Sie befinden sich hier:
Sport in Kürze

Sport in Kürze

Bild: gepa

Raiders stehen in CEFL-Bowl

Mailand war für die Raiders durchaus einen Abstecher wert – denn mit dem 50:23-Erfolg bei den Cisalfa Seamen Mailand (Bild) gelang den Tirolern der zweite Sieg im zweiten Spiel der Central European Football League. Nach dem 41:7-Triumph zum Auftakt gegen die Thonon Black Panthers aus Frankreich qualifizierten sich die Raiders zum dritten Mal in Serie für die CEFL-Bowl.

Blitze über dem Stadion in Mailand hatten zwar den pünktlichen Beginn verzögert,  doch die Tiroler störte das recht wenig. Nach frühem 3:7-Rückstand fanden die Gäste dennoch schnell ins Spiel und entschieden die Partie im dritten Viertel für sich. Sandro Platzgummer glänzte mit vier Touchdowns. „Es war ein schwerer Beginn für uns, aber wir haben uns gut gefangen und ihnen unsere Spielweise aufgedrückt“, resümierte Coach Shuan Fatah zufrieden.

Patrick Gamper holt GP von Marmo

Das war eine starke Vorstellung des Tirol KTM Cycling Teams. Beim traditionsreichen GP von Marmo für U-23-Teams in Italien setzten die Tiroler von Beginn an die Akzente und  dass am Ende mit  Patrick Gamper ein Mitglied der Truppe von Thomas Pupp gewann, war die Krönung einer starken Vorstellung. Markus Wildauer belegte Rang vier und Samuele Rivi, der vor allem auf dne ersten Kilometern stark gefahren war, kam als Zehner ins Ziel. Dank Gamper war dies der zweite Saisonsieg der Tiroler Mannschaft.

https://www.procyclingstats.com/race/gp-industrie-del-marmo/2019/result

Copyright: Elisa Haumesser

Gegen den Meister gescheitert

Ein kleiner, wenngleich  nur schwacher Trost für das HYPO Tirol Volleyballteam. Die Tiroler  hatten sich – wie nun feststeht - im Semfinale der Deutschen Meisterschaft immerhin niemand geringerem wie dem alten, neuen Meister geschlagen geben müssen. Denn Berlin Recycling Volleys gewann die Best-of-Five-Finalserie im alles entscheidenden fünften Spiel bei Friedrichshafen in einem dramatischen fünften Satz mit 3:2 (25:17, 25:21, 19:25, 23:25, 16:14). Zum siebten Mal in Folge standen sich die Berlin Recycling Volleys und der VfB Friedrichshafen in den Playoff-Finals der Volleyball Bundesliga der Männer gegenüber. In den ersten drei Jahren kam der deutsche Meister stets vom Bodensee, nun feierten die Berliner ihrerseits den vierten Titel in Serie.

Endstand der Meisterschaft 2018/19 

1 BERLIN RECYCLING Volleys
2 VfB Friedrichshafen
3 HYPO TIROL AlpenVolleys
3 SVG Lüneburg
5 United Volleys Frankfurt
5 WWK Volleys Herrsching
5 SWD powervolleys DÜREN
5 Volleyball Bisons Bühl


© 2017 Tirol Werbung