harrer-Eckball nicht, und Albert Vallci köpfelte ein (38.).  

Nach Seitenwechsel ging alles ein wenig leichter für die Hausherren. Erst spielte Florian Jamnig uneigennützig auf Zlatko Dedic, der ohne Mühe traf (69.). Zehn Minuten später sorgte der Slowene nach neuerlichem Jamnig-Zuspiel auch noch für seinen siebenten Saisontreffer. Aus einem Hattrick wurde nichts, da Dedic einen Elfmeter im zweiten Anlauf neben das Tor setzte (93.). Der FAC, der Albin Gashi mit Gelb-Rot (71.) verlor, bleibt damit ein gern gesehener Innsbruck-Gegner, am Tivoli gewannen die Tiroler bereits das vierte direkte Duell in Folge.

Beim Duell von Blau-Weiß Linz mit Wattens standen vor der Pause nur Verletzungen im Mittelpunkt. Nach einem Zusammenprall mit Tormann Hidajet Hankic schied Wattens-Offensivspieler Simon Zangerl mit einer stark blutenden Kopfverletzung aus (19.). Hankic selbst konnte noch kurz weitermachen, musste in der Folge aber mit einer Hüftblessur ebenfalls vom Feld (24.). Kurz vor der Pause musste auch noch Wattens-Stürmer Lukas Katnik ausgetauscht werden.

Für die Tiroler gab es aber immerhin nach der Pause gute Nachrichten. Milan Jurdik (68.) und Benjamin Pranter (85./Elfmeter) sorgten dafür, dass die Gäste gegen die Linzer in der Liga weiter unbesiegt sind, und sicherten dem Achten wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Der Vorsprung auf Schlusslicht FAC konnte auf fünf Zähler ausgebaut werden, die im Abschluss glücklosen Linzer sind nun vier Punkte entfernt.   

© 2017 Tirol Werbung