Sie befinden sich hier:
  Raiders schafften Triple

CEFL, Finale, Chur

Raiders schafften Triple

46:42 gegen starke Broncos

  Entscheidung im Finish

Bild: gepa

Das war haarscharf – doch nach zwei Titeln in der Central European Football League (CEFL) schlugen die Swarco Raiders im schweizerischen Chur Gastgeber Calanda Broncos mit 46:42 und fixierten damit den Titel-Hattrick (siehe Foto/Hörtnagl). Es war ein – im wahrsten Sinne des Wortes – verrücktes Spiel. Die Tiroler waren bereits in der ersten Minute dank Darius Robinson mit einem ,,Blitz-Touchdown“ in Führung gegangen für den ersten ng gegangen, der Ausgleich indes folgte fast postwendend. Dann stellten die Tiroler mit einem Fieldgoal auf 10:7, ehe die Gastgeber, vor der eigenen Endzone stoppten, sich befreiten und auf 14:10 stellten. Nach der Pause scorten erneut die Schweizer, zogen auf 21:10 davon. Die Raiders gerieten immer mehr unter Druck. Nach einigen Strafen und Fehlern schaffte Sean Shelton aber zumindest den Touchdown zum 17:21, ehe die Broncos mit dem 28:17 zurückschlugen.
Dann ging es gleichsam Schlag auf Schlag: Beide Teams punkteten fleißig, doch die Raiders lagen weiterhin zurück. Ehe sich im Finish die Ereignisse überschlugen. Erst war den Raiders beim Stand von 42:39 für die Broncos wegen Unsportlichkeit ein Touchdown (Robinson) aberkannt worden, wenig später, und zwar genau 51 Sekunden vor dem Ende,  gelang Marco Schneider doch noch das 46:42. Und dabei blieb es auch, die Raiders brachten die Führung über die Zeit. Das war das erwartete Championship Spiel. Die Broncos waren die Underdogs. Aber wir wussten um die Qualität des Teams. Unser Spiel war heute nicht so gut. Wir haben aber am Ende gewonnen. ‚4th quarter - last play‘ ist das Motto der Raiders. Wenn du nicht aufgibst bis zum letzte Quarter, zum letzten Play, dann gewinnst du Spiele. Das ist im Leben so und im Spiel so. Genau das haben wir heute bewiesen“.  

© 2017 Tirol Werbung