Sie befinden sich hier:
  Jubel im ÖSV-Team 

Nordische Ski-WM, Seefeld

Jubel im ÖSV-Team 

Rehrl kombiniert zu Bronze

Fast ein Heimsieg für Frenzel

Bild: gepa

Das war natürlich ein großartiger WM-Einstand für Österreichs Nordisches Skiteam. Bereits im dritten Bewerb gab es die erste Medaille, Kombinierer Franz Josef Rehrl ließ die Fans, seinen Präsidenten Peter Schröcksnadel und über 8000 Fans jubeln. Der Steirer hatte in der Konkurrenz  der Nordischen Kombinierer von der Großschanze Bronze erobert. Nach einem nicht so perfekten Sprung auf dem Bergisel musste  sich der Steirer letztlich nur dem Deutschen Eric Frenzel und dem Norweger Jan Schmid geschlagen geben. Mario Seidl, nach dem Springen noch Zweiter und lange Zeit mit im Kampf um die Medaillen, war im Finish zurückgefallen, kam als Vierter ins Ziel.   Es hatte nur wenige hundert Meter gebraucht, als dieses nach dem Springen führende  Quartett auf und davon gezogen war und selbst als die Verfolger auf den ersten 2,5 Kilometern viel Zeit gut machten, war spätestens nach der dritten Runde klar, dass in diesen Vierkampf um die Medaillen niemand mehr eingreifen konnte. Weder der während der Saison so starke Norweger Riiber, noch die Japaner um Watabe, oder Frenzels Landsleute  Rießle und Rydzek. Denn Frenzel hatte sich mit einem Sprung auf 130,5 Meter eine hervorragende Ausgangsposition verschafft, ein Sprung der die Konkurrenz schockte. Es war die Basis für seinen Sieg, weil vor allem die im Training so starken Mario Seidl und Franz-Josef Rehrl an diese Traumweite herangekommen waren, selbst Weltcup-Gesamtsieger Jarl Magnus Riiber an der Marke scheiterte.  Damit war also die Bühne frei für Frenzel, der in Seefeld dank seiner Erfolge im Nordic-Triple ja fast Kultstatus genießt und sich nun ausgerechnet am Hochplateau seinen dritten WM-Einzeltitel sicherte. Die übrigen Österreicher? Seidl sprach von einem „sehr harten Rennen, schade dass mir am Ende die Kraft gefehlt hat. Aber es war  ein guter Wettkampf von mir.“ Ex-Weltmeister Bernhard Gruber verbesserte sich mit der besten Laufzeit vom 19. Rang nach dem Springen noch auf Platz zehn, dafür war Lukas Klapfer vom zwölften auf den 31. Rang zurückgefallen. Überglücklich natürlich Cheftrainer Christoph Eugen: ,,Im ersten Bewerb gleich eine Medaille ist perfekt, sehr erfreulich und das obwohl die Ausgangsposition nach dem Springen ja nicht so optimal gewesen ist. Doch die Burschen sind super gelaufen – für das Team ist das sensationell!“  

Fünf ÖSV-Adler jagen WM-Medaille

So etwas nennt man schon einmal eine starke ,,Ansage" - alle fünf österreichischen Skispringer haben die Qualifikation für den Bewerb auf der Großschanze bei der Ski-WM am Samstag  geschafft. Bester der ÖSV-Adler auf dem Bergisel war Michael Hayböck als Fünfter (125 m), gleich dahinter folgte Philipp Aschenwald (127 m). Titelverteidiger Stefan Kraft (118,5 m) landete an der zehnten Stelle. Daniel Huber erreichte mit 118,5 Metern Platz 23, Manuel Fettner (117,5 m) wurde 28.

Stadlober streicht Skiathlon

Das ist bitter - Teresa Stadlober wird nicht - wie geplant - an den Start des Skiathlons gehen. Die seit dem Weltcup in Cogne gereizten Schleimhäute, die vorerst nicht als Hindernis für einen Start galten, gingen in eine leichte Verkühlung über. Jetzt gilt der Fokus dem Fitwerden für die folgenden Bewerbe und das sind das Einzelrennen über 10 Kilometer sowie die 30 km zum Abschluss.

Medaillengewinner rockten Medal plaza

Feste muss man feiern wie sie fallen und in Seefeld versteht man das ganz ausgezeichnet. Hier wurde gesungen, gejubelt und getanzt bei den ersten drei Medaillenzeremonien! Die Medaillengewinner strahlten im Fahnenmeer begeisterter Fans. Selbst den Empfängern der Ehrenpreise (auch die Plätze vier bis sechs) war die gute Stimmung ins Gesicht gezaubert. Und die Fans versprachen: „Am Samstag geht für uns hier die Party erst richtig ab!“

Ergebnisse, Nordische Kombination, Großschanze

1Eric Frenzel (D)23:43,0 
2Jan Schmid (N)+4,3
3Franz-Josef Rehrl (Ö)+8,7
4Mario Seidl (Ö)+15,3
5Jarl Magnus Riiber (N)+20,9
6Akito Watabe (JAP)+22,0
10Bernhard Gruber (Ö)+58,6
31Lukas Klapfer (Ö)+3:32,5

Medaillenspiegel

1Norwegen 1
2Deutschland100
3Italien010
Schweden010
5Russland001
Österreich001

© 2017 Tirol Werbung