Sie befinden sich hier:
Sensation durch Däne Pedersen

Rad-WM, Herren, Yorkshire

Sensation durch Däne Pedersen

Gold vor Trentin und Küng

Platz 30 für besten ÖRV-Radler

Foto AP/Manu Hernandez

Mit einer Riesensensation ist die Rad-WM in der englischen Grafschaft Yorkshire rund um Harrogate zu Ende gegangen. In einer wahren Regenschlacht hatte sich nach 261,8 Kilometern Mads Pedersen (Bild) zum ersten dänischen Weltmeister im Straßenrennen der Männer gekürt, sich als Außenseiter im Sprint einer dreiköpfigen Spitzengruppe durchgesetzt.

Pedersen hatte in dem von strömendem Regen und Windböen geprägten Rennen von Leeds nach Harrogate nach großem Kampf hauchdünn die Nase vorne, und zwar gegen den favorisierten Italiener Matteo Trentin und dem Schweizer Stefan Küng. Nach drei Silber- und zwei Bronzemedaillen ging damit erstmals Gold an einen Fahrer aus Dänemark. „Jeder Fahrer träumt von diesem Titel, es ist einfach unglaublich“, meinte der 23-jährige Teamkollege des Österreichers Michael Gogl.

Von den sechs ÖRV-Radlern hielt sich Felix Großschartner am längsten in der Verfolgergruppe. Im Finish büßte der Oberösterreicher ebenso wie der französische Mitfavorit Julian Alaphilippe (28.) noch Zeit ein und wurde mit 3:59 Minuten Rückstand als 30. klassiert. Großschartner, der sich den ganzen Tag „ziemlich gut“ gefühlt hatte, bedauerte, dass am Ende der Plan der Österreicher nicht so aufgegangen sei wie erhofft. „Auf den letzten zehn Kilometern ist mir dann ein bisschen das Gas ausgegangen, und meine Schaltung hat nicht mehr funktioniert. Dazu ist noch ein platter Hinterreifen gekommen“, sagte der 25-Jährige.

Seine österreichischen Kollegen Marco Haller, Felix Pöstlberger, Patrick Konrad, Hermann Pernsteiner und Gogl beendeten den Bewerb wie fast 150 weitere Teilnehmer nicht. Auch der Titelverteidiger von Innsbruck, Alejandro Valverde (ESP), Vuelta-Gewinner Primoz Roglic (SLO) und Ex-Weltmeister Philippe Gilbert (BEL/nach Sturz), also drei Mitfavoriten, stiegen vorzeitig vom Rad.

Der zu den ersten Sieganwärtern zählende Mathieu van der Poel aus den Niederlanden war in dem wegen der schlechten Witterung von 285 auf 261 Kilometer verkürzten Rennen von Leeds nach Harrogate zwölf Kilometer vor Schluss aus der von ihm initiierten Ausreißergruppe zurückgefallen. Der vielseitige Cross-Weltmeister und Mountainbike-Europameister hatte 34 Kilometer vor dem Ziel auf der drittletzten der sieben Runden um Harrogate attackiert.

Aktuelle Tabelle 
1Mads Pedersen (DEN)6:27:28 
2Matteo Trentin (ITA)gl. Zeit
3Stefan Küng (BEL)0,02
4Gianni Moscon (ITA)0,17
5Peter Sagen (SVK)0,43
6Michael Andersen (DEN)0,45
7Alexander Kristoff (NOR)1:10
8Greg van Avermaet (BEL)1:10
9Gorka Izagirre (ESP)1:10
10Rui Costa (POR)1:10
30Felix Großschartner (AUT)3:59

© 2017 Tirol Werbung