Sie befinden sich hier:
Schubert lässt hoffen

Schubert lässt hoffen

Im Bouldern am Podest

Nächste Station: Heim-WM

Bild: Heiko Wilhelm, im Bild: Jakob Schubert

Die Weltmeisterschaften können kommen –
Österreichs Kletterer sind in Form!

Jakob Schubert holte beim Boulder-Weltcup in München Rang drei, der Tiroler hatte sich nur den beiden Slowenen Gregor Vezonik und Jernej Kruder geschlagen geben müssen. Bei den Damen belegte Karoline Sinnhuber als beste Österreicherin Rang acht. Für das KVÖ-Aufgebot war es die Generalprobe für die in 19 Tagen beginnende Heim-WM in Innsbruck. Jakob Schubert zeigte dabei eine sehr überzeugende Vorstellung. Er schwang sich damit nach 5 Jahren zurück auf das Podest im Boulder-Weltcup. Das rot-weiß-rote Aufgebot zeigte mit sechs Halbfinaleinzügen eine sehr gute Mannschaftsleistung. Der Sieg bei den Damen ging an mit Janja Garnbret ebenfalls an eine Slowenin. Und wie immer - der letzte Boulder Weltcup der Saison findet traditionell im Münchner Olympiastadion statt. Doch so spannend wie dieses Jahr war der Kampf um die ,,Kugel“ selten. Bei den Damen war das Rennen bis zum letzten Final-Boulder offen, letztlich holte sich die Japanerin Miho Nonaka den Titel; Jernej Kruder heißt der Premieren-Sieger bei den Herren.

Sechs österreichische AthletInnen hatten den Aufstieg ins Halbfinale geschafft, nur Japan war in dieser Phase mit mehr AthletInnen vertreten. Bei den Herren waren das Jakob Schubert und Alfons Dornauer. Bei den Damen qualifizierte sich Jessica Pilz souverän als zweite ihrer Gruppe. Mit Berit Schwaiger, Franziska Sterrer und Karoline Sinnhuber taten es ihr gleich drei KVÖ-Damen nach.

Jakob Schubert schaffte dann in einem sehr schwierigen und engen Finale zwei Boulder. Damit erkämpfte er sich den starken dritten Rang. Zum letzten Mal stand der 27-jährige Innsbrucker 2013 in Toronto (CAN) im Boulder Weltcup am Stockerl. ,,Ich habe es vor diesem Publikum sehr genossen und freue mich, auch im Bouldern wieder dabei zu sein. Dass es jetzt so kurz vor der Heim-WM gelungen ist, finde ich natürlich genial", sagte Jakob Schubert.
Im Boulder-Gesamtweltcup holte sich Jakob Schubert, der im Juni zwei Bewerbe zugunsten der WM-Vorbereitung ausgelassen hatte, Rang 9. Im Boulder-Nationenranking liegt Österreich hinter Frankreich und vor Russland auf Rang 4.

Für die KVÖ-AthletInnen gilt es nun, sich in den bis zur Heim-WM verbleibenden 19 Tagen den letzten Feinschliff für den großen Saison-Höhepunkt zu holen. Am 27.8. um 11 Uhr wird der Kletterverband Österreich sein WM-Aufgebot im Rahmen einer Pressekonferenz bekanntgegeben.

Bild: Heiko Wilhelm, im Bild: Karoline Sinnhuber

Bouldern Herren

3. Jakob Schubert (ÖAV Innsbruck / TIR)
14. Alfons Dornauer (ÖAV Zillertal / TIR)
38. Matthias Erber (ÖAV Wilder Kaiser / TIR)
43. Georg Parma (NFÖ Eichgraben / NÖ)
46. Jan-Luca Posch (ÖAV Innsbruck / TIR)
77. Elias Weiler (ÖAV Innsbruck / TIR)
88. Florian Klingler (ÖAV Innsbruck / TIR)

Bouldern Damen:

8. Karoline Sinnhuber (ÖAV Saalfelden / SLBG)
13. Berit Schwaiger (ÖAV Innsbruck / TIR)
16. Franziska Sterrer (NFÖ Vöcklabruck / OÖ)
18. Jessica Pilz (ÖAV Haag / NÖ)
27. Julia Pinggera (ÖAV Innsbruck / TIR)
43. Johanna Färber (ÖAV Graz / STMK)

© 2017 Tirol Werbung