Sie befinden sich hier:
  Russen dominierten Weltcupfinale

Rodeln, Kunstbahn, Sotschi

Russen dominierten Weltcupfinale

Stürze bremsten ÖRV-Stars

Platz zwei für Steu/Koller

Bild: gepa

Nach den ersten Rennen waren Österreichs Rodler (Einzel und Doppel) im Weltcup mit guten Chancen unterwegs, am Ende reichte es dann doch nicht zu Top-Plätzen. Beim großen Finale der Kunstbahnrodler in Sotschi waren es vielmehr die Gastgeber die groß auftrumpften und in zwei von drei Kategorien erfolgreich blieben. Im Einzel holte sich der Russe Semen Pawlitschenko die große Kristallkugel, ausschlaggebend waren zwei abschließende Siege im Einsitzer-Bewerb und auch im Sprint: der Europameister erreichte  788 Punkten und gewann damit vor seinem Landsmann Roman Repilow (718) und dem Deutschen Felix Loch (685). Die Österreicher? Reinhard Egger wurde Sechster (596), Wolfgang Kindl Siebenter (579). Egger hatte ein besseres Abschneiden im ersten Rennen des Tages aus der Hand gegeben, als er nach einem Sturz mit 5,514 Sekunden Rückstand nur Rang 25 belegte. Damit verpasste er auch die Qualifikation für den Sprint, an dem nur die Top 15 teilnehmen dürfen.

„Mir war klar, dass im Gesamtweltcup speziell den Russen nur mit der vollen Attacke beizukommen ist. Leider habe ich ein wenig überpowert und mich mit dem Sturz selber aus dem Rennen genommen. Der Ärger ist entsprechend groß“, sagte Egger. Die Saisonbilanz des Königssee-Siegers fiel mit dem Vizeweltmeistertitel und vier Weltcup-Podestplätzen aber „absolut positiv aus“.

Im Damen-Sprint wurde Madeleine Egle 13. (+1,039). Auch hier gab es durch Viktoria Demtschenko einen russischen Sieg, dahinter landeten mit Dajana Eitberger (0,104) und Natalie Geisenberger (0,137) zwei deutsche Athletinnen. Egle landete auch in der Weltcup-Gesamtwertung auf Position 13. Geisenberger triumphierte im Gesamtweltcup deutlich, und das zum siebenten Mal in Folge.

Im Doppelsitzer-Sprint mussten sich Thomas Steu/Lorenz Koller (siehe Bild) zum Abschluss mit Rang fünf (0,092) begnügen. Der Sieg ging an die Russen Aleksander Denisew/Wladislaw Antonow. Die drittplatzierten Deutschen Toni Eggert/Sascha Benecken (1.050 Punkte) hatten ihren Gesamtweltcup-Sieg schon zuvor in der Tasche gehabt. Steu/Koller wurden Zweite (817).

© 2017 Tirol Werbung