Sie befinden sich hier:
  Rodler hamstern WM-Medaillen

Rodel-WM, Kunstbahn, Winterberg

Rodler hamstern WM-Medaillen

Silber für Egger im Einzel

Ärger nach Gleirscher’s Disqualifikation

Bild: gepa

 Das war eine großartige Vorstellung der österreichischen Rodler. Bei den Kunstbahn-Weltmeisterschaften in Winterberg gab es auch am Sonntag Zuwachs in der Medaillenbilanz. Zwei Tage nach Sprint-WM-Gold für Jonas Müller holte Reinhard Egger im Einsitzer-Bewerb überraschend die Silbermedaille. In der abschließenden Team-Staffel eroberte Österreich ebenfalls Silber. Nur die Disqualifikation von Olympiasieger David Gleirscher trübte die Freude etwas.

Egger hatte sich nur dem deutschen Olympiasieger und nunmehr sechsfachen Weltmeister Felix Loch um eine Zehntelsekunden geschlagen geben müssen. Nach dem ersten Lauf noch auf Rang fünf gelegen, hatte Egger im zweiten Durchgang eine erfolgreiche Aufholjagd gestartet.

Für den 29-Jährigen war es der zweite große Erfolg nach seinem Premierenweltcup-Sieg in Königssee vor drei Wochen. „Das macht richtig Spaß, hier zu stehen. Ich habe im Sommer hart gearbeitet, das hat sich jetzt ausgezahlt.“  Weniger gut lief es für Eggers ÖRV-Teamkollegen. Ex-Weltmeister Wolfgang Kindl landete an der achten Stelle, Sprint-Weltmeister Müller kam im ersten Lauf zu Sturz,  blieb dabei aber unverletzt. „Ich habe voll riskiert, mir ist ein Fehler passiert, es war ein Kippsturz. Es ist ziemlich schade, trotzdem bin ich richtig zufrieden mit dem Wochenende“, resümierte Müller.

Größer war der Ärger bei Olympiasieger Gleirscher, der nach Rang vier im ersten Lauf disqualifiziert wurde. Der Grund dafür war ziemlich banal, wie ÖRV-Präsident Markus Prock im Interview  berichtete. „Dem Trainer ist ein Fehler passiert, es wurde die falsche Rodel zum Start gebracht. David ist mit der Rodel von Reinhard Egger hingegangen, es wurde gemessen, und erst dann hat man gemerkt, dass es die falsche Rodel ist. Es war menschliches Versagen, darf nicht passieren, ist aber passiert. Es tut uns leid für David“, sagte Prock.

In der Team-Staffel zum WM-Abschluss landeten die Österreicher dann sensationell vor Deutschland auf Platz zwei. Hannah Prock, Egger und die Doppelsitzer Thomas Steu/Lorenz Koller verwiesen den großen Favoriten und Gastgeber um 0,023 Sekunden auf Rang drei, mussten sich aber den Russen um 0,508 Sekunden geschlagen geben.

Ergebnisse, Herren

1Felix Loch (D)1:44,250 
2Reinhard Egger (Ö)+0,100
3Semjon Pawlitschenko (RUS)+0,113
4Johannes Ludwig (D)+0,163
5Chris Eißler (D)+0,318
6Roman Repilow (D)+0,327
8Wolfgang Kindl (Ö)+0,353
Out: Jonas Müller (Ö), Disqualifiziert: David Gleirscher (Ö)

© 2017 Tirol Werbung