Sie befinden sich hier:
Schubert schafft erste Etappe

Klettern, WM, Tokio

Schubert schafft erste Etappe

Halbfinale im Bouldern erreicht

Ziel bleibt Olympia-Startplatz

Bild: Gepa

Den ersten Schritt auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2020 hat Österreichs Doppelweltmeister von Innsbruck absolviert. Jakob Schubert (Bild), Österreichs amtierender Titelverteidiger im Vorstieg und in der Kombination, darf sich über den erhofft guten Start bei der Kletter-WM 2019 in Tokio freuen. Der 28-jährige Innsbrucker hatte die Qualifikation im Boulder-Bewerb als Neunter gemeistert und war damit locker ins Halbfinale der besten 20 Herren eingezogen. Der Tiroler überzeugte dabei mit drei Tops und vier Zonen. Und das, obwohl sein erster Eindruck der WM-Boulder-Wand wegen vieler flacher Wandelemente nicht sehr positiv ausgefallen war.

„Vor der Boulder-Qualifikation bin ich eigentlich immer am nervösesten. Dadurch, dass der Boulder-Bewerb heuer der erste WM-Bewerb ist, war mir bewusst, wie wichtig ein guter Start für den weiteren WM-Verlauf sein wird“, gestand Schubert. „Der Halbfinal-Einzug nimmt mir nun viel Druck weg, sowohl im Hinblick auf den Vorstieg, aber insbesondere für die Kombination.“ Er habe nun sein großes Ziel für diesen Bewerb im Hinblick auf die Kombination bereits erreicht und könne befreit klettern. „Zu einem Finaleinzug oder gar einer Medaille würde ich jedenfalls nicht Nein sagen“, meinte Schubert. In Hachioji im Großraum Tokio werden die ersten jeweils sieben der insgesamt 40 Olympiaplätze vergeben. Klettern bringt bei den Spielen 2020 allerdings nur im eigens für Olympia geschaffenen Kombinationsbewerb aus Speed, Bouldern und Vorstieg Edelmetall.

© 2017 Tirol Werbung