Sie befinden sich hier:
Raiders weiter nicht zu stoppen

American Football, Innsbruck

Raiders weiter nicht zu stoppen

54:14 gegen Verfolger Mödling

Platzgummer-Brüder überragend

Bild: Gepa

Wer soll denn diese Swarco Raiders stoppen? Nach dem klaren Erfolg gegen Verfolger Mödling gehen dem Team aus Tirol - nicht nur - in der heimischen Liga die Gegner aus. Die Bestätigung dafür lieferte der sechste Sieg im sechsten Saisonspiel in der Austrian Football League (AFL). Die Titelverteidiger aus Innsbruck feierten einen 54:14-Heimsieg gegen den ersten Verfolger SonicWall Rangers Mödling, der nun bei vier Siegen und zwei Niederlagen hält. Im zweiten Samstag-Spiel gewannen die Projekt Spielberg Graz Giants bei den Steelsharks Traun mit 46:13.

Beim Gipfeltreffen im Tivolistadion hatten zwar die Gäste aus Niederösterreich mit dem ersten Touchdown für einen überraschenden Auftakt gesorgt, doch bereits der erste Drive der Tiroler sorgte für den Ausgleich und brachte den Zug ins Rollen. ,,Die Rangers haben eine tolle Offense und wir waren gewarnt. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir uns schwer getan, waren gedanklich wohl noch in Italien", meinte Raiders-Headcoach Shuan Fatah. „Zur Pause habe ich meine Jungs an ihre Aufgaben erinnert, und sie haben dann ihre Arbeit auch perfekt abgeliefert.“ Sehr zur Freude der Zuschauer und wohl auch der Cheerleaders, die im ,,Dirndl-Look“ (siehe Bild) für Aufsehen sorgten„Wir konnten unseren Gameplan nicht umsetzen. Die Punkte, die du nicht machst, kassierst du am Ende, und so war es in diesem Spiel. Bis zur Halbzeit waren wir dran, doch schlussendlich haben wir zu wenig Punkte gemacht und waren unkonzentriert“, analysierte Rangers-Trainer Armin Schneider.

Die Raiders drehten nach dem ,,Blitzüberfall" der Gäste so richtig auf – und das vorrangig dank der Platzgummer-Brüder Adrian und Sandro. Beide steuerten noch vor Ende des ersten Viertels jeweils einen Touchdown zur Wende bei. Sandro Platzgummer sowie Arno Schwarz per Fieldgoal bauten die Halbzeit-Führung auf 23:7 aus. Was sich danach vor 2000 Zuschauern abspielte, war eine Show, wie sie die Raiders nur zu gerne zeigen. Beim sechsten Sieg im sechsten AFL-Spiel erhöhten Fabian Abfalter, Tobias Bonatti und der Mann des Abends, Sandro Platzgummer, noch vor dem Schlussviertel auf 44:7– am Ende hieß es 54:14. Eine mehr als eindeutige Angelegenheit gegen den ersten Verfolger.

Einmal wieder eine starke Vorstellung der Raiders, Bild: Gepa

© 2017 Tirol Werbung