Sie befinden sich hier:
  Schlierenzauer knapp besiegt

Skispringen, Sommer-GP, Hinterzarten

Schlierenzauer knapp besiegt

Platz zwei mit 0,4 Punkten zurück

Bestätigung für das Training

Bild: gepa

Das war eine klare Kampfansage von Gregor Schlierenzauer (Bild). Der Tiroler  scheint unter Neo-Betreuer Werner Schuster auf einem guten Weg zu alten Zeiten zu sein. Schlierenzauer belegte im Sommer-Grand-Prix-Bewerb von Hinterzarten Rang zwei. In Abwesenheit zahlreicher Topspringer wie Ryoyu Kobayashi und Stefan Kraft hatten ihm lediglich 0,4 Punkte auf den deutschen Sieger Karl Geiger gefehlt. Platz drei holte – mit deutlichem Abstand auf Gregor – Geigers Landsmann Richard Freitag. Die übrigen Österreicher spielten nur eine untergeordnete Rolle; als Zweitbester landete Clemens Aigner lediglich auf Rang 26. Der Stubaier betrachtet seinen zweiten Platz als „schöne Bestätigung“ für das Training. „Ich war hier in Hinterzarten insgesamt sehr konstant. Das ist das Ziel. Die Substanz Schritt für Schritt zu erhöhen und immer mehr gute Sprünge zu zeigen. Es ist immer noch Juli. Jetzt heißt es, in Ruhe weiterarbeiten. Ich freue mich auf die nächsten Sommerbewerbe“, meinte der Tiroler. Im Mixed-Bewerb hatte das ÖSV-Team den vierten Platz belegt. Chiara Hölzl, Daniel Huber, Jaqueline Seifriedsberger und Schlierenzauer wies allerdings fast 20 Punkte Rückstand auf die drittplatzierten Slowenen auf. Der Sieg ging an Deutschland vor Japan. Vor Courchevel, der dritten Konkurrenz, führt Geiger im Gesamtklassement mit 140 Punkten vor dem slowenischen Auftaktsieger Timi Zajc (100) und Schlierenzauer (86).

© 2017 Tirol Werbung