Sie befinden sich hier:
Ramon Zenhäusern wie entfesselt

Alpiner Weltcup, Kranjska Gora

Ramon Zenhäusern wie entfesselt

1,15 Sekunden vor Kristoffersen

Hirscher Dritter vor Feller

Bild: Gepa Pictures

Aus sieben mach eins – dieses Kunststück gelang dem Schweizer Ramon Zenhäusern. Er war im Slalom von  Kranjska Gora mit einem Fabellauf in der Entscheidung noch vom siebenten auf den ersten Platz gestürmt und holte damit seinen ersten Sieg in einem Spezialslalom. Der Halbzeitführende Norweger Henrik Kristoffersen (+1,15) wurde Zweiter. Marcel Hirscher (1,17) schaffte als Dritter noch den Sprung auf das Podest (siehe Bild).

Zweitbester Österreicher wurde Manuel Feller, der sich im zweiten Durchgang ebenfalls signifikant verbessern konnte und nach dem achten Zwischenrang noch Vierter (1,23) wurde. Marc Digruber belegte den 25. Rang (4,05) und schaffte damit die Qualifikation für das Weltcup-Finale in Soldeu. Michael Matt und Christian Hirschbühl waren bei schwierigen Bedingungen aufgrund der weichen Pistenverhältnisse bereits im ersten Durchgang ausgeschieden.

Nach Rang sechs im Riesentorlauf, mit dem er den Sieg im Gesamtweltcup fixiert hatte, hatte das Wochenende für Hirscher mit Rang drei auch von der Tagesplatzierung noch einen versöhnlichen Ausgang. Nach dem ersten Durchgang war der 30-jährige Salzburger noch auf Platz sechs gelegen. Die zehntbeste Laufzeit reichte dann aber noch, um sich unter die Top Drei zu schieben.

„Das Resultat ist sicher gut, nächstes Wochenende fragt keiner mehr, wie das Skifahren war. Wir können mit einem zufriedenen Gesicht nach Hause fahren. Es war ein schweres Rennen, gegen Ramon war kein Kraut gewachsen, Gratulation“, sagte Hirscher im Interview und freute sich auf das nahende Saisonende. „Beim Einfahren bin ich seit langer Zeit wieder einmal gestürzt, jetzt wird es bald Zeit für die Badehose.“

Zenhäusern wiederum konnte nach der Zieldurchfahrt von Kristoffersen kaum glauben, dass es noch mit dem Sieg geklappt hat. „Keine Ahnung, wie das zustande gekommen ist. Letztes Jahr hatte ich hier meinen ersten Podestplatz. Irgendwann muss ich hier ein Haus kaufen. Ich fühle mich in Kranjska Gora  sehr wohl, und die Frühlingstemperaturen passen mir auch. Der Kurs war schnell gesteckt, und ich habe gewusst, dass ich das Herz in die Hand nehme muss. Das ist mir gelungen“, sagte der 26-Jährige.

Bild: Gepa Pictures

Ergebnisse, Slalom, Herren

RangAthletZeit
1Ramon Zenhäusern (CH)1:39,54
2Henrik Kristoffersen (N)+ 1,15
3Marcel Hirscher (Ö)+ 1,17
4Manuel Feller (Ö)+ 1,23
5Daniel Yule (CH)+ 1,52
6Manfred Mölgg (I)+ 1,85
7Alexis Pinturault (F)+ 1,91
8Stefano Gross (I)+ 2,02
8Andre Myhrer (S)+ 2,02
8Clement Noel (F)+ 2,02
25Marc Digruber (Ö)+ 4,05

Weltcup, Gesamtwertung, Herren

RangAthletPunkte
1Marcel Hirscher (Ö)1508
2Alexis Pinturault (F)999
3Henrik Kristoffersen (N)988
4Dominik Paris (I)750
5Beat Feuz (CH)653
6Vincent Kriechmayr (Ö)634

© 2017 Tirol Werbung