Sie befinden sich hier:
ÖSV-Adler auf Platz vier

Weltcup Skispringen

ÖSV-Adler auf Platz vier

Lahti

Generalprobe ohne ÖSV-Stars

Es hat zwar auch diesmal nicht zum Podium gereicht, aber das ÖSV-Springerteam mit Stefan Kraft, Gregor Schlierenzauer, Clemens Aigner und Michael Hayböck verzeichnete im Mannschaftsspringen in Lahti einen leichten Formanstieg.

Das Stockerl wurde lediglich um 7,1 Punkte knapp verpasst, Deutschland gewann vor Polen und den Olympiasiegern aus Norwegen.

Zwischenzeitlich hatte es sogar ausgesehen, als ob die rot-weiß-rote Durststrecke gleich im ersten Bewerb nach den Olympischen Spielen von Pyeongchang zu Ende gehen würde. Nach sechs von acht Sprüngen lagen die ÖSV-Adler sogar auf Platz zwei hinter Deutschland. Doch Clemens Aigner konnte seinen starken Sprung des ersten Durchgangs auf 118 Meter im zweiten Durchlauf nicht wiederholen und landete bei 113 Metern, worauf sowohl Polen als auch Norwegen an Österreich vorbeizogen.

Zuvor hatte Stefan Kraft mit Sprüngen auf 126,5 und 131 Meter sowie Gregor Schlierenzauer mit 120,5 und 124,5 Metern die Mannschaft auf Podestkurs gehalten. Schlussspringer Michael Hayböck konnte mit 123 und 125 Metern den Tag nicht mehr retten. Damit bleibt der zweite Platz beim Saisonauftakt in Wisla (POL) auch weiterhin der bisher einzige Podestplatz in einem Teambewerb für Österreich in diesem Winter.   

© 2017 Tirol Werbung